EVZ vs. HCD / HCD vs. Ambri

      50 Minuten lang eine Wiederholung des gestrigen, dann der Ausgleich gefolgt von den 2 Toren in Unterzahl! Ambri nicht wirklich ein Gradmesser jedoch waren sie über lange Zeit das bessere Team. Dem HCD tun die 3 Punkte gut, die waren mehr als nur nötig, um nicht schon jetzt den Anschluss an die Top 3 zu verlieren.

      Schlecht waren hingegen die Nachrichten vor dem Spiel, das Corvi (Hirnerschütterung) und Dino (gestauchter Nacken) ausfallen. Bei beiden vergehen (gehe davon aus, dass diese gestern geschehen sind) war mir nicht bekannt, dass der SR diese Aktion gepfiffen hat. Wie auch immer, die Verletzungshexe schlägt schon wieder erbarmungslos zu.

      Alles in allem ein durchzogenes WE mit 3 Punkten und 2 Gesichter des HCD.
      Nur wer ständig die Wahrheit sagt, braucht sich keine Gedanken darüber zu machen, was er gesagt hat.

      Fanatiker sind keine freien Menschen, sie sind Untertanen ihrer eigenen Überzeugung!

      Fan since 1979

      Alessandrinho schrieb:

      @ Leo - was meinst du nun zum heutigen Spiel? Ich würde sie heute nicht mit einem Straftraining zusätzlich kaputt machen. Sind ja schon genug von dieser klaren Niederlage gezeichnet. Engagement und Bemühen waren da - übrigens war mit meinem 10-jährigen Sohn wieder live dabei in Zug - leider aber zu viel Stückwerk, Ungenauigkeiten, überhaupt keine Durchschlagskraft. An unserem Goalie hat es nicht gelegen...die Zuger einfach viel wacher, schneller, bissiger und effizienter....leider grosse Unterschiede bei den Ausländern...Lindgren fehlt an allen Ecken und Enden, wenn ich aktuell einen Roe oder Little vergleiche, naja, wieso sollten neue Spieler in Davos immer mehr Angewöhnungszeit brauchen?? Versteh ich nicht ganz. Kousal praktisch ohne Einfluss aufs Spiel und viel zu wenig bissig und zweikampfstark. Leider Stalberg in Zug und nicht in Davos, erinnert vom Typ ein bisschen an Axelsson, vermutlich aber ein bisschen weniger launisch....Verteidigung auch ungenügend, zB. Paschoud oder Dubois...hatte nach dem Cupspiel ein gutes Gefühl gehabt, obwohl sie es probiert haben und es vom Engagement besser stimmte als am letzten WE, muss man neidlos anerkennen, dass Zug einfach besser war. Es gibt nicht nur schwarz oder weiss bei mir...habe früher selber 2. und 3. Liga Fussball gespielt und ein bisschen Ahnung um was es geht hab ich glaub schon....auch wenn Hockey eine andere Sportart ist. Fazit für mich: so, in dieser Verfassung gehört der HCD nicht zu den Spitzenteams, das kann sich zwar ändern, aber dann muss schon was passieren. Und ein ziemlicher Powerstürmer sollte möglichst rasch engagiert werden, zum einen für Lindgren, dann auch um den anderen Dampf zu machen...naja, schon ein bisschen Wundertüte im Moment unser HCD, schauen wir was da kommen wird... Heute war ich nicht sauer wegen fehlender Einstellung der Davoser, dafür aber auf die Zuger, weil die einfach besser waren!!...UND noch was: bin sehr wohl HCD Fan und freu mich auch, wenn sie morgen mit einer soliden Leistung (trotzdem) 3 Punkte holen würden


      Du sprichst mich direkt an: Dein heutiges Fazit scheint mir sachlich und klar. Das bestätigt mir einmal mehr, dass man nicht schon während einer laufenden Partie seinen Frust in schriftlicher Form rauslassen sollte. Ein bisschen Abstand und dann hat auch die Kritik ein gesundes Mass.

      Was unsere Ausländer betrifft, sehe ich es eigentlich nicht viel anders. Die Causa Kousal habe ich nie ganz verstanden. Im Vergleich zu früheren Tschechen beim HCD hat er schlicht zu wenig Einfluss aufs Spiel. Nach wie vor wird unsere Liga in den entscheidenden Phasen von der Qualität des Ausländerquartetts geprägt. Sehe dabei bei Kousal zu wenig Potential. Bei Nygren - und dabei bin ich jetzt beim heutigen Ambri-Match - glaube ich schon, dass er Arnos System noch besser in den Griff bekommen wird. Er hatte heute doch einigen Einfluss aufs Spiel und nicht nur der Skorer-Ausbeute wegen. Little bleibt für mich ein Rätsel. Zwar schnell und wendig aber körperlich eher limitiert. Wirkt wie ein Einzelkämpfer auf der gesamten Eisfläche. Vermutlich ein Topspieler. Aber: Warum fehlt die Bindung zu den Mitspielern? Wo bleiben seine Schüsse? Kommt das noch? Oder passt da das eine schlicht nicht zum anderen? Und ein gesunder Lindgren fehlt natürlich an allen Ecken und Enden.

      Denke auch nicht, dass Davos in der momentanen Besetzung und Verfassung ein Spitzenteam ist. Darum bin ich mit dem Saisonstart und vor allem mit der bisherigen Punkteausbeute eigentlich sehr zufrieden.

      Dass du dich als Fan klar zum HCD bekennst, freut mich sehr. Die Erwähnung deines früheren Feierabend-Fussballer-Daseins dagegen hat mich eher etwas irritiert...
      wochenenderkenntnisse:
      - halle wird umgebaut
      - lazaret wird grösser
      - hcd spielt jeweils nur ein drittel hockey (das dritte gemeint)
      - grauenhafte darbietungen auf dem eis

      bald ist ein viertel der aktuellen meisterschaft gespielt. die einzige konstanz beim hcd ist die eigene unkonstanz. es wird nur im dritten drittel hockey gespielt, wenn überhaupt. wie schon die vorbereitungsspiele gezeigt haben, erlebt der hcd zwar resultatmässig keine abstürze, aber kann den besseren teams das wasser zumindest noch nicht reichen. siege resultieren sowohl in der meisterschaft als auch in astana und in der championsleague gegen schwächere gegner. jedoch fehlt die konzentration und das geschick, dann dort wirklich die punkte auch zu holen. gegen starke gegner hat der hcd zumindest bisher keine chance. wir müssen uns eingestehen, dass wir auf dem eis gegenüber der vorsaison nochmals schwächer geworden sind. einerseits hat das damit zu tun, dass ein grosser teil unserer spieler eben nicht so talentiert ist, wie wir uns das in den letzten jahren immer vorgemacht haben. andererseits helfen in dieser situation die stetigen verletzungen von stammspielern auch nicht wirklich weiter. die ausländer scheinen nicht die wahren wünsche zu erfüllen, aber grad gegen ambri am sonntag waren sie ausschlaggebend, dass die punkte doch noch in davos blieben.

      ein zusätzlicher ausländer ist grundsätzlich nicht die lösung. allerdings erwarte ich lindgren nicht so schnell wieder zurück und da muss eine gewisse stabilisierung her. folglich wird man nicht drum herum kommen.

      ich bin ab dem bisher gezeigten (inklusive vorbereitung) masslos enttäuscht. sicher, wenn sich der hcd ab sofort steigert, die meisterschaft gewinnt, den spengler cup gewinnt und den titel holt, dann seien diese zeilen schnellstmöglich vergessen. aber machen sie das denn auch? was sich in der vorbereitung abzeichnete, das zieht sich im moment weiter in die länge. unkonzentriertheiten, zu viele und zu einfache scheibenverluste, zu viele gegentore, zu geringe auswertung vor dem tor, fehler im stellungsspiel, transitiongame ungenügend. zu viele spieler verlieren im transitiongame ihre position und ihren gegenspieler.

      nun, die hoffnung stirbt zuletzt. aber die begeisterung hält sich im moment in engen grenzen.
      Schade ist, dass der HCD auch gegen Ambri wieder in Rückstand geraten musste, ehe man dann reagierte und den Match noch drehte. Dies zeigt aber auch, welch grosses Potenzial - auch angesichts der Ausfälle - im Team steckt.

      Der Ausfall von Lindgren wiegt schwer. Sofern es finanziell möglich ist, wäre die Verpflichtung eines Ersatzes angesichts des grossen Pensums (Meisterschaft, CHL, Cup, Spengler Cup) wichtig. Aktuell finden die NHL-Camps statt, und da scheiden bekanntlich immer wieder interessante Leute aus. Zudem ist mit Josh Anderson (letzte Saison Stammspieler bei den Columbus Blue Jackets) ein toller Spieler vertragslos.
      Andi Möller zum Vorwurf, ein Weichei zu sein:

      «Andere können sich ja gerne vor dem Spiel die Eier hart kochen.»
      Egal wie man mit diesem jungen und jetzt schon stark dezimierten Kader gewinnt....Hauptsache man gewinnt !!! Am Einsatz und Wille hat es 60 Minuten nicht gefehlt und das ist schon mal das Wichtigste. Allerdings kam mir vor als ob viele unsere Jungs nur etwa 10 - 15 Minuten pro Drittel die Kondition hatten um bestimmend zu Spielen(bis zum 3:2). Viele Spieler vielen mir auf dass sie ziemlich entkräftet nach Ihrem Shift auf die Spielerbank zurückkehrten. Ich hoffe mal dass das so gewolt ist, oder ich Geister sehe.
      Die Formkurve muss erst in den Playoffs ihren Höhepunkt erreichen, bis dahin muss man midestens den 8. Platz erreichen, mehr eigentlich nicht!
      Ein zusätzlicher Ausländer wäre sicher nicht schlecht. Aber bitte einer im Stiele " Haudraufundschluss", kein weiterer "Mannschaftsdienlicher Pässler"! Einer der das Tor sucht und sonst nix im Blickfeld hat. Einer der bedingungslos dort hinsteht wos weh tut !!! Ein Unruhestifter der nur von den eigenen Fans geliebt wird und vom Rest der Welt abgrundtief gehasst wird :thumbup: ....einer wie damals Piccard :P :D (Am liebsten noch grösser und schwerer).
      (Ich weiss ich weiss !! Träumen darf man aber...ooder ? :rolleyes: :saint: )
      Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren.
      Wer A sagt, der muss nicht B sagen. Er kann auch erkennen, dass A falsch war. (Bertolt Brecht)
      Das Übel ist nicht, ein paar Feinde zu hassen, sondern unsere Nächsten nicht genug zu lieben.(Anton Tschechow)
      Zu wissen, was man weiss, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.(Konfuzius)
      @ gogohcd
      in der theorie mag deine aussage stimmen. in der praxis geht das aber nicht auf.
      gerade bei dieser relativ jungen mannschaft mit 7-8 junioren, die man während der saison einbauen will, kann es ja nicht sein, dass man denen die vorgabe gibt: spielt und erricht irgendwie den 8. platz und in den playoffs müsst ihr dann parat sein. entweder sie gehen ins training um sich zu verbessern und die form und das spiel zu steigern und sie gehen auf das eis um zu gewinnen. ansonsten ist das alles quatsch und das zahlende publikum kann auch erst auf die playoffs kommen. generell muss diese schweizerische minimalisten-rechnerei einmal aufhören, sonst werden wir nie ernst genommen werden.

      ich glaube kaum, dass eine kanadische mannschaft oder gar die kanadische nationalmannschaft irgendwo aufs eis geht, um irgendwie die playoffs zu erreichen und dann bereit zu sein. glaube auch nicht, dass die deutsche fussball-nationalmannschaft auf den rasen geht, um irgendwie mit ach und krach eine endrunde zu erreichen und dann ab den "playoff-spielen" bereit zu sein. oder nino schurter, irgendwie unter die ersten 5 kommen und dann kurz vor dem ziel noch etwas gas geben.
      Was auf dem Eis umgesetzt wird, ist zur Zeit keine Augenweide. Dies ist Fakt und wird auch nicht diskutiert. Erklärungen dazu kann man vielerorts suchen. Bei den Verletzten, bei der Form welche "erst" auf die Playoffs stimmen muss/soll, usw.. Auch wenn man erst gegen vermeidlich schlechtere Gegner gespielt hat. Fakt ist, dass aus diesen Spielen, trotz schlechter Darbietung, 13 Punkte geholt wurden. Ich erinnere mich, dass es Saison gab, in welchen eben auch genau solche Spiele verloren gingen.
      Was will ich sagen: Wenn man schlecht spielt, seine Form noch nicht gefunden hat und viele Verletzte hat, trotzdem (auch wenn mit Ach und Krach) aber punktet, dann scheint die Mannschaft Potenzial und ein Kämpferherz zu haben. dies lässt doch hoffen und auch glauben.
      Jetzt lassen wir mal das schwierige Wochenende gegen Bern und Fribourg auf uns zu kommen. Ich gehe nicht davon aus, dass auf einmal alle Steine aufeinander passen. Bin aber gespannt wie sich unsere gegen diese beiden schwierigen Gegner schlagen werden.
      @Thibaudeau
      Ich glaube kaum dass irgendeine top-Mannschaft egal in welcher Liga das Ziel hat anfangs Saison bereits voll austrainiert aufzuspielen. Und mit austrainiert meine ich vorallem Kraft und Kondition.
      Das gleich von Anfang an das "Spiel" wieder zusammenpasst ist auch Wunschdenken, soviele Vorbereitungsspiele kann man in der Regel gar nicht machen!
      Das Ziel muss sein die Playoffs mit möglichst geringem "Verschleiss" zu erreichen, dabei möglichst weit vorne in der Tabelle zu stehen und bis zu den Playoffs die Bestform zu erreichen. Bei einem sehr Jungen Team wie der HCD es hat ist das sicher eine sehr schwere Aufgabe das richtige Mass zu finden.
      Was zählt um Meister zu werden sind aber die Playoffs und nur zu einem kleinen Teil die Spiele 1-50 ! Das sowas nicht sehr einfach zu handhaben ist, ist mir schon klar, aber für das gibt es Profis die Trainigspläne individuell auf jeden einzelnen Spieler zuschneiden.
      Anders sieht es natürlich bei den "Kleinen" aus. Die müssen von Anfang an punkten, ihr ziehl ist auch erreicht, wenn sie die Playoffs erreicht haben! Der Rest ist Zugabe.

      Wenn es keine Playoffs gibt wie z.b. im Fussball, muss man von Anfang an auf der Höhe sein..dann zählt jedes Spiel !

      In einer Nationalmannschaft ist das nicht in diesem Umfang möglich. Aber auch dort wird ein guter Trainer seine Mannschaft aufs erste Spiel hin nicht forcieren und nicht alle seine Stars in die Aufstellung nehmen nur um in einem Erstrundenspiel gegen einen Niemand mit 20:0 zu gewinnen !

      Generell gilt: Das letzte Spiel muss man gewinnen !
      Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren.
      Wer A sagt, der muss nicht B sagen. Er kann auch erkennen, dass A falsch war. (Bertolt Brecht)
      Das Übel ist nicht, ein paar Feinde zu hassen, sondern unsere Nächsten nicht genug zu lieben.(Anton Tschechow)
      Zu wissen, was man weiss, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.(Konfuzius)

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „GoGoHCD“ ()

      Im Prinzip ist es ja einfach. Wie sagte doch der CEO eines grossen Stadtklubs, der besonders auf die gute Laune + die Konsumationsfreudigkeit des Publikums in den Gastrobetrieben angewiesen ist:"Während der Qualifikation muss auch der Unterhaltungswert stimmen, in den Play-off's zählt dann nur noch das Resultat".

      Um PISA-mässigem Falschverstehen zuvorzukommen: Er sagt "...muss auch..." und nicht "...muss nur..."