SCL Tigers : HCD

      SCL Tigers : HCD

      Nach der Natipause geht der Meisterbetrieb wieder weiter. Davos war in dieser Zeit mit diversen Natiaufgeboten stark dezimiert. Ob dies als positiv oder negativ zu werten ist, wird sich zeigen. Fakt ist, dass bei Davos vor der Pause die einzige Konstanz die eigene Unkonstanz war. Hoffe dass alle die von der Nati zurück kehren gestärkt sind und das internationale Tempo mitnimmt und alle in Davos gebliebenen gut trainieren konnten.
      Gegen Langnau wird der Start in die Party elementar sein. Gelingt früh ein Tor ist Langnau gezwungen ihr Bettonhockey aufzuweichen und auch nach vorne zu spielen. Üblicherweise ist es ein geknorze! Glaube aber an einen positiven Ausgang!

      Tipp:
      SCL : HCD 2:4 :thumbsup:
      Wenn man vorne mitmischen will, muss man gegen die sogenanten "Kleinen" gewinnen. Die SCL Tigers zähle ich zu diesen Teams.
      Auf keine Fall darf man aber solche Teams unterschätzen und auf keine Fall darf man nach einem 3 Tore Vorsprung aufhören zu Spielen!

      SCL : HCD, 2 : 5
      Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren.
      Wer A sagt, der muss nicht B sagen. Er kann auch erkennen, dass A falsch war. (Bertolt Brecht)
      Das Übel ist nicht, ein paar Feinde zu hassen, sondern unsere Nächsten nicht genug zu lieben.(Anton Tschechow)
      Zu wissen, was man weiss, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.(Konfuzius)
      Nach den Niederlagen gegen Bern und Fribourg ist es an der Zeit, wieder Punkte einzufahren. Wie GoGoHCD sagt, sollte dies gegen die Tigers der Fall sein. Aber Vorsicht! In der letzten Zeit haben wir in Langnau nie viel zu melden gehabt. Letzte Saison zwei Niederlagen. Und in der Saison 15/16 gar eine 0-6 Schlappe.

      Nun denn, Zeit es besser zu machen und zu Punkten! SCL - HCD 2-3
      Du muss die Tschegg fördig maken
      Ja, momentan geht gegen vorne einfach nicht viel. Man ist bemüht aber da passt nicht viel zusammen. Keine zusammenhängenden Aktionen, nichts. Superdumme Strafen wie von Wieser 2min vor Schluss machen die Sache auch nicht einfacher. Aber auch weitere spielen weit unter ihren Möglichkeiten.

      Hat wohl viel mit Sebstvertrauen zu tun, das fehlt momentan einfach. Die Jungs könnten es eigentlich...

      Zudem fehlt ein fitter Lindgren an allen Ecken und Enden. In dieser Situation müsste eigentlich viel mehr von Kousal kommen, da sehe ich aber null Leistungssteigerung in den letzten Jahren.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von „martino86“ ()

      Ascharina schrieb:

      So wie die Verteidiger gegenwärtig funktionieren, ist ein Aufbau im Sturm sehr schwierig.


      Es ist leider so das wir keine Tore schiessen. In den letzten 3 Partien waren es 3 Törchen, also nur ein mikriges Tor pro Spiel. Ganz klar zuwenig, damit man um den Sieg spielen kann. Ich sehe die Baustelle ebenfalls in der Verteidigung, da ein gepflegter Aufbau in der momentanen Lage nicht möglich ist. Wo ist das schnelle Umschalten? Wo sind die magistralen Pässe? Das Spiel vom HCD ist vorausschaubar geworden und ist leider nicht mehr überraschend und schnell, wie das mal war. Ich hoffe sehr, dass man da wieder was aufbauen kann.
      Du muss die Tschegg fördig maken

      Persbestli schrieb:

      Ascharina schrieb:

      So wie die Verteidiger gegenwärtig funktionieren, ist ein Aufbau im Sturm sehr schwierig.


      Es ist leider so das wir keine Tore schiessen. In den letzten 3 Partien waren es 3 Törchen, also nur ein mikriges Tor pro Spiel. Ganz klar zuwenig, damit man um den Sieg spielen kann. Ich sehe die Baustelle ebenfalls in der Verteidigung, da ein gepflegter Aufbau in der momentanen Lage nicht möglich ist. Wo ist das schnelle Umschalten? Wo sind die magistralen Pässe? Das Spiel vom HCD ist vorausschaubar geworden und ist leider nicht mehr überraschend und schnell, wie das mal war. Ich hoffe sehr, dass man da wieder was aufbauen kann.


      Und leider findet man keinen Weg, ein anderes Spiel zu spielen, falls man mit dem "HCD-Hockey" nicht zum Erfolg kommt.
      Habe das Gefühl, dass sich andere Teams hervorragend auf das HCD-Hockey eingestellt haben und wir deshalb das typische Spiel nicht aufziehen können. Und dann keinen Weg finden, wie man den Gegner überraschend könnte.

      Das ist aber nicht erst seit dieser Saison der Fall. Liegt also nicht an nicht mehr vorhandenen Verteidigern oder verletzten Center.
      Das schnelle Umschalten und die damit einhergehenden überfallartigen Angriffe waren lange Jahre das Erfolgsrezept des HCD. Mit Betonung auf "Erfolgsrezept" und nicht "Geheimrezept". Denn ein gutes Transitionspiel ist ein Anliegen jedes Trainers, nur gelingt die Umsetzung nicht immer nach Wunsch, u.a. weil es auch das nötige Spielermaterial dazu benötigt. Ansonsten läuft man infolge von ungenauen Pässen zu oft in gegnerische Konter oder will nach vorne eilen, obwohl die Aufgaben im eigenen Drittel noch nicht erledigt sind. Ohne jemandem an den Karren fahren zu wollen muss man mit der Tatsache leben, dass man derzeit nicht mehr über die gleiche Qualität im Kader verfügt wie ehedem. Und deshalb funktioniert das Transitiongame derzeit halt auch nicht so wie früher. Trotzdem ist es beeindruckend, wie gut sich die Jungs halten. Sicher nicht zuletzt deshalb, weil Arno täglich schleift + schlaucht. Aber wie schon öfters angemerkt: Wunder gelingen selbst ihm nicht täglich. Aber wenn wir schon von den alten Zeiten reden - auch damals verlor der HCD bevorzugt gegen die Emmentaler....