Saison Vorschau 2017/2018

      Saison Vorschau 2017/2018

      Langsam neigt sich der August dem Ende zu und die neue Saison steht vor der Türe. Der HCD hat sich vor allem auf der Ausländerposition verstärkt, der Rest ist im Grossen und Ganzen gleich geblieben. Der Abgang von Forster war vermutlich der gewichtigste vor allem Salärmässig und wie so eben erfahren, hat Du Bois bis 2020 verlängert. Die Torhüter steigen in die 2te Saison und es wird sich zeigen, wer die Nase vorne haben wird. Sollte Senn an die guten Leistungen nach dem letztjährigen SC anknüpfen können, dann wird es Pottelberghe schwierig haben.

      Mein Tip für die Saison:

      1. Z$C
      2. EVZ
      3. SCB
      4. HCD
      5. HCL
      6. Biel
      7. Lausanne
      8. HCGS
      9. SCL-Tigers
      10. HCFG
      11. EHCK
      12. Ambri
      Nur wer ständig die Wahrheit sagt, braucht sich keine Gedanken darüber zu machen, was er gesagt hat.

      Fanatiker sind keine freien Menschen, sie sind Untertanen ihrer eigenen Überzeugung!

      Fan since 1979
      Ich knöpfe an Zwilling an und gehe zuversichtlich auf die bevorstehende Saison zu. Von den neuen Ausländern erhoffe ich mir viel. Little könnte die letztjahr so vermisste Knipser Qualität zurück bringen und so hoffe ich den einen und den andern damit anstecken. Mit Nygern denke ich wird viel Tempo, Gradlinikeit und besonder ein organisiertes Powerplay kommen! Wenn die Verletzungshexe im Unterland bleibt erhoffe ich mir ebenfalls bei dem einen oder andern jungen Schweizer der Schritt vom guten zum sehr guten Schweizer Spieler. Gerade bei Simion, Walser und Sciaroni. Falls das so kommt, ja dann.... :headbang:
      Tipp:
      1: ZSC
      2: Bern
      3: Davos
      4: Zug
      5: Biel
      6: Lugano
      7: Genf
      8: Ambri (ja ihr lest richtig - unter Duca und einer neuen Mentalität glaube ich an diesen Exploit!)
      9: Lausanne
      10: Kloten
      11: Fribourg
      12: Langnau
      Von Nygren erwarte ich sehr viel. Er wird aber auch liefern. Definitiv mehr als Rahimi in der letzten Saison. Little in der Vorbereitung schon mit starken Szenen. Lindgren hoffentlich wieder in Bestform nach der OP. Wird vielleicht ein paar Spiele brauchen, aber bei ihm mache ich mir keine Sorgen. Hoffe Kousal wird noch stärker sein. Im Tor traue ich JvP diese Saison mehr Einsätze zu. Senn wird aber die Nr. 1 bleiben...

      1. SCB. (Geld regiert die Welt, glaube aber nicht das Titel Nr. 3 in Serie folgt)
      2. Zett. (Also in der Quali schon stark, im PO naja, Titelfavorit wohl kaum)
      3. Davos.
      4. Zug (In der Quali wird's nicht ganz nach vorne reichen, im PO könnte es weit reichen...)
      5. Lugano (Immer wieder das gleiche Schicksal im Süden)
      6. Genf (Mal schauen wie es mit dem neuen Staff so kommt)
      7. Lausanne (Grün werden Sie werden, viel mehr aber auch nicht, eine Schande was Sie mit den Gästefans machen)
      8. Biel (Könnte ein gefährlicher Stolperstein werden im 1/4-Finale, irgendwann gewinnen Sie eine Serie)
      9. Ambri (Besser als auch schon, wird wohl aber knapp nicht reichen für die PO's)
      10. Kloten (Anfangs Saison vielleicht noch für Überraschungen gut, irgendwann werden die Probleme aber beginnen...)
      11. Fribourg (Goalie? falsch geplant?, sonst vom Kader her auch nicht so stark einzuschätzen)
      12. Langnau (ja Sie werden wohl den Besenwagen schon früh kriegen)
      !!!! Meine Meinung !!!!

      2011 - 90 JAHRE - 45 TITEL "30 MEISTERTITEL - 15 SPENGLER-CUP-TURNIERSIEGE"
      Auch meine Tabelle sieht die üblichen Verdächtigen vorne.

      1. SC Bern (Wer denn sonst? Vielleicht der Z, aber ich Tippe auf Bern)
      2. ZSC Lions (Wieder eine starke Quali)
      3. HC Davos (Haben sich gut Verstärkt. Das Team wird stärker sein als letzte Saison, die Torhüter erfahrener)
      4. EV Zug (Naja, die Zuger, die grauen Mäuse der Liga.... Sozusagen das Rapperswil der NLA - Aber trotzdem, für Platz 4 reichts)
      5. HC Lausanne (Die haben viel Geld zur Verfügung. Wird eine sichere PO-Quali)
      6. HC Servette (Neuer Trainer, neues Glück)
      7. EHC Biel (Sollten die Playoffs erreichen)
      8. SC Langnau (Die Tigers mal wieder in den Playoff - wäre schön)
      9. HC Fribourg (Nö, wird nix mit ihrem Dubé)
      10. HC Ambri (Leider nein, auch diesmal wirds nix)
      11. HC Lugano (Zweimal in den Playoff, sogar 1x im Finale - jetzt sind mal wieder Playouts nach)
      12. EHC Kloten (Wird in Kloten noch Hockey gespielt?)
      Du muss die Tschegg fördig maken
      1) SCB, Hat immer noch eins der besten Kader und den besten Torhüter der Liga. Doch 3 Spieler haben einen Rücktritt gemacht. Kann Haas, Martin Plüss ersetzen? Ein kleiner Umbruch haben sie hinter sich. Die Frage wird auch sein, wie hungrig sind die Spieler noch. Klar sind sie Top Motiviert, doch vielleicht fehlt dann in den Playoffs doch der letzte Biss. Trotzdem, diese Team gilt es wohl zu schlagen.
      2) ZSC, Haben extrem viel Druck. Die Fans erwarten nun endlich wieder den Titel. Können die Lions diesem Druck widerstehen? Haben einige Abgänge zu beklagen. Mit Shore und Pettersson haben sie alte bekannte geholt. In der Regel schlagen Rückkehrer nicht mehr so gut ein wie am Anfang, ich glaube diese 2 werden nicht ganz so viel bringen wie man sich erhofft. Man darf gespannt sein auf dieses Team.
      3) Zug, sind langsam fix in den oberen Rängen einzuplanen. Mit Stalberg anscheinen den Königstransfer gelungen. Bin gespannt. Gut möglich das es Zug auch noch weiter nach vorne schafft. In den Playoffs wird man wieder mit Schwalben probieren weit nach vorne zu kommen, hoffe diesmal greift man ein.
      4) HCD, Das Team ist fast gleich wie letztes Jahr. Forster und Rahimi sind gegangen. Mit Nygren holte man einen ordentlichen Ersatz von dem man viel erwarten kann. Die Verteidigung ist nach wie vor Jung, aber trotzdem reifer wie letztes Jahr. Vorne hat man sich mit Little verstärkt, auch von Ihm erwartet man viel. Bleibt die Verletzungshexe endlich mal weg von Davos, kann man sich in der Quali vielleicht auch mal etwas rotieren im Team so dass man in den Playoffs erst recht Vollgas geben kann und nicht Kräfte schonen muss. Die Torhüter werden auch dieses Jahr wieder ein grosses Thema sein. Natürlich geht man etwas beruhigter in die Saison weil man weiss das sie gut genug sind für die NLA. Bin aber gespannt wann und ob überhaupt der "Hänger" kommt. Ich bin aber zuversichtlich da wir 2 Top Junge Torhüter besitzen, falls also einer mal schwächelt hat man einen Ersatz. Wer wird die Zukunft beim HCD? Ich denke man wird nicht über Jahre mit beiden Verlängern können.
      5) LugaNO, haben diesmal keine allzu grossen Veränderungen im Team. Man probiert mal etwas Ruhe ins Team zu bringen. Man darf gespannt sein.
      6) Lausanne, in dieser Saison werden sie wohl nicht mehr ganz so stark sein wie letztes Jahr in der Quali. Die Playoffs sind wahrscheinlich nie gross in Gefahr, aber für weiter vorne erwarte ich sie nicht.
      7) Biel, haben mit Hiller den Besten Torhüter in der untere Tabellenregion. Ob der Trainer bis zum Schluss bleibt???
      8) Fribourg, dieses Jahr könnte es vielleicht wieder reichen, doch es wird schwierig. Genf, Kloten und Langnau sind in etwa gleich zu schätzen. Gut möglich das es auch dieses Jahr nicht reicht.
      9) Genf, Torhüter verletzt. McSorley nicht mehr direkter Bandenchef. Neue Situation für Genf. Wie wird man mit dem umgehen können?
      10,11,12) Langnau/Kloten/Ambri. Kann alles passieren hier unten. Vielleicht gibt es Überraschungen, vielleicht bleibt aber alles so wie man es erwarten kann.
      1-9-2-1 H-C D-A-V-O-S
      1. Zugoslavien
      2. Bern
      3. HCD
      4. ZSC
      5. LugaNO
      6. Lausanne
      7. Langnau
      8. Biel
      9. Kloten
      10. Servette
      11. Fribourg
      12. Ambri

      Zug, Bern und der ZSC haben sich wie Davos mit Top Ausländer verstärkt und werden mit Davos das Spitzenquartett sein. Dahinter kann viel passieren.
      Mein Blick in die Kristalkugell zeigt mir folgende Rangliste nach der Quali :P

      1. ZSC
      2. SCB
      3. Lugano
      4. HCD
      5. EVZ
      6. Lausanne
      7. Genf
      8. Biel
      9. Ambri
      10. Fribourg
      11. Langnau
      12. Kloten

      Der HCD, wie immer mit viel Kampf, viel Jugend und trotzdem schon reichlich Erfahrung und meiner Meinung nach 2 vielversprechenden neuen Ausländern kann diese Saison wieder einmal zum grossen Spielverderber werden. Damit das gelingt, müssen aber nicht nur die neuen Ausländer einschlagen, sondern auch einige andere Spieler müssen zu ihrer Form finden oder zurück finden. Ich denke da z.b an FdB, Kousal, Jörg…..und sonst noch der Eine oder Andere. Zudem wird der HCD Forster vermissen, da bin ich mir sehr sicher! Ein Ruhiger sehr sehr erfahrener Top-Verteidiger der zudem noch ein sehr wichtiger «Ausbildner» für die Jungen war, ist nicht einfach zu ersetzen, die Jungen müssen schnell lernen und allesamt einen grossen Schritt nach vorne machen, sonst wird es einige «Schwimmfeste» hintenrum geben. Forster wurde nicht durch einen Zuzug ersetzt, die Jungen müssen in seine Stapfen treten und das wird sicher nicht leicht werden!

      Vorne ist es schon lange die selbe Forderung: Die Effizienz muss gesteigert werden, mehr Tore müssen her, mehr Schüsse müssen gefährlich aufs Tor kommen. Dafür wurden Little und unter anderem sicher auch Nygren eingestellt. Aber auch viele der bisherigen Spieler müssen mehr aus Ihren Chancen machen und auch mehr Chancen kreieren!

      Dann bleiben noch die Torhüter. Da bin ich eigentlich recht zuversichtlich. Mit Senn und JvP haben wir zwar immer noch sehr junge Torhüter aber gerade Senn hat gezeigt dass er das Zeug hat ein ganz Grosser zu werden. Jetzt geht es darum Gelassenheit und Konstanz zu zeigen. Wenn man gesehen hat wie JvP in der Vorbereitung gehalten hat, haben wir auch eine sehr gute Nr2…allerdings ob diese Rangfolge diese Saison auch gilt.. ? … wer weiss !

      Zum Rest:
      Der ZSC und der SCB werden einmal mehr in der Quali die grossen Mächte des Schweizer Hockey sein. Trotzdem wird auch diese Saison für den Z spätestens in den Halbfinals Endstation sein. Der SCB sehe ich allerdings auch nicht als Meister. Lugano, mit viel Hunger endlich wieder mal Meister zu werden, kann wenn alles passt sehr sehr weit kommen. Ob es gelingt die verschiedenen Diven zu vereinen ??
      Ab Platz 4 bis 8 denke ich wird es wieder sehr eng zu und her gehen. Biel wird es knapp in die Playoffs schaffen, für Ambri und Fribourg wird es knapp nicht reichen, Langnau und Kloten(trotz Santala) werden die PO klar verpassen.

      Mal schauen wie gut meine Kristallkugel das CH Eishockey lesen kann ^^ oder wie gut ich aus meiner Kristallkugel lesen kann :D .
      Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren.
      Wer A sagt, der muss nicht B sagen. Er kann auch erkennen, dass A falsch war. (Bertolt Brecht)
      Das Übel ist nicht, ein paar Feinde zu hassen, sondern unsere Nächsten nicht genug zu lieben.(Anton Tschechow)
      Zu wissen, was man weiss, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.(Konfuzius)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „GoGoHCD“ ()

      Sehe es auch positiv für den HCD - bei den Ausländern ist ordentlich was gemacht worden, getrübt wird die Freude in diesem Bereich dadurch, dass Lindgren länger ausfällt. Bleibt zu hoffen, dass es nicht "guggimässig" wird.

      Ansonsten haben ehedem "junge + unerfahrene" Spieler nun doch schon einige Saisons NLA-Hockey auf dem Tacho, weshalb ich da schon mehr erwarte, bzw. der "Jugendbonus" etwas weniger üppig ausfällt. Gewisse Spieler müssten nämlich sonst langsam aufpassen, dass sie nicht von noch jüngeren links + rechts überholt werden. In dieser Hinsicht müssen auch gewisse "Sprachregelungen" hinterfragt werden; wer vor drei Saisons ein "Jungspund" war, ist dies nun nicht mehr. Es würde mich nicht überraschen, wenn AdC da langsam eine "Triage" machen würde. Schliesslich betreibt man den Einbau von Nachwuchsleuten nicht aus Imagegründen, um sich von den "Geldsäcken" abheben zu können (...die machen das nämlich auch nicht schlecht...), sondern weil die Zukunft des HCD davon abhängig ist. Immerhin, auf der wichtigen Position des Torhüters hat man grosse Fortschritte gemacht. Allerdings ist die 2e Saison meistens schwieriger, weil die Erwartungshaltung grösser ist. Aber Goalis müssen mental ja mehr aushalten als andere, weshalb dieser Effekt keine gravierende Folgen haben muss.

      In die ersten 4 vorzustossen dürfte schwierig werden, Bern / ZSC / Lugano / Zug haben starke Truppen beieinander. Der ZSC wird bolzen müssen, um Abbitte zu leisten für die missratenen Play-off's der letzten beiden Saisons. Beim EVZ muss angesichts des grossen Aufwandes, welcher seit ein paar Jahren getrieben wird, ebenfalls mehr herausschauen als bisher. Auch wenn die Fans nach dem letzten Spiel im PO-Final das Team gefeiert haben, so war das letztlich klare Verdikt und die Chancenlosigkeit in 3 von 5 Spielen mit richten "Klatschen" nicht gerade das, was man sich erhofft hatte. Die Lunte beim EVZ dürfte deshalb kürzer sein, als man von aussen meinen könnte. Lugano hat zwar nicht mit aufsehenerregenden Transfers geglänzt, war aber in den letzten beiden Saisons der stärkste Widersacher des SCB, nicht zuletzt wegen Goali Merzlinkis, welcher in den PO's über sich hinaus zu wachsen pflegt. Mit Cunti hat man einen weiteren "Künstler" geholt, allerdings einen, der es der Hockeyschweiz nun zeigen will. Beim SCB kann man den vom fehlenden "Biss" prognostizieren, allerdings hat es im Team durch die Abgänge von Plüss, Jobin + Reichert (+ 3 neue Nachwuchsleute) doch Veränderungen gegeben, welche dem "Sättigungsgefühl" entgegenwirken.

      Sollte einer der 4 Favoriten ins Straucheln geraten, müsste der HCD ziemlich "parat" sein, um in das Spitzenquartett zu kommen. Ich tippe daher so auf etwas leicht dahinter wie Platz 5.
      1. ZSC Lions: In der letzten Qualifikation bereits top, auf der Auländerposition hervorragend verstärkt (Pettersson, Shore, Klein). Die Frage bleibt: Was kommt in den Playoffs? Mögliche Zankäpfel: Torhüterfrage (Schlegel oder Flüeler), die Rolle von Ex-Captain Seger.

      2. SC Bern: Der Titelverteidiger ist auch dieses Jahr ein Meisterschaftsfavorit. Konfliktpotenzial: Der SCB verfügt über 5 starke Ausländer (Noreau, Pyorälä, Ebbett, Raymond und Arcobello). Sind alle fit, muss einer über die Klinge springen.

      3. HC Davos: Auch für diesen HCD gilt, es gibt einen Kern von Spielern, der das Team mit vorbildlichem Einsatz und Kampfgeist anführt (Ambühl, Wieser-Brüder, Du Bois, Lindgren usw.). Im Tor hat sich Senn als Nummer 1 in der NLA etabliert. Auch wenn die Bestätigung in der "sophomore season" bisweilen nicht ganz einfach ist, mit JvP steht ein zweiter Goalie zur Verfügung, der jederzeit übernehmen kann. Es ist zu hoffen, dass die tolle Entwicklung der beiden weitergeht. Bleibt die Mannschaft von einer Verletzungswelle verschont, schätze ich sie sehr stark ein. Auf den Ausländerpositionen scheint man sich mit Färjestad-Captain Nygren als der gesuchte Blueliner und Linköping-Topskorer Broc Little namhaft verstärkt zu haben. Zudem traue ich Kousal eine deutliche Steigerung zu. Lindgren muss zwar noch pausieren, doch ich zweifle nicht daran, dass er an seine Leistungen anknüpfen kann. Bei den Schweizern haben sich viele Junge in der NLA etabliert und sind bereit, den nächsten Schritt zum Leistungsträger zu tun. Corvi und Simion traue ich zu, dass sie sich weiter steigern und zu ganz grossen Nummern in der Liga werden. Grosse Herausforderung: Der Spielplan für die HCD-Cracks ist sehr dicht (Champions Hockey League, Meisterschaft, Cup, Spengler Cup, Nati bzw. Olympia).

      4. EV Zug: Man versucht in Zug weiterhin, das Image der grauen Mäuse abzulegen. Sportlich ist man sehr stark, doch um den grossen Durchbruch zu erzielen, bräuchte es einen Titel. Und das bleibt angesichts der Konkurrenz schwierig. Mögliches Problem: Die Rolle des zurückgestuften Josh Holden...

      5. HC Lugano: Am Geld mangelt es in Lugano weiterhin nicht, aber es fehlt eine Leistungskultur. Sinnbildlich finde ich Linus Klasen; vorne hui, hinten pfui. Erstaunlich, dass man sich das in der heutigen Zeit noch leisten kann. Mit Cunti holte man gleich noch einen "Schillerfalter", um es mit Klaus Zauggs Worten zu umschreiben. Das Kader der Tessiner würde mehr hergeben, doch man dürfte sich mit einem Mittelfeldplatz zufrieden geben. Sollte es nicht laufen, dürften die Tage von Greg Ireland relativ rasch gezählt sein. Er dürfte keine allzu starke Position gegenüber den hochbezahlten Spielern besitzen... Fragezeichen: Bemerkt man am Luganersee mal noch, dass die Ausländerlizenz für den unterhaltsamen, aber spielerisch limitierten Maxim Lapierre verschwendet ist...

      6. Lausanne HC: Jan Alston versucht mit viel Geld krampfhaft, das Team aufzurüsten. Doch es fehlt an Strahlkraft, weshalb die "grossen" Transfers dann eben Lukas Frick, Sandro Zurkirchen und Joel Vermin heissen. Vor allem auf Letzteren darf man nach Jahren in Nordamerika gespannt sein. Mögliches Pulverfass: Was bieten die kanadischen Investoren in Lausanne, nachdem sie in Kloten kläglich versagt haben?

      7. Genf-Servette HC: Im Jahr 1 nach Chris McSorley darf man auf die Genfer gespannt sein. Allerdings erwarte ich keine grösseren Veränderungen. Die Mannschaft dürfte weiterhin körperlich robust und spielerisch diszipliniert sein. Die Frage ist, wie lange Robert Mayer ausfällt. Möglicher Brandherd: Wie kommt McSorley mit seiner neuen Rolle zurecht? Für mich gibt es zwei Möglichkeiten; entweder er kehrt in absehbarer Zeit an die Bande zurück oder es kommt zum Knall.

      8. Kloten Flyers: Der Unternehmer Hans-Ulrich Lehmann brachte den Klub wieder zurück auf den Boden der Realität. Es wird nicht mehr mit Geld um sich geworfen, das man eigentlich nicht hatte, sondern es gibt wieder einen soliden Aufbau. Die Frage ist, ob Kloten wieder so preiswerte Ausländer wie Shore und Sanguinetti findet, welche von der zahlungskräftigeren Konkurrenz abgeworben wurden. Möglicher Unruheherd: Was passiert, wenn die Ausländer nicht nur günstig, sondern auch eher schwächer sind?

      9. EHC Biel: Man ist nahe dran an den Playoffs, aber dieses Mal reicht es nicht. Man hat ein solides Team mit einigen hochdekorierten Routiniers (Hiller, Forster), das grundsätzlich das Potenzial für einen Playoff-Platz besitzt. Für mich fehlt das gewisse "Etwas" bei diesem Team.

      10. HC Fribourg-Gottéron: Die Aktion mit Reto Berra ist der Super-GAU. Damit machte man sich schon vor Saisonstart zur Lachnummer, weil man bereits voreilig Benjamin Conz abgegeben hatte. Christian Dubé muss inständig hoffen, dass Weltenbummler Barry Brust sein Torhüterproblem löst, wobei Zweifel angebracht sind. Eine Ausländerlizenz geht so jedenfalls flöten. An der Bande darf sich wieder einmal ein neuer Trainer versuchen. Für mich ist sehr fraglich, ob Fribourg aus der Negativspirale findet.

      11. HC Ambri-Piotta: Aufgrund des Spielerkaders sehe ich bei Ambri kaum eine Chance auf die Playoffs. Die Ausländer müssten brillieren und die (bei anderen Klubs aussortierten) Schweizer wie Guggisberg oder Monnet müssten ihren zweiten Frühling erleben, was mich überraschen würde.

      12. SCL Tigers: Es ist beeindruckend, wie die Region hinter dem Klub steht, die Fans das Stadion füllen und das Management vernünftig wirtschaftet. In der Vorbereitung war die Mannschaft aber erschreckend schwach, und ein Blick in die Kaderliste zeigt beschränktes Potenzial. Eine Equipe wie Langnau braucht dominierende Ausländer, die man kaum haben dürfte. Abwehrchef Koistinen ist bisweilen "Bruder Leichtfuss" und immer wieder für einen Bock gut. Dass Eelo, Erkinjuntti und Gagnon in der NLA dominierende Namen sind, müssen sie noch unter Beweis stellen.
      Andi Möller zum Vorwurf, ein Weichei zu sein:

      «Andere können sich ja gerne vor dem Spiel die Eier hart kochen.»

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Stolte-Benrath“ ()