HCD-SCB (03.11.)

      Thibaudeau schrieb:

      Vor der saison wurde ich als pessimist und depp hingestellt, als ich an der sophomore season unserer goalies und vor defiziten in der verteidigung warnte. Jetzt haben wir den salat und 60 gegentore.


      Hier der Auszug von dir, "Saison-Erwartungen 2017/2018"

      der hcd hat es in der vergangenen saison geschafft, die torhüterposition erfolgreich neu zu besetzen. junge verteidiger haben sich weiter entwickelt, sogar ins vorzimmer der nationalmannschaft geschafft. trotz vieler verletzter querbeet durch alle formationen hindurch ist ein vorstoss bis in den playoffhalbfinal gelungen.

      die saison 2017 / 2018 wird wiederum spannend werden. logisch, sonst würden wir es uns ja nicht ansehen. auch in der neuen saison erwarte ich drei mannschaften an der spitze, drei mannschaften als rattenschwanz der tabelle und drei bis vier mannschaften im ewigen mittelfeld. die restlichen teams, zu denen ich auch den hcd zähle, werden in der tabelle hin- und herspringen. für überraschungen sorgen. positive und auch negative. ich denke nicht, dass der hcd am mittelfeld kleben wird. gillles senn wird für mich in dieser saison die klare nummer eins sein beim hcd. es wird sich zeigen, ob er die nerven hat, die sophomore season genau so cool in angriff zu nehmen und hinter sich zu lassen, wie es in seiner rookie saison der fall war. ich hoffe schon. und aufgrund der aktuellen qualität unserer liga dürfte das nicht ganz so eine hexerei sein für einen talentierten spieler. die neuen ausländer machen mut. wenn sie etwas mehr glück in der küche haben, als ihre vorgänger, sich von üblen verletzungen frei halten können, dann dürften diese beiden spieler den hcd doch gut stabilisieren und auch in entscheidenden situationen weiter bringen. die jüngere generation an spielern dürfte sich wieder ein jahr weiter entwickeln. allerdings gibt es in der mannschaft auch spieler, für die es eng werden dürfte, wenn sie nicht einen sprung nach vorne machen und dort anknüpfen, wo ihre entwicklung vor 2-3 jahren stecken geblieben ist.

      ich gehe davon aus, dass der hcd in der champions league eine runde weiter kommen wird. im schweizer cup bleiben wir wieder in der dritten runde stecken. die meisterschaft beenden wir auf rang 4 und in den playoffs werden wir wiederum die halbfinals erreichen. je nach gegner sogar noch bis in den final. wünsche bleiben von da an offen.


      Hier sehe ich nix darüber, dass du von den Schwierigkeiten im Tor und Verteidung hingewiesen hast.

      Wie auch immer, es war zu erwarten, dass mit dem Weggang von Forster ein Loch entstehen wird und dass die 2te Saison für einen jungen Torhüter immer die schwierigste ist und sich hierbei zeigen wird wohin die Reise geht. Die 60 Gegentore sind alles andere als erfreulich aber ich bin guten Mutes, dass sich dies im Verlauf der Saison noch deutlich verbessern wird. Diese Mannschaft hat noch viel Luft nach oben, wobei andere bereits den Zenit erreicht haben. Schauen wir mal, was da noch kommt.
      Nur wer ständig die Wahrheit sagt, braucht sich keine Gedanken darüber zu machen, was er gesagt hat.

      Fanatiker sind keine freien Menschen, sie sind Untertanen ihrer eigenen Überzeugung!

      Fan since 1979

      Thibaudeau schrieb:

      Vor der saison wurde ich als pessimist und depp hingestellt, als ich an der sophomore season unserer goalies und vor defiziten in der verteidigung warnte. Jetzt haben wir den salat und 60 gegentore.


      Der HCD bekommt nicht wenig Tore......das stimmt. 9 Tore von diesem Salat hat der HCD an diesem WE in 2 Spielen kassiert! Gleichzeitig hat er auch nur 2 Tore geschossen. Der HCD hat nun mal eine sehr junge Mannschaft inklusive Torhüter, alle müssen noch besser und stabieler werden. Es ist aber noch nicht einmal die Hälfte der Quali gespielt und der HCD liegt recht gut auf dem 5. Platz. Wie wir alle wissen reicht am Schluss sogar der 8. Platz um Meister zu werden. Eigentlich bin ich nicht beunruhigt weil ich bis jetzt viele gute Ansätze gesehen habe.(von jung und alt)
      Für Pessimismus und sonstige Grünzeug Beiträge ist für mich das Glas immer noch zu voll und noch lange nicht besorgnisserregend.

      Einzig bedenklich finde ich wie man gegen den SCB auseinader gefallen ist und wie wenig Impulse die "Alten" gesetzt haben.
      Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren.
      Wer A sagt, der muss nicht B sagen. Er kann auch erkennen, dass A falsch war. (Bertolt Brecht)
      Das Übel ist nicht, ein paar Feinde zu hassen, sondern unsere Nächsten nicht genug zu lieben.(Anton Tschechow)
      Zu wissen, was man weiss, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.(Konfuzius)
      Ist sowieso allgemein eine "komische" Saison bisher. Diverse Klubs sind am "kriseln". Servette + Lausanne sind weit weg von der Stärke früherer Tage, Ambri + Langnau sind auf ihrem Niveau einigermassen den Erwartungen entsprechend und müssen die Punkte jetzt ergattern, bei Kloten ist das Sparen schon fast existenzgefährdend und man wird abwarten müssen, wieviel Schläpfer da mit Emotionen zudecken kann.

      Nicht ganz unerwartet hält sich Gottéron ganz ordentlich, der Wechsel auf der Torhüterposition hat dem Team mehr Sicherheit verliehen, zudem verfügen sie mit Cervenka / Birner über Ausländer von Klasse.

      Von den Favoriten ist der EVZ im Tief, auch als Folge von Verletzungspech in der Abwehr, aber nicht nur. Der ZSC befindet sich zwar im Selbstfindungsmodus; schwach sind sie zwar trotzdem nicht, aber nach den Pleiten in den letzten beiden Play-off's will das Publikum natürlich viel mehr sehen vom teuren Kader. Gut läuft es eigentlich nur Lugano und Bern, welche mit viel Selbstvertrauen unterwegs sind. Beim genaueren Hinsehen stellt man zudem fest, dass auch diese Klubs nicht vor Verletzungen gefeit sind, und auch mit Ausfällen leben müssen. Beim SCB fällt die geringe Zahl an Strafminuten auf. Das grösste Problem von Bern + Lugano dürfte derzeit sein, dass man ob der Leichtigkeit des Seins das "Beissen" nicht verlernt.

      Und der HCD? Von mir aus etwa im Rahmen der Erwartungen, wobei das Defensivverhalten stark verbesserungsfähig ist. Es kommt uns von dem her entgegen, dass das Gros der Liga - wie oben umrissen - auch nicht gerade in Topform spielt. Wenn sich der eine oder andere Klub aufrappelt, wird der HCD einen Zacken zulegen müssen. Wie es schon mehrfach erwähnt worden ist, ist für die Newcomer die 2e Saison bedeutend schwieriger als die 1e. Ein Goali hat es nochmals schwerer, denn anders als bei einem Feldspieler hat er keinen erfahrenen Kollegen zur Seite, der die unvermeidlichen Fehler ausbügelt.
      Was ist eigentlich aus dem Verfahren gegen Mauro Jörg geworden? Geht das sonst nicht schneller?
      Sowieso.....ich erwarte einen Freispruch von Jörg und eine Sperre gegen Rathgeb wegen einer Schwalbe!
      Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren.
      Wer A sagt, der muss nicht B sagen. Er kann auch erkennen, dass A falsch war. (Bertolt Brecht)
      Das Übel ist nicht, ein paar Feinde zu hassen, sondern unsere Nächsten nicht genug zu lieben.(Anton Tschechow)
      Zu wissen, was man weiss, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.(Konfuzius)
      Auch ohne HCD Brille, bin ich mit allen zur Verfügung stehenden bildern nicht sicher ob Jörg, Rathgeb überhaubt trifft !!!
      Solche Richter kann man eigentlich nicht ernst nehmen....für mich nicht nachvollziebar!!
      Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren.
      Wer A sagt, der muss nicht B sagen. Er kann auch erkennen, dass A falsch war. (Bertolt Brecht)
      Das Übel ist nicht, ein paar Feinde zu hassen, sondern unsere Nächsten nicht genug zu lieben.(Anton Tschechow)
      Zu wissen, was man weiss, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.(Konfuzius)
      Hier ist das Video zu finden:
      sihf.ch/de/disciplinary/videos/#/

      Mein Fazit ohne HCD-Brille: Jörg erwischt Rathgeb am Kopf, weil er im Moment des Kontakt falsch reagiert. Aber auch Rathgeb macht etwas falsch. Als er Jörg anfahren sieht, will Rathgeb um alles in der Welt einen Check vermeiden und spitzelt nur noch den Puck geduckt nach vorne weg. Jörg, der einen korrekten Check ausführen will, macht nun den entscheidenden Fehler. Er fährt den Ellbogen ein bisschen aus, um den sich wegdrehenden Spieler doch noch zu erwischen. Weil sich Rathgeb nach hinten wegdreht, erwischt ihn Jörg ziemlich wuchtig mit dem Ellbogen am Helm/Kopf.
      Womit ich beim Urteil nicht einverstanden bin, ist die Tatsache, dass behauptet wird, der Check bezog sich nicht im Kampf um den Puck, was klar gegeben ist. Rathgeb spitzelt den Puck ja erst direkt vor dem Check noch weg. Im Bezug auf die Qualität des Schweizer Eishockeys wäre es aber auch ratsam, ein Fehlverhalten des gefoulten Spielers ins Strafmass einfliessen zu lassen. Ob das hier der Fall war und deshalb "nur" zwei Spielsperren ausgesprochen wurden, weiss ich nicht. Ob zwei Spiele das richtige Strafmass sind, kann ich auch nicht sagen, da ich mich damit zu wenig befasse. Aber getroffen hat er ihn schon.
      Wenn ich mir das Video anschaue habe ich schon das Gefühl, dass er Rathgeb am Kopf trifft. Beim Kontakt dreht es Rathgebs Kopf etwas ab. Ich denke, da hat er ihn erwischt. Darum kann ich die 2 Spielsperren nachvollziehen. Ich glaube nicht das die Hirnerschütterung vom Aufprall auf dem Eis kommt. Rathgeb prallt zuerst mit der Schulter (Arm) auf dem Eis auf und nicht direkt mit dem Kopf.
      Du muss die Tschegg fördig maken

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Persbestli“ ()

      Ok......er trifft ihn.
      An der Kopfbewegung sieht man das. Allerdings denke ich dass solche " Berührungen" jedes Spiel x-mal passieren.
      Ich denke der Schiri hätte nicht mal reagiert wenn Rathgeb sich nach der ersten kleine Kopfbewegung, nicht so theatralisch nach hinten geworfen hätte.
      Und erst mal simuliert ist es besser wenn man das durchzieht....sonst schneit es eine Strafe wegen einer Schwalbe und wenn man pech hat wird man von den eigenen Fans (zurecht) ausgepfiffen!
      Ich wäre überrascht wenn Rathgeb beim nächsten Spiel nicht auf dem Eis stehen würde.
      Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren.
      Wer A sagt, der muss nicht B sagen. Er kann auch erkennen, dass A falsch war. (Bertolt Brecht)
      Das Übel ist nicht, ein paar Feinde zu hassen, sondern unsere Nächsten nicht genug zu lieben.(Anton Tschechow)
      Zu wissen, was man weiss, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.(Konfuzius)
      @GoGoHCD

      Für den Karjala-Cup fiel er ja zumindest aus. Als Kandidat für Olympia wird er sicher nicht freiwillig auf seine Chance verzichtet haben, nur um eine Strafe bzw. Sperre gegen Mauro Jörg zu rechtfertigen.

      Hier anzudeuten, er habe simuliert, finde ich sehr gesucht.
      Andi Möller zum Vorwurf, ein Weichei zu sein:

      «Andere können sich ja gerne vor dem Spiel die Eier hart kochen.»