Spengler Cup 2014

      Spengler Cup 2014

      News betreffen Spengler Cup 2014:

      Genf-Servette, das Team Canada, Salawat Julajew Ufa, Jokerit Helsinki, Medvescak Zagreb und der HC Davos heissen die Spengler Cup-Teams 2014. Somit kann der Veranstalter erneut ein illustres Teilnehmerfeld präsentieren.

      So früh wie selten zuvor nennt das Organisationskomitee unter Präsident Fredi Pargätzi das Teilnehmerfeld des Spengler Cup. Es freut sich, dass Genf-Servette seinen Titel aus dem Vorjahr verteidigen will. Die Westschweizer machten nicht nur am Spengler Cup eine gute Figur, sondern auch in der Schweizer Meisterschaft, in der sie sich erst im Halbfinale bezwingen lassen mussten. Genf-Servette wird auch bei der kommenden Austragung ein Anwärter auf einen Spitzenplatz.

      Den Kampf um die Siegertrophäe versuchen den Schweizern drei Teams aus der Kontinental Hockey League KHL streitig zu machen. Eine Konstellation, die dank der hervorragenden Beziehungen zwischen der KHL und dem Spengler Cup Davos möglich wurde. "Ich schätze mich ausserordentlich glücklich über die hervorragenden Beziehungen und die konstruktive Partnerschaft zwischen der KHL und dem Spengler Cup. Die KHL unterstützt uns seit Jahren grossartig. Wir wissen diese Unterstützung sehr zu schätzen", so Fredi Pargätzi. Die drei KHL-Teams, das sind der kroatische Club Medvescak Zagreb Jokerit Helsinki und Salawat Julajew Ufa.

      Medvescak Zagreb stieg in seiner ersten Saison in der KHL gleich zum Überraschungsteam auf (6. in der KHL-West). "Der 18-fache Kroatische Meister wird den Spengler Cup-Zuschauern viel Freude bereiten", ist OK-Präsident Fredi Pargätzi überzeugt. Acht Jahre nach Mora IK wird erstmals wieder ein nordeuropäisches Team um den Spengler Cup-Sieg kämpfen. Jokerit Helsinki ist ein am Spengler Cup bekanntes Team. Insgesamt lief es bereits sechsmal auf, zuletzt im Jahr 2003. Ab der Saison 2014/15 beginnt für den sechsfachen finnischen Meister, der in seiner Heimat Kultstatus geniesst, eine neue Aera. Er ist das erste finnische Team in der KHL.

      Das dritte KHL-Team, Salawat Julajew Ufa, ist zum dritten Mal am Spengler Cup vertreten. Das Top-Team aus Russland (KHL-Meister 2011) zog im 2007 in den Spengler Cup-Final ein. Damals unterlagen die Russen dem Team Canada. Die Kanadier ihrerseits sind ebenfalls wieder mit von der Partie, zum 31. Mal in Folge. Die Kanadier begeistern seit jeher mit attraktivem Eishockey und sind seit Jahren ein Publikumsmagnet des Turniers.

      Das Teilnehmerfeld rundet der HC Davos ab. Der Rekordmeister in der National League A und Rekordsieger am Spengler Cup befindet sich im Umbau. Erfahrene Spieler werden durch junge Cracks ersetzt. Nichtsdestotrotz sind auch am Spengler Cup 2014 die Chancen auf einen Spitzenplatz intakt.

      Der Spengler Cup 2014: Eine gute Mischung aus Tradition und frischem Wind. Mit Finnland und Kroatien könnten sich zwei neue Nationen in die Siegerliste einschreiben. "Wir sind stolz auf die teilnehmenden Teams und freuen uns auf spannende Partien", blickt OK-Präsident Fredi Pargätzi dem 88. Spengler Cup mit grosser Vorfreude entgegen.

      Quelle: hockeyfans.ch
      Habe heute die Rechnung für die Dauerkarte des Spengler Cups erhalten. Gemäss beiliegendem Schreiben kostet der Einzeleintritt neu CHF 5.-- mehr. Wieso dann aber meine Dauerkarte sage und schreibe CHF 160.-- mehr kostet, ist mir ein Rätsel. Dies ist ein Aufschlag von CHF 14.50 pro Spiel. Oder mehr als 15 Prozent. Happig...
      @luke: Dachte ich mir auch. Darum löse ich die DK ohne SC.
      Schade finde ich auch das der Cup nicht inklusive ist. Es werden ca. 2 Spiele sein, die dann vielleicht zu Hause
      stattfinden.
      !!!! Meine Meinung !!!!

      2011 - 90 JAHRE - 45 TITEL "30 MEISTERTITEL - 15 SPENGLER-CUP-TURNIERSIEGE"

      Luke Schenn schrieb:

      Habe heute die Rechnung für die Dauerkarte des Spengler Cups erhalten. Gemäss beiliegendem Schreiben kostet der Einzeleintritt neu CHF 5.-- mehr. Wieso dann aber meine Dauerkarte sage und schreibe CHF 160.-- mehr kostet, ist mir ein Rätsel. Dies ist ein Aufschlag von CHF 14.50 pro Spiel. Oder mehr als 15 Prozent. Happig...


      @ Luke Schenn
      Das tönt nach "Geldbedarf" beim HCD. Für mich wäre es nicht so überraschend, wenn die Rechnung dieses Mal und nach den Viertelfinal-Outs schlechter aussehen wird, als in den Jahren zuvor? Die grossen "Lohnlücken" der 4 Abgänge wirkt sich doch erst nächste Saison aus, oder sehe ich das falsch mit meinem rudimentären und naiven Budget-und Finanzverständnis?
      Unsere Heimat ist die Schweiz. Aber die Heimat der Schweiz ist Europa. (Peter von Matt)

      Dylan schrieb:

      Luke Schenn schrieb:

      Habe heute die Rechnung für die Dauerkarte des Spengler Cups erhalten. Gemäss beiliegendem Schreiben kostet der Einzeleintritt neu CHF 5.-- mehr. Wieso dann aber meine Dauerkarte sage und schreibe CHF 160.-- mehr kostet, ist mir ein Rätsel. Dies ist ein Aufschlag von CHF 14.50 pro Spiel. Oder mehr als 15 Prozent. Happig...


      @ Luke Schenn
      Das tönt nach "Geldbedarf" beim HCD.


      Wobei, wenn dem so wäre, könnte man es anders kommunizieren ...
      Ich habe schon seit eh und je gesagt, dass der SC teuer ist, entweder will man das bezahlen oder, wie ich und viele andere , man kauft "nur" eine Dauerkarte ohne SC .... jedem das Seine
      3 Buechstabe, 2 Farben, eine Leidenschaft: HCD 4 EVER !!
      @ Dylan

      nach happigem Geldbedarf. Der Aufschlag würde ich ja noch akzeptieren und bringe auch Verständnis dafür auf. Beschämend finde ich einfach, dass man im Begleitbrief schreibt:

      Die Einzeltickets für den Spengler Cup 2014 werden aufgrund der gestiegenen Kosten wie beispielsweise Ligaabgaben, Akquisitionskosten Gastmannschaften und Reisekosten um CHF 5.-- erhöht. Daraus ergibt sich auch eine Preiserhöhung der Spengler Cup-Dauerkarten.

      Die Dauerkarte ist dann aber nicht CHF 55.-- (11 Spiele x CHF 5.--) teurer, sondern deren CHF 160.--. Indem man nicht mit offenen Karten spielt, verkauft der HCD den Kunden für blöd. Glaube nämlich nicht, dass die Herren Mistura und Gianola nicht rechnen können...

      Persönlich glaube ich auch nicht, dass die Kosten tatsächlich in diesem Umfang angestiegen sind... Man rechne:

      mindestens 3'000 Sitzplatzdauerkarten x CHF 160 = CHF 480'000.--
      cirka 3'000 Stehplatztickets x 11 Spiele x CHF 5.-- = CHF 165'000.--

      Mehreinnahmen CHF 645'000.--

      Und wieviel höher ist nun die Entschädigung an die anderen Vereine? Neu sind es ja deren CHF 800'000.--... Somit bleibt unter dem Strich ein dickes Plus für den HCD... Wohlverstanden, ich habe ziemlich vorsichtig gerechnet...
      Lieber Luke,

      Das mit den 160.- statt der 55.- verstehe ich jetzt auch nicht. Steht das wirklich so drin im Brief? Das wäre dann wirklich eine verschleiernde Sprachregelung.

      Etwas Anderes musst Du mir genauer erklären. Was ich schon länger verstanden habe: Der HCD buttert Jahr für Jahr 800 T sozusagen als "Strafe", dass die anderen nicht durchspielen. Ich bin immer noch total dagegen und finde, man sollte sie durchspielen lassen und diesen Vertrag künden. Dieses "Risiko" würde ich eingehen. Du redest aber von "Mehreinnahmen" um 645T Wie ist das zu verstehen? Ich nehme jetzt einmal an, dass nach erneutem Viertelfinal-Out die Rechnung diesmal "rot" schreibt. Soweit normal, denke ich. Was heisst also Mehreinnahmen? Die 800T Jahr für Jahr bleiben doch? Ist das nicht eine wahnsinnige Belastung für einen zwar sehr renommierten und berühmten Club, aber mit extrem hohem Standortnachteil. Der Spenglercup ist das Herz und die Lunge des HCD. Das wissen wir, und das war schon immer so. Aber jetzt bezahlt man Jahr für Jahr 800T, nur weil die anderen nicht durchspielen.

      Was heisst in diesem Sinne "Mehreinnahmen?" (Sorry, wenn das wahrscheinlich ziemlich naiv tönt von meiner Seite ..)
      Unsere Heimat ist die Schweiz. Aber die Heimat der Schweiz ist Europa. (Peter von Matt)
      Dylan, ich habe den Text eins zu eins abgeschrieben... Nein, dies ist nicht verschleiert, dies ist irreführend!

      Die 645 T sind die Mehreinnahmen vom SC. Ich gehe davon aus, dass alle Sitzplätze per Dauerkarte weggehen und pro Spiel circa 3'000 Stehplatzkarten verkauft werden können...

      Wieso soll das Ergebnis des Jahres 2013/2014 rot ausfallen? Der HCD ist auch in den letzen beiden Vorjahren im VF rausgeflogen. Also kann es nicht viel schlechter ausfallen, insbesondere, weil man sich ja noch von Tim Ramholt trennte.
      @Luke Schenn

      Meine Überlegung war eben: Wenn ein Club dreimal rausfliegt in der 1. Runde, dann wird die Rechnung irgedwann auch rot sein, weil die Kosten und der Aufwand ja nicht geringer werden. Und dann noch diese 800 T Ich meine vor 2 Jahren gehört zu haben, dass man sich nicht lange eine "Schwarze Null" wird leisten können, wenn man mehrmals in der Runde 1 rausfliegt. Ich finde das ja auch relativ einleuchtend, aber das was Du über die Art der Kommunikation im Brief sagst wundert mich doch sehr.
      Unsere Heimat ist die Schweiz. Aber die Heimat der Schweiz ist Europa. (Peter von Matt)
      ehm hallo?
      Die Saison hat noch nicht mal angefangen und schon jammert man und malt den Teufel an die Wand...

      Wieso sollte man sportlich keine Erfolge haben? In der Offensive hat man sich gut verstärkt. Einzig die Defensive macht auch mir noch etwas Sorgen, aber wer weiss, vielleicht kommt da ja noch jemand.
      Abwarten und den Sommer geniessen.
      1-9-2-1 H-C D-A-V-O-S

      jump schrieb:

      Wieso sollte man sportlich keine Erfolge haben?


      Hat ja keiner behauptet, dass man sportlich kein Erfolg haben kann, nur wird es schwierig, da die "Leitwölfe" (wie die Presse immer sagt) in die Jahre kommen und keine anderen wirklich Leitspieler in die Richtung von RvA oder Rizzi in Sicht sind. Darum komme ich zur Aussage, dass es eine schwierige Saison wird :)
      3 Buechstabe, 2 Farben, eine Leidenschaft: HCD 4 EVER !!
      Es gibt diverse neue Spieler und auch besehende Junge die weitere Fortschritte machen werden. RvA, Rizzi usw. waren auch nicht einfach da und konnte schon alles zum Voraus...

      Finanzen: in den letzten Jahren war die Buchhaltung schwarz bzw. weder schwarz noch rot. Weshalb soll sie bereits jetzt rot sein? Die Ausgaben werden nicht höher sein. Hat einige Abgänge gegeben. Bonusrunden hat es Aufgrund der PO-Runden auch keine gegeben.

      Eigentlich geht es hier doch um den Spenglercup!? Jetzt ist Sommerpause. Geniessen wir diese und freuen uns auf den Beginn.

      Bandenfresser schrieb:

      Es gibt diverse neue Spieler und auch besehende Junge die weitere Fortschritte machen werden. RvA, Rizzi usw. waren auch nicht einfach da und konnte schon alles zum Voraus...

      Finanzen: in den letzten Jahren war die Buchhaltung schwarz bzw. weder schwarz noch rot. Weshalb soll sie bereits jetzt rot sein? Die Ausgaben werden nicht höher sein. Hat einige Abgänge gegeben. Bonusrunden hat es Aufgrund der PO-Runden auch keine gegeben.

      Eigentlich geht es hier doch um den Spenglercup!? Jetzt ist Sommerpause. Geniessen wir diese und freuen uns auf den Beginn.


      Ich denke das der HCD dieses Jahr dunkelrote Zahlen Presentieren wird, denn sie müssen 7 Ausländer bezahlen, welche ihre Leistung nicht akzeptabel waren, darum wird es sehr dunkelrot sein. Frage: wer soll das bezahlen?