Randsportarten

      Ich find's einfach lustig wie nun alle wieder auf einem einzelnen Fahrer rumhacken wohlwissend dass mehr als das halbe Feld gedopt ist.
      Geniesst doch einfach die Bilder, die Berge, die Fights und wünscht euch wie ich dass mal einer vom Rad steigt und ein paar Fans am Strassenrand vermöbelt :D
      “Don't believe everything you read on the Internet.” -Abraham Lincoln
      @Herr Jabba

      Für meinen Geschmack sprichst Du zu früh und zu sicher von "Tatsachen und Facts", als ob Du die besseren Messmethoden hättest als die Dopingspezialisten. Zum Beispiel behauptest Du: "Ein Zeitfahrer kann nie gleichzeitig so gut am Berg sein. Das hat es nie gegeben und das wird es nie geben .." Das tönt für mich etwa so, wie wenn Du sagen würdest, ein Katholik kann mit einer Protestantin nie glücklich werden ..:-)

      Wie gut kennst Du die Geschichte des Radsports? Das hat es nie gegeben? Wenn man einen Sport mit "früher" vergleichen kann, dann ist es der Radsport! Damals hatten sie zwar noch nicht so viele starke Konkurrenten, und sie waren natürlich insgesamt langsamer, aber sie hatten oft die ""härteren" Prüfungen, praktisch ohne Betreuung unterwegs, und wahrscheinlich hatten sie auch gewisse Substanzen , ob legal oder nicht, aber niemals die heutigen Dopingmethoden. Und es gab sie natürlich am Berg und am Zeitfahren: Merckx, Bartali, Koblet, Pantani, Hinault, Kübler, uva.

      Ich weiss schon, was jetzt kommt: Die waren alle gedopt. Sicher? Mit welchen Substanzen waren Merckx und Hinault gedopt? Ich weiss es nicht. Bei Armstrong wusste man es seit Jahren, immer wieder haben Fahrer aus seinem Lügenstall (die bestraft wurden!) davon berichtet, aber die Tour-Leitungen (auch bei der Tour de Suisse) steckten mit den Kontrollbehörden unter einer Decke, wie man heute weiss.

      Und übrigens: Wenn das Zeitfahren eine völlig andere "Technik" , als der Kampf am Berg verlangt, dann müsste doch auch ein "gedopter Crack" zumindest beide Techniken und Taktiken beherrschen, oder nicht?
      Für mich ist es so: Falls "Froome" gelogen hätte, wäre er eines der allergrössten Arschlöcher, die je auf einem Sattel gesessen sind. Denn wenn einer nun nach all den Skandalen der letzten Jahre immer noch "illegal" unterwegs wäre, dann hat er das Hirn definitiv am Arsch hinten. Aber man muss es ihm beweisen. Solange bleibt für mich seine Leistung gestern und im Zeitfahren grossartig!

      Ich gehe jetzt auch nicht hin und behaupte, dass in der NHL illegale Aufputschmittel konsumiert werden, wenn sie in den PO's manchmal 5 volle Drittel spielen. Der Verdacht liegt zwar nahe, aber zuerst braucht es klare Beweise.
      Unsere Heimat ist die Schweiz. Aber die Heimat der Schweiz ist Europa. (Peter von Matt)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Dylan“ ()

      Dylan schrieb:

      @Herr Jabba

      Für meinen Geschmack sprichst Du zu früh und zu sicher von "Tatsachen und Facts", als ob Du die besseren Messmethoden hättest als die Dopingspezialisten. Zum Beispiel behauptest Du: "Ein Zeitfahrer kann nie gleichzeitig so gut am Berg sein. Das hat es nie gegeben und das wird es nie geben .." Das tönt für mich etwa so, wie wenn Du sagen würdest, ein Katholik kann mit einer Protestantin nie glücklich werden ..:-)

      Ab und zu muss man sein Standpunkt energisch verteidigen. Aber das immer wieder mit Katholiken und Protestanten hinter dem Ofen hervor kommst. :S

      Wie gut kennst Du die Geschichte des Radsports? Das hat es nie gegeben? Wenn man einen Sport mit "früher" vergleichen kann, dann ist es der Radsport! Damals hatten sie zwar noch nicht so viele starke Konkurrenten, und sie waren natürlich insgesamt langsamer, aber sie hatten oft die ""härteren" Prüfungen, praktisch ohne Betreuung unterwegs, und wahrscheinlich hatten sie auch gewisse Substanzen , ob legal oder nicht, aber niemals die heutigen Dopingmethoden. Und es gab sie natürlich am Berg und am Zeitfahren: Merckx, Bartali, Koblet, Pantani, Hinault, Kübler, uva.

      Also mit früher vergleichen. Naja. Dieser Vergleich hinkt gewaltig. Und ich habe mich schon mit der Geschichte des Radsport auseinandergesetzt. Aber tut mir leid das ich nicht wie andere Forumsteilnehmer die Zeiten von Kübler und Merckx persönlich erlebt habe. ;)

      Ich weiss schon, was jetzt kommt: Die waren alle gedopt. Sicher? Mit welchen Substanzen waren Merckx und Hinault gedopt? Ich weiss es nicht. Bei Armstrong wusste man es seit Jahren, immer wieder haben Fahrer aus seinem Lügenstall (die bestraft wurden!) davon berichtet, aber die Tour-Leitungen (auch bei der Tour de Suisse) steckten mit den Kontrollberden unter einer Decke, wie man heute weiss.

      Und übrigens: Wenn das Zeitfahren eine völlig andere "Technik" , als der Kampf am Berg verlangt, dann müsste doch auch ein "gedopter Crack" zumindest beide Techniken und Tantiken beherrschen, oder nicht?
      Für mich ist es so: Falls "Froome" gelogen hätte, wäre er eines der allergrössten Arschlöcher, die je auf einem Sattel gesessen sind. Denn wenn einer nun nach all den Skandalen der letzten Jahre immer noch "illegal" unterwegs wäre, dann hat er das Hirn definitiv am Arsch hinten. Aber man muss es ihm beweisen.


      Eben dominiert ja Froome Zeitfahren und die Berge. Darum ist es ja aufällig.
      Uuuuhhhhrrrrrrrr, Aaahrrrrrrrrrrr,
      Uuuuhrrrr, Aahhrrrrrrr,
      Ahhhrrrrg!!

      -Chewbacca-
      @Jabba
      Der erste Satz der "Verteidigung" ist gut, finde ich, sonst tönt alles ein bisschen "zickig" und nicht so überzeugend. Kübler kenne ich nur von vielen späteren Interviews und seiner eindrücklichen Biographie. Merckx habe ich als Schüler bewundert. Ein Alleskönner! Ob er gedopt war weiss ich bis heute nicht. Damals kannte ich das Wort "Drogen" nur von "Drogerie" :)
      Und: Hoffentlich ist "Froome" auffällig! Das wäre ja noch schöner, wenn er mit dieser Leistung nicht auffallen würde! Aber ob das nur mit illegalem Doping möglich ist? Die Ostkurve beim HCD ist auch "auffällig" Deshalb würde ich jetzt noch lange nicht von "Doping" sprechen, ausser vielleicht von "legalem Doping" namens Bier..:-)

      Dann kann man also die spezielle Zeitfahrtechnik auch mit Doping beeinflussen? Wie das?
      Unsere Heimat ist die Schweiz. Aber die Heimat der Schweiz ist Europa. (Peter von Matt)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Dylan“ ()

      @Dylan: Wenn du wieder den religiösen Vergleich an den Haaren herbei ziehst dann darf ich auch ein wenig rumzicken. 8)

      Der Adler aus Adliswil behauptet ja bis heute stur und fest nie gedopt zu haben. Aber in den 50er nannte man es halt einfach "Vitaminspritzen"
      Umsonst konnte Hugo Koblet seine Karriere nur noch auf der Bahn fortsetzen. Weil er um jeden Preis für die Tour de Suisse "fit" gespritzt wurde und dies dauerhafte Schäden an seiner Lunge verursacht hatte.

      Ich kenne das Wort noch vom Appenzeller Ort Trogen... äääh Sch.. geht ja nicht. :D

      Die Edith meint: Bei Koblet wars übrigens das Herz das Schaden nahm. Nicht die Lunge.
      Uuuuhhhhrrrrrrrr, Aaahrrrrrrrrrrr,
      Uuuuhrrrr, Aahhrrrrrrr,
      Ahhhrrrrg!!

      -Chewbacca-

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Jabba“ ()

      @ Jabba
      :D "Trogen" ist schön, glaub. Ich finde nicht dass der Vergleich mit den Konfessionen hinkt, denn auf diesen "Überzeugungen" ist damals die SCHWEIZ entstanden .. ;) Vitaminspritzen sind legal und würden gar nicht so viel bringen. Da kannst Du auch heute ein "Hammerpräparat" schlucken jeden Tag. Du schadest höchstens Deiner Gesundheit mit zuviel "A" ua. Nimm 2 Kiwis alle 2 Tage oder trinke ein Glas Zitronenwasser, dann fährst Du besser. (Ausser natürlich bei grossem Bedarf nach Krankheit) Bin weg.
      Unsere Heimat ist die Schweiz. Aber die Heimat der Schweiz ist Europa. (Peter von Matt)

      Dylan schrieb:

      @ Jabba
      :D "Trogen" ist schön, glaub. Ich finde nicht dass der Vergleich mit den Konfessionen hinkt, denn auf diesen "Überzeugungen" ist damals die SCHWEIZ entstanden .. ;) Vitaminspritzen sind legal und würden gar nicht so viel bringen. Da kannst Du auch heute ein "Hammerpräparat" schlucken jeden Tag. Du schadest höchstens Deiner Gesundheit mit zuviel "A" ua. Nimm 2 Kiwis alle 2 Tage oder trinke ein Glas Zitronenwasser, dann fährst Du besser. (Ausser natürlich bei grossem Bedarf nach Krankheit) Bin weg.



      Also wenn wir soweit sind das wir jetzt über Vitaminkuren reden.
      Die Hitze fordert ihre ersten Opfer.
      Mit protestantischem Gruss.
      Uuuuhhhhrrrrrrrr, Aaahrrrrrrrrrrr,
      Uuuuhrrrr, Aahhrrrrrrr,
      Ahhhrrrrg!!

      -Chewbacca-
      Es ist einfach für die Tdf schade, wenn die ganze Sache schon gelaufen ist.
      Mal schauen, Contador sah jedenfalls besser aus als am Anfang der Tour, vielleicht wird er immer besser. Vielleicht kann er nochmals Zeit gut machen, aber gleich 4 Minuten? seeehr schwierig, Froome müsste schon einen rabenschwarzen Tag einziehen.
      Contador muss dann angreifen, wenn es niemand erwartet. Am Donnerstag schon bei der 1 Auffahrt zur Alpe-d'huez wäre vielleicht ein Angriff möglich oder bei der gefährlichen Abfahrt. Contador ist ein guter Bergab Fahrer, das muss er ausnutzen.

      Ich hoffe es wird trotzdem nochmals richtig spannend.
      GO ALBERTO GO :)

      ps. die sind doch eh alle gedopt, also gewinnt der, der am besten dopt :)
      ! zäme us dr krise !


      Die heutige Etappe war einfach nur geil!
      Was für eine Dramatik. Der Sieger Riblon, welcher noch in der Abfahrt einen unfreiwilligen Ausflug in ein Bachbet machte.
      Die unermüdlichen Angriffe vom Team Saxo-Tinkov auf Leader Froome.
      Der Leader welcher im 2ten Aufstieg zum Ziel in einen Hungerast kam und illegal vom Teamkollegen verpflegt wurde. ES zeigte sich endlich mal das auch Froome aus Fleisch und Blut besteht.
      Der Einbruch von Van Garderen kurz vor dem Ziel welcher dem Franzosen den Sieg ebnete
      Einfach nur top :thumbup:

      Einziger Minuspunkt. Die übermotivierten Fans im Aufstieg. Das nervt einfach nur noch.
      Uuuuhhhhrrrrrrrr, Aaahrrrrrrrrrrr,
      Uuuuhrrrr, Aahhrrrrrrr,
      Ahhhrrrrg!!

      -Chewbacca-

      Jabba schrieb:

      Die heutige Etappe war einfach nur geil!
      Was für eine Dramatik. Der Sieger Riblon, welcher noch in der Abfahrt einen unfreiwilligen Ausflug in ein Bachbet machte.
      Die unermüdlichen Angriffe vom Team Saxo-Tinkov auf Leader Froome.
      Der Leader welcher im 2ten Aufstieg zum Ziel in einen Hungerast kam und illegal vom Teamkollegen verpflegt wurde. ES zeigte sich endlich mal das auch Froome aus Fleisch und Blut besteht.
      Der Einbruch von Van Garderen kurz vor dem Ziel welcher dem Franzosen den Sieg ebnete
      Einfach nur top :thumbup:

      Einziger Minuspunkt. Die übermotivierten Fans im Aufstieg. Das nervt einfach nur noch.


      Jetzt ist es eigentlich nur noch spannend ab Platz 2. Froome wird nicht mehr eingeholt.
      ! zäme us dr krise !


      Nein war es eben nicht. Gestern konnte man sehen was alles möglich wäre. Ein Einbruch von Froome im ersten Aufstieg und schon wäre die Sache ganz anders gelaufen.
      Aber man kann auch alles langweilig reden.
      :spassbremse:
      Uuuuhhhhrrrrrrrr, Aaahrrrrrrrrrrr,
      Uuuuhrrrr, Aahhrrrrrrr,
      Ahhhrrrrg!!

      -Chewbacca-