LHC - HCD, 1/4-Final

      Stark gespielt, nachgelassen im 3 Drittel und prompt wird es noch gefährlich. Dieses Spiel hätte man nie verlieren dürfen, hat man ja zum Glück auch nicht. 40 Minuten die klar bessere Mannschaft, Lausanne ohne Chance. Das Powerplay :schreck: Auch Pech dahinter aber bei 10 Strafen gegen den Gegner sollte dann schon irgendwann mal eine rein fallen.
      Sieg Nr. 2 und das zählt. Weiter so.

      Und bitte etwas mehr Stimmung auf der Tribunen, also damit sind eher sie Sitzplätzler gemeint. Klatschen kann man ja auch beim sitzen. Etwas mehr Euphorie und Emotionen zeigen, es sind PLAYOFFS! Playoffs 2015 ging das ja auch wunderbar.

      HOPP DAVOS
      1-9-2-1 H-C D-A-V-O-S
      Zwei Drittel lang war ich eigentlich sehr entspannt. Der HCD powerte, kreierte Chance um Chance und man liess Lausanne nie richtig ins Spiel kommen. Hinten spielte für meine Begriffe Forster eine Top Partie! Nur das Ergebnis stimmte nicht. 5-0 oder gar 6-0 hätte es lauten sollen nach Drittel 2.

      Mit 5-3 Powerplay startet man ins letzte Drittel und wieder fällt der schwarze Kobold nicht rein. Nein, im Gegenteil, aus dem nix der Anschlusstreffer für den LHC. Von da an wars fertig mit meiner Entspanntheit. Unnötig, dass man bis zum Schluss zittern musste. Dann auch noch die beiden Pfostentreffer gegen den bereits geschlagenen Huet.

      Nun denn, Sieg 2 ist Tatsache. Das zählt. Und meine Nerven kommen langsam auf Play-off-Betriebtemperatur.
      Du muss die Tschegg fördig maken
      Zugegeben, der HCD hätte mit 5:1 gewinnen sollen, wenn man die Grosschancen betrachtet, welche nicht verwertet wurden und von den vergebenen Powerplay's ganz zu Schweigen. Anderseits bin ich nicht mal traurig, dass es so einen knappen Zittersieg gegeben hat, denn dies hat den Vorteil, dass man nicht in den Glauben verfällt, man hätte die Serie in der Tasche. Somit bleiben alle auf dem Boden der Tatsache, dass es kein Spaziergang wird/ist und man geht voll konzentriert in die nächste Partie. Schade ist einzig die Tatsache, dass man das 0 nicht halten konnte, denn dies hätte Senn auf jeden Fall verdient gehabt!

      Alles in allem ein gelungener und unterhaltsamer Abend und mit der 0:2 Führung im Rücken kann sich der HCD nur noch selber schlagen.
      Nur wer ständig die Wahrheit sagt, braucht sich keine Gedanken darüber zu machen, was er gesagt hat.

      Fanatiker sind keine freien Menschen, sie sind Untertanen ihrer eigenen Überzeugung!

      Fan since 1979
      Für mich symptomatisch, dieser Anschlusstreffer zum 2:1... Eine Halbchance und bei Lausanne fällt er dann eben (unhaltbar) rein, während es umgekehrt gewesen wäre der Puck an die Torumrandung gefallen wäre.

      Sieg #2 ist unter Dach und Fach. Ich hoffe die Fans welche gehen müssen nur noch 1x nach Guantanomo-City :D
      Arroganz ist die Karikatur des Stolzes.
      Ich dachte gestern während des ganzen Spiels: Wenn sich das nur nicht rächt mit den ausgelassenen Chancen. Tja mit (etwas Glück) hat es sich nicht gerächt, war aber in der Schlussphase desöfteren sehr knapp. Solche Spiele, in welchen Davos während 40 Minuten derart dominiert, dürfen niemals zu einer solchen Zitterpartie werden. Die meisten anderen Gegner hätten derartige Nachlässigkeiten des HCD's wohl ausgenutzt und die Serie würde 1:1 stehen.

      Wie schon so oft diese Saison: Nutzt die Chancen und die Powerplay's euren und unseren Nerven zuliebe.

      Ausser den ausgelassenen Chancen war es ein sehr gutes Spiel vom HCD in welchem man Lausanne in allen Belangen überlegen war. Wenn ab Donnerstag die Effizienz (endlich) beim HCD einkehrt, dann ist ein (vorentscheidendes?) 3:0 in der Serie möglich.
      also die ersten beiden Drittel waren grossartig, abgesehen von der Chancenauswertung. das letzte drittel war dann die fast logische konsequenz daraus... aber solche spiele hätten wir noch vor kurzem verloren!

      mir gefällt Rahimi immer besser! Forster in den letzten spielen top! sowieso die wiesers und auch ambühl, corvi, pachoud gefallen mir sehr! senn ist beeindruckend, kindschi und die andern jungen verteidiger abgebrüht und diszipliniert. sciaroni kommt immer besser. wehe wenn nun auch noch unsere offensive ausländer auf touren kommen... ;)
      willkommen in euren ersten playoffs.

      aber keine angst, mit der zeit lernt man damit umzugehen. dass halt ein spiel ein spiel ist und nicht immer alles so läuft, wie man es im training geübt hat. auch merkt man schnell, dass nervosität, eine gewisse fehleranfälligkeit, ein gewisser übermut, manchmal eine leichtfertigkeit zum scheitern des gameplans beiträgt. nebst dem hcd spielt auch noch der gegner mit, der auch seine absichten und ziele hat.

      und das wichtigste ist das zweite spiel. das gewonnen ist. lausanne muss jetzt alles mobilisieren und wird am donnerstag kommen wie die feuerwehr, wenn sie noch einen hauch chance wittern.

      und das powerplay. darüber können wir noch die nächsten 150 jahre drüber diskutieren und lästern. da kann in davos als spieler kommen wer will, das powerplay wird nicht besser.
      Vorab: zum Glück hat der HCD gestern gewonnen ....unvorstellbar der Ärger wenn sie verloren hätten...aber dass hätte auch ganz dumm rauskommen können !!

      Jammern auf hohem Niveau ein :
      "Ob man nun die ersten oder die 999igsten Playoffs verfolgt eines ist wohl jedem klar(anscheinend nur fast jedem) : wenn man so überlegen spielt und trotzdem so viele top Chancen auslässt kann das Spiel ganz schnell kippen! Wie sagt man? Wenn man sie nicht schiesst bekommt man sie! Der HCD hatte gefühlte 50 Chancen, dominierte Lausanne über 40 Minuten und macht gerade mal 2 Törchen ! Lausanne spielt ein Drittel einigermassen mit, hatte 2 Chancen und macht 1 Tor, was ihnen aber zum Glück auch nicht mehr geholfen hat!!
      Eigentlich dachte ich der HCD habe seine Chancenauswertungskriese im Januar, spätestens aber mit dem 3:5 in Lausanne überwunden.....aber siehe da.....die Pässlerei und Torumkurverei (ev sogar Torausweicherei ??)geht weiter kaum hat man ein Spiel mirakulös gewonnen !!
      Es scheint einzig Dino Wieser daraus gelernt zu haben das man aufs Torr schiessen muss dass es Tore geben kann..der Grossteil vom Rest der Mannschaft spielt lieber aus dem gegnerischen Torkreis nochmals ein wunderhübsches Pässchen oder zieht nochmals einen Bogen mehr um dann erst aufs Tor zu schiessen! Die Folge daraus: 100 Zuckerpässchen in unmittelbarer Nähe des Gegnerischen Tors und KEIN Tor daraus!!!! Die Tore entsanden aus einem satten Handgelenkschuss und einem Nachsetzen auf eine eher zufällige HCD Aktion vor dem Lausanner Tor!

      Klar ....es ist Playoff Zeit es zählt nur der Sieg und gewonnen haben sie zum Glück!!
      Aber auch wenn sie gegen Lausanne mit dieser ewigen Torschussverweigerung weiterkommen, ich denke nicht das so der nächste Gegner(egal wer es ist) geschlagen werden kann! Und auch wenn ein Spiel ein Spiel ist und nicht das Training, wir sehen das +/- schon die ganze Saison und +/- hat sich nichts verändert. Manchmal hat der HCD das Glück dass der Gegner nicht mehr Glück hat aber meistens rächt sich das ziemlich schnell!!
      Am Schluss muss man sagen : was nützt es wenn man 60 Minuten überlegen gespielt hat aber durch ein oder zwei blöde Konter Tore verloren hat ?
      Aber es ist ja Playoff...es zählen nur die Siege !!!!

      Positives vom gestrigen Spiel: Der Sieg, Dino Wieser, Gilles Senn(!!!), Defensives Verhalten.
      Negatives vom gestriegen Spiel : zu wenig Zug aufs Tor, ewige Pässlerei, Schussverweigerung oder wie man auch sagen könnte : kaum einer will die "Torschussverantwortung" übernehmen !! "


      Jammern auf hohem Niveau aus!

      Ich hoffe immer noch auf einen HCD der konstant viel mehr Zug aufs Tor entwickelt viel direkter den Abschluss sucht und viel weniger Glück in anspruch nehmen muss !!

      GoGo HCD !!!!!!
      Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren.
      Wer A sagt, der muss nicht B sagen. Er kann auch erkennen, dass A falsch war. (Bertolt Brecht)
      Das Übel ist nicht, ein paar Feinde zu hassen, sondern unsere Nächsten nicht genug zu lieben.(Anton Tschechow)
      Zu wissen, was man weiss, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.(Konfuzius)
      Das grosse Zittern hätte echt nicht sein müssen. Der HCD während 40 Minuten mit einer starken Vorstellung, aber einem grossen Makel: Die Chancenauswertung.Gerne hätte es auch 3:0 oder 4:0 heissen können.
      Tat es nicht - und so kam unnötigerweise nochmals Spannung auf.
      Aber: genau das macht’s doch irgendwie auch aus in den Playoffs, oder?Wäre doch schade, wenn der Mist nach 40 Minuten schon geführt wäre und es ein „ausgeplänkel“ gäbe für die restlichen 20 Minuten.

      Was mich an den beiden Siegen so sehr freut: es sind die „eigenen“, die den Unterschied ausmachen!
      Klar, es braucht alle – die jungen, die alten, die Schweizer, die Ausländer, einfach alle.
      Ganz stark fand ich gestern Forster! Der lässt sich gegen Ende seiner HCD-Zeit nicht hängen und haut nochmals alles rein! Stark!!
      Ebenfalls stark fand ich Senn. Der macht echt Freude! Bin gespannt, ob er die ganze Zeit im Tor stehen wird, oder aufgrund von „mentaler Müdigkeit“ JvP doch noch zum Einsatz kommt.

      Nun sind die also bereits unterwegs nach Lausanne, um das postive „CHL-Gefühl“ aufkommen zu lassen.Ich hoffe, es bringt was, sodass morgen die Serie auf 0:3 erhöht werden kann.

      hjwlachen schrieb:

      Was wäre wenn Lindgreen wieder trifft? Seine Tore werden wir auch noch brauchen sofern wir Lausanne tatsächlich in den Urlaub schicken.
      Immerhin es geht aufwärts und man darf nach vorne schauen. Leider wir auch dieses Jahr ein ausverkauftes Haus die Ausnahme bleiben.

      Lindgren wird für die Spiele fit gespritzt und muss nach der Saison unters Messer.

      Thibaudeau schrieb:

      willkommen in euren ersten playoffs.

      aber keine angst, mit der zeit lernt man damit umzugehen. dass halt ein spiel ein spiel ist und nicht immer alles so läuft, wie man es im training geübt hat. auch merkt man schnell, dass nervosität, eine gewisse fehleranfälligkeit, ein gewisser übermut, manchmal eine leichtfertigkeit zum scheitern des gameplans beiträgt. nebst dem hcd spielt auch noch der gegner mit, der auch seine absichten und ziele hat.

      und das wichtigste ist das zweite spiel. das gewonnen ist. lausanne muss jetzt alles mobilisieren und wird am donnerstag kommen wie die feuerwehr, wenn sie noch einen hauch chance wittern.

      und das powerplay. darüber können wir noch die nächsten 150 jahre drüber diskutieren und lästern. da kann in davos als spieler kommen wer will, das powerplay wird nicht besser.


      @Thibaudeau
      Willkommen in der Saison 16/17!

      Der HCD hat in der Quali 16/17 nach Lausanne am zweitmeisten PP-Tore erzielt und liegt in der PP-Effizienz mit 20.19% der ausgenutzten Überzahlzeit nach Lausanne und Biel an dritter Stelle. Dazu hat er zusammen mit Lausanne als einziger keinen Shorthander erhalten in den 50 Spielen.

      Ich und die meisten im Stadion haben auch etwa das Gefühl das Powerplay funktioniere nicht. Aber das muss wohl ein gesamtschweizerisches Problem sein...