Transfers

      pauli schrieb:

      Wick bleibt bei den löwen.


      ...mit reduziertem Salär...mit dem er in den meisten anderen Teams immer noch Rekordverdiener wäre...

      Den Abgang von Sciaroni nehme ich nicht als so "begrüssenswert" wahr wie andere. Er hatte die letzten 2 Saisons viel Verletzungspech und wollte dann jeweils zu früh zu viel bei der Rückkehr, was zu Strafen und zum nächsten "out" führte. Geht man davon aus dass er dauerverletzt bleibt, spielt der Abgang natürlich keine Rolle. Möglicherweise bürdet er sich in Bern nicht mehr so viel auf bzw. macht sich nicht mehr so viel Druck, so dass einerseits die Verletzungen weniger werden, und er diese auch wirklich auskuriert. Gemäss Arno sei er ja scheints weider zu früh ins Nati-Camp für den Karjala-Cup eingerückt, und hat prompt einen Rückfall erlitten.

      Da stellt sich mir auch ein wenig die Frage nach den Abläufen beim HCD - wenn der Klub bei einem Spieler ein mögliches Risiko verortet bei einem Einsatz, dann müsste er dem Spieler diesen im Prinzip verbieten. Inwieweit und wie konkret dies erfolgt ist, und ob sich S. einfach darüber hinweggesetzt hat, wäre die Frage. Denn an einem gesunden Sciaroni müsste der HCD alles Interesse haben.
      Der eingeschlagene Weg des HCD scheint mir der richtige zu sein. Junge Talente suchen, einbinden und weiter bringen! Als Grundhaltung und Philosophie richtig und auch finanzierbar. Sich aber nur auf dies zu konzentrieren wäre aber gefährlich. In der Offensive sehe ich genügend Qualität und Talent vorhanden. Auch nach dem Abgang von Sciaroni und Walser (obwohl dies natürlich schmerzt). Hischier kann einen Teil kompensieren, jedoch nicht gänzlich. Zumindest nicht in der ersten Saison.
      Mehr Sorgen bereitet mir aber die Defensive. Stand heute hat Davos von der ganzen Liga am meisten Tore erhalten. Dies auf ein Torhüterproblem zu schieben wäre genau so naiv wie auch falsch. Mit dem Abgang von Schneeberger wird diese Defensive um ein solides Puzzelteil geschwächt.
      Wenn eine stabile Defensive mit jungen aufgestockt wird, finde ich dies richtig. Jedoch in der jetzigen Situation würde ich dies falsch finden. Ein erfahrener Verteidiger, mit Ausbildnerqualtitäten wäre gefragt. Da die genannten Qualtitäten sicherlich nicht auf Guerra zusprechen, kommt mir eigentlich nur ein Name in den Sinn. Doch Beat hat sich in Biel eingelebt, einen laufenden Vertrag und wird nicht mehr zurück kehren.
      Nun, was stehen für Optionen an (wenn man diesen Weg gehen sollte).
      1: Entweder besitzt irgend ein solch gesuchter Verteidiger in seinem Vertag eine Ausstiegsklausel, von welcher wir nichts wissen. Dann sollte Davos bemüht sein mit diesem Mister X in die Gespräche zu gehen und ihn nach Davos zu locken. :pray:
      2: Falls Lindgren nächste Saison nicht mehr spielen könnte (was ich natürlich als schlimmsten Fall betrachten würde) neben Nygren einen zweiten ausländischen Verteidiger holen.
      3: Dann bleibt fast nur dieser Guerra :a0401:
      Es gäbe gemäss eliteprospects einige verteidiger, welche sicher nicht teuer sind aber dennoch im besten hockeyalter und diese wären keine schlechten Verteidiger. Es hat auch viele Junge Stammspieler dabei:
      - Igor Jelovac
      - Yannik Burren
      - Nicholas Steiner
      - Benoit Jecker
      - Eliot Antoinetti
      - Daniel Vukovic
      - Larri Leeger
      - Lukas Stoop
      - Edson Harlacher
      - Yanick Blaser
      - Yannik fischer
      - Philippe Seydoux
      - Livio Stadler
      Ich will einen richtigen Verteidiger....holt Rahimi zurück !!!
      Gerüchte leben davon, dass man von gewissen Leuten Ungewisses weiss.(Klaus Klages)
      Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren.
      Wer A sagt, der muss nicht B sagen. Er kann auch erkennen, dass A falsch war. (Bertolt Brecht)
      Zu wissen, was man weiss, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.(Konfuzius)
      @HCD_Freak

      Danke für die Liste mit den Namen potenzieller Verteidiger. So richtig vom Stuhl reiset mich jedoch keiner...

      Ich frage mich jedoch, ob man allenfalls im Sturm Inti Pestoni verpflichten könnte. Beim ZSC wird er nach den Zuzügen von Hollenstein und Bodenmann sowie der Vertragsverlängerung mit Wick kaum noch eine grosse Rolle spielen....
      Andi Möller zum Vorwurf, ein Weichei zu sein:

      «Andere können sich ja gerne vor dem Spiel die Eier hart kochen.»

      Stolte-Benrath schrieb:

      Ich frage mich jedoch, ob man allenfalls im Sturm Inti Pestoni verpflichten könnte. Beim ZSC wird er nach den Zuzügen von Hollenstein und Bodenmann sowie der Vertragsverlängerung mit Wick kaum noch eine grosse Rolle spielen....


      Inti Pestoni ist für mich in Zürich nie richtig angekommen. Und jetzt werden ihm einige Top-Shots vor die Nase gesetzt. Vermutlich ist der ZSC gar froh, wenn ein Abnehmer für Pestoni gefunden wird. Davos wäre da sicher eine Option.
      Du muss die Tschegg fördig maken
      Ja, Pestoni hat in Zürich seinen Platz irgendwie nie so recht gefunden. Und mit Bodenmann/Hollenstein wird das nicht einfacher.
      Vielleicht könnte er in Davos wieder zu alter Stärke zurückfinden. Allerdings: will er sich das Sommertraining in Davos antun?
      Scheint ja nicht seine Lieblingsdisziplin zu sein :)

      Zudem löst ein Pestoni das Problem der Defensive nicht.
      Aber nehmen würd ich ihn trotzdem ;)
      Der ZSC wedelt Genoni vermutlich schon jetzt mit den grossen Nötli vor der Nase herum. Wie bei Bodenmann weiss Leuenberger ja auch bei Genoni auf den Rappen genau, was er in Bern verdient. Da man in Zürich nach 2 1/4-Final outs offenbar eine finanzielle "carte blanche" hat, könnte Genoni eine ordentliche Lohnaufbesserung verlangen - und würde sie ziemlich sicher auch erhalten. Bis zu einem bestimmten Betrag von Bern, aber W. Frey könnte das natürlich immer überbieten. Gegen einen mehrfachen Milliardär sehen auch die Beizer von Bern kein Land.

      Beim ZSC frage ich mich allerdings langsam, wo man die "grossen Ego's" (..um eine Zauggsche Floskel zu bemühen..) alle hintun will. Die können mittlerweile schon fast ganze "Ex-Kloten-Blöcke" bilden... ;)
      Auf Davos wird er wohl kaum mehr kommen. Einzig der ZSC wäre die Alternative für Genoni. Der SCB hat zurzeit ein Problem, den Sven Leuenberger vom ZSC weiss genau was die Spieler von Bern verdienen und wollen. Er kennt die Spieler und weiss wie man den einen oder anderen vielleicht holen kann. Dasselbe trifft nun auf Genoni. Der ZSC will und muss unbedingt wieder Meister werden, und der stärkster Gegner dürfte momentan der SCB sein, also ist wohl die Idee, den Gegner Schwächer zu machen indem man bei Ihnen die Spieler klaut.

      Genoni ist mit 30 Jahren noch in einem guten Alter, aber ich glaube viel besser wird er nun nicht mehr. Sein Level dürfte er aber trotzdem sicherlich noch das eine oder andere Jahr so halten können. Momentan macht Genoni ein Team bestimmt besser, wie es aber in 5 Jahren dann aussieht, sehen wir dann. Torhüter können in der Regel länger auf Top Niveau spielen als Spieler, habe ich das Gefühl.

      Falls der SCB Genoni verlieren sollte, dürfte wohl Joran ein Kandidat werden, ist zwar noch sehr jung, aber bis Genoni weg wäre, was laut Vertrag eigentlich erst 2019 ist, wäre Joran schon wieder älter und hat mehr Erfahrung. Weil früher oder Später will ein Goali vom HCD die Nr. 1 sein und der andere wird in der Liga dann wohl heiss begehrt sein.
      1-9-2-1 H-C D-A-V-O-S
      Also falls es stimmt, dass Guerra zurück kommt, dann kündige ich meine Mitgliedschaft beim HCD. Für mich war und ist Schneeberger ein solider und seriöser Verteidiger. Ist Guerra ein guter Ersatz? Der HCD hat gute Verteidiger, das System stimmt nicht mehr! Vor 3 Jahren gehörten diese noch zu den besten der Liga, sie spielten aber ein anderes System und gaben den Stürmern die guten Pässe. Zum Rückwärtsfahren aufs eigene Tor genügen auch 160 cm grosse Spieler, so körperlos wie im Moment gespielt wird.

      Aber ich nehme an, dass die Verantwortlichen wissen was sie tun.
      Wegen eines Spielers kündigst du gleich deine Mitgliedschaft beim HCD?

      Ich bin ja auch nicht gerade begeistert, mit Guerra, aber ich glaube wir bzw. der HCD muss nehmen was der Markt hergibt und falls du einen Spieler kennst, der besser als Guerra ist und zudem bezahlbar, die Kontaktdaten zur HCD-Geschäftsstelle findest du unter hcd.ch. Die sind sicherlich für jeden Tipp offen.

      Geben wir Guerra eine Chance, die Mitgliedschaft deswegen kündigen, ist aufjedenfall der falsche Weg.
      Guerra ist unter AdC zu einem soliden Verteidiger gereift, welcher die Möglichkeit nutzte, zum ZSC zu wechseln. Dort in Zürich ist es nicht ganz so einfach. Trainerwechsel, viele Top-Stars die dir vor die Nase gesetzt werden, ganz junge von den GCK Lions, die den Schritt in die 1. Mannschaft machen möchten, kein AdC der sich um dich kümmert. Guerra ist in Zürich stagniert und, wie Inti Pestoni, irgendwie gar nie richtig beim ZSC angekommen.

      Ich glaube, dass Guerra bei einer Rückkehr nach Davos wieder einen Schritt nach vorne machen wird. Er wird aufblühen, weil es ihm in Davos gefällt und er hier die Unterstützung geniesst, die er braucht. Deshalb sehe ich dieser Verpflichtung positiv entgegen, sofern dies auch wirklich soweit kommt. Es bringt nichts darüber zu sinnieren, ob er ein guter Ersatz für Schneeberger sein wird. So wie ich das gelesen und mitbekommen habe, konnte Schneeberger trotz gutem Angebot nicht in Davos gehalten werden. Er wollte weg, zurück in die Nähe von Familie und Freunde. So wäre mit Guerra zumindest Ersatz gefunden.

      Meine Mitgliedschaft behalte ich trotz allem ;)
      Du muss die Tschegg fördig maken

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Persbestli“ ()

      @ persbestli
      hat guerra, den ich kenne noch einen bruder oder cousin der hockey spielt? - glaube kaum, dass wir da vom selben guerra sprechen. der guerra, der mal in davos war, kam praktisch als junior, entwickelte sich relativ gut zum senior-spieler, kam dann aber keinen schritt mehr weiter in davos (wie viele andere spieler im moment auch).

      zuletzt stolperte er immer öfters in entscheidenden momenten über seine eigenen füsse, fasste in brenzligen situationen immer die drittbeste von drei entscheidungsmöglichkeiten, war nicht in der lage ein verteidigerpaar zu führen, spielte pässe ins jenseits. einzig hin und wieder einen auslösenden pass konnte er spielen. ansonsten war er einem ramholt oder einem grossmann qualitativ ebenbürtig. auch in zürich haben sie das nun gemerkt. wenn sie nun guerra zurück nach davos holen, so kann ich das überhaupt nicht verstehen.
      Bin auch der Ansicht, dass man die Sache etwas pragmatisch sehen sollte. Der Transfermarkt ist kein "Wunschkonzert", und man muss sich in der jeweiligen Situation nach der Decke strecken. Wenn wir einen Abgang eines soliden Verteidigers verkraften müssen, gibt's nicht viele Optionen. Man kann grossartig verkünden, dass man die Lücke mit einem Nachwuchsspieler füllen will (...was dann entweder gegen denjenigen spricht, der geht, oder am Sachverstand der Techniker im Klub zweifeln lässt...), oder halt einen (zurück)holen, der zumindest eine gewisse Routine in der NLA hat.