Fussball: Schweizer "Super Liga"

      Man kann den FCB mögen oder nicht, man kann die Muttenzerkurve mögen oder nicht, aber was diese gestern geleistet haben war echt grossartig. Auch hier war das Motto, Ehre, wem Ehre gebührt. Der "Platzsturm" absolut eine geniale Aktion die gelungen ist. Grosses Kino!
      1-9-2-1 H-C D-A-V-O-S
      Da kann man geteilter Meinung sein. Der Ablauf war gut organisiert wie mir scheint. Der geordnete Rückzug war grossartig und hat mit Sicherheit den einen oder anderen positiv überrascht. Vielleicht fehlt mir die Objektivität da ich FCSG Sympathisant bin. Mir fehlte jedoch der Respekt gegenüber dem Gegner.
      Think training`s hard? Try losing
      blick.ch/sport/fussball/superl…ns-gesicht-id7354949.html

      Das war aber lustig. Logisch solche Gewalt geht gar nicht.....aber...

      Im TV auf allen Kanälen hat es so viele selbsternannte Experten die eine grosse Klappe haben. Selbst haben sie vielleicht selber aktiv mal gut gespielt, anschliessend aber meistens nie wirklich Verantwortung übernommen oder sind grandios gescheitert. Beispiele:

      Rolf Fringer
      Alain Sutter
      Benjamin Huggel
      Mario Rottaris
      Renato Tosio
      Morgan Samuelson
      Ueli Schwarz
      Simon Schenk
      etc.
      etc.
      Lustig finde ich das Ganze nicht. Sowas ist beschämend, peinlich für den Sport und wunderbar für die Revolvermedien.

      Fringer hat immerhin mal die Nati gecoacht. Also eine fehlende Kompetenz und Verantwortung kann man dem Herrn zumindest für unsere Liga nicht absprechen. Fraglich ist auch, ob ein Experte mal Verantwortung übernommen haben musste? Oder ist einer, der mal Verantwortung übernommen hat dann auch ein guter Experte?

      Macht ein Fan, was CC mit Fringer gemacht hat, dann sieht er ein Stadion 2 Jahre von innen nicht mehr. Das ist für mich der Massstab.

      Und wenn man so liest, was Fringer denn (sachlich) CC vorwirft, dann muss man sogar sagen, dass Fringer Verantwortung übernimmt und CC das vorwirft was eigentlich alle denken. CC mag für die Medien ja lustig sein. Aber mit Narzist trifft das realistisch schon eher zu. Oft sogar schon so krankhaft, dass er vielleicht mal über therapeutische Massnahmen nachdenken sollte.
      Macht ein Fan, was CC mit Fringer gemacht hat, dann sieht er ein Stadion 2 Jahre von innen nicht mehr. Das ist für mich der Massstab.


      Es geht hierbei aber nicht um einen Fan sondern um einen Offiziellen.
      regional-fussball.ch/news/item…drittliga-spiel-in-wangen
      fvrz.ch/Fussballverband-Region…/ls-16359/sg-48438/a-tst/

      Dazu noch gehörige Bussen gegen den Verein sowie die Spieler.

      -

      Zum Fall CC:
      Wenn ein Offizieller einen Experten "niederschlägt" aufgrund einer Aussage von vor einigen Tagen, dann war dies eine geplante Aktion von CC.
      Es erinnert mich etwas an Mourinho welcher sich selbst in den Mittelpunkt sobald seinem Team zu viel Mediendruck auferlegt wird.
      Der Unterschied ist, dass Mourinho dies ausgesprochen intelligent anstellt und CC sich ausgesprochen dämlich anstellt.
      CC war die gesamte Zeit bewusst was er tut - siehe sein Interview kurz nach der Tat.
      Arroganz ist die Karikatur des Stolzes.

      Clark schrieb:

      blick.ch/sport/fussball/superl…ns-gesicht-id7354949.html

      Das war aber lustig. Logisch solche Gewalt geht gar nicht.....aber...

      Im TV auf allen Kanälen hat es so viele selbsternannte Experten die eine grosse Klappe haben. Selbst haben sie vielleicht selber aktiv mal gut gespielt, anschliessend aber meistens nie wirklich Verantwortung übernommen oder sind grandios gescheitert. Beispiele:

      Rolf Fringer
      Alain Sutter
      Benjamin Huggel
      Mario Rottaris
      Renato Tosio
      Morgan Samuelson
      Ueli Schwarz
      Simon Schenk
      etc.
      etc.


      jawohl, Clark wird neuer Eishockey und Fussballexperte.
      Das Constantin ein anderes Denken hat, als mancher Sportfan ist bekannt. Da er jedoch etwas hat was der Sport unbedingt braucht (Geld ) wird er toleriert.

      Der Sport lebt von Emotionen, doch die Kunst ist es diese im richtigen Moment einzusetzen und zwar so, dass das Team am Schluss einen Profit daraus zieht.
      Hierzu hat CC gestern ein fataler Fehler gemacht, diesmal war es sogar so dumm dies in der Öffentlichkeit zu tun und bringt somit der ganze Staff und die Fans in eine Situation die im höchsten Grade unangenehm sein dürfte. Fremdschämen ist angesagt.


      Doch das typische an Narzissten ist ja gerade, dass sie sich nicht um die Gefühle anderer kümmern, nicht weil sie es nicht wollen... sondern weil ihnen die Empathie- Fähigkeit meist ganz fehlt. Dazu kommt, dass sie aufgrund niedrigem Selbstwertgefühl Kritik stets als Angriff sehen und deshalb zwanghaft reagieren müssen um "das Gesicht zu wahren".
      Um das mangelnde Selbstwertgefühl zu überdecken lieben sie es andere schlecht zu reden und zugleich die eigenen Fähigkeiten doppelt und dreifach zu unterstreichen. Das eigene Handeln ist dabei also auch im Nachhinein immer richtig und andersdenkende Menschen sind grundsätzlich falsch und nicht selten dumm..

      Auf der Bühne zu stehen ( in diesem Fall die Bühne des Sports ) ist eine sehr gute Gelegenheit die so dringend benötigte regelmässige Anerkennung zu erhalten ( und sei es im Falle von CC vielleicht die Anerkennung nur des Geldes wegen). Anerkennung ist wie Balsam für die Seele der Narzissten, davon können sie nie genug kriegen, Kritik hingegen ist der grösste Feind und bringt das Fass in Rekord tempo zum überlaufen, denn all die gesammelte Anerkennung ist dann sofort wieder weg.
      Constatin's Reaktion gegen Fringer war aus dieser Sicht dann wohl eher Notwehr. :a045:

      Aus dieser Perspektive sollte man eher Mitleid haben mit solchen Menschen.



      Mitleid zu haben mit CC fällt mir aber schwer, denn es geht hier um den Sport und da bin ich sensibel ;) , daher hoffe ich dass er aus dem Verkehr gezogen wird und das zugleich nicht das Ende ist für Sion.
      Wäre es nicht CC, sondern ein normaler Fan gewesen, welcher dies im Stadion gemacht hätte:
      2 Jahre Stadion- und rayonverbot, sowie Eintrag in die Hooligan-Datenbank.

      Bin gespannt, ob da mit den selben Ellen gemessen wird.
      Kei Ah- und Verstand, hauptsach Mythos Vaterland!
      Alles wäffelet, uns stinkts, Basel isch und blyybt Provinz! (Und trotzdäm überzügter (Stadt-)Basler)
      Sion-CC darf 14 Monate nicht mehr in die Stadien

      Nun hat die Disziplinarkommission der Liga entschieden: Christian Constantin wird für 14 Monate gesperrt und muss 100'000 Franken Busse bezahlen. Die Disziplinarkommission der Liga taxiert das Vorgehen von Constantin gegenüber Fringer als «klaren und schwerwiegenden Verstoss gegen die Verhaltensregeln des Schweizerischen Fussballverbandes», heisst es in der Urteilsbegründung.

      Ein Klub-Präsident sei «in erhöhtem Masse verpflichtet, sich vorbildlich für Fairplay und Respekt einzusetzen». Christian Constantin habe in diesem Fall «diese Pflicht grob verletzt» und damit «die Werte des Fussballs diskreditiert». In ihrem Urteil berücksichtigt die Disziplinarkommission zudem, dass in der Vergangenheit bereits ähnliche Disziplinarverfahren gegen Christian Constantin durchgeführt werden mussten.

      Die Platzsperre für Costantin tritt bereits am kommenden Sonntag beim Heimspiel gegen St. Gallen in Kraft. CC darf also weder das Stadion, noch das Spielfeld, noch die technische Zone, noch die Kabinen oder die Mixed-Zone betreten. Das Verbot gilt für die Spiele der Super League, der Challenge League, des Schweizer Cups und für die Partien der Männer-Nati.

      quelle: blick


      Immerhin wurde er gesperrt, 14 Monate reichen aber nicht mal für das was er getan hat, geschweige denn für die fehlende Reue oder die Tatsache das er nicht der erste Fall war.
      Von mir aus hätte er keinen Franken Busse bezahlen müssen, dafür lebenslanges Stadionverbot und er hätte das Wort Fussball nie mehr in den Mund nehmen dürfen.
      Soweit hats der Fussball im Aargau nun gebracht. Wir sprechen hier zwar nicht von der Super Liga, welche von einer Bank gesponsert wird, sondern von der NATIONALLIGA B im Fussball, die von einem Onlineshop bezahlt und promotet wird.

      Die momentane Nummer 1 im Kanton Aargau ist verzweifelt auf der Suche nach rund 4 Millionen Schweizer Franken. Zur Veranschaulichung hier nochmals die Zahl -> 4'000'000. Und dies bis zum 31 März 2018. Dies wird nun mittels Crowdfounding angestrebt (meinstadion.ch) Ansonsten wird es in Aarau kein neues Fussballstadion geben und die Equipe vom Brügglifeld wird früher oder später die Segel streichen müssen und in tieferen Ligen nach dem Glück suchen. Der Zeitpunkt für die Sammelaktion ist wahrlich schlecht getimed, spielt der Club in letzer Zeit doch eher schwach und ist vom selbsternannten Aufstiegskandidaten nun zum Abstiegskandidaten geworden.

      Noch schlimmer stehts um die Nummer 2 im Kanton, dem FC Wohlen. Denen fehlen zwar "nur" 800'000, diese müssen aber bis ende Jahr da sein, weil sonst das Team aus der NATIONALLIGA B zurückgezogen wird und die Rückrunde schon gar nicht mehr in Angriff genommen werden soll.

      Bitter, bitter für den Kanton Aargau, sogar für den ganzen Fussball in der Schweiz. Ich frage mich schon, was da in der zweithöchsten Liga des Landes schief geht. Da gehen regelmässig Mannschaften Bankrott. Unvergessen der FC Biel, oder der FC Le Mont sur Lausanne, welche nicht bankrott gingen, sich aber freiwillig zurückgezogen haben (sonst wären sie wegen den Auflagen in den Bankrott getrieben worden). Dann erinnere ich mich an den FC Wil, der zwar noch weiter rumgurkt, aber das auch nur weil der Verband beide Augen mit voller Kraft zugedrückt hat. Wer kann sich noch an den FC Yverdon-Sports erinnern?

      Kein Wunder ist die Barrage für die Promotion in die höchste Spielklasse abgelehnt worden, denn wenn das so weiter geht, dann gibts eh keinen weiteren Club mehr, der aufsteigen könnte. Ausnahme ist da der FC Neuchâtel-Xamax! Oder heisst der Club nach dem Bankrott jetzt offiziell anders....??
      Du muss die Tschegg fördig maken
      Tatsächlich traurig was in der Challange League vor sich geht, respektive aktuell speziell im Aargau. Den GCZ wird es freuen, so wächst deren Fangemeinde wieder etwas :whistling:

      Ich sehe dieses Phänomen aber nicht nur in der Chalange League sondern bereits weiter unten. Wenn ich regional denke und mir die Zahlen durch den Kopf gehen lasse, welche dort investiert wird und was damit erreicht wird.
      FC Tuggen, das Dorf hat keine 3000 Einwohner und spielt in der 1. Liga, die Spieler sind grösstenteils bei der Tulux angestellt, die Tulux ist im übrigen auch das Sekretariat, die Geschäftsstelle und alles andere ebenfalls.
      FC Linth 04, die Fusion der Vereine FC Näfels und dem FC Niederurnen funktionierte gut. Regelmässiger besuch im CH-Cup, vor einigen Jahren gegen den FC Luzern gescheitert, dieses Jahr am FC St. Gallen erst im Elfmeterschiessen gescheitert. Das jährlich investierte Geld würde den FC Wohlen retten können, das Team spielt in der 2. Liga Interregio. Das Geld stammt aus der Baubranche in der Region, respektive die Spieler sind in deren Branche angestellt.
      FC Weesen, das Dorf hat 1500 Einwohner und spielt in der 2. Liga, die Spieler kommen mehrheitlich aus Tschechien und der Verein wird auch hier von einem Geschäftsmann gesteuert und finanziert.

      Würden die Geldgeber dieser 3 Vereine mit dem FC Rapperswil Jona zusammenspannen, ergäbe dies locker eine Super League Mannschaft vom Budget her. Aber jeder schaut auf seinen eigenen Garten, investiert viel Geld und Energie und wirklich zu erreichen ist hier nichts.

      Geld regiert die Welt, den Fussball im ganz besonderen - egal in welcher Liga.
      Arroganz ist die Karikatur des Stolzes.

      HCD Glarnerland schrieb:

      Den GCZ wird es freuen, so wächst deren Fangemeinde wieder etwas


      Da muss ich dich enttäuschen. Die meisten aus dem AG fahren jetzt zum FC Basel....

      Auch im Aargau wurde schon über einen FC Aargau diskutiert. Mit Aarau, Baden und Wohlen hat es drei Clubs, die keinen Schritt weiterkommen, zusammen aber vielleicht das Potential besser bündeln und abrufen könnten. Aber diese Diskussionen habe alle zu nichts geführt.
      Du muss die Tschegg fördig maken

      Neu

      Wie kommt man darauf sich einen Journalisten als Präsi für einen NLA Klub zu wünschen?
      Ich kenne jetzt Hüppi hald nur als Moderator und weiss nicht ob er in diese Richtung(einen Profiklub führen) schon mal etwas gemacht hat und Erfahrung in sowas hat........wenn nicht finde ich das von beiden Seiten her sehr mutig.
      Wenns nicht klappt kann er ja immer noch als Stadionsprecher arbeiten :-).

      Aber eigentlich finde ich es schade das er bei SRF aufhört.
      Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren.
      Wer A sagt, der muss nicht B sagen. Er kann auch erkennen, dass A falsch war. (Bertolt Brecht)
      Das Übel ist nicht, ein paar Feinde zu hassen, sondern unsere Nächsten nicht genug zu lieben.(Anton Tschechow)
      Zu wissen, was man weiss, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.(Konfuzius)

      Neu

      Der neue Verwaltungsrat setzt sich wie folgt zusammen, aufgeführt sind zudem die entsprechenden Zuständigkeitsbereiche:

      Matthias Hüppi – Verwaltungsratspräsident / Sport, Kommunikation und Marketing
      Peter Germann – Verwaltungsrat / Sport und Unternehmensführung
      Stefan Wolf – Verwaltungsrat / Sport und Nachwuchs
      Patrick Gründler – Verwaltungsrat / Recht
      Christoph Hammer – Finanzen

      er ist einer von 5 VR das er präsident ist hat wohl eher mit seiner bekanntheit zu tun. ich bin aber sicher hüppi kann das sonst hätte er dieses angebot nicht angenommen!!! kommunikation und marketing ist doch sein business

      Neu

      Jap......bekannt ist er.....Kommunikations Profi ist er auch...er wird das schon gut machen.
      Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren.
      Wer A sagt, der muss nicht B sagen. Er kann auch erkennen, dass A falsch war. (Bertolt Brecht)
      Das Übel ist nicht, ein paar Feinde zu hassen, sondern unsere Nächsten nicht genug zu lieben.(Anton Tschechow)
      Zu wissen, was man weiss, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.(Konfuzius)