HCD News

      Wer dachte diese "Beziehung" würde ruhig über die Bühne gehen, der muss wohl blind auf beiden Augen sein. Aber auch hier die Frage aller Fragen, was lässt man sich alles gefallen für Geld? Und wie hoch ist jeweils der Betrag "Image", der lässt sich halt nicht eins zu eins in Zahlen darlegen. Für mich bleibt diese "Beziehung" sehr fragwürdig, da sie in keinerlei Hinsicht zu unserem HCD passt, den man doch als bodenständig wahrnehmen darf. Es bleibt bizarr diese Gesichte ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „WE 02“ ()

      War doch von Anfang zum Scheitern verurteilt. Weder der Name noch der Typ passt in irgendeiner Form zu Eishockey und HCD. Man hat sich vom vielen Geld blenden lassen. Dies ist ja noch einigermassen verständlich, vielleicht sollte man einen solchen Deal etwas besser abklären. Als ob während dem SC die Leute klassische Musik hören wollen.

      Irgendwie hat fast jede Eishockey Baracke in der CH mittlerweile einen Sponsorennamen, da wird es doch möglich sein dieses schöne Bauwerk auf anständige und auch kommerziell gewinnbringende Art zu vermarkten. Das mit diesem durchgeknallten Greis bringt nur Unruhe.

      Schönere News vom Team. Unser neuer Goalie spielt mit der Nr. 92. Auf HCD Instagram gibt es ein kurzes Video mit ihm

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Bono“ ()

      Für so viel geld kann man auch ein wenig ärger in kauf nehmen! Gesamthaft soll es sich um 8 (acht) millionen handeln, so einfach holt man das geld sonst nirgendwo rein. Schöner ist, man hat einen mäzen wie der Z oder Lugano, ansonsten liegt das geld nun mal nicht auf der strasse.
      zudem leuchtet mir das argument mit der namensänderung durchaus ein. Weniger sinn macht, dass das vaillant logo noch immer hängt obwohl dieser vertrag längst abgelaufen ist.

      GlarnerSüd89 schrieb:

      Für so viel geld kann man auch ein wenig ärger in kauf nehmen! Gesamthaft soll es sich um 8 (acht) millionen handeln, so einfach holt man das geld sonst nirgendwo rein. Schöner ist, man hat einen mäzen wie der Z oder Lugano, ansonsten liegt das geld nun mal nicht auf der strasse.
      zudem leuchtet mir das argument mit der namensänderung durchaus ein. Weniger sinn macht, dass das vaillant logo noch immer hängt obwohl dieser vertrag längst abgelaufen ist.

      Vor allem wenn man es mit dem Beitrag vergleicht, welcher Vailant bezahlt hat. Die 8 Mio sind eine stolze Summe und wie bereits schon einmal erwähnt, hat Buser seinen Teil des Vertrages erfüllt.
      Nur wer ständig die Wahrheit sagt, braucht sich keine Gedanken darüber zu machen, was er gesagt hat.

      Fanatiker sind keine freien Menschen, sie sind Untertanen ihrer eigenen Überzeugung!

      Es gibt keine dumme Menschen, es gibt nur solche, die etwas Pech beim denken haben!

      Fan since 1979

      Zwilling70 schrieb:

      wie bereits schon einmal erwähnt, hat Buser seinen Teil des Vertrages erfüllt.


      richtig.

      Mich stören an dieser geschichte einfach zwei sachen. Warum ist dieses logo immer noch an der wand? Domenig muss jetzt nicht sagen es gäbe andere probleme. an jenem tag als der vaillant vertrag abgelaufen ist muss dieses schild runter. zeit war also genügend da.

      das zweite ist der ton von buser, egal was ist man betitelt seinen partner nicht als kröte. doch eben buser ist so und das wird sich nicht ändern.

      an meiner meinung über diese partnerschaft ändert sich nie etwas. für mich passt buser einfach nicht zum hcd, egal wieviel geld es gibt. Als an der PK diese zusammenarbeit verkündet wurde, fragte ich mich wie das gehen soll. Klassische Musik am Spengler Cup und am WEF? auch ex präsident caviezel fragte sich wie das am WEF funktionieren soll. Davos ist da Vollkommen abgeriegelt und die WEF teilnehmer haben sicher wichtigeres zu tun als ein konzert besuch.

      Der vertrag ist unterschrieben und jetzt muss der hcd seinen teil erfüllen. sonst könnte buser die 3mio zurückfordern und dieser image schaden wäre kaum zu kitten. Alles nur wegen einem Logo.
      Der Name auf der Vorderseite ist viel wichtiger als der auf der Rückseite. Zitat: Herb Brooks Team USA 1984

      pauli schrieb:

      Mich stören an dieser geschichte einfach zwei sachen. Warum ist dieses logo immer noch an der wand? Domenig muss jetzt nicht sagen es gäbe andere probleme. an jenem tag als der vaillant vertrag abgelaufen ist muss dieses schild runter. zeit war also genügend da.

      Sehe ich auch so, ein absolutes Unding und so viel Zeit nimmt das nicht in Anspruch.

      pauli schrieb:

      das zweite ist der ton von buser, egal was ist man betitelt seinen partner nicht als kröte. doch eben buser ist so und das wird sich nicht ändern.

      Die Wortwahl war alles andere als die feine Art, aber irgendwie passt es zu Buser. Vielleicht ist dies die Strategie von Buser, dass der Vertrag seitens HCD gekündigt wird, um die restlichen 5Mio nicht zahlen zu müssen.
      Nur wer ständig die Wahrheit sagt, braucht sich keine Gedanken darüber zu machen, was er gesagt hat.

      Fanatiker sind keine freien Menschen, sie sind Untertanen ihrer eigenen Überzeugung!

      Es gibt keine dumme Menschen, es gibt nur solche, die etwas Pech beim denken haben!

      Fan since 1979
      :pillepalle: Dr. Buser hält Spitzensport für ein Übel unserer Zeit

      GEGENDARSTELLUNG gegen Artikel im ‘Blick’ vom 17. Mai 2020
      (Millionär Buser beleidigt HCD-Boss Domenig als Kröte)

      1. Es ist falsch, wenn G. Domenig Herrn Meier antwortet, er hätte Ende 2020 neue Logoschilder am Eispalast deshalb noch nicht angebracht, weil der Name der Stiftung ungewiss gewesen sei. Domenig selber nennt diesen ihm von der Stiftungsleitung angegebenen Namen «Buser World Music Forum» als Bezeichnung der vertraglich vereinbarten Partnerschaft bereits selber in der Pressekonferenz vom 30. November 2019 (). Als Jurist weiss er, dass Einträge ins Handelsregister oft lange auf sich warten lassen.

      2. Der wahre Grund, warum die Schilder nie ausgetauscht wurden, ist der, dass sie Domenig gar nie weder austauschen wollte noch konnte. Er hatte bereits am 15. Dezember einen lügenhaften Beitrag der Sportjournalistin Seraina Degen im Sportpanorama der SRG so kommentiert, dass er schwere Vertragsuntreue beging und den Sponsorenvertrag zur Makulatur machte. Weder erkundigte er sich vor Kommentierung irgendwo über den Wahrheitsgehalt dieses Berichtes noch war er seitdem je bereit, sich mit der Wahrheit zu befassen. Er wiegte sich in der Gewissheit, der brave Peter Buser sei als Vertragspartner erledigt und würde gar nicht mehr die Kraft haben, die Wahrheit einzufordern.

      3. Der Staatsanwalt wird abzuklären haben, welchen Anteil Domenig am Zustandekommen der verleumderischen Falschmeldung hat. Es muss untersucht werden, ob er die verleumderische Berichterstattung sogar angestossen hat, dies mit dem Ziel, Sponsorengelder zu kassieren, ohne die vertragliche Gegenleistung erbringen zu müssen.

      4. Domenig muss schon kurz nach der Pressekonferenz und nach Unterzeichnung des Vertrags zur Erkenntnis gekommen sein, dass er die vertragliche Verpflichtung zum Bau eines anspruchsvollen Konzerthauses auf dem Terrain des HCD gar nicht stemmen konnte. Da griff er zum Mittel des Dolches. Er stach zusammen mit Seraina Degen auf Buser ein und hoffte, dessen Gegenwehr rasch und radikal zum Erliegen zu bringen.

      5. G. Domenig stürzte sich dann bald in Ausgaben aus der erlösten Anzahlung von Dr. Buser von CHF 3'150’000, die ihm unglaublicherweise auch die finanzielle Erbringung der Leistung (Bau eines Konzerthauses) verunmöglichen musste. So zahlte er dem Vermittler sportsEmotion 1.6 Mio. CHF Kommission, verbrauchte also das gesamte Geld der Saison 2020, das dem Bau des Konzerthauses (Kosten schätzungsweise CHF 700'000) hätte dienen sollen.

      6. Dr. Buser hatte sofort nach der deliktischen Berichterstattung des Sportpanoramas in vielfacher Weise verlangt, dass man Anstalt und Gerechtigkeit walten lasse und auch die von der hyperaktiven Lesbe Seraina Degen offenbar aus purer Eifersucht geschändete Gabriela de la Rosa zu Wort kommen lasse. Niemand war bereit, Gabrielas Dementi anzuhören. Offensichtlich spielte ein Komplott zwischen Domenig und dem SRF. Rassismus kann auch eine Rolle gespielt haben.

      7. Auch aussenstehende Neider sahen sich ermuntert, auf den tot geglaubten Dr. Buser einzustechen. Der Journalist Marc Iseli, Winterthur erfand am 20.12.19 in einem BLICK-Artikel die Lüge, Dr. Buser hätte in Zürich ein Steuerverfahren am Hals und werde behördlich verfolgt. Dabei hätte eine Rückversicherung bei dieser Behörde gezeigt, dass Dr. Buser 2004 bis 2017 in Liechtenstein ansässig gewesen war und dort ordentlich total über 4 Mio. CHF Steuern korrekt bezahlt hatte.

      8. Es ist wichtig zur Kenntnis zu nehmen, dass der Sponsoringvertrag als Gegenleistung des HCD nur ca. 10% an Publizität (Anbringung von Schildern) verlangt, dafür aber 90% in Form des Errichtens eines Konzerthauses auf dem Gelände des Clubs. Dr. Buser wollte mittels des Sponsoringvertrags klassische Konzerte im inneren Sicherheitsbereich des World Economic Forums WEF durchführen, um damit seine Stiftung weltweit unter einem gehobenen Publikum bekannt zu machen. Dr. Buser ist an Sport nicht interessiert. Er hält Massensport für ein Übel unserer Zeit.

      9. Zwei Schweizer Fachanwälte, aus denen ich kein Geheimnis machen werde, erklären, es sei schwierig, in Graubünden in einem Strafprozess Erfolg zu haben, da auch bei Gericht Vetternwirtschaft herrsche. Ich will und will das nicht glauben und werde die Probe aufs Exempel machen.
      Das wird noch ganz böse enden für den HCD. Egal wer schlussendlich im Recht ist, der Imageschaden ist gross. Ich befürchte das andere Sponsoren ihre Verträge nicht verlängern, sollte dem HCD Vertragsbruch nachgewiesen werden.

      Der sportliche Neuanfang hat funktionniert, dass ist scheinbar auch das einzige. Wie kann man sich, als jurist und Sportliebhaber, auf ein solches Risiko einlassen? Klassische Konzerte während dem Spengler Cup und dem WEF? das wird NIEMALS funktionieren.

      Jedesmal wenn ich die PK sehe, vorallem der Caviezel teil wird mir klar Tarzisius Caviezel ist gar nicht glücklich und würde am liebsten nichts sagen. Seine bedenken sieht und hört man sehr gut

      Dr. Buser mag den Sport nicht, dass ist ebenfalls schon sehr lange bekannt. Er will einfach mittels der popularität vom HCD seine Stiftung bekannt machen. Nur das ist sein Ziel nicht mehr und nicht weniger. "Schöner" Nebeneffekt man bekommt 8 Mio, doch ist der Preis nicht zu Hoch?
      Der Name auf der Vorderseite ist viel wichtiger als der auf der Rückseite. Zitat: Herb Brooks Team USA 1984

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „pauli“ ()

      Ich sehe dies jetzt nicht ganz so düster.
      Ich gehe davon aus, dass in einem Sponsorenvertrag etwas stehen wird, dass ein Image-Schaden Vertragsbruch bedeutet. Solche Klausel gibt es. Mit den Äusserungen von Buser im Sportpanorama, warf das definitiv kein gutes Licht auf den HCD und man kan schon von Imageschaden sprechen. Und wenn jemand Vertragsbruch begeht, gibt es oft Streitigkeiten und schlussendlich ein Gerichtssentscheid.

      Ich gehe davon aus, dass es ein Wischi-Waschi-Entscheid vor Gericht geben wird, wie so oft in der CH. Nicht ein Entscheid für A oder B, sondern ein Mittelweg. Der HCD wird die geflossenen 3 Mio behahlten können, Buser muss die noch ausstehenden 5 Mio nicht mehr zahlen.

      Das andere Sponsoren/Partner abspringen, glaube ich nicht. Nach der Unterzeichnung des Sponsorenvertrag mit Buser, hat Buser mit seinen Äusserungen selber den Vogel abgeschossen. Dass ein Vertragspartner (HCD) nach solchen öffentlichen Äusserungen vom Vertrag zurückziehen möchte, ist wohl für viele anderen Sponsoren auch verständlich. Und ob jetzt der HCD plötzlich überall unsympathisch ist...? Glaube ich nicht.

      Sollte es dann wirklich so rauskommen, dann war es sicher nicht die feine Art. Es gab ein wenig Theater, 3-4 negative Blick-Artikel über Buser und evtl. den HCD - dafür kassiert man 3 Mio. Jeder kann selber abschätzen, ob ihm das Theater 3 Mio wert sind
      (sollte dass natürlich vom Gericht so entschieden werden und die obenerwähnte Klausel im Vertrag vorhanden sein. Wenn keine Klausel derart existiert, dann begeht der HCD Vertragsbruch und die Situation sehe dann ganz anderst aus... )
      Tja, man hat es schon fast geahnt.
      Der Imageschaden hat der HCD bereits.

      Es geht um verdammt viel Kohle und die beiden wissen nichts besseres als im FB (Buser) und im Blick (Domenig) sich gegenseitig in den Dreck zu ziehen.

      Für mich fehlt hier jedes Verständnis über diese Aktionen.

      Ich wunderte mich auch, warum diese Logos noch nicht am Stadion hingen.
      Und irgendwie schenke ich mehr und mehr Herr Buser glauben.

      Ich würde viel darauf wetten, dass der HCD kein Geld mehr sieht von ihm.
      Dass sie den Streit verlieren werden und ihm die 3 Kisten wieder zurückzahlen müssen, wenn nicht noch mehr.
      Und einen neuen Stadionsponsor können sie gleich auch noch suchen.
      Ich glaube jetzt sollte Jedem klar sein, dass man auch für viel Geld nicht alles machen sollte. Es war klar, dass diese Beziehung nicht ohne Nebengeräusche über die Bühne geht. Wer sich auf einen bizarren Greis einlässt, der kein Geheimnis daraus macht eine Minderjährige heiraten zu wollen, der muss jetzt auch mit den Nebengeräuschen leben. Diese sind jetzt verdammt laut! Trotzdem wer A sagt muss auch B sagen. Wer das Gefühl hat, er muss den Verpflichtungen nicht nachkommen bei 3 Millionen, der lebt wohl definitiv auf einem anderen Stern! Aber an alle, die sagen für so viel Geld muss man sich alles gefallen lassen, mich nimmt es wunder ob ihr auch euren Hintern (oder ein anderes Körperteil) hergeben würdet für ein paar Millionen, sieht fast so aus. ;)
      hier hat ja niemand den Hintern hergebeben, "bloss" ein wenig Werbefläche auf den Aussenwänden des Eisstadions und die Organisation einiger Musik-Anlässe.
      was ich aber durchaus nicht verstehe; wenn man diesen Vertrag abschliesst, im Wissen mit wem man es zu tun hat, wieso kommt man dann nicht einfach den vertraglichen Pflichten nach? wenn man nun in einen rechtlichen Streit geht und schlussendlich sogar Geld zurückzahlen muss, dann hat man nicht nur den Imageverlust sondern auch keinen finanziellen Ertrag. Also ein klassisches Lose:Lose.
      Ein wenig Imageverlust für 8 Millionen wäre ja absolut vertretbar gewesen, aber bei dem Theater jetzt geht die Rechnung nicht auf.
      Ich glaube, wir sollten uns alle wieder etwas beruhigen.

      Ausser der Behauptung von Buser, dass der Vertrag gebrochen wurde, wissen wir noch nichts. Wir haben alle keine Ahnung, wie der Vertrag im Detail aussieht. Ist für mich unverständlich, dass die Leute hier im Forum dann lieber Buser glauben, anstatt auf den VRP zu vertrauen, der sein Leben lang in der höchsten Liga der Juristen in der Schweiz gespielt hat.

      Meine zwei Cents mit dem gleichen Halbwissen aus den Medien wie alle anderen: Die Konzerte sollten im Januar 2021 das erste Mal stattfinden. Da kann noch gar kein Vertragsbruch stattgefunden haben.
      Dass man bei den Stadionbeschriftungen auf die HReg-Änderung wartet, erscheint mir sinnvoll. War ja vielleicht sogar Teil des Vertrags? Wissen wir halt eben nicht... Alles was wir haben sind Äusserungen von Buser, von denen wir keine Ahnung haben, ob sie stimmen.

      Wenn Buser mit den Anwälten droht, in seinem Post aber selber mehrfach Verledumdungen vornimmt, bin ich mir nicht sicher, ob ihm tatsächlich ein Anwalt zur Seite steht im Moment. Ich würde mich zumindest als Anwalt von ihm bereits massiv über diese Posts aufregen.

      Zudem: Der Vertrag besteht mit der Stiftung und nicht mit Peter Buser direkt. Im Stiftungsrat hat Buser nicht alleine das Sagen. Dass dort nun schon zum zweiten Mal der Präsident wechselt, spricht nicht dafür, dass für ihn alles nach Wunsch läuft.

      Ich bin einverstanden, dass man mit so einem Typen nie hätte eine Partnerschaft eingehen sollen, denke aber nicht, dass der HCD hier juristisch jetzt deswegen auf den Deckel kriegt. Abwarten und :a0402:
      Wichtig ist jetzt aus meiner Sicht, dass dieses Schmierentheater nicht weiter über die Medien ausgetragen wird. Da stürzt sich der Boulevard mit Handkuss drauf und richtet viel mehr Schaden an, als bisher schon angerichtet wurde! Also lieber Präsi, setz dich bitte an einen Tisch mit dem Herrn Buser und bereinigt das!
      Du muss die Tschegg fördig maken
      Entschuldigt, aber dieser Dr. Buser hat ganz gehörig einen an der Waffel. So wie der (stilvoll!) poltert, hat er nichts in der Hand, sonst würde er den normalen Instanzenweg gehen und ruhig sein. Ich gehe davon aus, dass Gaudenz Domenig weiss, was ein Vertrag ist, also macht Euch nicht allzu grosse Sorgen. Das klingt nach einem Sturm im Wasserglas. Ich weiss nicht, ob man sich mit diesem Typen einfach so an einen Tisch setzen kann. So viel ich weiss, lebt er in Paraguay.
      Einerseits hat dieser Busser ganz sicher nicht alle T. im Schrank.
      Anderseits kriegt der HCD in 8 Jahren 8 Millionen, sofern der Vertrag solange hält.
      Ja ich möchte jetzt ja nicht sagen, dass wir so wie der EVZ ausschauen möchten und
      dann alles zusammenkaufen können um nicht Meister zu werden. Aber wenn wir jedes
      Jahr ne Million kriegen machen wir halt seine Werbung irgendwo hin. Ne Million kann
      man doch immer für was brauchen.

      Aber ja das Medientheater könnte man sich gerne sparen.

      Eine gewisser CC hat aus meiner Sicht ja auch nicht alle T. im Schrank,
      aber ist seit Jahren fest Bestandteil in Sion.
      !!!! Meine Meinung !!!!

      2011 - 90 JAHRE - 45 TITEL "30 MEISTERTITEL - 15 SPENGLER-CUP-TURNIERSIEGE"