Eishockey NEWS

      Die Regel, dass ein Ausländer, der die erste Spielerlizenz in der Schweiz gelöst hat, das Ausländer Kontingent nicht belastet, besteht schon lange, weiss nicht was die Aufregung hier soll. Es handelt sich ja oft um Spieler die hier aufgewachsen sind, z.B. Söhne von ausländischen Profis oder Trainer. Jeder Club hat die Möglichkeit solche Spieler zu verpflichten !

      Blue-Capricorn schrieb:

      Und täglich grüsst das Murmeltier. Ich kanns echt nicht mehr hören. Wir und unsere ach so bösen Spieler.
      Die Ursachen wieso wir im Moment da stehen wo wir stehen liegen viel tiefer und sind viel komplexer als dass wir einfach eine Person (Sei es Trainer oder auch Spieler) dafür verantwortlich machen können. Und man mag vom Verhalten der Mannschaft oder einzelnen Spielern halten was man will, aber mangelnden Einsatz auf dem Eis habe ich dieses Jahr selten gesehen.
      Wir müssen jetzt endlich damit aufhören mit dem Finger auf andere zu zeigen und gemeinsam in die Zukunft schauen.
      Ja, Davos ist im Moment nicht sehr aktiv auf dem Transfermarkt, aber was bleibt Ihnen auch anderes übrig. Andere Baustellen sind nun mal grösser. Was denkst du welche Spieler wollen nach Davos kommen wenn sovieles noch im Argen liegt. Und zudem bin ich nachwievor überzeugt dass durchaus Potenzial in dieser Mannschaft liegt.
      Zudem wissen wir ja auch gar nicht ob Davos so inaktiv ist. Ich persönlich glaube durchaus dass Gespräche mit anderen Spielern geführt werden (insb. mit Torhütern). Die Transfermeldung eines gewissen Herrn Herzog kam ja auch beinahe aus dem nichts. Und so wie ich gehört habe war man auch an Prassel dran.


      Ja Blue - Capricorn, das Murmeltier ruft tatsächlich. Ich gebe Dir in den meisten Punkten recht, aber es muss seitens Clubführung trotzdem ein Machtwort mit gewissen Spielern gesprochen werden! Wir wissen alle nicht was tatsächlich alles vorgefallen ist, aber es kann nicht sein, das Spieler die Macht ergreifen, sonst herrscht Anarchie. Ich habe es schon einmal geschrieben, das wichtigste ist, das aus den beiden Lagern wieder ein Team wird, wo jeder für jeden geht.
      In der Theorie hast du Recht. Es kann nicht sein, dass die Spieler die Macht erlangen, weil wir uns sonst tatsächlich Richtung Anarchie bewegen.
      Mein Problem ist einfach, dass viele hier drin (und da zähle ich mich hinzu) ihr Wissen weitestgehend nur vom Hörensagen gewinnen. Und das reicht einfach nicht um mit dem Finger auf andere zeigen zu können. Aber genau das wird hier seit fast 2 Wochen getan.

      Dass es im Moment auf und neben dem Eis nicht so läuft wie es sollte und wie wir es uns gewohnt sind, lässt sich nicht weg diskutieren. Alle haben Fehler begangen. Und ja es müssen daraus auch unbedingt die richtigen Schlüsse gezogen werden und allenfalls ein gehöriges Machtwort gesprochen werden, wenn das nicht bereits erfolgt ist. Das ist aber nicht unsere Aufgabe. Das einzige was wir tun können ist den "Arno-Graben" im Forum endlich zu schliessen, und aufhören den Schuldigen zu suchen für alles was im Moment nicht wunschgemäss läuft.

      Der letzte Satz von dir unterschreibe ich. Ja, die Spieler müssen unbedingt wieder zusammen wachsen und zu einem Team werden. Vorausgesetzt ein solcher Graben im Team existiert auch, denn mit 100% Gewissheit wissen wir das auch nicht (oder zumindest ich nich). ;)

      Murmeltier schrieb:

      Aber dass uns die Situation beschäftigt, ist normal. Es ist sehr ausserordentlich, wenn ein Trainer 22 Jahre beim selben Verein im Amt ist. Da kann man nicht einfach am Tag danach zur Tagesordnung gehen!


      genau das ist auch so in der mannschaft. egal ob man für oder "gegen" arno war! es braucht zeit das zu verarbeiten. jetzt haben die coaches und mannschaft eine woche lang trainieren, reden und kopflüften können. ich bin sicher wir sehen eine verbesserung im spiel, dass resultat ist aber auch vom gegner abhängig. kleine fortschritte, wie weniger fehlpässe, mehr körpereinsatz , das sollte das ziel sein.
      die playoffs sind weg jetzt gehts um den ligaerhalt

      Neu

      Zurkirchen wäre doch für einen 2 Jahresvertrag mit Option auf ein weiteres Jahr auch nicht so schlecht, nicht? Solider CH Goalie. Klar, hätte ich lieber Boltshauser aber bevor wir wieder einen Ausländer verpflichten und in die Tonne greifen, lieber einen jungen Torhüter neben Zurkirchen aufbauen. Ganz ohne Druck.
      HCD 1921 - Immer weiter

      Neu

      halil schrieb:

      noch keine torhüter
      keine gute abwehr
      noch keine vertragsverlängerungen

      spielt der hcd nächste saison aber schon noch mit?
      ich hoffe schwer, dass im hintergrund hart gearbeitet wird und alles unternommen wird, dass man schon bald ein akzeptables kader für nächste saison hat.


      Alles halb so wild. Man ist ja immerhin auf gutem Weg mit zwei Vertragsverlängerungen und einen Favoriten für an die Bande hat man auch... *duckundweg*

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „#94“ ()

      Neu

      Gemäss Domenig wird Bern ja einen ausländischen Goalie holen darum Lindbäck ohne Preistreiberei :D

      Option m.E. nur noch einen der Lausanner Goalies oder Senn überreden. Dies schafft wohl nur Kull. Bei Lindbäck wird es wohl entweder eine einvernehmliche Trennung geben wenn es im gleichen Stil weitergeht oder falls er uns in den verbleibenden Spielen zum Titel hext zu einem Verbleib :schreck:

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Bono“ ()

      Neu

      Im Nachhinein betrachtet, hat Schlegel alles richtig gemacht. Ich war skeptisch, als er letzte Saison Kloten absagte, um bei ZSC als designierte Nummer 2 zu bleiben. Nun erhält er in Bern die ganz grosse Chance! Das ist momentan attraktiver als beim HCD.

      Was man auch sagen muss, dass der Transfer wohl nur zu Stande kam, weil die Erhöhung der Anzahl Ausländer abgelehnt wurde. Dies zeigt exemplarisch, dass dies auf Kosten der Schweizer Torhüter und wohl auch Junioren gegangen wäre. Für mich bleibt es unverständlich, weshalb der HCD dies befürwortet hatte.

      Der HCD wird schauen müssen, wer auf dem Markt übrig bleibt. Boltshauser, Zurkirchen oder allenfalls Akira Schmid wären mögliche Kandidaten. Eine Vertragsverlängerung mit Lindbäck dürfte kaum ein ernsthaftes Thema sein. Dass man am Wochenende beide Male mit Senn spielte, obwohl nur drei ausländische Feldspieler zur Verfügung standen, sagt für mich alles...
      Andi Möller zum Vorwurf, ein Weichei zu sein:

      «Andere können sich ja gerne vor dem Spiel die Eier hart kochen.»

      Neu

      Stolte-Benrath schrieb:


      Was man auch sagen muss, dass der Transfer wohl nur zu Stande kam, weil die Erhöhung der Anzahl Ausländer abgelehnt wurde. Dies zeigt exemplarisch, dass dies auf Kosten der Schweizer Torhüter und wohl auch Junioren gegangen wäre. Für mich bleibt es unverständlich, weshalb der HCD dies befürwortet hatte.


      Vermutlich im Wissen, dass man derzeit kaum gestandene CH-Spieler nach Davos lotsen kann, irgendwie ja aber etwas Erfahrung im Team haben sollte. Das hätte man mit Ausländer lösen können.
      Anders kann ich mir diese - unverständliche - Haltung nicht erklären.

      Neu

      Bandenhobler schrieb:

      Neben meinem vorherigen Vorschlag Zurkirchen, gäbe es vielleicht noch folgende Idee: In Langnau teilen sich Punnenovs und Ciaccio den Job...vielleicht könnte man dort noch einen für eine Nr. 1 Position in Davos begeistern...wahrscheinlich eher Ciaccio...


      Langnau wird Punnenovs wohl unter keinen Umständen ziehen lassen. Wenn, dann eher Ciaccio. Auch wenn mir Punnenovs lieber wäre :)