Eishockey NEWS

      harold kreis ist nicht mehr trainer vom ev zug. für mich ist der zeitpunkt überraschend spät, die entlassung war ja voraus zu sehen

      der Klub. «Der EVZ will sich als Ausbildungsklub langfristig an der Spitze etablieren. Hierzu hat der EVZ in den vergangenen Jahren mit dem Ausbildungskonzept The Hockey Academy und der Etablierung des eigenen Swiss League Farmteams EVZ Academy viel investiert. Folglich haben der Einbau und die Förderung von jungen Athleten in der NL-Mannschaft für die Klubleitung eine grosse Bedeutung und führte in letzter Konsequenz zur Trennung mit dem deutschkanadischen Headcoach Harold Kreis.»
      Bei den Zugern war man in der Analyse zum Schluss gekommen, dass man den Vertrag mit Kreis in einem Jahr bestimmt nicht verlängert hätte. Damit fehlte auch die Basis für eine weitere Zusammenarbeit und man entschied sich, schon jetzt einen Schlussstrich zu ziehen.

      blick.ch/sport/eishockey/nla/k…rold-kreis-id8259635.html

      darum holen sie immer wieder fertige spieler :)
      rein theoretisch stimmt das schon, sie haben ja eine academy. klar dauert es eine weile bis sich das lohnt, aber man könnte ja auch einfach ein paar junge ins kalte wasser werfen wie davos. aber eben hauptsache man hat ein nlb team und darfs sich ausbildungsclub nennen ;)

      pauli schrieb:

      harold kreis ist nicht mehr trainer vom ev zug. für mich ist der zeitpunkt überraschend spät, die entlassung war ja voraus zu sehen

      der Klub. «Der EVZ will sich als Ausbildungsklub langfristig an der Spitze etablieren. Hierzu hat der EVZ in den vergangenen Jahren mit dem Ausbildungskonzept The Hockey Academy und der Etablierung des eigenen Swiss League Farmteams EVZ Academy viel investiert. Folglich haben der Einbau und die Förderung von jungen Athleten in der NL-Mannschaft für die Klubleitung eine grosse Bedeutung und führte in letzter Konsequenz zur Trennung mit dem deutschkanadischen Headcoach Harold Kreis.»
      Bei den Zugern war man in der Analyse zum Schluss gekommen, dass man den Vertrag mit Kreis in einem Jahr bestimmt nicht verlängert hätte. Damit fehlte auch die Basis für eine weitere Zusammenarbeit und man entschied sich, schon jetzt einen Schlussstrich zu ziehen.

      blick.ch/sport/eishockey/nla/k…rold-kreis-id8259635.html

      darum holen sie immer wieder fertige spieler :)


      EVZ geht da einen falschen Weg. Du kannst nicht Meister warden und gleichzeitig 2-4 Jungen Spieler im Jahr in die erste Mannschaft aufnehmen. Der Druck so wie das können ist nicht da. 1-2 Spieler über zwei bis drei Jahren aufbauen und zu Stammspieler machen.
      Darum ist Harald Kreis auch wenn er das Halbfinale oder Finale erreicht hätte vom Vertrag zurück getreten. Hatte ja gleich nach der Entlassung ja wieder einen Job in der DHL.
      Kreis war sich bewusst, dass die Niederlage gegen den ZSC die eine zuviel war und er nun vor die Tür gesetzt wird. Deshalb hat er auch seine Coaches Challenge ziemlich unmotiviert beim Zürcher Tor genommen und ist sogleich in die Kabine abgewandert. Ich bin mir ziemlich sicher, dass er kurz darauf in Verhandlungen mit der DEG getreten ist und ihm die Entlassung bereits früh mitgeteilt wurde.
      Du muss die Tschegg fördig maken
      habe gestern boxplay auf teleclub zoom gesehen. gäste neben arno waren duca (ambri) und der EVZ chef, ceo oder wie auch immer.

      der zuger sieht den evz tatsächlich als ausbildungsclub der oben mitspielen muss. das heisst man holt junge spieler wie albrecht (23) zraggen (25) zryd (23) und gibt "alte" wie grossmann (30) suri (29) ev auch kast (29) weg.

      die drei neuen bei zug sind zwar keine anfänger mehr aber auch noch nicht fertige spieler. so gesehen ist zug ein ausbildungsclub bis sich die academy lohnt geht viel wasser durch den zugersee. ich bin sicher wenn albrecht zwei drei gute jahre beim evz hat kommt der wechsel nach bern oder zürich.

      so machte es unser hcd jahre lang. junge wurden geholt alte gingen weg. es gab eine zeit da spielten viele zürcher in davos, erst in den letzten 3 jahren holt man viele eigene ins fanionteam. vor 2013 konnte sich der hcd eben auch 2-3 fertige spieler leisten, nicht mit dem lohn sondern mit der meisterprämie. diese prämie hat ja zweimal fast zum konkurs geführt.

      arno sagte: davos WAR ein spitzenteam und jetzt müssen die leute das akzeptieren, dass viele junge auf dem eis stehen. die brauchen zeit, diese zeit hast du aber nicht. wir brauchen das geld für die halle und werden danach wieder angreifen können. darf man 1-2 jahre auf sparflamme spielen?
      später sagte er: kloten hat es mit den tiefen löhnen durchgezogen. man sieht ja wo sie sind.

      ich sehe es so:
      der hcd wird in den nächsten 2-3 jahren mühe haben die playoffs zu erreichen, den nur mit u23 spieler und top ausländer (die kosten viel) geht es nicht. sobald das stadion und die trainingshalle fertig sind wird der hcd das budget wieder erhöhen können und wieder fertige spieler nach davos locken.

      mit biel und lausanne hat es zwei neue teams die ich regelmässig in den playoffs sehe. dass heisst es wird mindenstens ein team, das sich playoffs gewohnt ist treffen. der hcd hat bis jetzt immer die playoffs erreicht, aber die konkurrenz schläft nicht und kann sich eben auch spieler leisten, wo sie früher keine chance gehabt hätten.
      Ich sehe dass ähnlich. Der HCD kann im Moment nicht mehr Geld für das Team ensetzen, weil man viel Geld für alle Umbauten braucht.
      Allerdings kann man sich das wirklich leisten, 2-3 Jahre auf Spahrflamme zu spielen? Es kommen schon so wenig Zuschauer, wieviele kommen dann wenn es noch schlechter wird wie diese Saison?
      Wenn sich nicht einige Spieler um einiges verbessern und nicht noch der Eine oder Andere Transfer gelingt muss man durchaus damit rechnen dass der HCD auch mal unterm Strich landet !
      Mehr Zuschauer generiert man aber fast ausschliesslich durch gutes Hockey und/oder Spektakel........nicht wenn man um dem Strich rum gurkt oder sogar regelmässig unterm Strich rum gurkt ! Junioren einzubauen ist natürlich eine schöne Sache....aber Junioren Spiele kann man Gratis und für die meisten in der viel näheren Umgebung anschauen!
      Ein sehr gefährliches Spiel dass der HCD (gezwungenermassen?) Spielt!
      Solange man es in die Playoffs schafft kann das glimpflich enden, wenn man aber mal in den Playouts landet.......ich bin sehr froh spielt Kloten gegen Rappi und nicht der HCD!
      Gerüchte leben davon, dass man von gewissen Leuten Ungewisses weiss.(Klaus Klages)
      Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren.
      Wer A sagt, der muss nicht B sagen. Er kann auch erkennen, dass A falsch war. (Bertolt Brecht)
      Von Leuten, die immer alles besser wissen, können wir nichts lernen. (Ernst Ferstl)
      Wenn die Transfers welche man getätigt hat und wird (Cervenka, Scott?) haben wir kommende Saison eine Truppe die unter den ersten 6 mitspielen kann. Meistens ist der HCD dann stark wenn man ihn nicht so erwartet, zumindest unter AdC war das immer so. Mit Hischier und Stoop wurde 2 gute Spieler geholt. Die CHL Belastung fällt aus, weniger Verletzte und alles kann gut kommen. Allerdings müssen die nicht mehr ganz so Jungen (Pachoud, Heldner, Aeschlimann, Egli) jetzt einen Schritt nach vorne machen, ebenso die Goalies.
      Nächste Saison wird definitiv besser. Klar, 1-2 ausrutscher kann es geben. Mal eine höhere Niederlage kann man akzeptieren, wenn allerdings im nächsten Spiel eine deutliche Reaktion kommt.
      Wir hatten diese Saison einige "ausrutscher"(2:7 gegen Ambri, 7:2 gegen Rappi, 1:6 gegen Bern und Zug und noch mehrere), am schluss waren es so viele das man es nicht mehr so bezeichnen konnte da es danach kaum eine Reaktion gab.

      Die Truppe sieht für mich auch besser aus wenn die geplanten Transfers stattfinden. Trotzdem würde ein Walser fehlen. Freue mich auf die nächste Saison.
      ist bei rappi die luft raus? 50 sekunden vor schluss, in überzahl (kloten nahm goalie raus darum 5gg5) trifft hollenstein das tor = verlängerung, dort trifft wieder kloten.

      cupsieger, b-meister und wieder nichts mit dem aufstieg?? ich glaube kloten hat den längeren atem.

      pauli schrieb:

      ist bei rappi die luft raus? 50 sekunden vor schluss, in überzahl (kloten nahm goalie raus darum 5gg5) trifft hollenstein das tor = verlängerung, dort trifft wieder kloten.

      cupsieger, b-meister und wieder nichts mit dem aufstieg?? ich glaube kloten hat den längeren atem.


      Eigentlich eine super Saison, aber schaffen sie den Aufstieg nicht, wird man trotzdem schlussendlich sehr enttäuscht sein. Das Hauptziel war/ist der Aufstieg, und diese Saison ist man extrem nah dran, so nahe wird man vielleicht nächste Saison nicht mehr sein.

      Prinzipiell ist der Modus aber nicht gerade fair. Wer den Playoutfinal verliert, sollte automatisch ins B gehen und der B-Meister aufsteigen. Die Ligaquali an sich ist ja ebenfalls nicht fair. Kloten hat das Heimrecht und weniger (intensive) Spiele in den Beinen.
      ! zäme us dr krise !


      jump schrieb:

      Prinzipiell ist der Modus aber nicht gerade fair. Wer den Playoutfinal verliert, sollte automatisch ins B gehen und der B-Meister aufsteigen. Die Ligaquali an sich ist ja ebenfalls nicht fair. Kloten hat das Heimrecht und weniger (intensive) Spiele in den Beinen.


      ja absolut richtig. doch ALLE NLA teams wehren sich mit händen und füssen gegen eine modus anpassung. das ist eigentlich peinlich für das schweizer eishockey. stell dir vor im fussball hätte der tabellenletzte noch die chance gegen den nlb meister eine barrage zu spielen, das würde niemand akzeptieren.
      In anderen Länder (DEL) wird gar nicht abgestiegen....

      aber es stimmt schon, die Ligaquali ist für das B-Team eine Mammutaufgabe mit jetzigen Regleln. Aber Rappi hatte es in der Hand. Der Cuptitel nützt ihnen jetzt auch nichts mehr.
      Das war beim HCD Aufstiegsplayoff noch etwas leichter (auch weil der A Club Chur hiess) :D

      was sehr beeindruckend ist, Luganos Teamgeist und Wille. Es fehlen Topspieler aber das Team kämpft wie verrückt. Es wäre keine Überraschung, dass sie am Ende den Titel holen und nicht die Schönwetterspieler Wick und Petersson. Und SchweinchenDick einen grausamen Abschied einer grossen Laufbahn hätte. Mit ein bisschen mehr Glück würde LugaNo in dieser Serie führen. Jetzt erstmal eine gefühlte Woche Final Pause...

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Bono“ ()

      Es zeigt für mich nur, das Rappi den Platz von Kloten nächstes Jahr einnehmen. Rappi hat zum teil grosse Mühe gegen Kloten, wie soll das dann nächste Saison gegen Bern, ZSC, Lugano sonst gehen? Da kommen dann die Fitten NLA-Teams und da werden sie selten bis nie einen solchen Sieg wie der Cup-Final feiern.
      Die können froh sein, gibts kaum ein anderes Team der NLB das an Rappi heran kommt (Bis auf Ajoie und Langenthal)

      pauli schrieb:

      habe gestern boxplay auf teleclub zoom gesehen. gäste neben arno waren duca (ambri) und der EVZ chef, ceo oder wie auch immer.


      Ich habe es mir heute auch angeschaut. Ich finde dies war die beste Sendung von allen bis jetzt.

      Das wichtigste ist wirklich, das alle mal zusammen sitzen und dann entscheiden was das beste für das Schweizer Eishockey ist. Eigentlich ganz einfach, aber ich frage mich warum solche Treffen nicht stattfinden. In dieser Sendung Boxplay wurde viel Diskutiert, viele Verbesserungen GESAGT, aber das bringt alles nichts wenn man nicht endlich anfängt etwas zu unternehmen.

      Ich bin auch der Meinung man entfernt sich sogar eher von den Top Teams anderer Ligen. Ich finde in diese Saison war das Niveau schlechter wie auch schon. Die Härte fehlte, was man auch beim HCD feststellen konnte. Die Schiri Leistungen waren ebenfalls zum Teil merkwürdig wie jedes Jahr. Viele kleine Sachen stimmen nicht und dies merkt man dann schlussendlich auch in de Nationalmannschaft.
      Es ist zwingend notwendig das alle Teams zusammensitzen, Trainer, Sportchef und Präsident, ABER zuerst OHNE Verband und Schiris. Diese 3 sollen zuerst ausdiskutieren was man will und da ist es auch notwendig das gewisse Teams Ihr Ego ablegen und nicht nur auf Ihren Club schauen sondern für das gesamte Produkt Schweizer Hockey. Und ich da bin ich auch Überzeugt das es wichtig ist, das diese Sitzungen mehrheitlich von Schweizern geführt wird, was aber momentan wohl noch nicht so wäre. Aber ich hoffe man setzt in Zukunft immer mehr auf Schweizer Trainer und Sportchef, und diese würden dann das Produkt Schweizer Hockey auch besser machen können. Zurzeit sind viel ehemalige Spieler drauf und dran irgendwie im Eishockey zu bleiben, siehe nun Duca bei Ambri, Fischer ist Trainer etc. Nun kommt Mark Streit. All diese Spieler sind (da gibt es noch Plüss, bald vielleicht Seger etc), all diese sind Interessiert, dass das Schweizer Hockey besser wird. Diese Namen muss man fördern und auf diese hören.


      Aber es wird wohl nichts passieren.
      Was den HCD betrifft, Arno meint die nächsten 2 Jahren könnten schwierig werden. Ich frage mich aber immer noch, warum sollte man nach der Fertigstellung der Trainingshalle und dem neu renovierten Stadion plötzlich wieder mehr ausgeben können, ich bin überhaupt kein FInanzfutzi, kenn mich da viel zu wenig aus?
      ! zäme us dr krise !


      jump schrieb:

      Ich frage mich aber immer noch, warum sollte man nach der Fertigstellung der Trainingshalle und dem neu renovierten Stadion plötzlich wieder mehr ausgeben können, ich bin überhaupt kein FInanzfutzi, kenn mich da viel zu wenig aus?

      Diese Frage lässt sich leicht beantworten. Der HCD feiert dann seit 100 jähriges Bestehen und da wollen alle etwas vom Kuchen abhaben oder zumindest die Finger drin haben. Somit wird es für einmal ein leichteres, die Sponsoren zu einem Sonder-Efort zu bewegen, die geschundene Kasse so richtig zu füllen. Dem Ruf des Geldes und möglichen Erfolges werden vielleicht der Eine oder Andere Spieler verfallen und so im Dress des HCD auflaufen, welche normalerweise bei Clubs wie dem Z$C, LugaNo, Zug oder Bern unterschreiben würden. Ob dies langfristig zum Erfolg führt, das mag ich bezweifeln, dennoch wäre ich nicht abgeneigt mit einem grossen Titel den Abschied von Arno zu feiern.
      Nur wer ständig die Wahrheit sagt, braucht sich keine Gedanken darüber zu machen, was er gesagt hat.

      Fanatiker sind keine freien Menschen, sie sind Untertanen ihrer eigenen Überzeugung!

      Fan since 1979
      Mehreinnahmen durch mögliche Logen. Bessere Cateringauswahl (hoffen wir mal mehr als nur verkochte Schweinswürstli) und der Name Vaillant Arena wird wahrscheinlich verschwinden und durch einen neuen Namen ersetzt welcher wahrscheinlich nach der Renovation schneller zu finden ist und für mehr Geld. (Schenker Storen Arena :D )