Eishockey NEWS

      Und somit sind wahrscheinlich wieder ein paar Spieler mehr auf dem Markt.Wer würde den zum HCD passen ?
      Harlacher.....Obrist.....Grassi....Leone ...?
      Gerüchte leben davon, dass man von gewissen Leuten Ungewisses weiss.(Klaus Klages)
      Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren.
      Wer A sagt, der muss nicht B sagen. Er kann auch erkennen, dass A falsch war. (Bertolt Brecht)
      Zu wissen, was man weiss, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.(Konfuzius)
      Zuerst einmal herzliche Gratulation nach Rappi. Wer eine solche Saison hinlegt, den Cup, die Quali und die Meisterschaft gewinnt, der hat den Austieg mehr als nur verdient. Trotzdem heisst es ab kommender Saison wieder: Rapperswil Chinderzoo, schololololooo... ;)

      Und Kloten ist definitiv keine Heimmannschaft. Was für herbe Niederlagen Kloten im eigenen Stadion schon einstecken musste, toppt wohl alles. Bestens in Erinnerung bleiben natürlich die zwei Finalsiege des HCD's im 2009 und 2011. Der Klotener Sieg im Cupfinal geht wohl unter die Kategorie "ein blindes Huhn findet auch mal ein Korn." Und nun also das Non-Plus-Ultra der Abstieg in die NLB, wurde auch im eigenen Stadion besiegelt und dies nachdem Egli von Kloten ca. 10 Spielminuten vor dem historischen Abstieg ebenfalls in der Verlängerung, nur den Pfosten getroffen hat.

      Ein bisschen Mitleid habe ich schon mit Kloten. Das ist definitiv hart. Aber natürlich hatte Kloten mehr als genügend Möglichkeiten in der beinahe geschlossenen NLA zu bleiben. Man hat soviele Möglichkeiten in der obersten Spielklasse zu bleiben: Wer nach der Quali unter dem Strich ist, kann eine Zusatzrunde bestreiten und versuchen vom 11. oder 12. Platz weg zu kommen. Wer danach 9. oder 10. ist, bleibt in der NLA. Der 11. und 12. bestreiten eine Playoutrunde, wer diese verliert ist immer noch nicht abgestiegen sondern erhält nochmals die Chance gegen den B-Vertreter in einer Playoffrunde zu bestehen. Erst wer dann verliert, steigt ab. Kloten hat den Abstieg mehr als nur verdient, auch wenn natürlich die Art und Weise bitter ist, wie Kloten heute abgestiegen ist.

      Nun zu den möglichen Transfers aus Kloten: Wäre natürlich schön, wenn der eine oder andere Spieler den Weg nach Davos finden würde und zwar in Gelb/Blau und nicht im Trikot eines Gegners. Jedoch muss auch Rappi noch ein A-Kader zusammenstellen, und für Spieler welche die Familie im Unterland haben ist Rappi sehr attraktiv und vergleichsweise nur ein Katzensprung entfernt. Umgekehrt gilt dies natürlich auch für Rappi Spieler mit Kloten, welche als nicht NLA tauglich empfunden werden. Ich kann mir gut vorstellen, dass viele Transfers zwischen diesen beiden Klubs stattfinden werden.

      Daneben gibt es natürlich auch noch die Millionäre aus Bern, Lugano, Zürich und Zug, welche sich einfach mal so Spieler kaufen werden auch wenn sie, sie nicht wirklich brauchen (z.B. Guerra beim ZSC um nur ein Beispiel zu nennen).

      Ob da noch was gescheites für den HCD abfallen wird, bleibt abzuwarten. Aber die Entscheidungsträger beim HCD in Sachen Transfers sollen jetzt aktiv werden und versuchen den einen oder anderen Spieler nach Davos zu locken, denn rein aus HCD-Sicht kommt der Abstieg von Kloten sicherlich gelegen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „7270“ ()

      7270 schrieb:



      Daneben gibt es natürlich auch noch die Millionäre aus Bern, Lugano, Zürich und Zug, welche sich einfach mal so Spieler kaufen werden auch wenn sie, sie nicht wirklich brauchen (z.B. Guerra beim ZSC um nur ein Beispiel zu nennen).

      Ob da noch was gescheites für den HCD abfallen wird, bleibt abzuwarten. Aber die Entscheidungsträger beim HCD in Sachen Transfers sollen jetzt aktiv werden und versuchen den einen oder anderen Spieler nach Davos zu locken, denn rein aus HCD-Sicht kommt der Abstieg von Kloten sicherlich gelegen.


      Kann ich zustimmen. Einige Spieler werden sich Vereine und Löhne aussuchen können, so läufts halt mittlerweile auf dem Schweizer Markt. Es fehlt einfach die Konkurrenz, vor allem bei den Verteidigern.
      Davos braucht dringend frisches Blut. Spieler holen, die ein gewisses Potential haben, so wie man das früher gemacht hat. Die Zeit einiger solcher Spieler ist nun halt mal vorbei, das sollte Arno mal begreifen. Wie lange will er noch glauben und hoffen und glauben und hoffen.... ?(
      Schade wurde ein Traditionsclub vor einigen Jahren zu Nichte gemacht (Bircher) und die GAYdouls, die Investor-Kanadier und der Lehmann am Ende hat sein Übriges getan. Ein Abstieg ist bitter aber auch eine Chanche. Wir Davoser haben dies 1989+90 im Doppelpack erlebt. Und wenn wir nicht vernünftig wirtschaften erleben wir sowas auch wieder. Der Abstieg im Hallenstadion damals war ein bitterer Abend. Aber 13 Jahre später sind wir dort wieder Meister geworden und es folgten noch viele Titel.
      Ohne reichen Mäzen oder Möglichkeiten eines SCB wird es immer schwieriger

      Rappi hat den Aufstieg verdient, wer den Cup holt als B-Team, B-Meister wird und die Liga Quali gewinnt gehört oben. Trotzdem werden sie wieder die graue Maus sein wie zuvor in der NLA. Viele Niederlagen werden folgen im A und der goldene Winter/Frühling 2018 ist dann schnell vergessen. Ich hätte lieber Kloten weiterhin im A gesehen, doch mit welchem Team? Jetzt halt wieder Giraffenkacke auf dem Weg ins Rappi Stadion.

      Für die Italiener aus LugaNO wünscht man sich eigentlich nur das Allerübelste, der Kampfgeist den diese Truppe zeigt trotz vielen Absenzen ist vorbildlich. Den Titel hätten sie definitiv verdient, der ZSC hatte zuletzt genügend "Mir sind Züri" Erfolge. Und was gibt es schöneres als Lapierre`s Grinsen wenn ihm Zahner und Schweinchen Dick zum Titel gratulieren müssen :D. Und Petterssen hat gezeigt, dass er kein Playoffspieler ist.
      Aber zuerst müssen sie das Heimspiel noch gewinnen. Und danach ist diese grauenhafte Hockey Saison vorbei. Fehlt nur noch ein Abstieg der CH an der A-WM

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von „Bono“ ()

      Bravo Rappi. Sehr verdient dieser Aufstieg. Nicht nur grosse Sprüche gemacht von wegen Aufstieg und so - nein, auch voll durchgezogen und Wort gehalten. Herzliche Gratulation.

      Die Klotener werden wieder aufstehen. Die haben jetzt Zeit, das Chaos welches die verschiedenen Präsidenten angerichtet haben in Ordnung zu bringen. Wie Bono richtig schreibt finde auch ich es sehr Schade, was aus diesem Traditionsclub gemacht worden ist. Auf Watson findet sich ein guter Bericht von Klaus Zaugg, welcher die Situation gut beschreibt.
      Du muss die Tschegg fördig maken
      Souveräne Medienkonferenz von Lehmann. Einer der Klartext spricht und auch so handelt. Kein geschliffener Verbal-Schaumschläger, auch wenn er in der KSBS (Köppel-Schnell-Bleich-Schulung) war, was man seinen Gesten und Tonwahl gut entnehmen kann.

      Für KLOten ist der Abstieg eine Chance zu gesunden auch wenn ich einem sofortigen Wiederaufstieg keinen Glaube schenke, so wird es vielleicht in 3-4 Jahren soweit sein. Fribourg darf sich jetzt als Dienstältester NLA Club nennen es bleibt nur zu hoffen, dass sie dieses Erbe nicht in das selbe Fahrwasser bringt.

      Rappi hat den Aufstieg verdient, sie haben alles richtig gemacht auch wenn KLOten kein wirklicher Gradmesser war. Die nächste Saison wird spannend, vor allem stellt sich die Frage, wer die Rote-Laterne fassen wird.

      blick.ch/sport/eishockey/nla/w…ey-schweiz-id8307074.html
      Nur wer ständig die Wahrheit sagt, braucht sich keine Gedanken darüber zu machen, was er gesagt hat.

      Fanatiker sind keine freien Menschen, sie sind Untertanen ihrer eigenen Überzeugung!

      Fan since 1979
      Ich finde dieses Interview häuchlerisch. Wenn man die neuere Geschichte vom EHC Kloten kennt, insbesondere einige der vorangegangenen Interviews vom gleichen Herren, ist sowas falsch und hahnebüchen.
      Vor nicht allzulanger zeit Sprach derselbe noch von Wohlfühltruppe und Anderem......ist sicher unheimlich aufbauend für die eigene Mannschaft!
      Nicht umsonst "flüchten" einige Mannschaftsstüzen.

      Wie schon einmal bemerkt.....meiner Meinung nach hätte besser der Präsi den Hut genommen bevor man den ersten Trainer entlassen hat!
      Gerüchte leben davon, dass man von gewissen Leuten Ungewisses weiss.(Klaus Klages)
      Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren.
      Wer A sagt, der muss nicht B sagen. Er kann auch erkennen, dass A falsch war. (Bertolt Brecht)
      Zu wissen, was man weiss, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.(Konfuzius)
      Vielleicht hat dieser Abstieg Herrn Lehmann ja die Augen geöffnet? Bin auf jedenfall gespannt wie sich Kloten in der NLB präsentieren wird. Ganz alle scheinen allerdings noch nicht in der Realität angekommen zu sein, so will Mike Schälchli, Leiter Kommunikation 3000-4000 Saisonkarten loswerden. Etwas sehr utopisch für die Swiss League, sofern er die Karten nicht gerade zu Spottpreisen vertschuttet, was ja auch nicht sein Ziel sein kann.

      Ganz Allgemein sehe ich es aber ähnlich wie Zwilling70: Direkter Wiederaufstieg auf dem schnellsten Wege halte ich auch für ausgeschlossen und zudem auch nicht unbedingt als richtig. Vielmehr sollte sich Kloten an Rappi (und Lausanne sowie Langnau) ein Zeichen nehmen, welche allesamt den Umweg über die NLB zur finanziellen und sportlichen Gesundung auf und neben dem Eis genutzt haben.

      Aus heutiger Sicht könnte es als nächstes wohl mal Ambri treffen. Playouterfahrung noch und nöcher hin oder her. Ewig's kann die Ambri-Taktik, sich die ganze Saison auf die Playoutrunde vorbereiten, nicht aufgehen. Und wenn man so die Zeichen aus diversen NLB-Regionen hört, so gibt es doch mehrere Kandidaten die zumindest mal ihr Interesse anmelden. Ich glaube in Zukunft darf sich der NLA Vertreter in der Ligaquali nicht mehr so sicher sein, wie auch schon...
      Wie sich Kloten in der NLB präsentieren wird, wird stark von dem abhängen wieviele Spieler vom NLA Kader bleiben. Für einen direkten Wiederaufstieg sehe ich auch eher schwarz....sowieso wenn der Präsi immer noch das Gefühl hat er müsse die Löhne seiner "Wohlfühltruppe" drücken bis ans geht nicht mehr. Für einen Wiederaufstieg wird der Klub wohl eher mehr ausgeben müssen wie für einen Ligaerhalt.
      Es ist sicher unschön zu sehen dass Traditions Klubs wegen Geldmangel in Probleme kommen oder sogar absteigen. Leider ist das die Realität aber die eigene Mannschaft dabei noch schlecht zu machen ist eher Kontraproduktiv und zeugt von einem sehr schlechten Führungsstiel. Der Klub EHC Kloten tut mir irgendwie leid....der Präsi hat nichts anderes Verdient!
      Gerüchte leben davon, dass man von gewissen Leuten Ungewisses weiss.(Klaus Klages)
      Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren.
      Wer A sagt, der muss nicht B sagen. Er kann auch erkennen, dass A falsch war. (Bertolt Brecht)
      Zu wissen, was man weiss, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.(Konfuzius)

      7270 schrieb:

      Aus heutiger Sicht könnte es als nächstes wohl mal Ambri treffen.


      Da bin ich derselben Meinung. Ok, wenn der HCD nächste Saison so spielt wie im gesamte Januar und Februar dieses Jahres dann ist man plötzlich auch ein Favorit für die Ligaquali...
      Die Frage wird aber sein, welches B Team kann eine ernsthafte Gefahr für ein A Team werden? Kloten wird wohl kaum schon nächste Saison wieder eine konkurrenzfähige Mannschaft haben die bereit für einen Aufstieg ist. Olten möchte zwar aufsteigen und das schon seit Jahren, doch dann müssen sie nochmals einen gewaltigen Schritt Vorwärts machen. Ajoie, Langenthal, Chaux-de-Fonds und Visp sind wohl noch weiter entfernt von einem Aufstieg als Olten. Also wer soll in den nächsten Jahren aufsteigen?
      1-9-2-1 H-C D-A-V-O-S
      Das sehe ich sehr ähnlich wie jump. Für den HCAP kann es schwierig werden, obwohl ich das denen überhaupt nicht gönnen mag. Rappi wird nach dem Aufstieg noch etwas in der Euphorie sein und nicht gleich nach hinten kippen. Hier darf man auf die Entwicklung gespannt sein, welche das Team durchmacht und ob die zu einer NLA-Mannschaft reifen können, die auch um die PO mitspielt.

      Die Dichte in der NLA wird kommende Saison nochmals zunehmen. Der Kampf um den Strich wird sich nochmals verschärfen. Viele Teams leisten sich auf kommende Saison neue Spieler in der Hoffnung, sicher in die PO's zu kommen um dann um den Meistertitel mitspielen zu können (Fribourg, Lausanne). Andere Teams sind zu gestandenen Mannschaften geworden, so wie etwa der EHC Biel oder Servette. Gerade Servette, die mit McSorly wieder den richtigen Trainer verpflichtet haben. Es bleiben die üblichen Verdächtigen wie Langnau, Ambri, Rappi und ???

      Einen Aufsteiger aus dem B sehe ich jetzt, da Rappi aufgestiegen ist, nicht mehr. Zumindest die nächsten paar Jahre nicht. Danach wird sicher Kloten wieder ein Kandidat für den Aufstieg sein.
      Du muss die Tschegg fördig maken

      Persbestli schrieb:

      Das sehe ich sehr ähnlich wie jump. Für den HCAP kann es schwierig werden, obwohl ich das denen überhaupt nicht gönnen mag. Rappi wird nach dem Aufstieg noch etwas in der Euphorie sein und nicht gleich nach hinten kippen. Hier darf man auf die Entwicklung gespannt sein, welche das Team durchmacht und ob die zu einer NLA-Mannschaft reifen können, die auch um die PO mitspielt.

      Die Dichte in der NLA wird kommende Saison nochmals zunehmen. Der Kampf um den Strich wird sich nochmals verschärfen. Viele Teams leisten sich auf kommende Saison neue Spieler in der Hoffnung, sicher in die PO's zu kommen um dann um den Meistertitel mitspielen zu können (Fribourg, Lausanne). Andere Teams sind zu gestandenen Mannschaften geworden, so wie etwa der EHC Biel oder Servette. Gerade Servette, die mit McSorly wieder den richtigen Trainer verpflichtet haben. Es bleiben die üblichen Verdächtigen wie Langnau, Ambri, Rappi und ???

      Einen Aufsteiger aus dem B sehe ich jetzt, da Rappi aufgestiegen ist, nicht mehr. Zumindest die nächsten paar Jahre nicht. Danach wird sicher Kloten wieder ein Kandidat für den Aufstieg sein.


      Für Ambri ist es schon 10 Jahre immer wieder schwierig! Die haben den grossen Vorteil das sie anfang Saison schon wissen dass sie kaum über den Strich kommen und verfallen darum auch nicht gleich in Panik. Der Kampf um den Strich wird sich verschärfen, der Kampf unter dem Strich wird aber ähnlich aussehen nur dass sich statt Kloten irgend ein anderer ...ich denke Rappi.....dazugesellt. ich denke auch nicht dass sich Biel jetzt auf einmal konstant über dem Strich halten wird........wenn nicht einiges besser wird, wird aber der HCD sehr nahe am Strich rumtanzen. Solange dass aber oberhalb des ominösen Strichs stattfindet muss man zumindest die nächsten 2Jahre sehr zufrieden sein in Davos! Ich hoffe die Transfers bringen den nötigen neuen Schwung in den HCD .....dann wirds schon klappen.
      Gerüchte leben davon, dass man von gewissen Leuten Ungewisses weiss.(Klaus Klages)
      Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren.
      Wer A sagt, der muss nicht B sagen. Er kann auch erkennen, dass A falsch war. (Bertolt Brecht)
      Zu wissen, was man weiss, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.(Konfuzius)