Eishockey NEWS

      spiderman schrieb:

      Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass Klausi mit diesem Artikel sogar recht haben wird!

      Wer hätte vor einem Jahr darauf gewettet, dass wir in der Saison 20/21 mit Maske und Hygienekonzept die Spiele unserer geliebten Vereine verfolgen? Die Wurst und das Bier im sitzen konsumieren müssen? Tickets nur noch erhältlich sind wenn wir unsere Personalien angeben? Keine Choreos und Fahnen im Stadion erlaubt sind?

      Am Tag X werden viele Fans froh sein, wenn man wieder ohne Maske und Hygienekonzept die Spiele unserer Vereine besuchen kann. Die Wurst und das Bier so konsumieren kann wie man will und Fahnen im Stadion wieder erlaubt sind.

      Einige hier im Forum werden dann jubeln vor Erleichterung und die personalisierten Tickets gerne hinnehmen, da wir nun ja so viele Lockerungen hätten.


      Falsche Frage!
      Wer hätte vor einem Jahr darauf gewettet das ein Sch... Virus die Hockeyliga dazu zwingt, Hygiene und andere Konzepte einzuführen um übrhaupt Meisterschaftsspiele durchführen zu können?

      Klausi hat im allerhöchsten Fall teilweise recht!!

      -Ich glaube nicht das es nach Corona keine Stehplätze mehr geben wird, die Klubs würden ihr eigenes Grab schaufeln! Das wäre sogar für mich als "Sitzplätzler" ein Grund keine SK mehr zu kaufen!

      -Ich könnte mir allerhöchstens vorstellen das es nur noch personalisierte Tickets gibt. Allerdings, wer eine SK hat oder die Tickets Online kauft hat heute schon personalisierte Tickets. Und wer ein Handy während eines Spiels dabei hat und während des Spiels sogar Facebook, Twitter, SMS, Whats-App oder sonstige I-Net Beinträge schreibt gibt sogar öffentlich seinen Standort sowieso bekannt.

      Alle werden jubeln wenn wir wieder wie immer an die Spiele gehen können! Ich denke niemand ist erfreut dass man die Halle nicht füllen kann, niemand hat gerne die Maske an, niemand freut es dass die Fahnen im Stadion nicht erlaubt sind! Alle sind Froh wenn die Massnahmen ein Ende haben!

      Und wenn es am Schluss wirklich soweit kommt dass man nur noch personalisierte Tickets kaufen kann und man dass irgendjemand anderem als den "Störefrieden" (die es leider gibt) anhängen will, dann haben wenigstens die Störefriede, die eigentlich nichts am Hut haben mit Eishockey oder einer anderen Sportart, einmal mehr nicht die "Schuld" zu tragen......"die da oben" sind ja schuld!

      Aber noch ist es nicht soweit!

      Ich hoffe das allen Spielbesuchern, in der bevorstehenden, sicher sehr speziellen Saison, das Eishockey und der HCD wichtiger ist wie irgendwelche vielleicht eventuelle zukünftige Änderungen, die Klausi in seiner Glaskugel zu sehen meint! Bei den HCD Fans bin ich mir dabei sehr sicher !!

      GOGO HCD!!!
      Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren.
      Wer A sagt, der muss nicht B sagen. Er kann auch erkennen, dass A falsch war. (Bertolt Brecht)
      Besserwisser, das sind die Klugscheisser unter den Dummköpfen.(Gerhard Uhlenbruck)
      Denk daran, dass schweigen manchmal die beste Antwort ist. (Dalai Lama)
      Beleidigungen sind die Argumente jener, die über keine Argumente verfügen. (Jean-Jacques Rousseau)
      Die Schnapsidee der Ausländererhöhung (ein anderer Ausdruck wird dem Unsinn nicht gerecht) wird primär in Bern von Marc Lüthi ausgebrütet. Die Erhöhung der Anzahl Ausländer ist politisch nur machbar, wenn das Geschäft vom grossen SCB-Zampano vertreten wird. Inzwischen wird hinter wohlweislich verschlossenen Türen schon eine Aufstockung auf 10 Ausländer vorbereitet. Der einflussreiche SCB-Mitbesitzer und -Verwaltungsrat glaubt an das Märchen, man könne mit billigen Ausländern aus Skandinavien, der Slowakei oder Slowenien Geld sparen. Weil die billiger seien als die Mitläufer mit Schweizer Pass. Was erstens reines Wunschdenken ist, und zweitens würden die zusätzlichen Ausländer nicht seine teuren Mitläufer ersetzen. Sondern die letzten Plätze der eigenen Talente wegnehmen.
      Marc Lüthi mag als bester Sportmanager im Land gelten – aber hier irrt er. Weil er nach wie vor nicht realisiert (oder nicht einsehen will), wie schwach seine Sportabteilung geführt wird, sucht er die Lösung seines hausgemachten Problems auswärts. Bei der Ausländerfrage. Der SCB zahlt heute die höchsten Löhne für Mitläufer bei gleichzeitiger Geringschätzung der eigenen Talente. Jüngste Beispiele: Der HCD wollte eigentlich Thierry Bader behalten. Er hat ein gewisses Potenzial, bedarf aber noch der Weiterbildung. Also hat der Stürmer ein Angebot von 120'000 Franken pro Saison bekommen. Nach ein paar Tagen Bedenkzeit sagte er dem HCD ab: Der SCB zahle ihm 240'000 Franken, er werde nach Bern zügeln. Worauf ihm der HCD-Sportdirektor für das Verhandlungsgeschick seines Agenten gratuliert haben soll. Und als der SCB beim durchaus guten Ergänzungsspieler Jan Neuenschwander wie gewohnt kräftig an der Preisschraube zu drehen begann, mochte Biels Sportchef Martin Steinegger nicht mehr mithalten und liess Neuenschwander ziehen. Wenn es aber dann um die Transfers der Stars geht, hat der SCB kein Geld mehr.

      Dies als Nachtrag zur Diskussion wegen den sehr hohen Angeboten, welche scheinbar Dominik Egli vom SCRJ unterbreitet werden. Und, warum der SCB wohl eben aus dem Poker um Egli ausgestiegen ist.

      Krass finde ich auch, dass man Thierry Bader das Doppelte angeboten hat. 240K im gegensatz zu 120K als Angebot vom HCD. Kann man dem Jungen nicht verübeln, dass er dann halt eben doch zum SCB wechselt. Auf einen Schlag kannst du dein Salär verdoppeln.... Da wird wohl noch manch einer schwach.
      Du muss die Tschegg fördig maken
      Ich finde, dass das Management des HCD zurzeit vieles richtig. Auch dass man Bader für 240' ziehen liess. Das Angebot von 120' war der Leistung entsprechend und ganz okey. Bravo, dass man sich im Griff hat.

      Bader für 240' ist, Stand heute, schon krass. Der Junge hat dann so einen Leistungsdruck durch seinen Vertrag (und in Bern durch die Fans etc.), dass ich nicht weiss, ob dann den grossen Durchbrach schaffen wird? Aber man kan ihm das nicht verübeln, wenn man als Junge die Möglichkeit hat das Doppelte zu verdienen!
      Also der HCD kann ja Egli trotzdem ein Angebot machen mit einem Lohn, dass der Verein stemmen und Fair ist. Ob Egli es dann annimmt oder gleich weg schmeisst ist dann seine Sache. Aber nur weil die anderen Teams idiotische Verträge machen wollen, heisst es ja nicht das Davos nicht auch in ihrem Verhältnis ein Angebot macht.
      ! Kämpfe und Siege !


      Wir zahlen nächste Saison keinen Du Bois mehr, deshalb können wir auch bis zu einem Grad mitbieten. Und noch zur Diskussion über Bader: bei allem Respekt gegenüber Bader, aber 240000 für einen Mitläuferspieler und Linienauffüller welcher nicht mal 10 Skorerpunkte gemacht hat, ist schon eine Frechheit und ein Armutzeugnis unserer Liga. Und jeder Fan hier drin soll mal ehrlich sein: war er mehr als das? Definitiv nicht nein, war sogar viel überzählig

      jump schrieb:

      Also der HCD kann ja Egli trotzdem ein Angebot machen mit einem Lohn, dass der Verein stemmen und Fair ist. Ob Egli es dann annimmt oder gleich weg schmeisst ist dann seine Sache. Aber nur weil die anderen Teams idiotische Verträge machen wollen, heisst es ja nicht das Davos nicht auch in ihrem Verhältnis ein Angebot macht.

      Ich bin auch der Meinung, dass man Egli unbedingt ein Angebot machen sollte - im vernünftigen Rahmen.
      Wenn Egli so schlau ist wie er sagt und nicht nur aufs Geld schaut, könnte man trotz tieferem Lohn im Rennen sein.
      Und ich behaupte mal, das er bei uns ideal den nächsten Schritt machen könnte und auf höherem Niveau als in Rappi eine wichtige Rolle spielen kann. Und etwas mehr als in Rappi wird er wohl auch verdienen.
      Da hat sich Mauro Jörg für den falschen Verein entschieden. Lausanne geht es allem Anschein nach zu gut, dass man solches praktizieren kann. Für Jörg wird es nicht schwierig werden einen neuen Verein zu finden. Es gibt genügend, welche noch einen erfahrenen Spieler benötigen.
      Nur wer ständig die Wahrheit sagt, braucht sich keine Gedanken darüber zu machen, was er gesagt hat.

      Fanatiker sind keine freien Menschen, sie sind Untertanen ihrer eigenen Überzeugung!

      Es gibt keine dumme Menschen, es gibt nur solche, die etwas Pech beim denken haben!

      Fan since 1979

      Luke Schenn schrieb:

      @ Zwilling

      hast Du nicht vor einigen Wochen geschrieben, dass es bei den Vereinen nur um das blanke Überleben geht? Inzwischen wurde weiterhin frisch fröhlich Spieler verpflichtet. Auch von den Kleinen....

      Ja, dem war auch so. Mit der Änderung der Bedingung für die Kredite nehmen das alle nicht mehr so ernst und geben das Geld schon aus, wo sie noch nicht mal haben. Vermutlich hoffen alle, dass es am Ende auf das Geld verzichtet wird.
      Nur wer ständig die Wahrheit sagt, braucht sich keine Gedanken darüber zu machen, was er gesagt hat.

      Fanatiker sind keine freien Menschen, sie sind Untertanen ihrer eigenen Überzeugung!

      Es gibt keine dumme Menschen, es gibt nur solche, die etwas Pech beim denken haben!

      Fan since 1979

      philippe88 schrieb:

      Persbestli schrieb:

      Bono schrieb:

      Mauro Jörg darf, muss Lausanne wieder verlassen. Wahnsinn was dieser Club macht...

      swisshockeynews.ch/index.php/s…txU6FEI_BQCtdSUXI7APyspB4


      Der LHC ist "schlimmer" als der EVZ und Züri zusammen. Im Waadtland muss Geld wie Würfelzucker vorhanden sein.


      Apropo Lausanne und Geld..

      mobile.hockeyfans.ch/#/news/50631


      :nixweiss:
      Du muss die Tschegg fördig maken

      Der Davoser schrieb:

      Mal eine andere Frage: wir haben in der Vergangenheit häufig Spieler ausgelehnt wenn bei anderen Teams Not am Mann war. Wieso hilft uns keiner? Waren wir zu sozial?

      Vermutlich hat der HCD bei den anderen Vereinen nicht angefragt. Finde die Lösung mit den Junioren gut, da können diese schon mal etwas Erfahrung sammeln. Wir stehen erst am Anfang der Saison und da gibt es noch genügend Spiele die zu gewinnen sind und vielleicht findet man auf diesen weg einen neuen Büheli.
      Nur wer ständig die Wahrheit sagt, braucht sich keine Gedanken darüber zu machen, was er gesagt hat.

      Fanatiker sind keine freien Menschen, sie sind Untertanen ihrer eigenen Überzeugung!

      Es gibt keine dumme Menschen, es gibt nur solche, die etwas Pech beim denken haben!

      Fan since 1979