HCD News

      Die Frage wäre noch: Ist Corvi so viel wert wie ein Gaetan Haas?
      Gerüchte leben davon, dass man von gewissen Leuten Ungewisses weiss.(Klaus Klages)
      Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren.
      Wer A sagt, der muss nicht B sagen. Er kann auch erkennen, dass A falsch war. (Bertolt Brecht)
      Zu wissen, was man weiss, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.(Konfuzius)
      Die Frage ist Corvi 3/4 Mio wert...
      sehr schade wenn er gehen würde. Für dieses Gehalt bekommt man bei gutem Transfergespühr vielleicht 2 Spieler die besser sind. Dies zu vollziehen dürfte nicht leichter sein als Corvi zu halten. Vielleicht wäre ja Suri eine Alternative aber der passt wohl eher zu LugaNo
      Ich weiss nicht, ob Corvi 700K und mehr Wert hat. Es ist schon erschreckend anschauen zu müssen, wie einzelene Clubs mit Geld um sich schmeissen können.

      Sollte Enzo Corvi den HCD verlassen, dann schmerzt vorallem der Umstand, dass es dem HCD nicht gelungen wäre ein Zeichen zu setzen. Ein Zeichen, dass Schlüsselspieler beim HCD gehalten werden können. Für mich ist Corvi nach wie vor ein Schlüsselspieler, halt einer, der momentan etwas neben den Schuhen steht.
      Du muss die Tschegg fördig maken

      Persbestli schrieb:

      Ich weiss nicht, ob Corvi 700K und mehr Wert hat. Es ist schon erschreckend anschauen zu müssen, wie einzelene Clubs mit Geld um sich schmeissen können.

      Sollte Enzo Corvi den HCD verlassen, dann schmerzt vorallem der Umstand, dass es dem HCD nicht gelungen wäre ein Zeichen zu setzen. Ein Zeichen, dass Schlüsselspieler beim HCD gehalten werden können. Für mich ist Corvi nach wie vor ein Schlüsselspieler, halt einer, der momentan etwas neben den Schuhen steht.


      yep! Das mit Enzo wird wenn es dann so ist wohl in den kommenden Tagen komuniziert

      Und keine Ahnung welche passable Spieler man dann noch holen kann. Sind alle unter Vertrag oder wollen anderswo, wie dieser US-Schweizer der angeblich nach Lausanne will
      Ich verstehe den Hype um Corvi sowieso nicht!
      Er ist ein guter solider Center......im Moment allerdings, wie viele der HCD Leistungsträger, weit weg von dem was von Ihm erwartet wurde, nach dem letzten Nati Einsatz. Weil er in der Nati zwischen Niederreiter und Fiala oder Hoffamnn wirklich sehr gut war wird jetzt auf Teufel komm raus geboten? Ich versteh das eeeecht nicht!
      Corvi ist ein guter Center und ich würde ihn gerne noch länger beim HCD sehen, aber 700'000 finde ich zuviel und problematisch für den HCD!
      Und nicht nur problematisch für den HCD sondern auch für Corvi. Mit diesem Salär muss er viel mehr bringen....in jeder Mannschaft.
      Gerüchte leben davon, dass man von gewissen Leuten Ungewisses weiss.(Klaus Klages)
      Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren.
      Wer A sagt, der muss nicht B sagen. Er kann auch erkennen, dass A falsch war. (Bertolt Brecht)
      Zu wissen, was man weiss, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.(Konfuzius)
      was ich mich frage wenn zug für corvi soviel bezahlt, was verdienen dann die ausländer, martschini, genoni und diaz? die wollen sich den titel kaufen, ich hoffe das dieses NIE geschehen wird. man leistet sich eine sehr teure academy und holt kaum spieler von dort in die nla hoch. aber das ist ja bei allen geldteams so, aussnahme der zsc die bringen immer wieder gute spieler hervor!

      zug nennt sich ausbildungsclub, da lachen ja sogar einige zugerfans
      Wenn der momentane Formstand über einen neuen Vertrag entscheiden würde, dann könnten wir wohl 20 neue Spieler suchen.

      Corvi ist bodenständig und hat sein Potential noch nicht ausgeschöpft, ich traue ihm auch Führungsqualitäten zu, von dieser Art Spieler hat der HCD in den letzten Jahren einige verloren. Daher wäre sein Abgang bitter und ich behaupte ungesund für den HCD.

      Im Sommer lass man über ihn, dass er lieber einen "deutschsprachigen" Trainer hat und sich in der Schweiz so wohl fühlt dass er nicht unbedingt nach Amerika möchte. Er wirkte zufrieden mit dem was er hat. Wenn wir uns an die Geschichte erinnern wie er damals nach Davos kam, dann will ich ihm auch nicht wirklich zutrauen, dass er einen so wichtigen Entscheid in einer Phase trifft wo es um so vieles geht für den HCD. Passt also alles irgendwie nicht so zusammen, aber wer weiss was zur Zeit dort oben alles passiert.

      Solange es nur Vögel sind die zwitschern und keine Bestätigung folgt können von mir aus die Vögel aller Welt sich einig sein :)

      tavate schrieb:

      Wenn der momentane Formstand über einen neuen Vertrag entscheiden würde, dann könnten wir wohl 20 neue Spieler suchen.

      Corvi ist bodenständig und hat sein Potential noch nicht ausgeschöpft, ich traue ihm auch Führungsqualitäten zu, von dieser Art Spieler hat der HCD in den letzten Jahren einige verloren. Daher wäre sein Abgang bitter und ich behaupte ungesund für den HCD.

      Im Sommer lass man über ihn, dass er lieber einen "deutschsprachigen" Trainer hat und sich in der Schweiz so wohl fühlt dass er nicht unbedingt nach Amerika möchte. Er wirkte zufrieden mit dem was er hat. Wenn wir uns an die Geschichte erinnern wie er damals nach Davos kam, dann will ich ihm auch nicht wirklich zutrauen, dass er einen so wichtigen Entscheid in einer Phase trifft wo es um so vieles geht für den HCD. Passt also alles irgendwie nicht so zusammen, aber wer weiss was zur Zeit dort oben alles passiert.

      Solange es nur Vögel sind die zwitschern und keine Bestätigung folgt können von mir aus die Vögel aller Welt sich einig sein :)


      Bitter wäre sein Abgang ganz klar!
      Ob zu diesen Konditionen das halten von Corvi "gesund" wäre wage ich aber zu bezweifeln und zwar finanziell wie Mannschaftsgefügetechnisch. Ausser er bleibt beim HCD bei weniger als 700'000 oder er reift in dieser Saison zum Führungsspieler. Dass traue ich Corvi beides durchaus zu.
      Bei 700k Salär muss er ein Führungsspieler sein und nicht potential zum Führungsspieler haben.
      Aber wer weiss....vielleicht reift Corvi genau jetzt in der wohl grössten Kriese seiner Karriere.
      Gerüchte leben davon, dass man von gewissen Leuten Ungewisses weiss.(Klaus Klages)
      Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren.
      Wer A sagt, der muss nicht B sagen. Er kann auch erkennen, dass A falsch war. (Bertolt Brecht)
      Zu wissen, was man weiss, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.(Konfuzius)

      Neu

      Wenn wir doch gleich beim Fliehen sind..

      Von Simion steht heute bei "watson", dass er die 4 Jahre bei Arno und in Davos sehr viel lernen konnte. Jedoch fühlte er sich alleine. Sprich die Familie im Tessin und Freunde in Zürich hätten ihn schlussendlich zu diesem Entscheid gebracht.
      Das tönt für mich auch irgendwie plausibel.

      Dann lese ich jedoch wieder Zeilen von "Jatzli" und anderes und frage mich, ob Arno wirklich noch der richtige Mann ist.

      Trotz allem masse ich mir kein Urteil zu. Zu viel ist Gerücht (Ambühl (falls Verteidiger) und FdB fassen ein Karriere Ende ins Auge, Corvi und die Wiesers verlassen Davos) , teils allenfalls (Jatzli) sogar Wahrheit, aber vielleicht auch diese etwas eindimensional. Da würde ich gerne auch die "Gegenseite" hören.

      Wichtig bei der Mannschaft ist die offene Kommunikation intern. Und da sollte auch noch eine weitere Person wie Arno involviert sein. Und wenn diese sehen sollte, dass die Gerüchte nicht stimmen, dann soll die Mannschaft Leistung zeigen und die Kritiker zum Verstummen bringen.
      Stimmen die Gerüchte, dann ist dringend Handlungsbedarf angesagt.

      Neu

      Pepi schrieb:

      Zu viel ist Gerücht (Ambühl (falls Verteidiger) und FdB fassen ein Karriere Ende ins Auge, Corvi und die Wiesers verlassen Davos) , teils allenfalls (Jatzli) sogar Wahrheit, aber vielleicht auch diese etwas eindimensional. Da würde ich gerne auch die "Gegenseite" hören.


      woher kommt denn das Gerücht, dass die Wiesers Davos verlassen? =O

      Neu

      Ein Gerücht kommt meistens - aus der Gerüchteküche. ;)

      Und das ist ja der springende Punkt. Ist da was dran? Falls ja, weshalb? Und genau das ist es, was ich nicht "fassen" kann und es so schwierig macht, eine eigene Meinung zu bilden.

      Es gibt Leute, die mit Arno nicht können. Die sind momentan natürlich in der Pole, siehe Leistung auf dem Gletscher und die Tabelle. Sind das einfach Leute abseits des Klubs, dann ist das sch....egal. Kommt das aber wirklich so aus der Mannschaft raus, dann gibt es Handlungsbedarf.

      Neu

      Erst eine knappe Woche vor Meisterschaftsbeginn hat der HCD am 15. September Torhüter Anders Lindbäck verpflichtet. Der 30-jährige Schwede konnte die hochgesteckten Erwartungen noch nicht immer erfüllen. Er begründet die Anlaufschwierigkeiten und glaubt, „besser und besser“ in Fahrt zu kommen.

      Es sei zurzeit nicht einfach, sagt Anders Lindbäck, der Riese im HCD-Tor (1,98 Meter gross, 98 Kilogramm schwer). „Wir hatten in den ersten Meisterschaftswochen so viele Hochs und Tief. Vor allem die vielen und hohen Heimniederlagen waren für das Team herbe Rückschläge. Anderseits gelang es uns auswärts, Top-Teams zu bezwingen. Das zeigt, dass wir in der Lage sind, auf hohem Niveau zu spielen.“

      Auffallend war in der ersten Meisterschaftsphase, wie einfach die Gegner häufig in die Davoser Abwehrzone gelangten und wie frei sie dort in gute Abschlusspositionen kamen. Bei den Siegen des HCD war Lindbäck deshalb extrem gefordert. Beim 2:1-Erfolg in Zug parierte er 41 Schüsse, am letzten Samstag beim 4:1 in Langnau gar 46. „Wir gewähren den anderen Teams viel Raum“, formuliert es der schwedische Torhüter noch nett. „Das müssen wir nach der Nati-Pause besser machen. Wir müssen kompakter spielen.“ Wichtig sei auch, dass der HCD mehr Konstanz in seine Auftritte bringe. „Das betrifft alle, auch mich“, betont der Goalie.

      Anders als in Schweden und Nordamerika

      Es war zweifellos nicht ideal, dass Lindbäck erst eine knappe Woche vor dem Meisterschaftsstart bei Davos unterschrieb und praktisch ohne Trainings mit seinen neuen Teamgefährten in den Punktekampf einsteigen musste. „Für mich ist das Eishockey in der Schweiz anders, als ich es aus den letzten acht Jahren in Nordamerika und von früher aus Schweden gewohnt war“, sagt Lindbäck. In der Schweiz werde auffallend aufs Tempo gedrückt, sehr schnell von der Defensive in die Offensive umgeschaltet. Dafür sei das hiesige Eishockey weniger strukturiert als in Skandinavien. „In Schweden ist das Spiel mehr von der Taktik geprägt, und der Puckkontrolle wird mehr Aufmerksamkeit geschenkt.“

      Lindbäck war 2008 im NHL-Draft von den Nashville Predatoris, bei denen der Schweizer Roman Josi jetzt Captain ist, gezogen worden. Zwei Jahre später wechselte Lindbäck aus Skandinavien nach Nordamerika. Für Nashville, Tampa Bay, Dallas, Buffalo und und Arizona Coyotes absolvierte er insgesamt 135 Einsätze in der National Hockey League (NHL). Nach der Rückkehr nach Europa, sprich nach Davos, habe er sich zuerst wieder an die grössen Spielfelder gewöhnen müssen, bemerkt Lindbäck. Denn das mache das ganze Spiel anders. „Auf den kleineren nordamerikanischen Rinks wird direkter aufs Tor gezogen. Und vor dem Tor herrscht mehr Verkehr. In der Schweiz hingegen wird oft noch ein Pass einem Schuss vorgezogen; deshalb braucht man als Goalie hier mehr Geduld“, so der Schwede. Gewöhnungsbedürftig sei für ihn auch, dass generell weniger oft gespielt wird als in Nordamerika. „Es dauert lange von einem Match zum anderen. Manchmal haben wir fast eine Woche Pause“, so Lindbäck. Er arbeite intensiv an all den erwähnten Umstellungen, bemerkt der Riese. „Es geht besser und besser.“

      Wir wachsen als Team

      Zuversicht strahlt Lindbäck auch bezüglich der ganzen Davoser Mannschaft aus. „Wir wachsen als Team, aber das braucht Zeit. Wir haben eine sehr junge Truppe. Das macht es schwieriger, in jedem Match die beste Leistung abzurufen“, sagt der Routinier. Er ortet „viel Talent im HCD-Team. Und wir arbeiten alle täglich hart im Training. Daraus resultieren klare Fortschritte.“

      HCD.ch

      Naja, also ich finde da spricht er einfach vom HCD, den bei den anderen Teams hat es durchaus Taktik oder gehen direkt aufs Tor... Bei uns sieht man momentan keine Taktik, bei uns wir der Pass vorgezogen, deshalb schiesst der HCD ja sowenig Tore.
      Das mit de Pause ist noch witzig, alle sagen man hat zu viele Spiele, wenig Pause. Einer der wenigen der dies eher als Nachteil anschaut wenn man mal eine Pause hat.
      1-9-2-1 H-C D-A-V-O-S