HCD News

      #94 schrieb:

      GoGoHCD schrieb:

      Persbestli schrieb:

      Thibaudeau schrieb:

      die halbe jungmannschaft, die man auf- und ausbauen sollte für ein breiteres kader spielt bald beim ehc visp


      Das fällt mir auch auf. Jetzt ist auch Forrer mittels B-Lizenz zum EHC Visp "transferiert" worden.


      Nur nicht alles negativ sehen!
      Dass ist doch die beste Möglichkeit um allen Spielern mehr Spielpraxis zu geben. Diese Spieler sind ja nicht weg, wenns sein muss spielen die morgen wieder beim HCD. Eine sehr gute Lösung um möglichst viele junge Tallente zu fördern.


      Theoretisch ja. Allerdings gibt meiner Meinung nach nicht viele, die nach einer "Abschiebung" ins B (oder wie die Liga nun auch immer heissen mag) wieder beim HCD spielten und definitiv Fuss fassen konnten. Oder liege ich falsch?


      Mir fallen da spontan keine Namen ein, die aus dem B wieder zurück kamen.

      Da der HCD aber kein Farmteam hat wird es sicherlich Sinn machen, dass die jungen Spieler bei anderen Clubs Erfahrung sammeln können. Die Intensität ist sicher höher im B als bei den Elite-Junioren.
      Du muss die Tschegg fördig maken
      weiss nicht, was ich zu diesem berechtigten einwand von gogohcd sagen soll...
      theoretisch hast du insofern recht, dass spielpraxis besser ist, als nicht zu spielen. aber wenn man ein breiteres kader haben möchte, dann müssen die spieler alternierend in der eigenen liga, im eigenen team eingesetzt werden, trainieren können, automatismen lernen und nicht bei einem b-team parkiert werden. so läuft es wieder nach schema der letzten 5 jahre ab:

      - die spieler werden im b parkiert
      - wenn sie nach davos für einsätze zurück kommen, haben sie keinen rhythmus und sind fremdkörper in der mannschaft
      - sobald die verträge auslaufen, schiebt man sie als untauglich ab und versaut den spielern womöglich eine a-karriere
      - der hcd knorzt sich mit dem "stammkader" durch, verletzungen häufen sich und in den playoffs muss man wieder die ausrede bei den verletzungen suchen, weshalb man nicht weiter gekommen ist. statt dass man in der hinterhand 5-6 spieler hätte, die weniger gespielt haben, jedoch a-niveau aufweisen

      und im nächsten jahr beginnt das spiel wieder von vorne. auch in der nhl hält das nhl-team ein breiteres kader und setzt diese immer wieder ein. zum farmteam gehen nur diejenigen spieler, die man grundsätzlich nicht mehr in der mannschaft "haben möchte".
      Warum wird eine Versetzung in ein anderes Team grundsätzlich als Karrieren- Rückschritt empfunden?

      Ein neues Team bietet ganz viele Chancen sich selbst weiter zu entwickeln, man verlässt die eigene Komfortzone und bekommt die Chance neue Strukturen, neue Trainingseinheiten, neue Spielertypen, neue Aufgaben usw. kennenzulernen.
      Die Spieler kommen NIE genau so zurück wie sie gegangen sind und wenn sie dabei auch nur eine Lektion gelernt haben, nämlich dass sie um ihren Platz in der 1. Mannschaft kämpfen müssen.

      In den letzten Wochen / Monaten war hier drinnen zu lesen, dass einige jungen Spieler von der aktuell 1. Mannschaft wenig bis gar keine Entwicklung zeigen.
      Nun ist man in der luxuriösen Situation und kann Spieler ausleihen, man ist nicht angewiesen auf ihren Einsatz, kann sie aber bei Bedarf oder bei entsprechender Leistung wieder einsetzen. Das ist kein Problem, sondern ein Luxus!

      Ja es ist möglich, dass sie nie wieder zurückkehren oder die neue Luft sie zu einem Wechsel verleitet, doch entscheidend ist doch, dass der HCD sein bestmögliches tut um die Rohdiamanten zu schleifen und das kann nicht nur ausschliesslich mit Einsätzen in der NLA passieren.

      "Talente sind wie Fallschirme. Sie helfen dir erst, wenn sie sich entwickeln können".

      Eine Horizonterweiterung kann nie schaden!
      Wenn man die Leistungen der Verteidiger in letzter Zeit beobachtet hat, ohne Forrer und Kindschi, dann muss man sich fragen, was soll das? Es ist doch offensichtlich dass Bu Bois, zweifelsfrei ein super Verteidiger, mit zu viel Eiszeit tempomässig überfordert ist. Auch Schneeberber hat seine Normalform noch nicht erreicht. Warum schiebt man in dieser Situation junge Spieler ab?

      ​NB: Das ist ein Diskussionsforum, jeder darf hier seine Meinung äussern. Oder ist dieses Forum als diktatorisches Protokoll gedacht?
      Vielleicht macht man platz für mark streit :evil:
      Nein im ernst bei kindschi glaube ich das es sinn macht er hat seit dem titel gewinn kaum ein schritt vorwärts gemacht. Klar er war öfters verletzt trotzdem fehlt mir etwas. paschoud wurde 2015 noch belächelt war aber 2017 fast an der wm. Nur so als beispiel

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „pauli“ ()

      Persbestli schrieb:

      #94 schrieb:

      GoGoHCD schrieb:

      Persbestli schrieb:

      Thibaudeau schrieb:

      die halbe jungmannschaft, die man auf- und ausbauen sollte für ein breiteres kader spielt bald beim ehc visp


      Das fällt mir auch auf. Jetzt ist auch Forrer mittels B-Lizenz zum EHC Visp "transferiert" worden.


      Nur nicht alles negativ sehen!
      Dass ist doch die beste Möglichkeit um allen Spielern mehr Spielpraxis zu geben. Diese Spieler sind ja nicht weg, wenns sein muss spielen die morgen wieder beim HCD. Eine sehr gute Lösung um möglichst viele junge Tallente zu fördern.


      Theoretisch ja. Allerdings gibt meiner Meinung nach nicht viele, die nach einer "Abschiebung" ins B (oder wie die Liga nun auch immer heissen mag) wieder beim HCD spielten und definitiv Fuss fassen konnten. Oder liege ich falsch?


      Mir fallen da spontan keine Namen ein, die aus dem B wieder zurück kamen.



      Enzo Corvi
      Stimmt, Enzo Corvi war mal kurz bei Thurgau.

      Es mag schon einen Sinn haben, warum die Jungen Spieler mit einer B-Lizenz an andere Clubs abgegeben werden. Und trotzdem bleibt ein schaler Nachgeschmack wenn man laaaaange suchen muss, bis man einen Spieler findet, der zurückgekehrt ist.
      Du muss die Tschegg fördig maken
      fassen wir kurz zusammen:
      - forrer als verteidiger zum ehc visp
      - rampazzo als verteidiger zum ehc visp
      - kindschi als verteidiger zum hc thurgau

      - aeschlimann als center muss verteidiger spielen
      - ambühl, den arno auf dem flügel einsetzen wollte und nicht mehr als center, spielt stattdessen wieder als center

      und im märz, wenn man sang- und klanglos aus den playoffs fliegt sind die verletztungen schuld, die vielen spiele sind schuld, der schweizer cup ist schuld, nach cardiff und nach växjö fliegen musste man noch, den eigenen spengler cup spielt man mit einem rumpfteam und und und und und

      das gefällt mir nicht
      Kann mir es nur so erklären.
      Arno sieht aeschlimann als verteidiger und nicht als center.
      Für mich ok aber es gibt in der schweiz zuwenig center und aeschlimann kann center spielen und da er noch jung ist würde er es sicher lernen.
      Wenn er flügel spieler wäre könnte ich den entscheid eher verstehen
      @Thibeaudeau:
      Wer sagt denn, dass wir im März sang- und klanglos aus den Playoffs ausscheiden werden? War für dich unser Ausscheiden im Playoff-Halbfinal auch sang- und klanglos?
      Ohne dir nahetreten zu wollen, habe ich bei dir immer etwas das Gefühl, dass du sehr gerne den Teufel an die Wand malst und bei Nichterfolg des Teams dann darauf hinweist, dass du das alles schon gewusst hast...

      Fakt ist, dass Arno aktuell seine 7 Stammverteidiger gefunden hat, zu welchen nun mal auch Aeschlimann gehört, welcher die Position meines Erachtens durchaus ansprechend spielt. Zusätzlich kommt Barandun als allfälliger achter Verteidiger zu seinen Einsätzen...

      Thibaudeau schrieb:

      fassen wir kurz zusammen:
      - forrer als verteidiger zum ehc visp
      - rampazzo als verteidiger zum ehc visp
      - kindschi als verteidiger zum hc thurgau

      - aeschlimann als center muss verteidiger spielen
      - ambühl, den arno auf dem flügel einsetzen wollte und nicht mehr als center, spielt stattdessen wieder als center

      und im märz, wenn man sang- und klanglos aus den playoffs fliegt sind die verletztungen schuld, die vielen spiele sind schuld, der schweizer cup ist schuld, nach cardiff und nach växjö fliegen musste man noch, den eigenen spengler cup spielt man mit einem rumpfteam und und und und und

      das gefällt mir nicht


      Wäre es Dir lieber wenn man Arno die Schuld für das zukünftige Versagen im März 2018 jetzt schon gibt ?!!

      Diese Diskussion hatten wir schon letzte Saison! Lassen wir es zuerst mal soweit kommen. Im Moment sieht alles nicht sooo schlecht aus. Es gibt noch viel Luft nach oben, aber das haben junge Mannschaften so an sich!
      Man muss erkennen dass der HCD zur zeit (mit wenigen Verletzten) ein grosses "Luxusproblem" hat! Das Kader ist so breit dass man einige recht gute Spieler nicht regelmässig Spielen lassen kann!
      Aber ich bin immer noch der Meinug das es besser ist wenn ein Spieler Spielpraxis bekommt als wenn er zuschauen muss und nur sporadisch eingesetzt wird. Gerade bei Jungen (verwöhnten?) Spielern kann das auch einen zusätzlichen Schub auslösen. Es gibt sicher auch solche bei denen Arno sieht das es im Moment eben nicht reicht für NLA (Rampazzo?) oder dass es ein reiner Aufbau für den Spieler ist wie anfangs Saison z.b. Äschlimann! Es wird auch noch ein kleiner finanzieller Gedanke dabei sein. Ich glaube nicht das die Spieler die an andere Vereine ausgeliehen werden 100% vom HCD bezahlt werden.

      Zu Äschlimann kann ich nur eines sagen: er macht sein Job als Verteidiger sehr gut! Im Moment denke ich besser als er ihn als Stürmer je gemacht hat. Ein wendiger, flinker sehr guter Mann mit dem Auge für den, für das HCD System so wichtigen, ersten Pass.....erinnert mich einwenig an JVA.
      Im Moment sehe ich keinen Grund um Äschlimann nicht weiter in der Verteidigung spielen zu lassen, zumal der HCD viele Tallente im Sturm hat die man Spielen lassen sollte.
      Umgekehrt finde ich es auch schade das AA nicht immer als Flügel eingesetzt wird.......allerdings als Center ist er schon auch gut...aber als Flügel gefällt er mir schon sehr viel besser.

      Wir werden sehen !!!! Bei mir ist das Glas immer noch mehr als halb voll...GOGO HCD weiter so!!
      Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren.
      Wer A sagt, der muss nicht B sagen. Er kann auch erkennen, dass A falsch war. (Bertolt Brecht)
      Das Übel ist nicht, ein paar Feinde zu hassen, sondern unsere Nächsten nicht genug zu lieben.(Anton Tschechow)
      Zu wissen, was man weiss, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.(Konfuzius)
      Ich bin auch der Meinung, dass die Ausleihen an die NLB-Teams nicht so negativ angesehen werden sollte. Wie es schon gesagt wurde, ist dies doch ein Luxusproblem! Die Jungen können Spielpraxis sammeln und können später oder jederzeit bei Bedarf zurückgeholt werden. Natürlich kann es sein, dass auch mal ein Spieler nicht mehr zurückkehrt. Aber auch wenn er beim HCD bleiben würde, ist das Risiko ja auch nicht ausgeschlossen, dass er den Durchbruch beim HCD wirklich schafft. Eine Luftveränderung kann sicher auch gut tun, Marc Wieser als Beispiel (ist bei einem schlechteren Verein als der HCD zum Leader gereift). Die Jungen lernen durch die Ausleihe auch im mentalen Bereich mehr, da sie in der NLB evtl. nicht einen Welpenschutz kriegen, wie sie dies beim HCD in der 1. Mannschaft erhalten würden. Aus meiner Sicht ist es besser, sie kriegen in der NLB Spielpraxis als dass sie beim HCD nicht zum Zug kommen. Jetzt spüren die Jungen den Konkurrenzkampf und müssen nun alles mögliche investieren, damit sie beim HCD wieder zum Einsatz kommen. In Vergangenheit mussten sie ja jeweils nicht ans Limit, da sie regelmässig beim HCD spielten, da wir jeweils zwischen 6-9 verletzte Spieler hatten und der HCD gar keine andere Optionen hatte.

      Ich denke, man muss immer zwischen der kurzfristigen und langfristigen Planung unterscheiden. Langfristig wäre es sicher besser, wenn Forrer, Portmann, Kindschi, Barandun etc. in jedem Spiel beim HCD spielen. Doch dann würden wir vermutlich nicht an dritter Stelle stehen und wir würden nicht immer (oder evtl. gar nicht mehr) die Playoff erreichen. Erfolge würden unwahrscheinlicher als heute werden.
      Es wäre aber auch falsch nur gestandene Spieler spielen zu lassen und die langfristige Planung ausser Acht zu lassen. Mit Egli, Kessler, Paschoud, Heldner, Eggenberger etc. sind aber in jedem Spiel auch einige Junge am Start. Meiner Meinung nach stimmt die Mischung zwischen Jung und Alt sehr gut.

      Wir haben eines der jüngsten Team in der ganzen Liga (wenn nicht sogar das Jüngste). Wir stehen zurzeit auf dem 3. Platz. So viel falsch läuft also sicher nicht...
      In den vergangenen Jahren waren wir stetig am "jammern" (ich inklusive), dass wir so viele Verletzte haben. Zur Abwechslung (liegt es an den neuen Banden...?!) haben wir "nur" zwei Verletzte. Jetzt sollten wir doch nicht jammern, wenn wir junge Spieler an NLB Teams vorläufig abgeben können. Lieber weniger Verletzte und die Möglichkeit Spieler in die NLB zu geben (und jederzeit zurückholen können), als 7 verletzte Spieler...

      Ich jedenfalls, kann hinter dem Weg vom HCD stehen und sehe positiv in die Zukunft.