Internationaler Fussball

      ja hoffe ich auch.

      in deutschland ist es zur zeit wirklich schlimm mit den traditions clubs. die meisten hatten grosse geldprobleme

      - braunschweig letzter in liga 3, 2013/14 noch bundesliga
      - kaiserslautern wieder einmal in finanziellen nöten.
      - tsv 1860 münchen, "freiwilliger" abstieg in regioliga wegen uneinigkeit mit dem investor. zur zeit 3. liga
      auch der osten hat mit hansa rostock und energie cottbus viel tradition in liga 3.

      dafür spielen plastikclubs wie hoffenheim, wolfsburg und rb leipzig im oberhaus
      wow, hut ab vor dem finnischen fussballprofi riku riski (hjh helsinki). er fliegt nicht mit finnland ins trainingslager nach katar:
      „Bei den Gründen für meine Entscheidung ging es um Werte, nach denen ich handeln und die ich hochhalten will. Ich denke, das ist wichtig. Ich habe meine Entscheidung getroffen und werde dazu stehen.“

      und die bayern? die jammern über die wm 2022, zumindest die bosse. kassieren über 10 millionen von Qatar Airways und jedes jahr ein wintertrainingslager im wüstestaat!

      jammern wegen der wm aber das geld von denen annehmen, so etwas nenne ich konsequent :aetsch: . es ist mir klar das auch viele andere vereine dorthin gehen und auch diese kritisieren die wm in katar. auch diese sind gemeint
      @ Pauli: ich seh schon, Du magst die Schenkelklopfer von Bayern in etwa so wie ich die Schraubenlutscher aus Zug :D

      Hoffe, dass Mit Katar wird ein Riesenflop. Vorallem wenn man dann Bierpreise so ansetzt, dass sie nicht zu bezahlen sind oder einfach das Feiern verbieten möchte
      Konsequent wäre, wenn all die Nationalverbände der FIFA den nackten Arsch zeigen würden und die WM in Katar boykottieren. Die würden Augen machen, wenn Frankreich, Italien, Holland, Deutschland oder England eine eigene, nicht FIFA Weltmeisterschaft durchführen würden. Aber es gibt da keinen einzigen Fussballverband, der sich das getrauen wird. Lieber jammern. Aber das Pulver nehmen sie dann doch alle sehr gerne.
      Du muss die Tschegg fördig maken
      Pep jammert weil schon der vierte junior city verlässt.
      Trainer Pep Guardiola (48) schmeckt das verständlicherweise überhaupt nicht. Auf Matondo angesprochen, reagierte der Katalane ein wenig beleidigt: „Wir glauben eigentlich an unsere jungen Spieler. Wenn sie die nötige Geduld mitbringen, können sie bleiben. Aber wenn sie ungeduldig sind, dann müssen sie halt gehen.“ Rabbi Matondo sei ein weiterer Beleg für Citys tolle Jugendarbeit, so Guardiola weiter, „wenn solche Spieler dann gehen wollen: Kein Problem!“

      Wenn er an die jungen glaubt, warum spielen sie dann nicht?

      Hoffe das liverpool den titel gewinnt

      pauli schrieb:

      Pep jammert weil schon der vierte junior city verlässt.
      Trainer Pep Guardiola (48) schmeckt das verständlicherweise überhaupt nicht. Auf Matondo angesprochen, reagierte der Katalane ein wenig beleidigt: „Wir glauben eigentlich an unsere jungen Spieler. Wenn sie die nötige Geduld mitbringen, können sie bleiben. Aber wenn sie ungeduldig sind, dann müssen sie halt gehen.“ Rabbi Matondo sei ein weiterer Beleg für Citys tolle Jugendarbeit, so Guardiola weiter, „wenn solche Spieler dann gehen wollen: Kein Problem!“

      Wenn er an die jungen glaubt, warum spielen sie dann nicht?

      Hoffe das liverpool den titel gewinnt


      Ich vermute mal, dass die jungen Spieler auch von ihren Agenten getrieben werden. Zudem ist der Schritt in eine absolute Top-Mannschaft England's ein sehr grosser! Diesen dauerhaft und vor allem direkt zu tätigen, schaffen nur die allerwenigsten! Daher müsste es eigentlich auch Pep begrüssen, dass "seine" jungen Spieler den nächsten Schritt tätigen wollen.
      Wenn der Verein clever und zudem einen guten Geschäftssinn hat, dann bauen sie Rückkaufoptionen ein oder verleihen den Spieler zu einem "kleineren" Verein.
      Das solche Aussagen getätigt werden gehört zum Geschäft. Kein Verein verliert grundsätzlich gerne sein "investiertes Kapital", aber im Handumkehrt kauft man auch von anderen Vereinen die Jugendspieler weg - also nichts ungewöhnliches.

      Liverpool hätte es in dieser Saison sicherlich verdient. Aber ich traue den Citizens (-5) noch alles zu. Tottenham (-7) glaube ich eher weniger und Arsenal bzw. Chelsea (beide -14) sowieso nicht. Wenn ManU nur nicht schon so viele Punkte Rückstand hätte (-16) würde ich ihnen noch einiges zutrauen. Seit OGS am Werk ist, läuft es denen wie geschmiert.

      Was man aber überhaupt nicht ausser Acht lassen darf, ist die Tatsache, dass gleich wieder die internationalen Bewerbe beginnen. Mal schauen wer diese zusätzliche Belastung in der entscheidenden Phase am besten meistern wird...

      Straefe schrieb:

      RIP Rudi Assauer


      ein grosser mann, was er aus schalke gemacht hat ist unglaublich. leider gibt es solche leute immer weniger.

      als er 1993 seinen job antrat war schalke in grosser finanziellen schwierigkeiten, sogar der linzenzentzug drohte. assauer schafte s04 nicht nur wirtschaftlich in die spur zu bringen, sondern auch sportlich. höhepunkt 1997 der uefa-cup sieg. die bitterste niederlage war 2001 als schalke live im stadion ansehen musste wie die bayern den titel noch gewannen.
      der neubau der arena auf schalke war sein baby.

      wirklich ein grosser mann, der leider an alzheimer erkrankte und jetzt gehen durfte R.I.P rudi

      Neu

      war das gestern ein schlechtes spiel, Liverpool vs Bayern.

      bezüglich bayern: klaus-michael kühne, seines zeichen hsv investor, sagt das was leider der tatsache entspricht:
      «Ich halte es für eine krasse Fehlentscheidung, ein Talent schon wieder an den "Bayern-Feind" zu verkaufen, der nichts Besseres tun kann, als anderen Bundesliga-Vereinen die besten Spieler und Talente zu Höchstpreisen abzunehmen. Dies führe zu einer vollkommenen Verzerrung des Wettbewerbs im deutschen Profifussball.»

      die liste der jungen spieler die bei bayern kapputt gemacht wurden ist sehr lang.
      - marcell jansen
      - jan schlaudraff
      - jan kirchhoff
      - nils petersen
      - lukas podolski
      - mario götze

      alle galten als grosse talente und spielten beim fcb keine rolle

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „pauli“ ()

      Neu

      Manchmal geht es bei einem Transfer halt nicht nur darum, sich selbst zu verstärken, sondern auch die Konkurrenz zu schwächen. Das gilt natürlich weniger für Arp, aber bei den Dortmundern, welche nach München zügelten, war dies schon eher ein Thema.

      Bei Talenten von schwächeren Klubs (wie dem HSV) verhindern die Bayern so auch, dass sie zur Konkurrenz wechseln.
      Andi Möller zum Vorwurf, ein Weichei zu sein:

      «Andere können sich ja gerne vor dem Spiel die Eier hart kochen.»