HCD News

      Persbestli schrieb:

      500K werden uns die Bieler wohl kaum überweisen. Habe aber keine Ahnung, ob diese Regel immer noch gilt. Aber eine 6-Stellige Summe wäre für einen Spieler mit laufendem Vertrag und Nati-Erfahrung schon angebracht.


      Es wäre reglementarisch sogar noch mehr (1.3 Die Spielerregistrierung, die Registrierungsgebühr und die Ausbildungsentschädigung, Seite 15/16):


      1.3.5 Schadenersatz bei vorzeitiger Auflösung eines Arbeitsvertrages durch den Spieler
      Art. 29

      1. Löst ein Spieler ein bestehendes Arbeitsverhältnis rechtsgültig auf, in der Absicht, mit einem anderen Club einen Arbeitsvertrag abzuschliessen, sind folgende Konventionalstrafen als Schadenersatz geschuldet:

      2. Bisheriger Arbeitgeber ist ein Club der NL A: · CHF 1'000'000, sofern der Arbeits- bzw. Ausbildungsvertrag mit dem bisherigen Arbeitgeber noch weiterlaufen würde. Falls der Spieler an den letzten Olympischen Spielen einer A-Nationalmannschaft oder in den vier Jahren vor Beendigung des Arbeitsverhältnisses an der Weltmeisterschaft einer ANationalmannschaft, einer U20- oder U18-Nationalmannschaft teilgenommen hat, erhöht sich die gemäss Alinea 1 dieser litera a berechnete Konventionalstrafe nochmals um 50%.

      3. Bisheriger Arbeitgeber ist ein Club der NL B: · CHF 600'000, sofern der Arbeits- bzw. Ausbildungsvertrag mit dem bisherigen Arbeitgeber noch weiterlaufen würde. · Falls der Spieler in den vier Jahren vor Beendigung des Arbeitsverhältnisses an einer Weltmeisterschaft einer A-Nationalmannschaft, einer U20- oder U18-Nationalmannschaft teilgenommen hat, erhöht sich die gemäss alinea 1 dieser litera b berechnete Konventionalstrafe nochmals um jeweils 50%. · ein Betrag von bis zu CHF 50'000, sofern es sich beim bisherigen Arbeitgeber um einen Club aus dem NAS handelt

      4. Wird ein Arbeits- bzw. Ausbildungsvertrag nach dem 15. November aufgelöst, so erhöhen sich die Beträge gemäss Abs. 1 zusätzlich um den Differenzbetrag „Faktor Schlüsselspieler (Ausbildungsentschädigung x Faktor 0.6) für zwei Jahre.Eine Schadenersatzzahlung ist nicht geschuldet, wenn der Spieler das Arbeitsverhältnis im Rahmen einer vertraglich vereinbarten Kündigungsfrist auflöst.

      5. Die Pflicht, der gemäss vorstehendem Absatz berechneten Konventionalstrafen als Schadenersatz zu bezahlen, obliegt solidarisch dem Spieler und seinem neuen Arbeitgeber. Sie sind mit Abschluss des neuen Arbeitvertrages beim neuen Arbeitgeber fällig, falls (noch) kein schriftlicher Arbeitsvertrag vorliegt, jedoch spätestens dann, wenn der neue Arbeitgeber eine Clubwechselmeldung (gemäss Art. 9) einreicht. Ab diesem Zeitpunkt schuldet der neue Arbeitgeber die Konventionalstrafe als Schadenersatz gemäss Absatz 1 sowie einen Verzugszins in Höhe von 5%. Der bisherige Arbeitgeber ist selbständig anspruchsberechtigt und zum Inkasso des Schadenersatzes ermächtigt.

      6. Über die Rechtsgültigkeit der Vertragsauflösung und über finanzielle Forderungen der involvierten Parteien im Zusammenhang mit dem Austritt des Spielers aus dem bisherigen Club entscheidet in Streitfällen der zuständige Einzelrichter gemäss Art. 9 Abs. 3 und 4.


      Ich denke bei einem "Kleinen Buy-Out" sind aber kaum solche Zahlen gemeint.

      roeme schrieb:



      Ich denke bei einem "Kleinen Buy-Out" sind aber kaum solche Zahlen gemeint.


      Wir befinden uns vielleicht auch nicht in der stärksten Position. Biel weiss doch genau, dass wir a) zu viele Torhüter unter Vertrag haben nächste Saison und b) froh sind, wenn wir einen der Torhüter von der Lohnliste streichen können.

      Will damit nicht sagen, dass man ihn ohne Entschädigung ziehen lassen soll - aber allzu viel kann man wohl nicht rausholen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „#94“ ()

      #94 schrieb:


      Wir befinden uns vielleicht auch nicht in der stärksten Position. Biel weiss doch genau, dass wir a) zu viele Torhüter unter Vertrag haben nächste Saison und b) froh sind, wenn wir einen der Torhüter von der Lohnliste streichen können.

      Will damit nicht sagen, dass man ihn ohne Entschädigung ziehen lassen soll - aber allzu viel kann man wohl nicht rausholen.


      Ja, das sehe ich auch so, dass man nicht in der Position ist um sehr hohe Beträge zu fordern.

      roeme schrieb:

      #94 schrieb:


      Wir befinden uns vielleicht auch nicht in der stärksten Position. Biel weiss doch genau, dass wir a) zu viele Torhüter unter Vertrag haben nächste Saison und b) froh sind, wenn wir einen der Torhüter von der Lohnliste streichen können.

      Will damit nicht sagen, dass man ihn ohne Entschädigung ziehen lassen soll - aber allzu viel kann man wohl nicht rausholen.


      Ja, das sehe ich auch so, dass man nicht in der Position ist um sehr hohe Beträge zu fordern.


      Auf der anderen Seite besteht eine grosse Nachfrage nach guten Torhütern. Da zähle ich JvP dazu. Da kann man doch sicherlich etwas verlangen. Wahrscheinlich nicht die geforderten 500K. Aber die Hälte davon müsste drinn liegen.
      Du muss die Tschegg fördig maken

      Persbestli schrieb:

      roeme schrieb:

      #94 schrieb:


      Wir befinden uns vielleicht auch nicht in der stärksten Position. Biel weiss doch genau, dass wir a) zu viele Torhüter unter Vertrag haben nächste Saison und b) froh sind, wenn wir einen der Torhüter von der Lohnliste streichen können.

      Will damit nicht sagen, dass man ihn ohne Entschädigung ziehen lassen soll - aber allzu viel kann man wohl nicht rausholen.


      Ja, das sehe ich auch so, dass man nicht in der Position ist um sehr hohe Beträge zu fordern.


      Auf der anderen Seite besteht eine grosse Nachfrage nach guten Torhütern. Da zähle ich JvP dazu. Da kann man doch sicherlich etwas verlangen. Wahrscheinlich nicht die geforderten 500K. Aber die Hälte davon müsste drinn liegen.


      Ja, etwas verlangen kann man sicher - sollte man auch.
      In Biel ging man (Steinegger) lange davon aus, dass ein Ausländer im Tor stehen wird - bis der HCD Mayer verpflichtet hat.
      Klar, gute CH-Torhüter sind gesucht - aber allzu viel verlangen wird man nicht können, da sonst ein Ausländer im Tor stehen wird bei Biel.
      Etwas verlangen kann man durchaus. Für einen Genoni bekäme man vielleicht sogar die 500'000 CHF. Für einen JVP......ich denke eher nicht.
      Andererseits kann der HCD nächste Saison JVP sicher auch mehr oder weniger Gut ausleihen...ich denke er ist besser als die meisten Nr.2 in der NLA.

      Aber wie ist dass mit der NHL Austiegsklausel? Wenn JVP in die NHL will, dort 2 Monate ins Trainig geht und dann wieder zurück in die Schweiz will, ist er dann ein Free Agent oder muss er dann zurück zum HCD?
      Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren.
      Wer A sagt, der muss nicht B sagen. Er kann auch erkennen, dass A falsch war. (Bertolt Brecht)
      Besserwisser, das sind die Klugscheisser unter den Dummköpfen.( Gerhard Uhlenbruck)
      Denk daran, dass schweigen manchmal die beste Antwort ist. (Dalai Lama)
      HCD verlängert vorzeitig mit Torhüter Sandro Aeschlimann

      Der HCD hat den Vertrag mit Torhüter Sandro Aeschlimann vorzeitig bis zum Ende der Saison 2022/23 verlängert.

      Der 24-jährige Torhüter, der im Sommer vom EV Zug nach Davos
      wechselte, hat in der bisherigen Saison alle Erwartungen erfüllt.
      Aeschlimann wurde bisher in der Meisterschaft siebzehnmal als 1.
      Torhüter eingesetzt und weist dabei eine durchschnittlichen SVS (Save
      Percentage) von 91.3 % auf. Dazu hexte er den HCD in den Cupfinal.

      Goalietrainer Peter Mettler schätzt Sandro Aeschlimann nicht nur
      wegen seiner Leistung auf dem Eis.: «Sandro ist ein sehr engagierter
      Sportler, der in jeder Trainingseinheit 100% Einsatz gibt. Da er erst
      seit dieser Saison regelmässig in der NL eingesetzt wird, ist seine
      Entwicklung noch lange nicht abgeschlossen.»

      Sportchef Raeto Raffainer ist froh, dass er mit Sandro Aeschlimann
      und Robert Mayer zwei Schweizer Top-Torhüter für mindestens die nächsten
      drei Saisons unter Vertrag hat: « Nun hat der HCD Gewissheit, wie er
      die nächsten Jahre auf der Torhüterposition aufgestellt ist.»

      Gleichzeitig wurde der Vertrag mit Joren van Pottelberghe im
      gegenseitigen Einvernehmen auf Ende dieser Saison 2019/20 aufgelöst.

      Quelle: hcd.ch

      Hristo schrieb:



      Gleichzeitig wurde der Vertrag mit Joren van Pottelberghe im
      gegenseitigen Einvernehmen auf Ende dieser Saison 2019/20 aufgelöst.

      Quelle: hcd.ch

      Wenn der Vertrag im gegenseitigen Einvernehmen aufgelöst wird, gibt es für den HCD auch keine Ablösesumme. Da wäre sicher was raus zu holen gewesen und wenn Biel nicht wollte, hätte man JvP auch ausleihen können.
      Nur wer ständig die Wahrheit sagt, braucht sich keine Gedanken darüber zu machen, was er gesagt hat.

      Fanatiker sind keine freien Menschen, sie sind Untertanen ihrer eigenen Überzeugung!

      Es gibt keine dumme Menschen, es gibt nur solche, die etwas Pech beim denken haben!

      Fan since 1979
      Vielleicht ist ja geldgefolssen damit der Vertrag aufgelöst wurde sonst könnte JvP keinen neuen unterzeichnen solange ein anderer noch gültig ist daher muss dieser aufgelöst werden aus diesem Grund denke ich hat sich Biel und der HCD bei der Summe gefunden die für beide seiten ok war...!

      Zwilling70 schrieb:

      Hristo schrieb:



      Gleichzeitig wurde der Vertrag mit Joren van Pottelberghe im
      gegenseitigen Einvernehmen auf Ende dieser Saison 2019/20 aufgelöst.

      Quelle: hcd.ch

      Wenn der Vertrag im gegenseitigen Einvernehmen aufgelöst wird, gibt es für den HCD auch keine Ablösesumme. Da wäre sicher was raus zu holen gewesen und wenn Biel nicht wollte, hätte man JvP auch ausleihen können.


      Tja, wäre sicherlich schön gewesen, hier noch was "rauszuholen". Evtl. hat die Auflösung jedoch etwas gekostet.
      Aber allzu viel wäre es eh nicht geworden. so hat man aber kein Risiko, am Ende 3 Torhüter aus der Lohnliste zu haben.

      #94 schrieb:

      btw: darf auch mal gesagt werden:
      Die Kommunikation hat sich deutlich verbessert in Bezug auf Verpflichtungen/Verlängerungen.
      Es wird nun zuerst auf eigenen Kanälen kommuniziert und man erfährt es nicht über Zeitungen oder andere Klubs.

      Weiter so!


      Das stimmt, es hat sich einiges getan beim HCD.

      Wünsch dir was! -> Gerne hätte ich auch noch eine Vertragsverlängerung von Du Bois kommuniziert bekommen.....
      Du muss die Tschegg fördig maken