HCD News

      Den knorpelschaden hat er sich in einem der ersten Vorbereitungsspiele zugezogen nachdem der Vertrag abgeschlossen war. Wenn ich mich richtig erinnere hat er sich das Knie leicht verdreht, er spielte dann zwar im nächsten Spiel nochmals aber ev. nicht fertig weil man bemerkt hat das es nicht geht...
      In Bezug auf Lindbäck hat sich Klausi Zaug ja auch richtig schön eingeschossen!
      Solche Aussagen von einem der anscheinend etwas von Eishockey versteht kann ich nicht mehr ernst nehmen. Einem Lindbäck bereits nach wenigen Spielen Lottergoali anzuhängen ohne die offensichtlich schwache Verteidigung und die dadurch entstehenden höchst gefährlichen Abschlusspositionen in Betracht zu ziehen ist einach nur schwach und bereits unter Blick Niveau! Sorry Klausi...das ist unterste Schublade und hat nichts mehr mit sachlichem Sportjournalismus zu tun!
      Wenn man sieht was unsere Verteidigung zulässt würde kaum ein Goalie besser aussehen!
      Ein Übergoali ist Linbäck nicht, aber er ist weit von einem Lottergoalie entfernt!
      Gerüchte leben davon, dass man von gewissen Leuten Ungewisses weiss.(Klaus Klages)
      Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren.
      Wer A sagt, der muss nicht B sagen. Er kann auch erkennen, dass A falsch war. (Bertolt Brecht)
      Von Leuten, die immer alles besser wissen, können wir nichts lernen. (Ernst Ferstl)
      nzz.ch/sport/die-chaos-theorie-im-hc-davos-ld.1425837

      Hier noch ein Artikel aus der NZZ. Vor allem die zitierten Aussagen von Arno geben Anlass zum Nachdenken und die Tatsache, dass Kull mit der Verpflichtung des ausländischen Torhüters anscheinend nicht einverstanden war.

      So hoffen wir doch, dass es heute gegen Lausanne wieder Punkte gibt und morgen eine gelungene Generalversammlung inklusive Heimspiel.
      Jetzt springt jeder "Möchtegern-Sportjourni" auch noch auf den Weltuntergangszug auf. Gewicht hat Christian Kapp. Den Rest kann man rauchen, wenn es um den HCD geht.
      Aber verständlich, endlich gibt es über den HCD mal was zu schreiben. Und da ist man nun gefordert, Trainer, Mannschaft und Präsidium. Stimmen die Resultate, wird man die Trittbrettfahrer los, die Schlagzeilen werden zu Randnotizen. Läuft es so weiter werden die Schlagzeilen grösser und der Kollateralschaden steht an.
      Ich ärgere mich immer bei den dämlichen watson-Umfragen, wenn als letzte Antwort steht: Ich will nur das Resultat sehen. Doch genau so ist es nun. Ich hoffe, dass die Gespräche in der Mannschaft gefruchtet haben und das Potential auf den Gletscher gebracht wird.
      Als "Möchtegerne-Sportjournalist" würde ich Germann von der NZZ jetzt nicht bezeichnen. Im allgemeinen ist die Presse ziemlich "HCD-freundlich", erst nach Abschluss der letzten Saison und im Zusammenhang mit den zahlreichen Abgängen wurden die Stimmen kritischer und die Prognosen düsterer. Nachdem der HCD mit seinem Saisonstart die Befürchtungen bisher bestätigte, kommen nun halt die entsprechenden Artikel aus den diversen Redaktionsstuben. Dass die sich ziemlich gleichen ist wenig erstaunlich, sie entsprechen auch ungefähr den Erkenntnissen auf dem Pinboard.

      Zudem, was sollen die Zeitungen sonst auch schreiben über das CH-Hockey? Nach anfänglicher Begeisterung hat da und dort schon etwas der "Herbstblues" eingesetzt, und die Favoriten stolpern durch die Spiele und scheinen sich gegenseitig unterbieten zu wollen. So wurde von den Journalisten etwas darüber philosophiert, ob der neue ZSC-Trainer einen Weg findet, seiner Star-Truppe den Schlendrian auszutreiben, ob Greg Ireland die Saison unter Palmen überlebt, ob Jalonen in Bern dem Nachwuchs nun 10 oder 13 Minuten Eiszeit zugesteht, oder welche Auswirkungen der Genoni-Transfer auf die aktuelle EVZ-Saison haben wird.

      All dass sind aber keine Themen im Vergleich zum HCD. Stoppen lassen sich die öffentlichen "Analysen des Elends" nur durch eine Leistungssteigerung.

      RVA Hockeygott schrieb:

      nzz.ch/sport/die-chaos-theorie-im-hc-davos-ld.1425837

      Hier noch ein Artikel aus der NZZ. Vor allem die zitierten Aussagen von Arno geben Anlass zum Nachdenken und die Tatsache, dass Kull mit der Verpflichtung des ausländischen Torhüters anscheinend nicht einverstanden war.

      So hoffen wir doch, dass es heute gegen Lausanne wieder Punkte gibt und morgen eine gelungene Generalversammlung inklusive Heimspiel.

      Ich finde den Artikel ziemlich gut und zutreffend.
      Es ist auch so das Marel Kull überhaupt nicht mit der Verpflichtung eines ausländischen Goalis einverstanden ist.
      Die Geschichte begann aber schon letzte Saison. Arno wollte auf die Playoffs einen Ausländischen Torhüter holen, Kull machte ihm dann aber klar dass er in dem Fall am gleichen Tag nicht mehr zum Staff des HCD gehört!

      Jatzli schrieb:

      RVA Hockeygott schrieb:

      nzz.ch/sport/die-chaos-theorie-im-hc-davos-ld.1425837

      Hier noch ein Artikel aus der NZZ. Vor allem die zitierten Aussagen von Arno geben Anlass zum Nachdenken und die Tatsache, dass Kull mit der Verpflichtung des ausländischen Torhüters anscheinend nicht einverstanden war.

      So hoffen wir doch, dass es heute gegen Lausanne wieder Punkte gibt und morgen eine gelungene Generalversammlung inklusive Heimspiel.

      Ich finde den Artikel ziemlich gut und zutreffend.
      Es ist auch so das Marel Kull überhaupt nicht mit der Verpflichtung eines ausländischen Goalis einverstanden ist.
      Die Geschichte begann aber schon letzte Saison. Arno wollte auf die Playoffs einen Ausländischen Torhüter holen, Kull machte ihm dann aber klar dass er in dem Fall am gleichen Tag nicht mehr zum Staff des HCD gehört!


      Dann bin ich mal gespannt, wie lange er dem HCD noch erhalten bleibt.
      Wenn er so dagegen war/ist, wird er kaum noch lange zum Staff gehören.

      GlarnerSüd89 schrieb:

      ich finde ja Rödin top, aber braucht man nun nicht einen starken Center, nachdem Sandell die ganze saison ausfällt und man mit lindgren wohl auch nicht zu 100 % rechnen kann? mir scheint, auf den Flügeln sind wir besser besetzt als auf der center-position.


      Ich glaube Davos kann sich jetzt nicht noch gross auf Experimente einlassen. Bei Rödin weis man , was man hat und er ist das System des HCD gewöhnt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Berserker“ ()

      domenig war gestern bei Boxplay uaf teleclub zoom. ein thema war die hohen löhne.

      da wurde gesagt das ein ausländer einen netto lohn erhält, also keine abzüge keine steuern und so weiter.

      kein wunder sind die löhne der durchschnittspieler so hoch, die wollen doch auch profitieren, ich finde soetwas eine riesensauerei. vorallem weil ALLE clubs über die löhen jammern, dann tut endlich was dagegen!

      Berserker schrieb:

      GlarnerSüd89 schrieb:

      ich finde ja Rödin top, aber braucht man nun nicht einen starken Center, nachdem Sandell die ganze saison ausfällt und man mit lindgren wohl auch nicht zu 100 % rechnen kann? mir scheint, auf den Flügeln sind wir besser besetzt als auf der center-position.


      Ich glaube Davos kann sich jetzt nicht noch gross auf Experimente einlassen. Bei Rödin weis man , was man hat und er ist das System des HCD gewöhnt.


      Wie viele Spiele hat Rödin für den HCD gemacht? 8?
      ob er da das System (davon ausgehend, dass der HCD im Moment überhaupt ein System hat...) wirklich gewöhnt ist?
      dann sollte es ja nur noch 2-3 Spiele gehen, bis sich Prince auch eingelebt hat ;)

      pauli schrieb:

      domenig war gestern bei Boxplay uaf teleclub zoom. ein thema war die hohen löhne.

      da wurde gesagt das ein ausländer einen netto lohn erhält, also keine abzüge keine steuern und so weiter.

      kein wunder sind die löhne der durchschnittspieler so hoch, die wollen doch auch profitieren, ich finde soetwas eine riesensauerei. vorallem weil ALLE clubs über die löhen jammern, dann tut endlich was dagegen!


      Ja Pauli, jeder Club beklagt sich, aber keiner tut etwas dagegen. Die heisse Kartoffel mag niemand anfassen. Jeder will gute Spieler und da diese nur im einer begrenzten Menge vorhanden sind, will man sie behalten oder verpflichten. Weil es zu wenig Spieler auf einen top Level hat, können die guten und auch die mittelmässigen und zum Teil sogar die Mitläufer den Preis diktieren. Wie man aus der Sackgasse rauskommt? Salary - cut? Ist wohl nicht durchsetzbar mit unserem Arbeitsrecht. Dafür ist auch unser Spielermarkt zu klein, denke ich mal. Es ist die Büchse der Pandora.

      #94 schrieb:

      Berserker schrieb:

      GlarnerSüd89 schrieb:

      ich finde ja Rödin top, aber braucht man nun nicht einen starken Center, nachdem Sandell die ganze saison ausfällt und man mit lindgren wohl auch nicht zu 100 % rechnen kann? mir scheint, auf den Flügeln sind wir besser besetzt als auf der center-position.


      Ich glaube Davos kann sich jetzt nicht noch gross auf Experimente einlassen. Bei Rödin weis man , was man hat und er ist das System des HCD gewöhnt.


      Wie viele Spiele hat Rödin für den HCD gemacht? 8?
      ob er da das System (davon ausgehend, dass der HCD im Moment überhaupt ein System hat...) wirklich gewöhnt ist?
      dann sollte es ja nur noch 2-3 Spiele gehen, bis sich Prince auch eingelebt hat ;)


      Nur hat er in diesen 8 Spielen beinahe mehr Punkte gemacht, als dieganze Hcd Mannschaft bis jetzt. Zudem war er ja trotzdem beim Team, hat trainiert usw.