HCD News

      Der HCD hat eine grosse Chance mehr Leute anzuziehen wenn das Stadion neu ist. Man hat bessere Voraussetzungen im Catering und vielleicht gibt es ja Logen und ein wirklich gutes, schönes Restaurant mit einer charmanten Bedienung.
      Beim Zett oder in Bern gehen ja auch Hinz und Kunz hin, nicht unbedingt nur zum Hockey schauen. Man trifft sich dort " um sehen und gesehen werden".... kann auch in Davos klappen wenn man es geschickt anstellt und die Gunst der Stunde wirklich nützt.
      Vernunft ist ein Verhältniszustand verschiedener Leidenschaften und Begehrungen.
      Friedrich Wilhelm Nietzsche
      Gaaaanz böse gesagt war diese Saison(bis jetzt) zu oft das Aufblasen des Steinbocks vor dem Spiel das "Spektakulärste" seitens HCD in der Halle.....vorallem wenn man es nicht mal geschaft hat dass beide Hörner voll aufgeblasen waren!(ich hoffe das ändert sich in den PO noch drastisch)

      Das A und O damit mehr Zuschauer in die Halle nach Davos kommen ist "Spektakel"!
      Spektakel muss nicht das Siegen vom HCD sein, aber gute Spiele (Siege) erleichtern sicher alle anderen Bemühungen Kohle zu generieren! Es gibt zwar Spiele die man verliert und trotzdem gut sind.......aber viele gibt es davon nicht und vorallem sieht dass nur ein "wirklicher" Hockeyfan!
      Die Zeiten wo mitteldurchschnittliches Hockey gereicht hat um die Halle zu füllen ist aber schon jahrzente vorbei....nicht mal konstant sehr gutes Hockey reicht um regelmässig die Halle in Davos zu füllen. In einer Randregion, wie es Davos nun mal ist, braucht es in Zeiten von Internet und 1000TV-Sendern mehr als gutes Hockey um die Halle regelmässig zu füllen!
      Gerade wenn es nicht so läuft und sogar die "wirklichen" Hockey Fans nicht mehr an jedes Spiel nach Davos kommen braucht es mehr um die Zuschauer nach Davos zu locken. Eine Moderne Infrastruktur ist ein Anfang.....darf aber nicht das einzige oder das Ende sein! Es braucht noch viele gute Ideen.
      Eine moderne Infrastruktur erleichtert vieles, nützt aber wenig wenn die Zuschauer nicht kommen. Die Kosten Nutzen Rechnung wird vielleicht besser....die grosse Kohle macht man aber mit Spektakel....egal wie man das anstellt.....aber dann kommen auch mehr Zuschauer und das generiert Kohle.

      Darum denke ich: auch wenn die Zuschauer nicht auschliesslich oder nur am Rande wegen dem Hockey kommen(siehe SC)....scheissegal.......wenn es mehr Kohle für den HCD abwirft ist es OK und hilft dem HCD auch weiterhin auf dem Eis für die Hockeyfans "Spektakel" zu bieten.
      Gerüchte leben davon, dass man von gewissen Leuten Ungewisses weiss.(Klaus Klages)
      Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren.
      Wer A sagt, der muss nicht B sagen. Er kann auch erkennen, dass A falsch war. (Bertolt Brecht)
      Von Leuten, die immer alles besser wissen, können wir nichts lernen. (Ernst Ferstl)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „GoGoHCD“ ()

      Habe mir erst gestern das Interview mit Thomas Roost und Arno angehört. Dazu kommen mir drei grundsätzliche Fragen in den Sinn.
      1. Hat der HCD die Möglichkeit Spieler anderer Clubs auszuleihen wenn man selbst zu wenig Spieler hat?
      2. Falls ja - warum tut man es nicht ?
      Zum Thema Cup Final
      Warum kommuniziert man nicht dass man keine fitten (oder zu wenig) Spieler hat und man deshalb mit der halben Juniorenmannschaft antritt? Würden wir unsere eigene Mannschaft auspfeiffen wenn wir wissen dass die meisten Spieler krank sind? Eher nicht denke ich mal. Grundsätzlich finde ich es fahrlässig, Spieler spielen zu lassen die besser zu Hause im Bett bleiben würden. Da frage ich mich ernsthaft ob beim HCD die Gesundheit an erster Stelle kommt oder was anderes?
      Die Teilnahme am Cup ist so viel ich weiss immer noch freiwillig - weniger wäre manchmal eben doch mehr.
      Ich ärgere mich weil man in Davos einfach nicht offen kommuniziert was Sache ist. Redet man Klartext.
      Vernunft ist ein Verhältniszustand verschiedener Leidenschaften und Begehrungen.
      Friedrich Wilhelm Nietzsche
      Geheim ?? Was genau ist geheim ? Dass unser Kader zu schmal ist um auf 3 Hochzeiten zu tanzen? Dass wir deshalb auf die Junioren zurückgreifen müssen weil wir kein Geld haben um Spieler zu kaufen?
      Das weiss jeder in der Liga.
      Wenn man aber hingeht und die Gesundheit der Spieler auf`s Spiel setzt nur um einen Cup vielleicht zu gewinnen dann frage ich mich ernsthaft ob man beim HCD noch seriös arbeitet. Man kann jeden Spieler krank melden ohne Angaben von Gründen. Das wäre schon alles.
      Vernunft ist ein Verhältniszustand verschiedener Leidenschaften und Begehrungen.
      Friedrich Wilhelm Nietzsche
      Ich finde es erstaunlich, dass man über die Überbelastung jammert aber gleichzeitig auch noch das Hockey Summit ins Leben ruft.

      Zudem glaube ich kaum, dass man während der "intensivsten Zeit" nicht trainierte. Jeder andere Verein leistet entsprechendes und die einzige zusätzliche Belastung welche wir "pflichtmässig" gegenüber anderen TOP-Teams haben ist die Champions League.
      Arroganz ist die Karikatur des Stolzes.
      Habe das Interview jetzt nicht vor 5 Minuten gesehen, sondern vor ca. 1 Woche. So wie ich es im Kopf habe hat Arno primär die Ansetzung des Cupfinals kritisiert, und dass der HCD in dieser Zeit irgendwas von 6 Spielen in 8 Tagen gehabt hätte, was der Gesundheit der Spieler nicht förderlich sei. Kranke Spieler, die statt Isostar NeoCitran trinken mussten, waren nicht das dominierende Thema. Für mich sind in den letzten ca. 2 Jahren eher die Zwischentöne in Arno's Interviews interessant, die mehr oder weniger direkt über seine Befindlichkeit Auskunft geben. Etwas kryptisch waren die Interviews mit ihm ja schon immer. Dabei geht es nicht um News, sondern um Dinge, die hier auch schon zur Debatte standen.

      Etwa die Verschworenheit in der Garderobe, die "früher" eine andere war, als noch nicht jeder dauernd auf Social Media Kanälen unterwegs war. Und in Davos war es "früher" halt noch etwas ausgeprägter, als die bekannten knorrigen Typen den Kern der Mannschaft bildeten. Zumal sich der Leitwolf ja erst noch mit der Eishockey-Obrigkeit zerstritten hatte, was das Zusammengehörigkeitsgefühl zusätzlich beflügelte. Diese Zeiten sind (nicht nur in Davos...) etwas vorbei.

      Mit dem Thema verbunden sind auch die Wechsel, die heute seitens der Spieler schmerzfrei vollzogen werden. Natürlich sind früher die Spieler auch nicht wegen der guten Luft in Davos geblieben, da wurden die gleich hohen Gehälter gezahlt wie anderswo auch. Dennoch war die Verbundenheit mit dem HCD grösser.

      Arno sieht sich mit einer Art Sysiphusarbeit konfrontiert - er feilt und trainiert die Jungs, beim einen oder anderen gelingen damit Fortschritte, und dann, wenn man mit ihm rechnet und quasi der "Return of Investment" kommen sollte, verabschiedet sich derjenige welche.

      Das sind nur 3 Punkte, welche bei AdC immer wieder "durchdrücken" in den Interviews. Vielleicht ist "Frustration" ein zu starkes Wort, aber in dem Dunstkreis bewegt es sich.

      Ice schrieb:

      Das sind nur 3 Punkte, welche bei AdC immer wieder "durchdrücken" in den Interviews. Vielleicht ist "Frustration" ein zu starkes Wort, aber in dem Dunstkreis bewegt es sich.
      Verständlich, eine ziemliche Sisyphusarbeit. Wenn man mal aufzählt wer in den letzten Jahren alles gegangen ist. Der nächste wird dann wohl Corvi sein....
      Kannst aber Paschoud gleich noch mit auf die Liste schreiben...der hat die ganze Saison nur Kuschelhockey praktiziert !!
      Gerüchte leben davon, dass man von gewissen Leuten Ungewisses weiss.(Klaus Klages)
      Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren.
      Wer A sagt, der muss nicht B sagen. Er kann auch erkennen, dass A falsch war. (Bertolt Brecht)
      Von Leuten, die immer alles besser wissen, können wir nichts lernen. (Ernst Ferstl)