HCD News

      Der Spooner der 2 Spiele für LugaNo gemacht hat ?
      Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren.
      Wer A sagt, der muss nicht B sagen. Er kann auch erkennen, dass A falsch war. (Bertolt Brecht)
      Besserwisser, das sind die Klugscheisser unter den Dummköpfen.(Gerhard Uhlenbruck)
      Denk daran, dass schweigen manchmal die beste Antwort ist. (Dalai Lama)
      Beleidigungen sind die Argumente jener, die über keine Argumente verfügen. (Jean-Jacques Rousseau)

      Alfons schrieb:

      Gemäss der heutigen Ausgabe der Davoser Zeitung wird Dario Meyer seinen auslaufenden Vertrag in den nächsten Tagen verlängern.

      Zitat: «Ich fühle mich wohl hier. Es ist mein Ziel, beim HCD zu bleiben, bleiben zu dürfen – trotz dieser Saison»


      So wie er in den letzten Spielen gespielt hat wäre es toll, wenn er bleiben würde!

      Alfons schrieb:

      Gemäss der heutigen Ausgabe der Davoser Zeitung wird Dario Meyer seinen auslaufenden Vertrag in den nächsten Tagen verlängern.

      Zitat: «Ich fühle mich wohl hier. Es ist mein Ziel, beim HCD zu bleiben, bleiben zu dürfen – trotz dieser Saison»


      Da freue mich sehr darüber! Es zeigt den tollen Charakter von ihm. Er war einige Male überzählig und wurde noch ausgeliehen. Trotzdem will er bleiben, stellt sich dieser Situation und will sich hier durchsetzen. Viele andere würden in solcher Situation das Weite suchen...
      Mir hat er sowieso immer ordentlich gefallen, da wären bei mir andere überzählig gewesen. Tolle News!

      Anderes Thema:
      Im der Südostschweiz steht anscheinend, dass Thomas Wellinger gerne zum HCD kommen würde (er ist ja ein Davoser). Ich kann leider denn Bericht nicht lesen, nur die Schlagzeile/Titel. Wäre das nicht einer für uns? Du Bois macht ja höchstens noch 1-2 Jahre. Klar ist Wellinger nicht der Überverteidiger, aber auf dem ausgetrockenen Markt, wäre es ein solider Verteidiger mit CH-Lizenz und ein wenig Routine. Müsste ja auch günstiger sein als Du Bois... wäre das nicht einer für uns? Sein Vertag lauft (glaube ich) erst im Sommer in einem Jahr. Dann würde das evtl. gut passen...?

      BigJoe schrieb:

      Alfons schrieb:

      Gemäss der heutigen Ausgabe der Davoser Zeitung wird Dario Meyer seinen auslaufenden Vertrag in den nächsten Tagen verlängern.

      Zitat: «Ich fühle mich wohl hier. Es ist mein Ziel, beim HCD zu bleiben, bleiben zu dürfen – trotz dieser Saison»


      Da freue mich sehr darüber! Es zeigt den tollen Charakter von ihm. Er war einige Male überzählig und wurde noch ausgeliehen. Trotzdem will er bleiben, stellt sich dieser Situation und will sich hier durchsetzen. Viele andere würden in solcher Situation das Weite suchen...
      Mir hat er sowieso immer ordentlich gefallen, da wären bei mir andere überzählig gewesen. Tolle News!

      Anderes Thema:
      Im der Südostschweiz steht anscheinend, dass Thomas Wellinger gerne zum HCD kommen würde (er ist ja ein Davoser). Ich kann leider denn Bericht nicht lesen, nur die Schlagzeile/Titel. Wäre das nicht einer für uns? Du Bois macht ja höchstens noch 1-2 Jahre. Klar ist Wellinger nicht der Überverteidiger, aber auf dem ausgetrockenen Markt, wäre es ein solider Verteidiger mit CH-Lizenz und ein wenig Routine. Müsste ja auch günstiger sein als Du Bois... wäre das nicht einer für uns? Sein Vertag lauft (glaube ich) erst im Sommer in einem Jahr. Dann würde das evtl. gut passen...?



      Hier der Artikel, leider ohne ansprechende Formatierung...:
      Der Bündner Thomas Wellinger kämpft mit dem HC Lugano um die Play-off-Teilnahme. Das Herz des National-League-Verteidigers schlägt immer auch für seinen Stammverein, den HC Davos.Thomas Wellinger steht seit der Saison 2017/18 beim HC Lugano unter Vertrag. Gestartet hatte der 188 Zentimeter grosse Verteidiger seine Karriere beim HC Davos. Weil der 31-Jährige dort keinen Profivertrag erhalten hatte, verliess er 2010 das Landwassertal und spielte bis zu seinem Wechsel ins Tessin für Biel und Bern in der höchsten Spielklasse. Aktuell kämpft der 12-fache Nationalspieler mit den Bianconeri um jeden Punkt und die Play-off-Qualifikation – und träumt von der Rückkehr zum HCD.Thomas Wellinger, Luganos Leistungsschwankungen sind enorm. Einverstanden mit dieser Einschätzung?Thomas Wellinger: Es steckt viel in diesem Team, davon bin ich weiterhin überzeugt. Zu Beginn der Saison ging einfach nichts. Wir machten die einfachen Dinge nicht, liefen zu wenig. Nach dem Trainerwechsel vor den Festtagen hat sich vieles verändert. Wir haben andere Tugenden im Team. Wir spielen gradlinig, suchen die Plays und setzen den Gegner unter Druck. Ich denke, nun sind wir auf einem richtig guten Weg. Wir haben zuletzt gezeigt, was in uns steckt.Der Trainerwechsel von Sami Kapanen zu Serge Pelletier war auch für Sie persönlich positiv. Ihre Eiszeit ist viel mehr geworden.Für mich war das super. Bei den alten Trainern habe ich zu Beginn nur ganz wenig gespielt. Danach zwar etwas mehr, aber nicht das, was ich mir erhofft hatte. Unter Pelletier habe ich eine grosse Rolle bekommen, so wie in den letzten beiden Jahren.Um diese grosse Rolle zu spielen, hat Sie der HC Lugano auch vor drei Jahren ins Tessin geholt.Es ist nicht einfach, jeden Abend das Beste abrufen zu können. Man muss sich dauernd beweisen. Wenn du deine Leistung nicht bringst, spielst du sofort weniger. Das ist herausfordernd, zugleich aber cool. Man steht unter besonderer Beobachtung, vor allem wenn die Resultate nicht stimmen. Dass es dem Team nun besser läuft, macht es auch für mich einfacher. Darum müssen wir nun schauen, dass wir das durchziehen und die nötigen Punkte für die Play-offs holen.Wenn ein Bündner erfolgreich Eishockey spielt, stellt sich die Frage, ob der HC Davos irgendwann doch noch zum Thema werden könnte?Ich habe in Lugano einen Vertrag für die nächste Saison. Was danach kommt, das werden wir sehen. Logisch, meine Frau ist wie ich aus Davos, und wir werden irgendwann dorthin zurückkehren. Ob das fürs Eishockey oder für einen normalen Job sein wird, kann ich nicht sagen. Aber klar, als Davoser für Davos zu spielen, ist ein Traum. Zur Zeit bin ich aber in Lugano und es gefällt mir hier gut.Sie träumen vom HCD, obwohl man Ihnen dort nie eine wirkliche Chance gegeben hat.Davos ist meine Heimat. Gegen den HC Davos zu spielen, ist für mich immer sehr speziell. Ich kenne dort jede Ecke. Viele meiner Freunde sind aus Davos, und ich kenne dort auch viele Spieler. Logisch, irgendwann würde ich gerne zurückkehren. Ob es dazu kommen wird, liegt nicht allein in meinen Händen. Was ich kann, ist gut spielen und so auf mich aufmerksam machen.Sprechen wir wieder über das aktuelle Geschehen. Was trauen Sie Lugano in dieser Saison noch alles zu?Zuerst müssen wir nun die Play-offs erreichen. Ich bin recht stolz auf dieses Team, wie es sich in den letzten Wochen entwickelt hat. Wir gewinnen plötzlich enge Spiele. Das hat vorher gefehlt. Jetzt gehts plötzlich. Das gibt Selbstvertrauen. Wenn wir unseren Weg weitergehen, können wir noch viel schaffen. Davon bin ich überzeugt.Es fällt auf, das Lugano unter Pelletier zwar offensiver agiert, gleichzeitig aber in der Defensive solider geworden ist.Ich würde nicht sagen, dass wir offensiver spielen. Wir tun es nach vorne einfach gradliniger. Und das erfolgreich. Hinten stehen wir gut. Unsere beiden Torhüter Niklas Schlegel und Sandro Zurkirchen machen einen guten Job. Es geht nur zusammen.