HCD News

      Ich frage mich, ob es sich um Anders Olsson handeln könnte, wie auch andere hier schon vermutet haben. Er war ja bereits Nachwuchschef in Davos, bevor er als Assistenztrainer zu Biel ging und könnte für einen Chefposten bereit sein. Zuvor hatte er in Schweden für HV71 eines der besten Ausbildungszentren aufgebaut.

      Es wäre nicht ohne Risiko, einen Neuling als Cheftrainer zu verpflichten. Aber man kennt Olsson in Davos.

      Dieser Beitrag ist jedoch reine Spekulation!
      Andi Möller zum Vorwurf, ein Weichei zu sein:

      «Andere können sich ja gerne vor dem Spiel die Eier hart kochen.»
      Wenn Olsson aber schon als Junioren Chef den Draht zu den Jungen nicht fand wie soll er ihn dann jetzt zu der jüngsten Mannschaft in der NLA finden ?
      Gerüchte leben davon, dass man von gewissen Leuten Ungewisses weiss.(Klaus Klages)
      Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren.
      Wer A sagt, der muss nicht B sagen. Er kann auch erkennen, dass A falsch war. (Bertolt Brecht)
      Von Leuten, die immer alles besser wissen, können wir nichts lernen. (Ernst Ferstl)

      GoGoHCD schrieb:

      Wenn Olsson aber schon als Junioren Chef den Draht zu den Jungen nicht fand wie soll er ihn dann jetzt zu der jüngsten Mannschaft in der NLA finden ?



      deine gedanken können durchaus stimmen. darüber kann man sicherlich diskutieren.

      jedoch ist nun olsson auch schon zwei jahre weg vom hcd. er hat sicherlich in diesen zwei jahren ass. coach gelernt und sich vielleicht auch verändert.
      die andere frage ist auch, ob wirklich alle mühe mit ihm hatten, oder nur einzelne, die so oder so den sprung in die erste mannschaft nicht geschafft haben?
      Eigentlich egal welcher Trainer es wird. Wichtig ist dass der Klub und im speziellen die ganze Mannschaft vorbehaltslos hinter Ihm steht. Darum wäre mir persönlich ein völlig HCD unbelasteter lieber.

      Nach ADC wird es jeder Trainer schwer haben, vor allem bei uns Fans.
      Gerüchte leben davon, dass man von gewissen Leuten Ungewisses weiss.(Klaus Klages)
      Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren.
      Wer A sagt, der muss nicht B sagen. Er kann auch erkennen, dass A falsch war. (Bertolt Brecht)
      Von Leuten, die immer alles besser wissen, können wir nichts lernen. (Ernst Ferstl)
      sport.ch/nla/235573/wird-einer…avoser-trainerbank-sitzen


      Zur Zeit werden in den Medien mehrere Schweden gehandelt:

      Kenta Johansson: LugaNo Legende wie Waltin und Mats war ja ein Glücksgriff für den HCD. Wie gut ist der Trainer Kenta J.?

      Anders Eldebrink: ihn kennt man, Klotener Legende und Weltklassespieler aber wie Johansson grösser als Spieler als an der Bande. Solide Trainerarbeit in Kloten, die Zeugen del Curtos standen ihm im Weg.

      Hans Walsson: Für mich unter den bei sport.ch genannten Schweden derjenige der vielleicht am Besten zum HCD passt. Hat bei Skaleftea Grosses geleistet, Meistertitel, Finale etc. Einem ähnlich Verein wie Davos. Beim Grossclub Z$C fehl am Platz und entlassen aber das ist dort auch Arno passiert.

      B.A. Gustafsson : Auch er bekannt bei uns durch unzählige Trainerstationen. Mässig erfolgreich.


      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Bono“ ()

      Schwierige Entscheidung.
      Was für ein Coach brauchen wir denn? Einen der voll auf junge setzt? Einen der für sein strukturiertes Spiel bekannt ist? Einen der den Leistungsträgern Beine macht? Einen der den Sieg über alles stellt? Einen der den HCD im Herzen trägt? Am besten einen der das alles vereint, auch wenn dieser kaum zu finden ist.

      Ich persönlich finde die Lösung mit einem Ehemaligen durchaus interessant. Nur ist es meiner Meinung nach nicht der richtige Zeitpunkt dafür. RvA, Riesen, Marha und wie sie alle heisen fehlt schlicht die Erfahrung und das Rüstzeug um in einer solch präkeren Situation den HCD zu übernehmen. Fehler darf man sich jetzt praktisch keine mehr erlauben, sonst spielen wir nächste Saison eine Liga tiefer. Ein weiterer Punkt ist, dass es ein ganz falsches Signal aussenden würde wenn man nun einen "Ehemaligen" an die Bande stellen würde. Wir brauchen einen "Reset" und das kann meiner Meinung nach nur erfolgen wenn einer kommt der völlig unbelastet ist. Wie gesagt, das heist aber nicht dass die gennantent Personen nie an unserer Bande stehen sollen, sondern nur dass sie zuerst die notwendige Erfahrung sammeln sollen um dann in ein paar Jahren, wenn genügend Gras über die Geschichte gewachsen ist, übernehmen zu können.

      Ein schwedischer Trainer würde wohl am besten die dringend benötigten Strukturen in der Defensive mit bringen. Dabei stellt sich einfach die Frage ob unsere hochgelobten Verteidiger (insb. Heldner und Jung) überhaupt fähig wären die Anweisungen zu verstehen und dann auch umzusetzen. Ich habe da meine Zweifel, lasse mich aber gern eines besseren belehren. Welcher Trainer hier in Frage kommt, kann ich nicht sagen, weil ich sie schlicht zu wenig kenne. Die einzigen Bedenken habe ich hier in der Kommunikation. In einer Krise wie der HCD steckt ist Kommunikation etwas vom wichtigsten. Und ja mir ist klar dass mittlerweile die meisten Englisch verstehen und sprechen, nur ist es meiner Meinung nach nicht das gleiche ob eine "Motivationsrede" oder die Anweisungen auf der Bank auf Deutsch oder Englisch erfolgen. Corvi würde mir bestimmt zustimmen. ;)
      Eine alternative wäre für mich noch Hans Kossman. Und ich meine das nicht als dauerhafte Lösung, sondern nur bis Ende Saison. Das er sich mit einer solchen Lösung "zufridengibt" hat er ja letztes Jahr in Zürich bewiesen. Und Ende Saison könnte man dann mit einem neuen Trainer (O'leary?) und neuem Elan in die Zukunft starten. Was meiner Meinung nach für Kossman spricht ist, dass er unser Hockey kennt und auch schon Mannschaften in Krisen übernommen hat und sie aus dem "Keller" geführt hat. Dieses Szenario setzt natürlich voraus, dass Wolfsburg auch bald die Reisleine zieht. ;)
      Wie gesagt schwierige Entscheidung und ich bin froh muss ich sie nicht treffen, weil man es wohl kaum allen recht machen kann. Aber egal wer übernimmt, der neue Trainer hat nur eine Aufgabe und an der wird er gemessen. Der Ligaerhalt muss gesichert werden.

      #94 schrieb:

      Blue-Capricorn schrieb:


      Eine alternative wäre für mich noch Hans Kossman. Und ich meine das nicht als dauerhafte Lösung, sondern nur bis Ende Saison. Das er sich mit einer solchen Lösung "zufridengibt" hat er ja letztes Jahr in Zürich bewiesen.
      Die W

      Nur ist der leider in der DEL an der Bande...
      dort mehr schlecht als recht. Die Wolfsburger sind so etwas wie der EVZ der DEL. Seit dem Abgang ihres Erfolgscoaches
      Pawel Gross ( keine Titel aber hie und da Spitzenplatz oder Finale) bekommen die kein Bein vors andere. Wer gestern im Mysports Studio den Bündner, den Engadiner (!) den St. Moritzer (!!) U21 Coach Wohlwend hat reden hören, der erkennt ein bisschen den jungen Arno...er kann es mit den Jungen und hat zudem kanadisches Blut
      @pauli: Genau diesen Gedanken hatte ich auch. Spenglercup Abgabe würde sicher erhöht werden :D
      M.E braucht der HCD zu diesem Thema eh einen Mentor der für die Causa SC ab 2022 die Verhandlungen führt oder hilft oder was auch immer.
      Habe so meine Zweifel ob Domenig und Gianola sich durchsetzen....
      Vielleicht mal Ueli Schwarz anfragen. Er wird Zahner paroli bieten

      Bono schrieb:

      M.E braucht der HCD zu diesem Thema eh einen Mentor der für die Causa SC ab 2022 die Verhandlungen führt oder hilft oder was auch immer.
      Habe so meine Zweifel ob Domenig und Gianola sich durchsetzen....


      Absolut deiner Meinung! Diese Personen haben jetzt nämlich ganz andere Sorgen und können sich nicht auf so etwas auch noch konzentrieren, doch diese Verhandlungen werden so unglaublich wichtig sein für die Existenz des HCD. Da muss man frühzeitig alle Optionen prüfen und vielleicht jetzt schon mal mit den anderen sprechen und deren Meinung einholen etc.
      ! zäme us dr krise !


      Verfahren gegen Jung bezüglich dem Check an Roe! Roe blieb im Anschluss schnell liegen, konnte aber wieder mittun! Trotzdem besteht ein Verdacht auf eine Hirnerschütterung!
      Die Verfahrenseröffnung geht für mich in Ordnung! Nur: Weshalb werden immer nur jene Szenen mit einem Verfahren begutachtet, wo sich jemand verletzt gab oder wirklich verletzt hat! Im gestrigen Spiel hatte Marc W. beim Crosscheck von Diaz Glück, dass er „richtig“ in die Bande prallte! Er ist sogleich aufgestanden und spielte weiter! Was wäre wenn er leicht anders gefallen wäre und sich verletzt hätte? Der Check von Diaz bleibt derselbe! Das Strafmass hätte sich aber auf einen Restauschluss plus Verfahrenseröffnung ausgeweitet!
      Dies darf nicht sein, dass sich ein Strafmass von der Frage anhängig macht ob sich ein Spieler verletzt hat oder nicht!

      Bueno80 schrieb:

      Verfahren gegen Jung bezüglich dem Check an Roe! Roe blieb im Anschluss schnell liegen, konnte aber wieder mittun! Trotzdem besteht ein Verdacht auf eine Hirnerschütterung!
      Die Verfahrenseröffnung geht für mich in Ordnung! Nur: Weshalb werden immer nur jene Szenen mit einem Verfahren begutachtet, wo sich jemand verletzt gab oder wirklich verletzt hat! Im gestrigen Spiel hatte Marc W. beim Crosscheck von Diaz Glück, dass er „richtig“ in die Bande prallte! Er ist sogleich aufgestanden und spielte weiter! Was wäre wenn er leicht anders gefallen wäre und sich verletzt hätte? Der Check von Diaz bleibt derselbe! Das Strafmass hätte sich aber auf einen Restauschluss plus Verfahrenseröffnung ausgeweitet!
      Dies darf nicht sein, dass sich ein Strafmass von der Frage anhängig macht ob sich ein Spieler verletzt hat oder nicht!


      Es ist trautig aber halt eben doch wahr. Die Rohstoffhändler haben sich diesen Vorteil einfach erkauft mit einem Weekend am Grännisee für die Schiris. Der Check von Jung war eher unglüklich aber die Aktion von Diaz war einfach nur unfair. Er hatte wohl zu grosse Angst, dass MArc den Laine macht und die Zuger mit fünf Toren nach HAuse schickt.
      Seit Geburt HCD FAN
      Besuchte Spiele, inkl. SC: 11 (immer mehr)

      Hopp FC Aarau
      Besuchte Spiele: 24 (immer mehr)
      ...etwas merkwürdig, nachdem beim EVZ die Trauer über den Abgang von Stalberg keine besonders tiefgründige war. Der offiziell "unausgesprochene" Vorwurf war derjenige der Bequemlichkeit bzw. der Umstand, dass der begnadete Spieler Stalberg sich nicht gerade zu zerreissen pflegte, wenn es ultimativ darauf ankam. Natürlich produzierte er in der gut besetzten Offensive der Zuger seine Punkte, zumindest in der Quali. So konnte man ihm nicht viel am Zeug flicken. Aber vielleicht kommt Stalberg ja "geläutert" aus Omsk zurück und krampft sich fortan in der hiesigen Liga einen ab....