Eishockey NEWS

      1. Liga schliessen (man kann dann mal eine magere Saison einziehen und Geld sparen ohne Abstiegsangst)
      2. Salary Cap
      3. Wenn 1+2 nicht reicht, Reduktion auf 10 Teams

      Ausländer höchstens 5!!!
      Bitte nicht zu viele Ausländer, das schwächt uns international gesehen,
      weil dann nur noch Ausländer PP, OT (usw) spielen.
      Eine interessante These habe ich von Thomas Roost gelesen welcher meint, dass auf dem Matchblatt nicht mehr 22 Spieler aufgestellt werden sollten sondern nur noch deren 20. So wie dies in der NHL gang und gäbe ist. Das würde bei 12 NLA Mannschaften 24 Spieler geben, die eingespart werden können. Roost schreibt von einem Betrag von ca. 200K die eingespart werden könnten pro Club.

      ABER: Die letzten Jahre haben die Verletzungen der Spieler stark zugenommen. Die Lazarette der Clubs sind während der Saison meist voll. Dadurch werden weitere Spieler benötigt die man dann eben nicht einsparen kann. Mannschaften mit Farmteams können etwas jonglieren mit den Spielern und die Kader ergänzen.

      Ich persönlich bin für einen Salary Cap. Die Teams in der NLA auf 12 belassen und die Liga schliessen. Ich glaube nur ein Salary Cap kann dem Wahnsinn der steigenden Löhne ein Ende setzen. Die sogenannte Selbstregulierung der Clubs kann man in der Pfeiffe rauchen (siehe Lausanne oder Zug). Das wird nie funktionieren. Und das die Schweizer Spieler "günstiger" werden wenn man 8 Ausländer einsetzen kann, halte ich für ein Märchen.
      Du muss die Tschegg fördig maken

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Persbestli“ ()

      Dann verdient einfach die Frau des Spielers für Beratungsmandate/ Sprachnachhilfe/ Putzfrau ect noch 100000.- dazu..... (Nummelin in Lugano lässt grüssen....)

      Salary Cap in der Schweiz ist meiner Meinung nach nicht durchsetzbar, das geht nur wo alle Löhne offengelegt werden (inkl Steuererklärung ect...)

      bml89 schrieb:

      Dann verdient einfach die Frau des Spielers für Beratungsmandate/ Sprachnachhilfe/ Putzfrau ect noch 100000.- dazu..... (Nummelin in Lugano lässt grüssen....)

      Salary Cap in der Schweiz ist meiner Meinung nach nicht durchsetzbar, das geht nur wo alle Löhne offengelegt werden (inkl Steuererklärung ect...)


      Apropros Nummelin. Er hat seine Karriere als 45 Jähriger beendet und wird U19 Assistenstrainer bei TPS Turku
      Die folgende Nachricht auf hockeyfans.ch ist nicht mehr die Neuste:

      Der EHC Kloten schloss die Saison mit dem Abstieg auch neben dem Eis wenig erfreulich ab.
      Der EHC Kloten konnte zwar mit dem Sparkurs den Betriebsverlust leicht reduzieren. Bei Ausgaben von 18,5 Millionen
      Franken war dieser aber mit fast 2,4 Millionen Franken immer noch sehr hoch. Er wurde durch Zuschüsse aus dem Verwaltungsrat und dem Umfeld des Clubs gedeckt, so dass am Schluss ein Reingewinn über 99'644 Franken entstand. Nun startet der Club mit Aufstiegsambitionen die Saison in der zweiten Spielklasse Swiss League.

      Dem Präsidenten Lehmann wird vorgeworfen, dass er den Club zu Tode spart. Und die Kritiker haben recht erhalten nachdem der EHC nun in die NLB abgestiegen ist. Aber diese Nachricht muss einem trotzdem zu denken geben. Trotz des enormen Sparkurses konnte der Betriebsverlust nur leicht reduziert werden und Beträgt 2.4 Millionen. Das ist Wahnsinn. Und dies an einem Ort, nicht weit von der Grossstadt entfernt, und wo man auch im Herbst noch draussen ein BBQ veranstalten kann.....

      Der letzte Satz ist dann auch gleich nochmals etwas komisch: ..... startet der Club mit Aufstiegsambitionen die Saison........
      Warum wollen die Klotener gleich wieder ins A aufsteigen? Besser wäre es wohl, man spielt ein paar Jahre im B und man kann so die Finanzen wieder in den griff bekommen. Mit einem schnellen Aufstieg brauchts wieder mehr Pulver und scheinbar ist dies in Kloten nach wie vor nicht vorhanden. Ich glaube kaum, dass der VR jedes Jahr rund 2.5 Mio. einschiessen möchte.
      Du muss die Tschegg fördig maken
      18.5 milionen ausgaben, wow was hat der hcd?

      @Persbestli das ist doch eher aus finanzieller gründen gesagt worden. jeder rappen zählt, und wenn sie sagen wir wollen nicht aufsteigen kommen keine sponsoren. ich glaube nicht das dieses kader reicht für einen aufstieg. selbst wenn sie B-meister werden sollten wartet immer noch ein NLA team.
      Gemäss dem SCB-Gspändli vom Büro war die 3e Linie mit Sciaroni, Haas und Scherwey in den letzten beiden Spielen schwach, weshalb die ersten beiden Linien stärker forciert wurden. Die renommierten Haas und Scherwey als Linienpartner von Sciaroni hatten auch nicht mehr Eiszeit, wobei man mit 2 Linien selbstredend keine Meisterschaft gewinnen kann. Abgesehen davon hat Sciaroni scheints immerhin einen Treffer erzielt in dem engen Spiel gegen die AHL-Engländer. Habe auf ZOOM ein paar Mal reingezappt und konnte feststellen, dass Cardiff dem SCB ganz schön einheizte - die würden in der obersten CH-Liga zwar nicht gerade ganz zuoberst mitspielen, aber in der vorderen Hälfte der Tabelle. Diese Erfahrung mit englischen Klubs mit kanadischen Spielern haben wir bekanntlich auch schon gemacht...
      Anscheinend will Red Bull, Ambri Kaufen. Wenn dies passiert, dann bin ich traurig.


      blick.ch/sport/eishockey/nla/g…bri-kaufen-id8911196.html

      'Kleiner Edit, nach der Führung von Ambri wird dies nicht passieren. Aber Red Bull wird es weiter versuchen, ein Team zu kaufen um in der schweiz besser zu vermarkten. In der A wäre wahrscheinlich kaum so ein Klub käuflich. In meinen Augen wäre ein B-Klub aus der Nord/Ost Schweiz das wahrscheinlichste für eine Redbull übernahme. Sei es Kloten,Winterthur, Thurgau oder sogar ein Klub tiefer in der Mysports.'

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Kambly“ ()

      Kloten wird sich für alles verkaufen um wieder im A zu sein falls SWISS dies billigt. Die kaufen nur einen Verein mit Potential. Vielleicht auch Rappi, Basel und wer weiss ob nicht auch der HCD in Frage käme.

      Bei Ambri glaube ich kaum, dass die das zulassen. Allenfalls Hallenmarketing ( Red Bull Arena..) oder Trikotsponsor. Sowas könnte man ihnen nicht mal verübeln. Immer no besser als der Mafia Clan um Schwarze Kassen Lugano oder der Apotheker Titel Zwängi aus Zug mit seiner Lohntreiberei
      Der HC Ambri-Piotta ist ein Verein mit einer Seele. Und dieser Verein hat Fans, Freunde und Sympathisanten bis weit über die Landesgrenze hinweg. Das kälteste Stadion der Schweiz, mit La Montanara die wärmste Hymne der Welt. Ein Verkauf an RedBull ist da ausgeschlossen. Das wäre der Tod des Mythos HCAP.

      Wenn RB schon einen weiteren Club aufkaufen möchte, dann sollen die etwas in den unteren Ligen kaufen und dann das erste schweizer KHL-Team draus machen. Dort ist die Akzeptanz vielleicht grösser als in der Schweiz.
      Du muss die Tschegg fördig maken

      Persbestli schrieb:

      das erste schweizer KHL-Team draus machen


      es gab ein khl projekt eishockeypedia.de/ehm/Helvetics

      Nach dem die NLB den Huttwill Falcons nach deren Gewinn der Meisterschaft in der 1. Liga 2010/11 den sportlichen Aufstieg aus formellen Gründen untersagten, orientierte sich Teambesitzer Markus Bösinger in Richtung KHL. Im Dezember wurde dann in Russland bekannt, dass man mit einem Schweizer Team in Zukunft plant. Am 21. Januar 2012, am Rande des KHL All-Star Games, wurde dann das Projekt "Helvetics" offiziell bestätigt. Es wurde bekannt, dass am 17. Dezember 2011 bereits die ersten Vereinbarungen zwischen Bösiger und der KHL in Zagreb unterzeichnet wurden. Es besteht die Absicht, dass die Helvetics ab der Saison 2014/15 in der KHL an den Start gehen. Ebenso besteht die Absicht, dass für ca. 70 Mio. Schweizer Franken eine neue moderne Eishalle in Schwarzenbach entsteht.
      Keine ahnung ob das noch aktuell ist

      nach geplatztem aufstieg stiegen Markus Bösiger und Heinz Krähenbühl aus, lösen die Aktiengesellschaft und die erste Mannschaft auf. Die Eisaufbereitung wird eingestellt und ist seither nicht mehr aufgenommen worden.

      zu redbull: die wollen nicht nur sponsor sein, sondern eigentümer. ich denke es wird eher eine grossstadt sein, ein traditions verein auf dem lande bringt zu wenig. der ehc arosa und ehc chur würden sehr gerne profi hockey spielen ;)
      wollte redbull nicht mal beim spengler cup landen?

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „pauli“ ()