HCD News

      Stimmt schon, wenn der Final Zug-Lugano heissen würde ist der HCD nicht dabei.

      Quali Kriterien für CL:
      1. Meister
      2. Gewinner der Regulär Saison:
      3. Zweitplatzierter Regulär Saison
      4. Zweiter Finalteilnehmer
      5. Höher gerankter (reguläre Saison) Halbfinal-Teilnehmer
      6. Tiefer gerankter (reguläre Saison) Halbfinal-Teilnehmer
      7. Drittplatziertes Team der regulären Saison
      8. Viertplatziertes Team der regulären Saison

      Im Falle eines Finals Zug-Lugano:
      1. Zug/Lugano
      2. SC Bern
      3. ZSC Lions
      4. Zug/Lugano
      5. Sc Bern (braucht den Platz nicht da schon im Kriterium Meister Qualifiziert)
      6. HC Davos
      7. EV Zug
      8. Lausanne HC

      Soviel ich weiss dürfen 4 Schweizer Teams teilnehmen. Das wären in diesem Falle EVZ,SCB,ZSC Lions,HC Lugano
      You'll Never Walk Alone
      Der Abgang von Olsson ist für mich auch eine grosse Überraschung, ich bekam aufgrund von Interviews ebenfalls einen hervorragenden Eindruck von ihm und hatte das Gefühl, dieses Engagement sei längerfristig erfolgt. Aber Pläne können sich ändern.

      Bei Biel hat er vielleicht die Chance, dereinst Mike McNamara zu beerben. Dieser ist zwar aktuell recht erfolgreich, aber nicht mehr der Jüngste. Dazu hat er nicht das ganz grosse Palmares als Trainer, auf das er in einer Krise verweisen könnte.

      Es scheint mir eine generelle Tendenz im Schweizer Eishockey, dass man schwedische Ausbildner verpflichtet. Ich bin gespannt, wie es nun in dieser Hinsicht beim HCD weitergeht.
      Andi Möller zum Vorwurf, ein Weichei zu sein:

      «Andere können sich ja gerne vor dem Spiel die Eier hart kochen.»

      Stolte-Benrath schrieb:



      Es scheint mir eine generelle Tendenz im Schweizer Eishockey, dass man schwedische Ausbildner verpflichtet. Ich bin gespannt, wie es nun in dieser Hinsicht beim HCD weitergeht.

      Nicht schwedisch, soviel kann ich zum jetzigen Zeitpunkt dazu sagen.
      Als Gott klar wurde,
      das nur die Besten Eishockey spielen,
      schuf er für den Rest Fussball.
      :00005129:
      http://www.wmb-hcd.com

      https://www.facebook.com/wmbhcdavos
      Ich wäre immer noch dafür, dass man sich neben zwei Ausländer (V./St.) evtl. um einen Schweizer aus Übersee bemüht. Mir schwebt da vor allem ein gewisser Bertschy im Kopf herum. Jung, schnell und Center. Habe mal gemeint zu lesen (Berner Zeitung), dass er nicht zum SCB will und Lausanne und der HCD interessiert wären. Schlussendlich eine Frage des Geldes. Doch anscheinend war der HCD auch an Geering interessiert. Also wird evtl. doch noch etwas Lohnbudget bereit liegen.
      Schade !! Ich hätte Rahimi gerne nochmals beim HCD gesehen.
      In diesem Fall wird eher nach einem Ausländischer offensiv Verteidiger ausschau gehalten ?

      Ruutu hat sicher noch nicht gezeigt zu was er fähig ist....wäre sicher auch interessant wenn er von Anfang an ohne Verletzung und Trainingsrückstand dabei wäre. Allerdings wird er nie ein Sniper werden und dass wäre eben schon wichtig für den HCD wenn sie einen Spieler mit Killerinstinkt wie z.b. Arcobello oder Shore anstellen könnten......aber die werden zu teuer sein .....leider!
      Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren.
      Wer A sagt, der muss nicht B sagen. Er kann auch erkennen, dass A falsch war. (Bertolt Brecht)
      Das Übel ist nicht, ein paar Feinde zu hassen, sondern unsere Nächsten nicht genug zu lieben.(Anton Tschechow)
      Zu wissen, was man weiss, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.(Konfuzius)
      Der HCD arbeitet an seiner Zukunft

      Der Hockey Club Davos freut sich, folgende Vereinbarungen bekannt zu geben;

      Perttu Lindgren, der MVP der Saison 15/16 zeigte
      auch in der letzten Saison, dass er einer der besten Spielmacher der
      Liga ist. Perttu kann nicht nur Spiele entscheiden, er macht auch seine
      jeweiligen Mitspieler besser und ist deshalb aus dem aktuellen Kader
      kaum wegzudenken. Perttu Lindgren hat vorzeitig um 2 Jahre bis zum 30.
      April 2021 beim HCD verlängert.

      Tino Kessler, der Prättigauer gehört sicherlich zu
      den Entdeckungen der vergangenen Saison. Dass der erst 20-jährige 61
      Pflichtspiele für den HCD absolvieren wird, war wohl so nicht erwartet
      worden. Es zeigt aber, welch enorme Entwicklung Tino durchgemacht hat.
      Tino Kessler hat seinen Vertrag für 3 Jahre bis zum 30. April 2020
      verlängert.

      Weiter konnte der Hockey Club Davos mit Nando Eggenberger, Jerome Portmann und Pascal Blaser drei junge Spieler an sich binden.

      Nando Eggenberger. Der schnelle Flügelspieler
      (Jahrgang 1999) gehört zu den Aufsteigern der Saison. Neben 29
      NLA-Einsätzen, kam der gebürtige Churer auch zu Einsätzen in der
      Champions Hockey League und im Schweizer Cup. Er gehört sowohl zum Kader
      der U18-, als auch bereits zum Kader der U20-Nationalmannschaft. Nando
      Eggenberger unterschrieb einen Vertrag bis zum 30. April 2020.

      Jerome Portmann. Der Flügelspieler (Jahrgang 1997)
      aus dem eigenen Nachwuchs hat in dieser Saison Einsätze in der 1.
      Mannschaft, in der NLB beim Partnerteam Thurgau und bei den
      Elite-Junioren absolviert. Der U20-Nationalspieler wurde mit einem
      Vertrag bis 30. April 2020 an den HCD gebunden.

      Pascal Blaser (Jahrgang 1997) kam vor einem Jahr von
      den Junioren aus Rapperswil zum HCD-Nachwuchs. Der Verteidiger
      überzeugte auf der höchsten Junioren-Stufe mit seinen defensiven
      Fähigkeiten und seiner Spielübersicht. Pascal Blaser unterschrieb einen
      Vertrag bis zum 30. April 2018.

      Wir freuen uns, mit all diesen Spielern gemeinsam die nächste Saison anzugehen.

      Quelle: hcd.ch