HCD News

      was für ein ........ kommentar von accola

      suedostschweiz.ch/sport/eishoc…reyerzerland#comment-5061

      es kann sein das er in manchen dingen recht hat aber so wie dieser herr es schreibt ist JvP ein hauptgrund dass der hcd nicht vorne mitspielt und das ist ein absoluter blödsinn!!!!!
      Die ganze mannschaft spielt defensiv katastrophal und die goalies werden sehr oft alleine gelassen. Kull kann nicht aus jedem torhüter einen hiller oder genoni machen. Senn spielt auch schlechter als letztes Jahr.

      Wann begreiffen die möchtegern experten, dass der hcd mit dieser strategie, junge spieler auszubilden, keinen titel gewinnen wird??
      das muss doch eigentlich jedem klar sein. ü25 spieler werden eher selten zu davos wechseln. das wurde ja schon einige male erwähnt!!!

      Der HCD hat kein torhüter problem, sondern ein defensiv problem dass bei den stürmern beginnt. Auch ein Genoni würde das eine oder andere mal schlecht aussehen mit solchen vorder leuten!!
      ...dem ist sicherlich so, jedoch so einseitig dargestellt wie im Bericht ist es nicht! Die Devensive ist ein Zusammenspiel der ganzen Mannschaft, in welcher der Torhüter klar eine der zentralsten Rolle inne hat! Im letzten Jahr hat sich im Januar abgezeichnet, dass Senn die Nr. 1 bis ende Saison ist! Bin gespannt ob sich dies wiederholt?
      Auch ich habe manchmal ds Gefühl dass wir ein kleines Problem mit unseren Torhütern haben. Wenn ich dann emotionslos die Leistungen von Genoni in der Berner Niederlagenserie anschaue, auch Leo kann nicht zaubern und immerhin hat Pottelberge den Sieg gestern fertgehalten.
      Heute gegen Biel gewinnen und die Welt ist wieder ziemlich in Ordnung, auch wenn unser Powerplay Scheisse ist und auch das Boxplay früher viel besser war und und und... HOPP HCD

      Neu

      habe mit herrn accola noch gemailt. seine antwort.

      Ich glaube, dass die aktuelle Tabellenposition viele kleine Probleme und Baustellen beim HCD kaschiert. Die Spielweise ist zu eindimensional. Das hat man zuletzt gegen Genf gesehen. Auch nachdem die Genfer während 40 Minuten die Mittelzone dichtgemacht hatten, rannten die Davoser Stürmer bei Scheibengewinn immer noch weiterhin in Richtung offensive blaue Linie, als gäbe es einen Gratiskasten Bier für den ersten, der vorne ankommt. Natürlich ohne Erfolg. Davos hat keinen Plan B. Und so ist der Verein, gerade in Playoff-Serien, für den Gegner recht leicht auszurechnen.

      Die Jugend zu fördern ist super. Nur, das ganze Team zu überfordern, ist keine Lösung. Mir machen die vielen Verletzten Sorgen. Von ungefähr kommt das nicht, aber niemand kritisiert die Trainingsweise. Geschweige denn Del Curto selbst. Niemand stellt ihn infrage. Die Tabellensituation ist eines, wie man dahinkommt eine andere. Dass der HCD auf Platz 3 steht, sehe ich als Folge einer schwachen Liga.

      In keiner Liga stünde der HCD auf Rang 3 mit all seinen Unzulänglichkeiten im Spielaufbau und dem oftmals chaotischen Defensivverhalten. Gegen Freiburg war das gut zu sehen, Turnover um Turnover in der eigenen Zone. Dazu kommen die Strafen. Jene beiden, die der HCD in den letzten fünf Minuten im engen Spiel gegen Biel nahm, sind beispielsweise völlig inakzeptabel.


      ich muss sagen so unrecht hat er nicht. auch ein del curto sollte mal hinterfragt werden dürfen. das die liga schwächer geworden ist, ist eine tatsache.
      der hcd spielt seit 20 jahren das gleiche system, doch das aktuelle kader ist dafür nicht gemacht. reto von arx rizzi marha waren wie gemacht für das adc-system, sie waren die wichtigen personen in ihren linien.
      vielleicht liegt es auch an der ausbildung, dass kritisiert del cutro ja regelmässig, doch eine lösung hat er auch nicht!!!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „pauli“ ()

      Neu

      hcd.ch/de/team/medical-report

      Welche dieser Verletzungen kann man der Trainingsintensität zuordnen?

      Mit dem Spielaufbau mag er teilweise recht haben, er nimmt aber auch den HC Genf-Servette als Beispiel, weil der HC Genf-Servette genau ein solches Eishockey spielt. Nicht schnell sondern kampfbetont im Mitteldrittel und anschliessend kompakt nach hinten verschiebend. Das Offensivspiel hingegen mit Scheibe in die Offensive spielen und dann solange danach graben, bis man diese gewonnen hat.

      Interessant wäre für mich eine Tabelle "Anzahl Punkte nach Jahressalär der Spieler". Und auch wenn ich bei weitem nicht immer mit Arno del Curto einverstanden bin, solange er in dieser "Theorie-Tabelle" Jahr für Jahr in den Top 3 liegt, werde ich ihn nicht kritisieren mit seinem Spiel und seinen Trainingsmethoden.
      Arroganz ist die Karikatur des Stolzes.

      Neu

      Was ich von Arno und seiner Arbeit mit seinem eindrücklichen Leistungsausweis über mehr als zwei Jahrzehnte halte, brauche ich nicht zu wiederholen. Aber eines sei ergänzend noch gesagt, wer Arno hinterfragt, macht es sich sehr (bzw. zu) einfach! Wer glaubt, man könne schnell den Trainer wechseln und dann werde alles besser, der kann andernorts schauen, was das bringt. Natürlich könnten wir auch im Jahresrhythmus zwischen Larry Huras, Serge Pelletier, Doug Shedden usw. wechseln, aber ich bin überzeugt, dass dies nicht zum Erfolg führen würde! Arno hat beim HCD eine Klubphilosophie geprägt, die äusserst erfolgreich war und ist.

      Auch die Polemik von Accola gegen JvP ist von der ganz billigen Sorte! Schade, dass die Südostschweiz neuerdings Kommentare auf solch bescheidenem Niveau bringt. Die jungen Torhüter brauchen Zeit und Vertrauen, das sie zu Recht auch bekommen! Aber wenn er schon einen neuen Torhüter will, welcher Schweizer Top-Goalie ist denn - zu erschwinglichen Konditionen - auf dem Markt?

      Es wäre bedauerlich, wenn auf die hervorragenden Berichte von Kristian Kapp nun solcher Mist folgt.
      Andi Möller zum Vorwurf, ein Weichei zu sein:

      «Andere können sich ja gerne vor dem Spiel die Eier hart kochen.»

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Stolte-Benrath“ ()

      Neu

      @HCD glarnerland

      zum beispiel die hüftverletzungen. das ist aber kein hcd problem sondern ein allgemeines im eishockey.
      zu beginn der saison hatte der hcd auch einige muskulär verletzte und das hat sehr wohl mit dem training zu tun.

      @Stolte-Benrath

      richtig adc hat den hcd geprägt, trotzdem ein so erfahrener trainier sollte ein plan b haben. das adc jeden jungen besser macht stellt niemand zur frage, doch auch er macht nicht alles richtig!!!

      warum macht es sich ein adc kritiker zu einfach? arnos vergangenheit war super doch es zählt immer das aktuelle. arno macht das beste aus der situation doch eben unantastbar ist niemand. ich will auch das adc noch lange bleibt, aber kritik sollte man machen dürfen. z.b. powerplay das war und wird nie eine waffe und dafür ist arno verantwortlich, was trainieren die denn den ganzen tag??

      Arno und der hcd hatten zwischen 2002 - 2015 einfach auch glück das einige topspieler im kader waren. leider kommen, wie schon mehrmals erwähnt, solche spieler nicht mehr nach davos.

      zu accola leider wird es so sein, kapp war um einiges besser und vorallem objektiver. die südostschweiz findet wohl keine guten sportjournalisten :(

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „pauli“ ()

      Neu

      Die Ära zwischen 2002 und 2015 war weit mehr als nur Glück!

      Aber wieso muss momentan eigentlich alles in Frage gestellt werden? Liegen wir auf Position 3 oder unter dem Strich :scratch:? Für mich ist das ein Gejammer auf sehr hohem Niveau! Ich möchte gar nicht wissen, wie einige reagieren, wenn es mal wirklich nicht laufen sollte und nicht nur ein paar offenbar verwöhnte Zuschauer nicht zufrieden sind. Wer wissen möchte, was es heisst, in einer wirklichen Krise zu stecken, dem empfehle ich einen Gang in den Schluefweg...
      Andi Möller zum Vorwurf, ein Weichei zu sein:

      «Andere können sich ja gerne vor dem Spiel die Eier hart kochen.»

      Neu

      Der 3. Rang verschleiert ein wenig die Realität..Auf diesem Platz sind wir nur weil wir mehr Spiele als z.b Zug haben und weil die Top-Teams auch gerne Punkte liegen lassen. Spielerisch gesehen gehören wir auf den 6.-7. Platz. Das hat der Accola auch so geschrieben. Zudem haben wir von den Top 5 teams das einzige Negative Torverhältnis.

      Neu

      Einzig bei den dummen Strafen in den Schlussminuten im Spiel gegen Biel kann ich Accola uneingeschränkt zustimmen. Die waren mehr als unnötig und hätten ohne Corvi's Empty Netter einen Punktverlust bedeutet. Ansonsten tue ich mich schwer mit seinen (und Paulis) Ausführungen.

      Die Liga ist schlechter geworden? Welche Anhaltspunkte gibts hierfür?

      Die Trainingsmethoden oder den Trainer hinterfragen wegen den Verletzungen? Siehe Genf vor ein paar Wochen, siehe ZSC im Moment - es gibt für jedes Team Phasen mit vielen Verletzten. Ich habe auch das Gefühl, dass der HCD häufiger betroffen ist als andere Teams, aber dass man subjektiv immer die eigene Mannschaft als die am schwersten betroffene sieht, liegt in der Natur der Sache. Eine Statistik mit Anzahl verletzungsbedingten Ausfall-Tagen pro Team wäre sehr interessant.

      Bzgl. Glück mit Top-Spielern: DuBois, Corvi, Ambühl, Wieser sind Namen, die wohl jeder Hockey-Fan gerne bei sich im Team hätte. Schneeberger, Walser, Sciaroni sind auch bereits versorgt ab nächster Saison. Bei den Ausländern sind wir dieses Jahr super besetzt. (Einzig Pech, dass Rödin sich wegen Arno's Trainingsmethoden bereits verletzt hat... ;)) Die Verteidigung ist blutjung (schau Dir mal die Jahrgänge an!) und in der Offensive gefallen mir gleich mehrere Spieler (z.B. Eggenberger, Jörg und Simion) in den letzten Partien immer besser. Die scheinen Fahrt aufzunehmen!

      Stolte-Benrath schrieb:

      Die Ära zwischen 2002 und 2015 war weit mehr als nur Glück!Aber wieso muss momentan eigentlich alles in Frage gestellt werden?

      Amen.

      Neu

      nicht falsch verstehen. der hcd war zu dieser zeit ein riesen team und verdient meister geworden!! doch es ist immer etwas glück dabei das das top spieler in davos bleiben. das ist leider so.

      das die liga schlechter geworden ist sieht man in der chl davos ist bis heute die einzige schweizer mannschaft das in schweden spiele gewonnen hat. davos und fribourg kamen in die halbfinals, doch in der regel ist im achtelfinal schluss. eventuell mal ein zwei teams im viertelfinal.
      in welcher liga ist man dritter mit einer negativen tor differenz??

      rang drei ist wunderschön aber eben es entspricht nicht der leistung. wer ist den für das chaos in der defensive zuständig? wer ist fürs powerplay zuständig?? das sind fragen die man stellen MUSS.

      so ist es eben del curto darf nicht kritisiert werden, sein verdienst für den hcd ist unbezahlbar. aber kritik gehört nun mal dazu.

      trotz allem finde ich den hcd weg gut. junge spieler zu gestandenen nla spieler zu machen und das kann arno am besten. natürlich habe ich freude wenn die geldteams um die playoffs bangen müssen und der hcd locker reinkommt.
      was herr accola schreibt ist oft übertrieben, in einigen punkten hat er aber völlig recht. obs einem gefällt oder nicht, es ist nicht alles in ordnung!!!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „pauli“ ()

      Neu

      das die liga schlechter geworden ist sieht man in der chl davos ist bis heute die einzige schweizer mannschaft das in schweden spiele gewonnen hat. davos und fribourg kamen in die halbfinals, doch in der regel ist im achtelfinal schluss. eventuell mal ein zwei teams im viertelfinal.


      Aktuell 2 Teams im Viertelfinale welche mit einem 1-Tore Vorsprung vor dem Halbfinaleinzug stehen. Sollten beide Teams weiterkommen, treffen diese gegeneinander und somit hat die Schweiz ein CHL-Finalisten.

      in welcher liga ist man dritter mit einer negativen tor differenz??

      Ich gewinne lieber 7 x mit einem Tor Differenz und verliere 1 x mit 0:7 als dass ich 8 x Unentschieden spiele.
      Arroganz ist die Karikatur des Stolzes.

      Neu

      Also einfach von Glück zu sprechen das Top Spieler in Davos waren finde ich nicht korrekt. Dann kann man z.B. auch sagen LugaNO hatte 2006 Glück das sie Metropolit und Peltonen hatten. Ohne sie wären sie wohl kaum Meister geworden.

      Das hat nichts mit Glück zu tun, das ist das Geschäft, Spieler kommen und gehen. Das die Arxis in Davos blieben die ganzen Jahre hat nichts mit Glück zu tun, Ihnen hat es in Davos einfach gefallen und waren zufrieden dort.

      Egal wer Meister wurde, bei diesen Teams stimmte jeweils einfach vieles und nur wenn alles zusammen passt, wird man Meister. In den Letzten Jahren war der Meister auch immer ein verdienter Meister. Klar gehört zu einem Titel immer etwas Glück dabei, aber dies hatten alle.

      Ob die Liga schlechter geworden ist, ist schwierig zu sagen. Momentan schwächeln sicher einige Teams, aber eigentlich ist es auch nicht Fair wenn man sagt nur deswegen sind wir auf dem 3 Platz! Der HCD schwächelt ja auch, auch der HCD kann besseres Hockey spielen, dies konnten wir ja auch ab und zu sehen. Also macht Davos momentan einfach den besseren Job als andere Teams, die auch schwächeln.

      Was die CHL angeht, der ZSC und der SCB sind auf bestem Wege, in die Halbfinals zu kommen. Leider würde man dann aufeinander treffen, aber somit würde feststehen das sicher 1 Schweizer Team im Final wäre. Also International sind wir zum jetzigen Zeitpunkt gut aufgestellt.
      1-9-2-1 H-C D-A-V-O-S

      Neu

      Ich möchte hier weder auf Thibaudeau machen, noch möchte ich dem Herrn Accola vollständig recht geben.
      Zudem vermisse ich die Berichte von Kapp. Er war super. Auch er hat Kritik geäussert, doch immer mit Stil.

      Aber:Ich habe kürzlich schon mal erwähnt, dass das System HCD an guten Tagen zwar schön sein mag, die guten Tage aber schon eher seltener geworden sind und man keinen Plan B hat. Diesbezüglich muss ich dem Bericht/Antwort von Accola schon Recht geben.
      Das Spiel des HCD ist mittlerweile „einfach“ zu lesen, resp. die entsprechende Taktik dagegen anzuwenden – und auf Seiten des HCD gibt es dann häufig keine Lösungen. Und Lösungen zu finden, wie man ein Spiel erfolgreich gestaltet kann, ist nun halt mal eine (von vielen) Aufgaben des Trainerteams.

      Ich möchte die Arbeit von Arno und seinem Staff nicht grundsätzlich hinterfragen. Er hat eine der erfolgreichsten Zeiten geprägt, hat eine klare Spielphilosophie in den Klub gebracht und geht den Weg mit den vielen Jungen, auch das ist nicht selbstverständlich. Ich bin auch froh, dass wir nicht alle paar Monate einen neuen Trainer an der Bande haben.
      Und doch frage ich mich zwischendurch, ob man denn kein anderes Spielsystem spielen lassen will und an seiner Grundidee festhalten will oder aber ob das einfach mit dieser Mannschaft nicht möglich ist, oder an was das liegt, dass man oft keine Lösungen findet?

      Klar ist auch, dass wir hier nicht auf Weltuntergangsstimmung machen soll(t)en, steht das Team doch auf dem 3. Platz.
      Es gilt allerdings im Auge zu behalten, dass die Tabelle mit unterschiedlicher Anzahl Spielen nur bedingt aussagekräftig ist und alles doch eher nah beisammen ist. Eine „0er Woche“ und die Sache sieht wieder anders aus.
      Hoffen wir, dass das Team die momentanen Ausfälle verkraften kann und bis zum Spengler Cup noch fleissig Punkte sammeln kann um dann mit einer beruhigenden Reserve in den Januar zu starten.

      Neu

      Was man hier schönes liest, es entspricht nicht der Leistung ect ect..
      macht es sehr wohl, die Punkte wurden geholt und fertig. Ob es Davos intressieren muss ob Bern punkte liegen lässt? Nein, es intressiert die anderen auch nicht was Davos macht, du brauchst nur jeden Punkt zu holen wo du kannst und dann stehst du auf dem Platz welchen du verdienst.