Saison-Erwartungen 2017 / 2018

      Saison-Erwartungen 2017 / 2018

      der hcd hat es in der vergangenen saison geschafft, die torhüterposition erfolgreich neu zu besetzen. junge verteidiger haben sich weiter entwickelt, sogar ins vorzimmer der nationalmannschaft geschafft. trotz vieler verletzter querbeet durch alle formationen hindurch ist ein vorstoss bis in den playoffhalbfinal gelungen.

      die saison 2017 / 2018 wird wiederum spannend werden. logisch, sonst würden wir es uns ja nicht ansehen. auch in der neuen saison erwarte ich drei mannschaften an der spitze, drei mannschaften als rattenschwanz der tabelle und drei bis vier mannschaften im ewigen mittelfeld. die restlichen teams, zu denen ich auch den hcd zähle, werden in der tabelle hin- und herspringen. für überraschungen sorgen. positive und auch negative. ich denke nicht, dass der hcd am mittelfeld kleben wird. gillles senn wird für mich in dieser saison die klare nummer eins sein beim hcd. es wird sich zeigen, ob er die nerven hat, die sophomore season genau so cool in angriff zu nehmen und hinter sich zu lassen, wie es in seiner rookie saison der fall war. ich hoffe schon. und aufgrund der aktuellen qualität unserer liga dürfte das nicht ganz so eine hexerei sein für einen talentierten spieler. die neuen ausländer machen mut. wenn sie etwas mehr glück in der küche haben, als ihre vorgänger, sich von üblen verletzungen frei halten können, dann dürften diese beiden spieler den hcd doch gut stabilisieren und auch in entscheidenden situationen weiter bringen. die jüngere generation an spielern dürfte sich wieder ein jahr weiter entwickeln. allerdings gibt es in der mannschaft auch spieler, für die es eng werden dürfte, wenn sie nicht einen sprung nach vorne machen und dort anknüpfen, wo ihre entwicklung vor 2-3 jahren stecken geblieben ist.

      ich gehe davon aus, dass der hcd in der champions league eine runde weiter kommen wird. im schweizer cup bleiben wir wieder in der dritten runde stecken. die meisterschaft beenden wir auf rang 4 und in den playoffs werden wir wiederum die halbfinals erreichen. je nach gegner sogar noch bis in den final. wünsche bleiben von da an offen.
      Erwartungen ???? Den Meistertitel was sonst ??

      Spass beiseite !
      Die Jungen müssen geschlossen einen Schritt nach vorne machen, nach dem Abgang von Beat Forster müssen vorallem die Verteidiger(und nicht nur die Jungen Verteidiger) mehr zeigen als in der Vergangenen Saison.
      Was viel besser werden muss ist die Chancenauswertung. Ich hoffe das Broc Little im selben stiel weitermacht wie bisher und einige der Davoser mitzieht, nicht das er sich vom ewigen Puckrumschieben im Torraum anstecken lässt !! Hinten neu mit Nygren und vorne mit Little macht Mut für mehr als nur das "Normale". Dazu müssten sich allerdings auch einige "eingesessene" Spieler weiterentwickeln. Simion z.b. hatte diese Saison einen Stilstand wenn nicht sogar einen Rückschritt. Was mir trotzdem sehr an ihm gefallen hat ...er hat immer gekämpft .....und das macht auch Mut. Der Kampf und Einsatz der ganzen Mannschaft letzte Saison obwohl sie eher schwierige Zeiten hatten lässt auf mehr hoffen. Es hat so viel mal nur sehr sehr wenig gefehlt das es auch in der neuen Saison ev. nur sehr wenig mehr braucht um ganz vorne mit zu mischeln. Ich hoffe das sich Nygren und Little schnell aklimatisieren und die Mannschaft mitreissen.....und dann ........Meistertitel....was sonst ???
      Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren.
      Wer A sagt, der muss nicht B sagen. Er kann auch erkennen, dass A falsch war. (Bertolt Brecht)
      Von Leuten, die immer alles besser wissen, können wir nichts lernen. (Ernst Ferstl)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „GoGoHCD“ ()

      ...dass es noch eine vernünftige Lösung zwischen UPC Cablecom mit ihrem neuen Sportsender "mysports" und der Swisscom geben wird....denn sonst schaue ich in die Röhre (bin sicherlich nicht der einzige.... denn in unserer Gemeinde gibt es leider kein Kabelfernsehen...), d.h. dass ich mehr an Spiele nach Davos reisen "müsste" oder dürfte... geht halt nicht immer, Reise ca. 1.5 h.... hoffentlich reissen die sich zusammen im Sinne der Konsumenten....habe mir schon überlegt, die CEO's der beiden Unternehmen einmal anzuschreiben, auch wenn ich weiss, dass ich alleine nicht viel bewirken könnte - vielleicht müssten die Konsumenten von Swisscom TV, welche v.a. wegen Hockey diese TV haben installieren lassen, zusammenstehen und eine Initiative lancieren... ;)

      ... und ja schliesslich hoffe ich auf eine noch bessere Saison des HCD, d.h. mindestens erreichen des Finals, was gut möglich sein wird!
      Sehe es ähnlich wie GoGoHCD:

      Ob dem Lob für verschiedene positive Entwicklungen - insbesondere auf der Goaliposition - ging etwas unter, dass dies nicht überall so war. In der Defensive war man im HF sehr fehleranfällig, und dies betraf eben nicht nur einige "Jungspunde", sondern das ganze Team, bis hin zu den Routiniers. Zudem ist der Ausdruck "Nachwuchsspieler" mit Vorsicht zu verwenden - das ist für mich einer in seiner 1en, höchstens 2en Saison in der NLA. Trotzdem war man nahe am Finaleinzug. Damit hat man zu Saisonbeginn kaum gerechnet, auch wenn im Final dann schon deutlich wurde, dass der EVZ nicht gerade DIE Referenzgrösse darstellt.

      Bei den Ausländern hat man sich aus meiner Sicht gut verstärkt, und wenn dort nicht wieder die Verletzungshexe zuschlägt, wird einiges mehr kommen vom ausl. Personal. Aber eben, es kann gut sein, dass man zwar als Team einen Schritt nach vorne macht nächste Saison, aber in den Play-off's gegen stärkere Gegner antreten muss.
      Von den Ausländern bin ich jetzt schon gespannt was man da erwarten darf. Man soll ja die Erwartungen
      nicht zu hoch ansetzen, sehe der Sache aber sehr positiv entgegen.

      In der Meisterschaft dürften die Top 4 das Ziel sein. Vorne erwarte ich wiedermal den SCB, dahinter ist
      aus meiner Sicht sehr viel möglich.

      In der CHL darf man ein weiterkommen in die K.O. Phase sicher erwarten.

      Zum Schweizer Cup gibt's nicht viel zu sagen. Den SC mal abwarten wer da alles dabei ist.

      Wann kommt dann endlich der Spielplan raus?
      !!!! Meine Meinung !!!!

      2011 - 90 JAHRE - 45 TITEL "30 MEISTERTITEL - 15 SPENGLER-CUP-TURNIERSIEGE"
      Kennt sich eigentlich jemand aus mit dem ganzen UPC / Swisscom? Ich bin überhaupt kein Technik Mensch, ist mir zu kompliziert.

      Hab ich das richtig verstanden, Mysport kriegt man nur wenn man auch das Gesamte Paket UPC hat, Sprich Internet, Telefon und TV. Einfach Mysport alleine kann man nicht abonieren/kaufen wie früher Teleclub als Zusatzgerät. Man braucht das gesamte Paket?

      Sprich man MUSS wechseln von Swisscom auf UPC, den 2 Anbieter geht ja auch nicht, also entweder oder.

      Gibt es sonst absolut keine andere möglichkeit die Spiele zu verfolgen irgendwo im Internet?

      Gerne auch per Pn sonst schreiben.
      ! Kämpfe und Siege !


      mysports alleine geht defintiv nicht.

      meiner meinung nach kann internet/telefon von swisscom sein und nur tv von upc, weil swisscom internet über telefon leitung läuft und upc übers kabelnetz
      Wenn Sie dieses Trikot tragen, repräsentieren Sie sich und Ihre Teamkollegen, und der Name auf der Vorderseite ist viel wichtiger als der auf der Rückseite. Zitat: Herb Brooks Team USA 1984
      @jump

      ja, leider. glaube kaum das upc der swisscom/teleclub entgegen kommt :spassbremse: :zunge:

      in sportaktuell auf srf kommen aber weiterhin die zusammenverfassungen
      Wenn Sie dieses Trikot tragen, repräsentieren Sie sich und Ihre Teamkollegen, und der Name auf der Vorderseite ist viel wichtiger als der auf der Rückseite. Zitat: Herb Brooks Team USA 1984

      jump schrieb:

      Was macht man eigentlich wenn man kein UPC empfängt? Eishockey einfach ade??
      Einfach nur scheisse das ganze!


      Diese Frage stelle ich mir schon lange. Jedes mal erhoffte ich mir Klarheit bei den von UPC gesetzten Fristen. Nun heute läuft die 5. oder 6. Frist aus, an denen kommuniziert werden soll. Doch passiert ist bisher noch nichts.
      Kurz und knapp, was die UPC hier abzieht, ist trötzeln. Kindergarten-Getue vom Feinsten. Ich verstehe alle nicht-Swisscom-Kunden, die jetzt frohlocken und sagen "Tja, das geschieht der Swisscom ganz recht, die haben es jahrelang genau gleich gemacht!". Ich verstehe auch die UPC-Kunden, die sich darüber erfreuen, dass es nun den Swisscom-Kunden gleich geht, wie ihnen damals. Ich gebe auch zu, dass ich die ganze Sache nicht neutral betrachten kann, da es bei mir kein Kabelnetz gibt und ich gar nicht in die Lage kommen kann, mich für etwas zu entscheiden.
      Doch eines steht für mich fest. Verlieren wird am Ende nur der Eishockey-Fan, wenn das Signal nur übers Kabelnetz verteilt wird. Denen, die wechseln können und auch wollen, gratuliere ich, dass sie besser dastehen als ich. Diejenigen, die immer bei UPC waren, denen gratuliere ich, dass sie jetzt Eishockey uneingeschränkt schauen können. Trotzdem bin ich sauer auf die UPC und ihr Kindergarten-Getue! "Mimimi, ihr habt uns gewisse Übertragungen vorenthalten, jetzt kriegt ihr gar nichts!"
      Klar, ich darf nicht jammern, es geht mir ja eigentlich viel zu gut. Während andere vor Kriegen fliehen oder nichts zu essen haben, bringe ich mich in Rage, weil ich womöglich erstmals seit 2011 keine HCD-Spiele mehr zuhause sehen kann. Und trotzdem, ich will jetzt jammern! Ich jammere, weil die UPC mir etwas wegnimmt und mir offensichtlich keine Alternative anbieten will. Und genau das stösst mir sauer auf. Die UPC klagte gegen die Swisscom wegen etwas ähnlichem, doch jeder UPC-Abonnent konnte via Teleclub einige Livespiele sehen. Er konnte sie zwar nicht auswählen, stand aber deutlich besser da, als ich es jetzt tue. Zudem sorgte die Swisscom im Laufe der Zeit dafür, dass immer mehr Menschen die Möglichkeit erhielten, Swisscom TV zu empfangen. 2007 stiegen sie im digitalen TV-Markt ein, 2011 war selbst meine Randregion soweit erschlossen, dass es möglich wurde. UPC resp. Cablecom stieg schon 2004 im digitalen Markt ein, ist aber selbst 2017 nicht mal ansatzweise da, wo die Swisscom nach vier Jahren war...
      Selbst wer eisern bei UPC bleiben wollte, hatte zuletzt die Möglichkeit, via Swisscom Handy-Abo, die Spiele zu mieten und via PC zu schauen.

      Darum meine Erwartungen an die Saison 2017/18. Ich erwarte, dass die WEKO dem ganzen Treiben von UPC ein Ende setzt und klare Bestimmungen rausgibt. Falls es soweit kommen sollte, dass Swisscom-Kunden 2017/18 kein Live-Eishockey sehen können und es für Regionen ohne Kabelnetz keine Alternative geben sollte, erwarte ich von der WEKO, dass sie UPC aus folgenden Gründen eine deutlich höhere Busse auferlegt, als der Swisscom.
      - Die UPC hat Kenntnis vom (noch nicht rechtskräftigen) Urteil und handelt daher bewusst
      - Die UPC blockiert die Swisscom komplett, während die Swisscom die UPC lediglich beschränkte

      Luke Schenn schrieb:

      Die gleiche Kacke wie im Fussball. Egal ob BuLi, CL oder PL. am Schluss braucht man zig Abos. Irgendwann hat der Konsument genug und die ganze Sache eskaliert. Am Schluss verliert der Sport!


      Ich verstehe auch diese Ansicht, aber möchte hier doch noch speziell betonen, dass der aktuelle Fall mit Eishockey/UPC eben nicht mit dem von dir beschriebenen vergleichbar ist.
      Wenn man für verschiedene Sachen verschiedene Abos braucht, ist das zwar nervig, aber ein Stück weit akzeptabel.
      Ich kann ja auch nicht mit meinem Hallenbad-Abo den Skilift benutzen. Doch wenn eine Firma das bestehende Hallenbad übernimmt und mir aufgrund des Wohnorts deren Nutzung verwehrt, ist das weitaus diskriminierender, als wenn ich zwei der fünf Becken verwenden darf. :)

      HalloVeloGummiBaum schrieb:

      Ich jammere, weil die UPC mir etwas wegnimmt und mir offensichtlich keine Alternative anbieten will. Und genau das stösst mir sauer auf.


      Super Beitrag. Und vor allem dieser Abschnitt ärgert mich ebenfalls. Keiner weiss wirklich wie es schlussendlich nun raus kommen wird. Bei Swisscom sagt man mir, man ist noch in Verhandlung, abwarten. Bei UPC sagt man mir, bei meinem Standort gibt es kein UPC, eine Alternative konnten sie mir nicht geben. Beim Eishockeyverband heisst es, sie haben nur das bestmögliche Angebot angenommen und was mit den TV Rechten nun ist können sie auch nicht beeinflussen.
      Danke viel mal, jetzt weiss ich genauso viel wie vorher!!! Bei UPC hiess es schon vor Wochen man würde über Details bald möglichst kommunizieren... Bullshit, bis jetzt noch nichts gekommen! Auf was wollen sie warten, bis genug Leute gewechselt haben um nachher ein scheiss Angebot zu präsentieren?
      Wie lange geht es bis die WEKO eingreift?! Wir Leben im Jahr 2017, da muss es doch gopferdammi einfach möglich sein Eishockey zu empfangen. Man erreicht UPC in mehreren Gebieten nicht und dies ist einfach lächerlich.
      ! Kämpfe und Siege !


      Swisscom und UPC liefern sich seit Jahren ein Kampf um Abonnenten quasi "um jeden Preis"... offensichtlich auch um den, dass man "Kunden" nachhaltig verärgert. Wer die letzten Jahre bei UPC war, konnte nur um den Preis eines sündteuren Teleclub-Sportpakets Eishockey schauen. Ohne Garantie, dass tatsächlich das Spiel kam, welches er wirklich sehen wollte. Wenn halt Dart- oder Snooker-WM war, kamen nur auf 2 oder 1em Kanal Hockey, und dann eben je nach dem nicht der HCD. Für den Normalverbraucher, der ab und zu mal ein Auswärtsspiel seines Klubs sehen will, war und ist die Teleclub-Lösung zu teuer. Einzelne Spiele zu "kaufen" für einen Fünfliber war bei UPC nicht möglich.

      Ich kenne diverse Hockeyfans, welche zwar keine Fernsehjunkies sind und keine Luxusangebote brauchen, aber genau wegen der Möglichkeit, einzelne Spiele zu mieten, zu Swisscom wechselten. War eigentlich auch kurz davor. Und nun verläuft es umgekehrt bzw. für Swisscom-Kunden noch schlimmer, weil es (ausser Cup, CHL und Nati) nichts gibt punkto Hockey, auch nicht per Teleclub.

      Das Verhalten der beiden grossen Anbieter - zuerst von Swisscom, nun von UPC - in Sachen Hockey ist ärgerlich. Paradox ist auch, dass UPC gegen die Swisscom wegen der genannten Benachteiligung klagte (Kartellrecht), und dies nun umgekehrt der Fall ist, einfach mit genau entgegengesetzten Argumenten. Die Retourkutsche der Swisscom wird wohl per CH-Fussball erfolgen, wo sie die Fernsehrechte hat, wobei der CH-Fussball dann wenigstens via Teleclub für UPC-Kunden verfügbar wäre.

      Ob dieser Kampf "um jeden Preis" hinsichtlich Abo-Verträge langfristig von Vorteil ist für die beiden Platzhirsche, wage ich zu bezweifeln. Der der "Preis" ist letztlich die Kundenzufriedenheit.