Eishockey NEWS

      In Anbetracht der finanziellen angespannten Situation beim SCB können diese kaum einen Trainer aus einem laufenden Vertrag auskaufen (bsp. Sam Hallam). Ein Schweizer wird es wohl kaum werden, Kogler ist auch kein Wunder-Trainer, Mc Sorley's Ego ist grösser als der SCB selber, kommt somit auch nicht in Frage und so bleibt von den genannten Kandidaten nur noch Johan Lundskog übrig.
      Nur wer ständig die Wahrheit sagt, braucht sich keine Gedanken darüber zu machen, was er gesagt hat.

      Fanatiker sind keine freien Menschen, sie sind Untertanen ihrer eigenen Überzeugung!

      Es gibt keine dumme Menschen, es gibt nur solche, die etwas Pech beim denken haben!

      Fan since 1979
      wird der grosse SCB wirklich einen Assistenztrainer verpflichten, der noch nie Chefcoach war? sind sie wirklich in der situation, ein weiteres Experiment einzugehen? Klar, fachlich ist Lundskog top, aber kann er wirklich ein Team wie den SCB als Headcoach führen? ich traue es ihm zu, aber ob sich der SCB dies zutraut?
      Lundskog ist der Favorit von Schelling. Sie musste als Sportchefin schon einiges einstecken und ist bei der Frage des Trainers ins eine oder andere Fettnäpfchen getreten. Der nächste Headcoach beim SCB muss einschlagen, bzw. den SCB wieder auf Spur bringen. Ich bin gespannt, ob sich Schelling durchsetzen kann oder ob Lüthi dann doch Mc Sorley als Trainer installiert.
      Du muss die Tschegg fördig maken

      HCD Supporter schrieb:

      Aber nein, die Zuger werden doch NIEEEE 10 Top Imports holen, nein die doch nicht. Wie kannst du bloss so verlogen sein?!

      Wie schonmal erwähnt. Durch die Abgänge von Diaz, Alatalo und denke auch Zgraggen, wird da ne ordentliche Lohnsumme frei. Man sollte also nicht erstaunt sein und gleich wieder motzen, wenn die Zuger halt einen Topshot verpflichten. Würden wir doch genau so machen.
      HCD 1921 - Immer weiter

      Bandenhobler schrieb:


      Wie schonmal erwähnt. Durch die Abgänge von Diaz, Alatalo und denke auch Zgraggen, wird da ne ordentliche Lohnsumme frei. Man sollte also nicht erstaunt sein und gleich wieder motzen, wenn die Zuger halt einen Topshot verpflichten. Würden wir doch genau so machen.


      Vielleicht sollten sich Längweiler und Kläy dann auch nicht so exponieren und bei jeder möglichen Gelegenheit in den Medien jammern, dass man nur noch wenig Geld zur Verfügung hat, der Staat dem aaaaarmen EVZ unter die Arme greifen muss, man kleinere Brötchen backen muss etc. etc.! Nur Tage/Wochen später wird bei jedem Transfergerücht (sei es nun Nygren, Suri, Müller, Herzog) aber der EVZ als heisser Kandidat genannt. Sowas von Scheinheilig.

      Der HC Lugano tätigt auch Transfers, aber ich habe noch kein einziges Mal ein Jammern gehört. Und die Vereine, welche am meisten zu kämpfen haben (bspw. Langnau oder Ambri), jammern nicht mal halb so viel. Längweiler, Kläy und auch Weibel vom LHC sind für mich die scheinheiligsten Personen im Schweizer Profi-Hockey!

      Bianconero schrieb:

      Bandenhobler schrieb:


      Wie schonmal erwähnt. Durch die Abgänge von Diaz, Alatalo und denke auch Zgraggen, wird da ne ordentliche Lohnsumme frei. Man sollte also nicht erstaunt sein und gleich wieder motzen, wenn die Zuger halt einen Topshot verpflichten. Würden wir doch genau so machen.


      Vielleicht sollten sich Längweiler und Kläy dann auch nicht so exponieren und bei jeder möglichen Gelegenheit in den Medien jammern, dass man nur noch wenig Geld zur Verfügung hat, der Staat dem aaaaarmen EVZ unter die Arme greifen muss, man kleinere Brötchen backen muss etc. etc.! Nur Tage/Wochen später wird bei jedem Transfergerücht (sei es nun Nygren, Suri, Müller, Herzog) aber der EVZ als heisser Kandidat genannt. Sowas von Scheinheilig.

      Der HC Lugano tätigt auch Transfers, aber ich habe noch kein einziges Mal ein Jammern gehört. Und die Vereine, welche am meisten zu kämpfen haben (bspw. Langnau oder Ambri), jammern nicht mal halb so viel. Längweiler, Kläy und auch Weibel vom LHC sind für mich die scheinheiligsten Personen im Schweizer Profi-Hockey!

      Klar jammern die Zuger, ist mir auch aufgefallen und nervt mich auch.
      Vielleicht ist es halt doch einfach so, dass der Apotheker (im Gegensatz zu Mantegazza) nicht einfach alle finanziellen Löcher stopft. Ich weiss, diese Meinung wird hier nicht gerne gehört, aber könnte ja trotzdem sein.
      HCD 1921 - Immer weiter
      Wer welche Löcher stopft - klingt grad bisschen komisch im Zusammenhang mit Vicky :D - spielt doch im Grunde keine Rolle. Es geht hier lediglich um die Wahrnehmung und die Herren in Zug haben die Kritik, welche auf vielen Kanälen (nicht nur hier im Forum) geäussert wird, selbst zu verschulden. Wer ständig Wasser predigt und dann halt doch Wein trinkt, muss sich nicht wundern, wenn er in der Öffentlichkeit unglaubwürdig rüber kommt.

      Ich kritisiere auch nicht die Transfers an sich, sondern lediglich die Kommunikation.
      So, mittlerweile ist Philip-Michael Devos wieder Ligatopscorer in der Swiss League. In 20 Spielen 40 Punkte, 2 Punkte pro Spiel... Und Jonathan Hazen mit nur gerade 1 Punkt weniger gleich hinter Devos. Der HC Ajoie darf sich wirklich glücklich schätzen mit diesen 2 Ausländern. Ob diese jemals eine Chance in der NLA bekommen? Vielleicht wenn die neue Ausländerregel zustande kommt? Mich würde es auf jeden Fall wunder nehmen was diese in der NLA zeigen würden. Seit Jahren so Dominant in der Swiss League, wären sie Schweizer wären sie vermutlich schon längst in der NLA.
      ! Kämpfe und Siege !


      Bono schrieb:

      ... hier werden sicher Zug und Lausanne aufmerksam sein


      Vor dieser Saison wurden die beiden ja mit Ambri in Verbindung gebracht. Und trotzdem wurden beide nicht verpflichtet und spielen weiterhin in der NLB. Ich weiss auch nicht woran dies liegt. Und auch mich würde dies sehr interessieren, ob sich Hazen/Devos in der NLA durchsetzen könnten. Sie würden sehr wahrscheinlich nicht mehr ganz so dominant aufspielen wie im B, aber ein Versuch wäre es eigentlich Wert.
      Du muss die Tschegg fördig maken