Transfers

      Nun habt das Team definitiv ein anderes Gesicht als die Jahre zuvor. Frisches Blut, ein bisschen wie 2015...

      Simion war zu Beginn seiner HCD Zeit ein Verdprechen für die Zukunft. Die letzten Jahre waren aber zu wenig. Vielleicht findet er beim " mir sind Ausbildungsclub " neuen Schwung. Vielleicht hilft ja Joshi, der in Zug wohl zu einer Weltkarriere ansetzt als Trainer.Ich traue ihm dort 10-20 Tore zu im ersten Jahr. Wenn nicht, spielt er bald bei Ajoie

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Bono“ ()

      Es stimmt mich sehr zuversichtlich, wie der HCD auf die letzte Saison reagiert. Arno und die Klubleitung hatten angekündigt, dass es Wechsel in der Mannschaft gibt, da man offensichtlich mit der Entwicklung unzufrieden war. Auch ich hatte von aussen den Eindruck, dass die Winnermentalität schon grösser gewesen ist als in der letzten Saison. Nun liess die Klubleitung den Worten Taten folgen und hat einige Wechsel vorgenommen. Die Kaderanpassungen sind aus meiner Sicht - trotz eines eher trockenen Marktes - bemerkenswert.

      Bei den Abgängen gehörten Walser, Schneeberger und Sciaroni zu langjährigen Leistungsträgern, welche von der Konkurrenz abgeworben wurden. Aber vom einstigen Rohdiamanten Walser hatte man sich insgeheim doch etwas mehr erhofft und Sciaroni kämpfte (zu) oft mit Verletzungen. Der zuverlässige Schneeberger dürfte am meisten vermisst werden. Kindschi schmerzt als Einheimischer, stagnierte aber zuletzt. Dazu geht Forrer, der nie richtig einen Stammplatz erkämpfen konnte. Simion konnte nach seinem Wechsel von Lugano in Davos aufdrehen, ehe es letzte Saison zum Einbruch statt zum Durchbruch kam. Dass man sich nun von ihm trennt, überrascht mich nicht. Bei Broc Little ist die Baisse im neuen Jahr bekannt, sein Abgang zeichnete sich ab.

      Wenn ich die Zuzüge betrachte, kommt - aus finanziellen Gründen - bislang kein Star, der sich in Topform befindet. Aber es wurden sehr interessante Spieler verpflichtet. Inti Pestoni war vor zwei Jahren einer der begehrtesten Spieler auf dem Transfermarkt und wäre damals ein "Blockbuster-Transfer" gewesen. Nun finde ich seine Verpflichtung gleichermassen reizvoll, da er - trotz schwierigen Zeiten - von seinem Talent kaum eingebüsst haben dürfte und ihm bewusst sein wird, dass er nun an neuer Stätte wieder Vollgas geben kann (und muss). Mit seinem Wechsel nach Davos zu einem fordernden Trainer wie Arno beweist er, dass er hierzu bereit ist. Bei Lukas Stoop weiss man, wen man holt. Er erreichte im Erwachsenen-Hockey zwar nicht das Niveau von Roman Josi, wie es zu Juniorenzeiten prophezeit worden war, doch er ist ein solider NLA-Verteidiger. Dazu kommen interessante junge Spieler wie Luca Hischier, Dario Meyer oder Thierry Bader, welche den Konkurrenzkampf unter den Talenten beleben und einiges Potenzial besitzen.

      Weiter wird noch mindestens ein Ausländer verpflichtet werden, wobei ich hoffe, dass Lindgren wieder fit sein wird. Mit Rödin, Nygren und ihm hätten wir bereits drei sehr gute Ausländer, sofern sie von Verletzungen verschont bleiben. Mal sehen, wer auf dem Free Agent Markt übrig bleibt. Schade ist es, dass es mit Cervenka nicht geklappt hat.
      Andi Möller zum Vorwurf, ein Weichei zu sein:

      «Andere können sich ja gerne vor dem Spiel die Eier hart kochen.»

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Stolte-Benrath“ ()

      Inti Pestoni ist ein guter Transfer!
      Dass Simion geht ...oder besser gegangen wird....gefällt mir nicht so richtig. Klar er hat besonders in der letzten Saison nicht viel gezeigt, aber wer hat das schon? Viele waren es nicht die konstant gut drauf waren in der Saison 17/18.....am ehesten noch Schneeberger und der verlässt den HCD leider.
      Aber doch.... den Tausch Simion gegen Inti Pestoni hätte ich wohl auch gemacht.

      Viel Glück und Erfolg an Dario Simion !!!!
      Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren.
      Wer A sagt, der muss nicht B sagen. Er kann auch erkennen, dass A falsch war. (Bertolt Brecht)
      Das Übel ist nicht, ein paar Feinde zu hassen, sondern unsere Nächsten nicht genug zu lieben.(Anton Tschechow)
      Zu wissen, was man weiss, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.(Konfuzius)

      halil schrieb:

      irgendwo hab ich mal was mitbekommen wie:
      früher kamen alle wegen arno nach davos...
      ... heute gehen sie wegen arno.

      wer weiss ob da was wahres dran ist.
      jedenfalls traut sich niemand das in den mund zu nehmen, sonst wird man gleich als idiot abgestempelt ;)


      ich hab das ja schon oft gemacht und wurde dafür abgestempelt 8o aber mann muss kein Prophet sein um zu erkennen, das der eine oder andere wegen Arno geht und auch noch gehen wird. Was mir fehlt bei Arno ist eine klare Strategie, es werden Spieler eingekauft und wieder geschickt, irgendwie konzeptlos, z.B. Little oder zuvor Rahimi, um nur zwei Bsp. zu nennen. Und es muss endlich etwas im Sommertraining geändert werden. Dass das Sommertraining viel zu intensiv ist und mit ein Grund für die Müdigkeit und die Verletzungen sein könnte, wurde mir aus Insiderkreisen letzten Freitag einmal mehr bestätigt. Und Arno muss endlich das System ändern, es gibt keine Defensiv-Center mehr (ausser Lindgren), Walser wird sehr fehlen, ein grosser Verlust. Ob Pestoni besser ist als Simion werden wir sehen...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Rheintaler“ ()

      Ja, es mag die eine oder andere komische Entscheidung gegeben haben, beispielsweise zweo Verlängerungen im Herst, beide Verträge nun aufgelöst (Little/Simion).
      Bei Rahimi war's doch aber auch so, dass er zurück nach Schweden wollte, oder?

      Für mich allerdings ein Zeichen, dass die letzte (schwache) Saison sehr genau analysiert wurde und entsprechend gehandelt wird/wurde.
      Wie man liest, gibt es auch im Sommertraining Anpassungen. Wer weiss, ob Arno auf die kommende Saison hin am System schrauben wird.

      Ich bin guter Dinge, zeigen doch die Kaderanpassungen, dass man bereit ist, Veränderungen anzupacken.
      Wie auch schon oft geschrieben:
      Der optimale Fall ist, wenn alle Spieler zu 100% mit dem Trainer auskommen und hinter Ihm stehen. Dass es überhaupt eine Mannschaft gibt wo das so ist bezweifle ich stark. Gerade in "Problemjahren" wird es immer Spieler geben die mit dem Trainer unzufrieden sind und dann die Konsequenz ziehen und gehen. Ich denke aber nicht dass es besser wäre wenn nach einem "schlechten" Jahr alle zufrieden wären und es keine Änderungen gäbe, egal in welcher Art diese Änderungen sind.
      Dass der Trainer genau den Spielern mehr auf die Füsse tritt die stagnieren oder sogar schlechter Spielen ist eigentlich auch klar. Entweder sieht dass ein Spieler ein das der Trainer recht hat und Ihn weiterbringen will, oder er denkt dass der Trainer unrecht hat. Diesen Spielern tut wahrscheinlich ein neuer Trainer gut....dem Neuen müssen sie wieder alles "glauben" und versuchen es umzusetzen.

      Beim HCD ist es im Moment noch so dass ADC noch weitermachen will und solange ADC will, wird wohl kaum ein anderer Trainer zum Thema werden. Wenn nur die Spieler gehen die stagnieren oder beim HCD nicht reüssieren(wie Little) oder schlicht und ergreiffend nicht ins System HCD passen, denke ich passt es auch.
      Bei den Spielern die jetzt gehen passt das bis auf Schneeberger meiner Meinung nach bei allen. Und trotzdem ist es schade dass auch ein Walser, ein Simion oder ein Sciaroni geht. Besonders bei Simion weiss man dass er viel mehr kann als er die letzte Saison gezeigt hat. Viel lieber wäre es mir gewesen wenn er seine Form beim HCD wieder gefunden hätte als bei der Konkurenz!
      Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren.
      Wer A sagt, der muss nicht B sagen. Er kann auch erkennen, dass A falsch war. (Bertolt Brecht)
      Das Übel ist nicht, ein paar Feinde zu hassen, sondern unsere Nächsten nicht genug zu lieben.(Anton Tschechow)
      Zu wissen, was man weiss, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.(Konfuzius)
      Menschlich ist es für mich schwer vorstellbar, dass jemand mit allen auskommt. Vor allem in einem leistungsorientierten Umfeld, wo man sich stetig verbessern und Höchstleistungen erbringen muss. Dass es Spieler gibt, die kommen und gehen, scheint mir normal. Niemand weiss im Voraus genau, wie ein Spieler in Davos zurechtkommt bzw. sich entwickelt. Daher sind Transfers für mich nicht beunruhigend, sondern Teil des Sports und deswegen nicht konzeptlos.

      Und gerade der HCD in der Ära Del Curto ist dafür bekannt, dass viele Leistungsträger langjährige Teamstützen sind. Auf den Schlüsselpositionen herrscht kein Kommen und Gehen. Dass bei Ausländern die Fluktuation etwas höher ist, scheint mir bei anderen Klubs nicht anders zu sein.
      Andi Möller zum Vorwurf, ein Weichei zu sein:

      «Andere können sich ja gerne vor dem Spiel die Eier hart kochen.»
      Wo gehobelt wird, da fallen Späne.

      Es sind grosse Namen die nun von Davos weg gehen, oder waren es grosse Namen? Wären diese Nachrichten kurz nach dem Saisonschluss gekommen hätte ich mir Sorgen gemacht, denn dann hätten sie den Charakter eines Schnellschusses gehabt. Mitten im Sommer ist daher eher ein Zeichen von reichlicher Überlegung und vielen Gesprächen.

      Arno hat keinen einfachen Charakter, er geht wenn irgendwie vermeidbar keine Kompromisse ein, so auch mit den Leistungen der Spieler. Doch auch die reisenden Spieler wissen wohl genau, dass es nicht Arno's Schuld war dass sie in der Entwicklung stehen geblieben sind. Manchmal ist einfach der Wurm drin und dann muss man ehrlich sein und die Konsequenzen ziehen.

      Von daher denke ich stehen die Chancen gut, dass es am Schluss eine win- win Situation für alle gibt. Die reisenden können sich weiterentwickeln an einem neuen Ort und auch in der Davoser Garderobe gibt es frischen Wind.
      Jedoch dürfen wir nicht vergessen dass mit so vielen Abgängen auch sehr viele Aufgaben im Team neu verteilt werden müssen und gerade die Schneeberger Lücke in der Garderobe wird auf die schnelle nicht schliessbar sein.

      Entscheidungen zu treffen ist mutig, denn sie können auch falsch sein. Doch keine Entscheidungen zu treffen wäre mit Sicherheit falsch.
      Ich finde es aber schon interessant, da werden raue Spieler, welche dem Gegner unter die Haut gehen können gefordert unddann verpflichten wir einen wie Inti. Der ist jetzt wirklich genau das Gegenteil und trotzdem sind alle zufrieden. Mit unserer Transferpolitik bin ich sowas von nicht zufrieden! Simion ist wenigstens gross und schwer und wenn er nicht skort kann er seinen Körper richtig einsetzen. Ich glaube nicht, dass die Diva Inti vollen Körpereinsatz für unseren heiss geliebten HCD zeigen wird. Wenn AdC nicht mehr dafür sorgen kann, dass so Spieler wie Simion gehalten werden, dann muss man sich schon überlegen, ob AdC noch der richtige ist.
      Seit Geburt HCD FAN
      Besuchte Spiele: 7 (immer mehr)

      Hopp FC Aarau
      Besuchte Spiele: 23 (immer mehr)
      Stimmt schon......Pestoni ist nicht gerade bekannt für körperbetontes Spiel...weder im Angriff noch in der Defensive!
      Ich wäre schon auch der Meinung dass Simion härter spielt. Aber dem Gegner unter die Haut geht auch Simion nicht. Wenn Pestoni aber wieder zu seinem Killerinstinkt findet und Tore schiesst wie bei Ambri .... dass kann der HCD auch seeeeeehr gut gebrauchen. Ich hoffe er lässt sich von der "Pässlischieber" Mentalität der Davoser nicht anstecken und feuert aus allen Lagen aufs Tor....das fehlt dem HCD auch nicht erst eine Saison!...wenns nicht passt ...naja...der Vertrag gilt eine Saison ....... und wenn Pestoni einschlägt kann man ja die Option ziehen....oder gilt die nur für Pestoni ???

      Einen Typ wie es Rüfi ist wünsch ich mir trotzdem noch für den HCD.
      Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren.
      Wer A sagt, der muss nicht B sagen. Er kann auch erkennen, dass A falsch war. (Bertolt Brecht)
      Das Übel ist nicht, ein paar Feinde zu hassen, sondern unsere Nächsten nicht genug zu lieben.(Anton Tschechow)
      Zu wissen, was man weiss, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.(Konfuzius)

      hcd_ladina_1999 schrieb:

      Ich finde es aber schon interessant, da werden raue Spieler, welche dem Gegner unter die Haut gehen können gefordert unddann verpflichten wir einen wie Inti. Der ist jetzt wirklich genau das Gegenteil und trotzdem sind alle zufrieden. Mit unserer Transferpolitik bin ich sowas von nicht zufrieden! Simion ist wenigstens gross und schwer und wenn er nicht skort kann er seinen Körper richtig einsetzen. Ich glaube nicht, dass die Diva Inti vollen Körpereinsatz für unseren heiss geliebten HCD zeigen wird. Wenn AdC nicht mehr dafür sorgen kann, dass so Spieler wie Simion gehalten werden, dann muss man sich schon überlegen, ob AdC noch der richtige ist.


      Falls du wirklich an den Spielen warst letzte Saison, dann musst du gemerkt haben, dass Simion einen Spielstil ohne Körpereinsatz pflegt, dazu defensiv miserabel präsent war. Mit "ihn nicht halten können" hat sein Abgang absolut nichts zu tun. Die übereilte Vertragsverlängerung um ein Jahr im letzten Herbst hat man schnell bereut. Er hatte ein richtig starkes erstes Jahr in Davos. Nachher ging es leider nicht so weiter. Der Zeitpunkt der Trennung könnte nicht besser sein.
      Schweizer Transfers wohl abgeschlossen

      Mit der Verpflichtung von Pestoni dürften beim HCD die Transferaktivitäten bezüglich Schweizer Spielern abgeschlossen sein. Neu für den HCD spielen künftig neben Pestoni auch Verteidiger Lukas Stoop (28, von Kloten) sowie die Stürmer Thierry Bader (20, Kloten) Luca Hischier (23, Bern) und Dario Meyer (21, Bern). Aus dem HCD-Nachwuchs steigen Davyd Barandun (18), Dominic Buchli (20), Yannick Frehner (20) und Dominic Weder (20) in die erste Mannschaft auf. Weiterhin befindet sich Davos auf der Suche nach zwei ausländischen Spielern.

      Den HCD verlassen von den Schweizer Spielern Simon Kindschi (SCL Tigers), Noah Schneeberger, Samuel Walser, Marco Forrer (alle Fribourg-Gottéron), Gregory Sciaroni (Bern), Dario Simion (Zug) und evtl. auch Nando Eggenberger, der seine Fühler nach Nordamerika ausstreckt.

      Auszug Suedostschweiz