Eishockey NEWS

      Ich denke da vor allem an Rückkehrer, welche bereits mal in Davos gespielt haben bzw. in Davos die Juniorenstufe durchlaufen haben:
      • Jan Neuenschwander
      • Thomas Wellinger
      • Benoit Jecker
      • Gregory Sciaroni
      Vielleicht überrascht uns Raffainer mit 1-2 guten Spielern. Er hat ja angedeutet, dass etwas gehen muss und gehen wird. Ich denke sollten sich gewisse Spieler auch diese Saison nicht durchsetzen, wird man sich von Ihnen trennen. Z.b. Frehner, Bader, Eggenberger und Kessler haben alle auslaufende Verträge und anscheinend geht das Gerücht um, dass Bern starkes Interesse an Eggenberger zeigt. Jedoch konnte er in den ersten 2 Spielen nicht überzeugen.
      @ halil:
      Der unten aufgeführte Text ist auf blick online.

      Verärgerte Fans lancieren Petition gegen Lausanne-GästesektorEISHOCKEY – Die neue Lausanner Vaudoise Arena bietet bei einem Eishockey-Spiel für 10'000 Fans Platz. Der Gästesektor ist jedoch mickrig. Deshalb haben nun verärgerte Hockey-Fans eine Petition gegen den Lausanne-Gästesektor lanciert. Damit wollen sie erreichen, dass alle NL-Teams Lausanne-Anhängern nur noch so viele Tickets zur Verfügung stellen, wie in der Vaudoise Arena Platz haben. 450 Fans haben die Petition bisher schon unterschrieben.
      Der Gästesektor der Vaudoise Arena sorgt bei Hockey-Fans für Unmut. (freshfocus)
      Derweil Klaus Zaugg prognostiert, dass dies zum Standard wird bzw. Gästesektoren ganz aussterben könnten: watson.ch/sport/eismeister zaugg/313880978-eismeister-zaugg-darum-ist-der-gaeste-sektor-in-lausanne-so-klein

      Ich hoffe nicht, dass dies passiert, denn Gästefans sind schon ein wenig das Salz in der Suppe. Da gehe ich mit Marc Lüthi einig.
      Andi Möller zum Vorwurf, ein Weichei zu sein:

      «Andere können sich ja gerne vor dem Spiel die Eier hart kochen.»
      Das könnte durchaus geschehen. Die geldmaschine muss laufen und alles "verzichtbare" verschwinden.

      Die unterländer würden es mehr spühren als wir, kommen genug eigene fans wenn der hcd zu gast ist?
      Wenn Sie dieses Trikot tragen, repräsentieren Sie sich und Ihre Teamkollegen, und der Name auf der Vorderseite ist viel wichtiger als der auf der Rückseite. Zitat: Herb Brooks Team USA 1984
      2 Namen: Den ersten würde ich unheimlich gerne beim HCD sehen...... RÜFI.....der wird aber kaum wechseln und wenn, kaum zum HCD.....leider.
      Der zweite.....Simion......den würde ich gerne mal in einem andern System beim HCD sehen.
      Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren.
      Wer A sagt, der muss nicht B sagen. Er kann auch erkennen, dass A falsch war. (Bertolt Brecht)
      Von Leuten, die immer alles besser wissen, können wir nichts lernen. (Ernst Ferstl)
      Jan Neuenschwander hätte ich wieder gerne im HCD-Trikot. Er ist ja ein früherer HCD-Junior und hatte unter AdC keine Chance, weshalb er dann in die Lions-Organisation gewechselt ist.

      Simion hätte ich auch gerne wieder bei uns. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass er zurückkehrt. Die Möglichkeit beim EVZ Meister zu werden ist momentan grösser als bei uns in Davos.
      Du muss die Tschegg fördig maken
      Die Eishockey-WM findet ab 2022 auf kleineren Eisflächen statt

      nzz.ch/sport/die-eishockey-wm-…flaechen-statt-ld.1511952

      aus dem artikel:
      In Europa ist die Eisfläche grundsätzlich 60 x 30 Meter, in der National Hockey League 60 x 26 m. Es ist nicht auszuschliessen, dass in ein- und derselben Liga künftig auf unterschiedlich grossen Eisflächen gespielt werden könnte. Eine Übergangsphase von mehreren Jahren dürfte wohl unumgänglich sein, zumal die Anpassungen zu hohen Kosten für Umbauten führen.

      meine meinung:
      und wie schon bei den banden, spricht man über hohe kosten. ich selber würde mich sehr freuen wenn auch in unserer liga auf den nhl-feldern gespielt würde.
      Wenn Sie dieses Trikot tragen, repräsentieren Sie sich und Ihre Teamkollegen, und der Name auf der Vorderseite ist viel wichtiger als der auf der Rückseite. Zitat: Herb Brooks Team USA 1984
      Problem dürfte dann zudem der Innenraum Grundriss aus. Dieser ist dann plötzlich 4 Meter grösser was wohl recht komisch aussieht wie in Genf, besonders in den neuen Hallen. Dann muss man sich wieder etwas einfallen lassen, ggf die "Längs“ Tribünen verlängern. Was Kosten mit sich bringt aber langfristig auch Mehreinnahmen
      Es ist zwar vielleicht etwas Off-Topic, aber was der Kanton Zürich hier bietet, ist einfach nur noch peinlich. Der Kanton verlangt, dass der Kloten-Puck aus einem Klotener Kreisel entfernt werden muss, während der SWISS-Kreisel und der VBG-Kreisel erlaubt bleiben: nzz.ch/sport/paragrafenreiten-…r-ld.1512134?reduced=true

      Wer die drei Kreisel kennt, muss sagen, dass die Heckflosse des Flugzeuges klar als Werbung für die SWISS erkennbar ist. Andere Airlines mögen zwar auch das Schweizer Kreuz als Heckflosse haben (z.B. Helvetic), doch unterscheidet sich deren Gestaltung.

      Wo das Problem bei solchen Werbungen liegt, dürfte das Geheimnis der kantonalen Behörden bleiben. Auch die Begründung für die Unterschiede, scheinen mir an den Haaren herbeigezogen.
      Andi Möller zum Vorwurf, ein Weichei zu sein:

      «Andere können sich ja gerne vor dem Spiel die Eier hart kochen.»
      So sieht der neue Gästesektor in Fribourg aus (es ist ein «Käfig»)

      watson.ch/sport/eishockey/9443…-aus#discussion_944305043

      Die schweizer eishockeykultur wird immer mehr verschwinden, bald solche organisierte stimmung wie in der nhl
      Wenn Sie dieses Trikot tragen, repräsentieren Sie sich und Ihre Teamkollegen, und der Name auf der Vorderseite ist viel wichtiger als der auf der Rückseite. Zitat: Herb Brooks Team USA 1984
      Wie bin ich dankbar, durfte ich noch die Zeiten erleben, wo man als Gast noch willkommen und (zumindest meist) geschätzt wurde.

      Echt schade, wie sich das rauchige Eishockey, mit dem Bratwurststand hinter der Gästetreppe langsam mehr und mehr in Richtung bakterienfreie Sportlounge entwickelt, in dem die Qualität des Weines wichtiger ist, als die Qualität auf dem Eis.

      Viele werden nun denken, haben sich die Fans selbst zuzuschreiben, weil sie sich daneben benommen haben. Mag sein, dass einige Aktionen nicht gerade geholfen hat, am Alten fest zu halten. Doch wie schnell wünscht man sich die alten Zustände wieder zurück, allen voran die "alte Generation" Fans, wenn es dem Verein mal schlecht läuft oder der Wein plötzlich jenem Essig aus der Tanke ähnelt oder sich zwei Geldtreiber in die Haare geraten sind und für schlechte Stimmung sorgen?
      Nein ich bin nicht komplett gegen die neue Art von Sport, sie bringt auch Vorteile, wahrscheinlich.
      Doch jene die sich weder für Bier noch für geheizte Sitze interessieren, verschwinden nicht einfach so und vor allem jene die den Sport als Ventil (miss-)brauchen wenden sich nicht plötzlich vom schlechten ab. Es ist einmal mehr eine Verlagerung des Problems, von im Stadion raus auf die Strasse. Politiker ereifern sich Applaus wenn sie den sozialen Gedanken leben, im Sport hat er je länger je weniger Platz.
      Echt schade.

      tavate schrieb:

      Wie bin ich dankbar, durfte ich noch die Zeiten erleben, wo man als Gast noch willkommen und (zumindest meist) geschätzt wurde.

      Echt schade, wie sich das rauchige Eishockey, mit dem Bratwurststand hinter der Gästetreppe langsam mehr und mehr in Richtung bakterienfreie Sportlounge entwickelt, in dem die Qualität des Weines wichtiger ist, als die Qualität auf dem Eis.

      Viele werden nun denken, haben sich die Fans selbst zuzuschreiben, weil sie sich daneben benommen haben. Mag sein, dass einige Aktionen nicht gerade geholfen hat, am Alten fest zu halten. Doch wie schnell wünscht man sich die alten Zustände wieder zurück, allen voran die "alte Generation" Fans, wenn es dem Verein mal schlecht läuft oder der Wein plötzlich jenem Essig aus der Tanke ähnelt oder sich zwei Geldtreiber in die Haare geraten sind und für schlechte Stimmung sorgen?
      Nein ich bin nicht komplett gegen die neue Art von Sport, sie bringt auch Vorteile, wahrscheinlich.
      Doch jene die sich weder für Bier noch für geheizte Sitze interessieren, verschwinden nicht einfach so und vor allem jene die den Sport als Ventil (miss-)brauchen wenden sich nicht plötzlich vom schlechten ab. Es ist einmal mehr eine Verlagerung des Problems, von im Stadion raus auf die Strasse. Politiker ereifern sich Applaus wenn sie den sozialen Gedanken leben, im Sport hat er je länger je weniger Platz.
      Echt schade.


      In einigen Dingen gebe ich dir recht, aber denkst Du nicht dass die "Problemfans" eigentlich ihre persöhnlichen Probleme, die nichts mit Sport oder Fanszene und schon gar nicht mit dem betroffenen Verein zu tun haben, ins Stadion tragen und nicht umgekehrt? Die grosse Masse wirklicher Fans wird möglichst geschützt vor einer kleinen Gruppe "Problemfans"......die kurzum wirklich nicht in ein Stadion gehören! Ist doch auch sozial...oder?
      Nicht das alle Gästefans Problemfans sind, aber einige Klubs haben genug Probleme mit den eigenen "Fans".....da braucht es nicht noch mehr Probleme mit Gästefans.
      Zudem würde es mich wundern wie es in Davos klingen würde wenn die Halle regelmässig ausverkauft wäre und HCD Fans drausen bleiben müssten, wärend dem es im Gästesektor noch platz hätte. Zum Glück haben wir das Problem nicht, solange der HCD nicht im Playoff Final spielt ist die Halle sowieso nie voll!!
      Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren.
      Wer A sagt, der muss nicht B sagen. Er kann auch erkennen, dass A falsch war. (Bertolt Brecht)
      Von Leuten, die immer alles besser wissen, können wir nichts lernen. (Ernst Ferstl)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „GoGoHCD“ ()