Eishockey NEWS

      Bono schrieb:

      Der Rücktritt von Timo Helbling und Sven Lindemann heute. Bei Lindemann schade, dass er nicht noch 1-2 Jahre in Arosa in der MSL weitermacht.



      Und Helbling ist in seinem letzten Karrierespiel ausschliesslich negativ aufgefallen, will nicht respektlos klingen, aber Helbling werde ich im Gegensatz zu Lindemann nicht vermissen. Danke Helbling, dass wir dich nicht mehr auf dem Eis ertragen müssen. Ein Ars.... weniger auf CH-Eis...
      Zitat Aaron Palushaj: "Sie kennen doch diese kleine, schwarze Gummischeibe, mit der wir spielen. Manchmal will sie über die Torlinie, manchmal nicht."
      text lesen im forum thema WM2019

      Ebenso wird Andres Ambühl (HC Davos) erst für die Vorbereitungswoche in der Romandie einrücken.
      Wenn Sie dieses Trikot tragen, repräsentieren Sie sich und Ihre Teamkollegen, und der Name auf der Vorderseite ist viel wichtiger als der auf der Rückseite. Zitat: Herb Brooks Team USA 1984
      Andres Ambühl wird in einer späteren Phase einrücken.
      Potenzielle WM-Kandidaten des zweiten, ausgeschiedenen Playoff-Halbfinalisten EHC Biel-Bienne sowie die bereits verfügbaren Schweizer Nationalspieler, die in Nordamerika tätig sind, werden von Patrick Fischer erst für die zweite Vorbereitungswoche aufgeboten. Ebenso wird Andres Ambühl (HC Davos) erst für die Vorbereitungswoche in der Romandie einrücken. Hier bestreitet die Schweizer Nationalmannschaft in Sierre und Genf zwei weitere Testspiele gegen Frankreich (26. und 27. April). Die letzte Vorbereitungswoche vor der Abreise nach Bratislava verbringt die Mannschaft dann im Kanton Thurgau, wo die Schweiz in Herisau und Weinfelden zweimal auf den späteren WM-Gruppengegner Lettland trifft (3. und 4. Mai). Das finale WM-Kader von Patrick Fischer wird nach Abschluss der Vorbereitung kommuniziert.
      Quelle: Homepage SIHF
      Fribourg kommuniziert eine Budget Erhöhung von 3 Kisten! Quelle hockeyfans.ch
      Die Lohntreiberei wird somit in eine neue Runde gehen!

      Gotteron mit BudgeterhöhungDonnerstag, 11. April 2019, 11:25 - Maurizio Urech

      In einem Interview mit der "La Liberté" hat der neue Präsident von Fribourg-Gotteron Hubert Waeber bestätigt dass Gotteron in den nächsten Jahren sein Budget erhöhen wird.

      Schon für die nächste Saison soll eine Million mehr zur Verfügung zu stehen, um eine schlagkräftige Mannschaft für die übernächste Saison wenn die neue Halle eingeweiht wird, auf die Beine zu stellen. Dank den Mehreinkünften soll dann das Budget in den nachfolgenden zwei Jahren jeweils um eine weitere Million erhöht werden.
      Wie schon öfters angemerkt, stellt bezüglich Budget + Spielerlöhne der SC Bern für mich so eine Art "Realitäts-Check" dar. Natürlich finanzieren die sich auch nicht mit reinem Hockey, aber zeigen ungefähr auf, was unter optimalen, aber immer noch realistischen Bedingungen (Lage, Möglichkeit zur Generierung von anderen Einkünften) in Sachen Selbstfinanzierung in etwa möglich ist.

      Davon kann man dann je nach Klub mit den entsprechenden Einschränkungen und "Punkteabzügen" - in Davos z.B. für die periphere Lage mit allen Nebenwirkungen - die Möglichkeiten abschätzen. Je nach Klub kommen dann noch andere Finanzquellen zum Zuge, in Davos eben der SC & der Kristallklub. In Fribourg lässt glaub die Kantonalbank und die EOS-Holding (Elektrizität) einiges springen; man will in der ersten Saison mit der neuen Halle nicht gleich eine Krise einziehen. Läuft für mich - ähnlich wie beim HCD - aber immer noch in einer realistischen Bandbreite ab. Oder anders ausgedrückt: Man ist von der Realität nicht abgekoppelt.

      Bei anderen Klubs dürfte den interessierten Lesern bekannt sein, welches die "anderen Quellen" sind. Dort geht's dann je nach Klub schon eher in Richtung "Abkopplung".

      Ob all dem Geschwurbel, welches da teilweise erzählt wird, müsste man ergänzend noch festhalten, dass es mehrere Wege gibt, einen Klub finanziell zu unterstützen. Das kann auch durch den Verzicht von Kostenverrechnungen passieren, durch überhöhte Entschädigung für Werbung oder Kostenübernahmen etc. etc.
      Die Schere wird wohl weiter
      auseinander gehen. Sogar der SCB wird möglicherweise Mühe haben oder nicht gewollt sein solche Spielersaläre zu bezahlen. Rappi, Langnau, Ambri und Genf sowieso nicht. Wir haben ein bisschen SC Einnahmen und gegen die erwähnten ein bisschen im Vorteil. Dafür kaum 5000 im Schnitt. Fribourg hat es schon einige Male versucht. Mit Startransfers wie Furrer, Walser und Schneeberger sowie Übergoalie Berra ist man kein Deut besser als die letzten Jahre. Der Spielermarkt in der CH ist zu klein um jedes Team mit 3-4 Toplinien zu finanzieren. Und die meisten kommen aus der Deutschschweiz und spielen bei entsprechendem Salär auch in Zürich, Zug, Bern oder halt LugaNO. Und wenn es dannnach einigen Jahren nicht hinhaut mit Titel ist Kloten ein warnendes Beispiel. Ob die BCF dereinst dann ein Mio Defizit von Gotteron stopft? Wohl kaum
      Gottseidank wird in einem Jahr der SC-Vertrag neu verhandelt. Wenn Domenig und Co. da geschickt verhandeln, lässt sich evtl. auch noch der eine oder andere Franken mehr generieren als bis jetzt (mit dem aktuellen Knebelvertrag) zur Verfügung steht...
      Zitat Aaron Palushaj: "Sie kennen doch diese kleine, schwarze Gummischeibe, mit der wir spielen. Manchmal will sie über die Torlinie, manchmal nicht."
      playoff final mit zwei unglaublichen szenen

      zuerst die schwalbe von garrett roe, sogar trainer tangnes ist nicht gerade glücklich über diese aktion.

      dann der brutale check von almquist gegen reto suri, solche spieler gehören nicht aufs eis sondern in die klappsmühle. hoffentlich ist reto suri nicht zu lange out, so etwas wünsche ich keinem spieler.

      ach ja hockey wurde auch noch gespielt, zug verdient gewonnen. neidlos muss man die leistung von den zugern anerkennen die spielen diese saison wirklich konstant stark.
      Wenn Sie dieses Trikot tragen, repräsentieren Sie sich und Ihre Teamkollegen, und der Name auf der Vorderseite ist viel wichtiger als der auf der Rückseite. Zitat: Herb Brooks Team USA 1984

      Bono schrieb:

      Ohne Wenn und Aber: Zug spielte gestern wirklich gross auf und hat verdient gewonnen. Wenn der SCB morgen wieder verliert dürften die Zuger durchmarschieren.

      Schlimme (Hockey) Zeiten!


      Die Grännis sind einfach zu gut.... Heute Abend kann man halt wieder kein Fernseh schauen, da man die ganze Zeit dieses Publikum am grännen hören wird...

      Ganz schlimme Hockeyzeiten!
      Hopp HCD
      Bei uns ist es genau das selbe wie bei JEDEM anderen Team!!
      wenn wir eine straffe erhalten sind die zebras schuld oder der gegner eine pu.... und wenn gegen den gegner keine steaffe gepfiffen wird sind die zebras schuld oder der gegner unfair überhart oder sonst wass!
      ich muss immer schmunzeln in der kurve wenn wegen jedem mist ausgerufen wird warum nicht gepiffen wurde oder warum eben dich da wird immer mit seeeeehr ungleichen ellen gemessen für ein verdikt des gegners das sofirt eine 5min rechtfertigt ist umgekehrt nix da der gegner eine pu... ist....
      Ja, die Aufnahme von dem Moment, wo Sciaroni das entscheidende Tor in der Overtime in Zug schiesst, ist schon speziell....denn der Gegenspieler, mit dem er sich im Zweikampf befindet, ist Simion. Sciaroni auch schon im entscheidenden Spiel zwischen Bern u. Biel mit einem wichtigen Tor. Da geht einem schon der eine oder andere Gedanke durch den Kopf. Klar, die unnötigen Fouls bzw. das überbordende Element ist nicht weg, aber es ist kleiner als auch schon habe ich den Eindruck. Die Abkehr vom „Kopf-durch-die-Wand“ Prinzip scheint sich auch auf die Verletzungsanfällikeit von Sciaroni positiv auszuwirken.
      Einer der immer alles gibt, auch wenn es manchmal unglücklich wirkt und ist. Jetzt im Playoff bereit und dem Club für das Vertrauen welches, ihm trotz den Negativschlagzeilen die an ihm lasteten, zurückbezahlt. Mag ihm das gönnen. So einen hätten wird diese Saison auch brauchen können.