Olympia 2014

      Ein sehr verdienter, klarer Sieg der Canucks, ohne Wenn und Aber. Ein verdienter Olympiasieger. Warum sich die Schweden im 2. und 3. Drittel derart aufgegeben haben, bleibt für mich allerdings ein Rätsel. Ich habe selten so schwache Schweden gesehen in den letzten Jahren. Rätselhaft ist aber für mich dieses ganze Olympia-Hockeyturnier, das sich auf sehr bescheidenem Niveau bewegte, gemessen am Potential, das hier versammelt war. Kaum Emotionen, kaum ein leidenschaftliches Körperspiel. Zwar eine bestechende Defensive von mehreren Teams, aber ohne Highlights. Da habe ich ganz andere Olympiaturniere in Erinnerung! Am enttäuschendsten waren die Russen. Irgendwie ein heruntergespultes Hockeyturnier, und es machte nicht selten den Eindruck, dass viele Cracks mit angezogener Handbremse spielten, so im Stil: "Nur ja keine Verletzungen ..? " Schade, und meine grösste Enttäuschung dieser Olympiade.

      Ansonsten tolle, beeindruckende Spiele mit sehr vielen Emotionen, die mir sehr gefallen haben, soweit ich live mitfiebern konnte.

      Am Nachhaltigsten bleiben mir sicher die grosse Freude der Schweizer Hockeydamen, auch wenn sie "ein anderes Spiel" spielen, als Eishockey ..:-) und die Freudentränen der Gisin am Telefon mit ihrer Grossmutter. Ihr habe ich den Sieg am meisten gegönnt, nach soviel Pech und sovielen Verletzungen und Operationen. Und endlich wurde auch einmal sichtbar, was für ein "Multitalent" sie ist: Flugbrevet, hätte Militärpilotin werden können, spricht mehrere Sprachen, hätte an der ETH Physik studieren können ... All das blieb verborgen in den letzten Jahren in diesem grossen Pech.

      Nachhaltig dann auch heute Morgen ein echter Schock: Um 8 Uhr im Bett mit dem I-Pad live dabei. Wir fiebern wie immer mit Cologna mit - und dann dieser erneute, gottverdammte Sturz im hässlichsten Moment! Wie vor 4 Jahren. Und erst noch ein Skibruch. Was für ein Pechvogel! Er bleibt für mich ein ganz, ganz grosser Sportler und gleichzeitig von einer Ausstrahlung, die einem umhaut. In diese Nachhaltigkeit gehören überhaupt alle grossen "Bündner Erfolge" und die tolle Schweizer Bilanz!

      (PS: Ich konnte Putin, diesen "pasteurisierten Diktator", noch nie ausstehen, aber dieses PR mit dieser Olympiade ist ihm gelungen. Das muss man zugeben, ob man will, oder nicht.)
      Unsere Heimat ist die Schweiz. Aber die Heimat der Schweiz ist Europa. (Peter von Matt)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Dylan“ ()

      tozz schrieb:

      Das spiel ist um. Die kanadier sind die besten, haben wir die frage mal wieder für 4 jahre geklärt


      Stimmt sie sind die "Besten" :D :D :D

      Schweden kann sich trotz der Niederlage gegen Kanada an der Spitze der Weltrangliste behaupten. Auch Finnland verbleibt auf Rang zwei. Neuer dritter ist Kanada, dass zwei Plätze auf Kosten von Russland und Tschechien gewinnt.

      Die Schweiz grüsst weiterhin vom siebten Platz der Weltrangliste.

      Die Rangliste im Überblick:
      1. (1.) Schweden 4000
      2. (2.) Finnland 3905
      3. (5.) Kanada 3840
      4. (3.) Russland 3840
      5. (4.) Tschechien 3760
      6. (6.) USA 3705
      7. (7.) Schweiz 3555
      8. (8.) Slowakei 3485
      9. (9.) Norwegen 3350
      10. (11.) Lettland 3295
      11. (10.) Deutschland 3260
      12. (12.) Frankreich 3065
      13. (13.) Dänemark 3050
      14. (17.) Slowinien 3045
      15. (14.) Weissrussland 3030
      16. (15.) Österreich 2985
      Gmeinsam für Davos....
      ostkurve.ch


      Id Kurve gah, Lieder schreie, Fahne schwenke....

      schöne olympische winterspiele gingen mit einer gut inszenzierten und würdigen schlussfeier zu ende! ein kompliment an die organisation und auch die sportlerInnen. mit ausnahme des eishockeyturniers (die extrem defensive spielweise waren meiner ansicht nach ein graus!) durfe man während den letzten 2 wochen sehr guten und spannenden sport geniessen. doch was kommt wohl jetzt? folgt die grosse ernüchterung, der grosse kater? ich bin gespannt, wie nachhaltig diese spiele sind und was die bevölkerung davon profitieren kann. leider bin ich mir ziemlich sicher, dass der einzige profiteur der olympischen spiele weiterhin putin heisst!
      Das olympische Dorf wurde ganz sicher nicht für die Ewigkeit gebaut. Ich hoffe allerdings sehr das Skigebiet mit den Anlagen wird überleben, die Anlagen sind wirklich gut. Jetzt heisst es den innerrussischen Skitourismus anzukurbeln. Ich denke für die russische Mittelklasse reicht der Standart aus. Für den Rest der Anlagen sehe ich eher schwarz, hoffentlich lassen sie wenigstens die Stadien nicht verlottern..
      Wem ich die Medaille am meisten gönne ? aus Schweizer Sicht Iouri und Dominique Gisin. Und besonders gefreut haben mich die Medaillen für Patrizia, Nevin und Dario. Als Team beeindruckt haben die Damen im Eishockey und die Curlerinnen. Ausserordentlich gefreut hat mich der 4.PLatz von Vivie Faivre, angesichts der Tatsache dass sie verletzt war hat sie das Maximum aus sich herausgeholt und auch der junge Snowboarder David Hablützel mit seinem 5.Platz war eine sehr schöne Überraschung. Leider haben unsere Jungs im Freeski Slopestyle und Pipe nicht das zeigen können was sie wollten..auch im Ski Cross hatten die Schweizer kein Glück.
      International haben mich "meine" Freeskier und Boarder natürlich am meisten gefreut. Zwei Japaner mit Iouri auf dem Treppchen, war der Hammer. Und dann natürlich die drei Amis im Freestyle Ski Slope, auf Joss hätte ich nicht getippt, bei Gus "wusste" ich das er eine macht, Goepper war mit auf meiner Favouritenliste. Mein "Bruder" Henrik machte den 5.Platz, brauchte seinen Run runter und war in allen Medien weil er seine Hosen fast verlor..
      wobei mir das natürlich ein Lächeln aufs Gesicht bringt, weil es eben so sein muss - typisch "Edollo"! Ich darf sagen ich bin stolz auf meine Jungs und Mädels, war ein toller Auftakt fürs Freestyle an Olympia. :thumbup:
      Vernunft ist ein Verhältniszustand verschiedener Leidenschaften und Begehrungen.
      Friedrich Wilhelm Nietzsche