Eishockey NEWS

      Ist wie fast immer in solchen Fällen. Zuerst medial extrem überhöht, und dann gnadenlos fallengelassen. Die Betroffenen, ob Schläpfer oder Arno, können nicht wirklich etwas dafür, wenn die Medien Schlagzeilen und emotionale Rührstücke produzieren müssen, um Clicks und Kommentare zwecks Anzeigenverkauf zu generieren.

      Aber der Pöbel liebt solche emotionalen Achterbahnfahrten. Vor allem wenn's dann abwärts geht, kommen auch noch diejenigen zum Handkuss, welche eine Aversion gegen die Person haben oder denen der vorherige Hype auf den Wecker gegangen ist. Dass die "Opfer" die Sache nicht gross beeinflusse können, spielt keine Rolle.

      Schläpfer war für Biel eine gute Lösung; er hat einige Saisons als Motivator und emotionaler Einheizer die Bieler grösser gemacht, als sie wirklich waren. Weil eben nichts anderes zur Verfügung stand als Emotionen. Dass man dies nicht jahrzehntelang machen kann, ist klar. Die Mär, das Schläpfer sonst nichts kann, ist Blödsinn. Grad nur mit Brandreden hält man eine schwach dotierte Truppe nicht in der NLA. Irgendwann waren dann aber die Umstände so, dass die üblichen Mechanismen spielten. Man kann Schläpfer höchstens vorwerfen, das Selbstmordkommando in Kloten angenommen zu haben. Da ergeben sich immerhin Parallelen zu Arno, wenn auch mit ungleich heftigeren Konsequenzen für Schläpfer. Nun ist er wieder im Hockeybusiness, und hat Longvalley City scheints Rappi vorgezogen - habe da auch etwas gestaunt. Aber möglicherweise ist Schläpfer einfach vorsichtig geworden, und will sich nicht (wieder) zum Opfer machen für ambitionierte Ziele, deren Nichterreichen ihm angehängt würde.
      Perfekt formuliert @Ice. Ich denke mit Rappi hätte dieselbe Gefahr bestanden wie mit Kloten. Wäre es mit Rappi dann zum Worst Case Szenario gekommen, Schläpfers Karriere wäre wohl endgültig ruiniert gewesen.

      Mit Langenthal coacht er zwar ein Team, welches zur Zeit eine Liga tiefer spielt, aber in dieser Liga sportlich und finanziell gefestigt zu sein scheint, zumindest wenn man, so wie ich nur oberflächlich die Langenthaler Umstände kennt.

      Denke Schläpfer hat mit Langenthal die bessere Alternative gewählt, als mit Rappi, welches wieder auf dem besten Weg dazu ist zur grauen Maus der Liga zu mutieren, wobei man natürlich auch Rappi nun die nötige Zeit geben muss, sich in der NLA zu etablieren. Aber grossartige Tranfers der Rosenstädter (und diese bräuchte es in Rappi dringendst) auf kommende Saison, sind mir bisher nicht bekannt.
      27.11.2018 - Eine Ära geht zu Ende!
      Schläpfer hat mir gar nichts getan und Antipathie gegen ihn habe ich auch nicht.
      Fakt ist dass er bis auf den Aufstieg und 1-2x ins Playoff zu kommen nichts anderes geschafft hat. Wenn dieser Leistungsausweis gut genug ist für einen Trainer beim HCD...dann prost.
      Zudem denke ich dass der HCD nicht nochmals einen charismatisch emotionalen medienwirksamen Hockeyromantiker als Trainer braucht! Im Moment sicher nicht!
      Gerüchte leben davon, dass man von gewissen Leuten Ungewisses weiss.(Klaus Klages)
      Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren.
      Wer A sagt, der muss nicht B sagen. Er kann auch erkennen, dass A falsch war. (Bertolt Brecht)
      Von Leuten, die immer alles besser wissen, können wir nichts lernen. (Ernst Ferstl)
      Es waren sogar 3 Playoffqualis von Schläpfer, mehrmals ist er nur knapp gescheitert (9. Platz), nur 1x war er wirklich "schlecht" (11. Platz). Nicht vergessen darf man auch, dass Biel zu Schläpfers Zeiten über viel bescheidenere Mittel verfügte als dies heute der Fall ist. Dass er sich nur schon in der NLA gehalten hat, ist als Erfolg zu werten. Und ob ein anderer Trainer wie z.B. ADC, mit Biel und dessen bescheidenen finanziellen Mittel zur damaligen Zeit mehr rausgeholt hätte ist auch mehr als fraglich...

      Wie gesagt: Aktuell bin ich mit Vitolinsh zufrieden, denke sogar er macht einen hervorragenden Job, aber so schlecht wie du Schläpfer machst ist er nun definitiv nicht. Aber wir müssen uns ja in dieser Beziehung nicht einig werden ;)
      27.11.2018 - Eine Ära geht zu Ende!

      hcd_ladina_1999 schrieb:

      #94 schrieb:

      Einer wird nächste Saison sicherlich (zum Glück!) nicht in Davos an der Bande stehen:
      Kevin Schläpfer.

      Der ist neu Sportchef in Langenthal.
      watson.ch/sport/eismeister zau…rtchef-beim-sc-langenthal


      Warum zum Glück nicht? Eigentlich war er ja mal der designierte Nachfolger von Arno und auch Trainer von der Nati wäre er ja mal geworden. Am Scheitern mit Kloten trifft ihn nicht wirklich eine Schuld wie ich finde...


      Ja, mit Kloten wars unglücklich gelaufen, da konnte er nicht viel bewegen.
      Warum ich ihn nicht in Davos sehen will?
      Weil ich eigentlich hoffe, dass man entweder mit Harijs verlängert oder Wohlwend an die Bande stellt.

      Ice schrieb:

      ...und Schläpfer ist ja Sportchef in L'thal, und nicht Coach...



      Oha, das stimmt. Ich habe nur die Meldung "Schläpfer hat einen neuen Job" und "Langenthal" gelesen, bin dann davon ausgegangen, dass er dort Coach wird. Asche über mein Haupt.

      Trotzdem behalten meine obigen Worte natürlich ihre Gültigkeit :schlaumeier:
      27.11.2018 - Eine Ära geht zu Ende!
      Im 7. Spiel des Playoffviertelfinals gelingt dem überraschenden HC Thurgau die Sensation und schaltet das klar favorisierte HC Ajoie aus. Lange stand das Spiel auf Messers Schneide, ehe dem HC Thurgau etwas mehr als 2 Minuten vor Schluss das entscheidende 2:1 gelang. Damit steht unser Ex-Partnerteam erstmals seit 1998 wieder im Halbfinal.

      Herzliche Gratulation nach Weinfelden!
      27.11.2018 - Eine Ära geht zu Ende!

      halil schrieb:

      Herrlich:

      Zudem wurde dem Kanadier Dominic Moore mitgeteilt, dass man für die restlichen Spiele auf Junge setzte. Der 38-Jährige könne gehen, oder als Tourist die Schweiz erkunden.


      Der Ideale Ausländer für den HCD.......wäre sicher günstig. Kann man auch Touristenspieler einstellen, oder ist es für das auch zu spät :) !
      Gerüchte leben davon, dass man von gewissen Leuten Ungewisses weiss.(Klaus Klages)
      Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren.
      Wer A sagt, der muss nicht B sagen. Er kann auch erkennen, dass A falsch war. (Bertolt Brecht)
      Von Leuten, die immer alles besser wissen, können wir nichts lernen. (Ernst Ferstl)
      Heute die 2. Runde im Playoff. Live und "gratis" im Fernsehen heute die Partie im Hexenkessel zu Ambri. Hoffe, der HCAP kann die Serie heute ausgleichen und den ersten Sieg überhaupt in dieser Saison gegen Biel feiern. Die Stimmung der Biancoblu wird unglaublich sein.

      Meine Favoriten in den anderen Partien sind Schöneff gegen den SCB. Würde der MäcSchorli-Truppe einen Heimsieg gönnen. Auch bei Langnau gegen Lausanne sind meine Sympathien klar verteilt. Der erste Playoff-Heimsieg vom SC Langnau wäre schön.

      Lugano - Zug. Ja, diese Partie gibts dann auch noch.
      Du muss die Tschegg fördig maken

      Neu

      Mal sehen was Servette dem SCB abverlangen kann. Das Schussverhältnis im 1/3 bei 35:6 für Genf. Gut möglich, dass es kräftezehrend über 7 Spiele geht. Nicht optimal für den SCB.

      Bei LugaNo ist klar: kein Team, Ireland wirkt ziemlich verzweifelt hinter der Bande. Zur Zeit scheint wirklich der ungeliebte EVZ auf grosser Fahrt zu sein

      Neu

      7270 schrieb:

      Thurgau überrascht weiter und gleicht die Serie zuhause in Weinfelden, nach der unglücklichen Niederlage vom Sonntag in La Chaux-de-Fonds, mit einem 1:0 Sieg zum 1:1 aus!


      Das wir uns hier mal so mit den Playoffs in ddr Swiss League auseinander setzen und uns über jeden Sieg von Thurgau freuen, hätte ich vor ein paar Jahren nicht für möglich gehalten... ;)