Transfers

      "Dabei gehe es nicht um Geld. «Ich habe noch nie einen Vertrag des Geldes wegen unterzeichnet», so Genoni. «In Zug habe ich die Chance, eine neue sportliche Herausforderung in der Nähe meiner Heimat wahrzunehmen.»" Aus dem Blick.

      Was war den sonst der Grund für den wechsel von Davos zu Bern? Mit Davos hatte er ja alles, und hätte sich zur Legende machen können.

      paeed1921 schrieb:

      Bührer war 1 Jahr in Chur.


      marco bührer:
      1996–1997 EHC Kloten (junioren)
      1997–1998 EHC Bülach
      1998–1999 EHC Kloten (nummer 2 hinter pavoni)
      1999–2000 HC Thurgau
      2000–2001 EHC Chur
      2001–2015 SC Bern

      er wechselte also von einem bündner club zum scb, egal ob er 10 oder 1 jahr dort war. in chur bekam er die chance und nutzte sie.

      tosio und bührer wurden erst mit bern meister.

      also die aussage bern holt nur meisterspieler stimmt so nicht ganz, zumindest auf der goalie position. ausnahme eben genoni
      Oke, das was ich vorher geschrieben habe war blödsinn. Punnenovs wäre aber auch ein interessantes Blatt für Bern.
      Ich ging da kurz im Forum der Stinker (höhö) lesen, abgesehen davon das über den Sportchef hergezogen wird, sind die meisten für Schlegel, einige für Stephan,Senn und Punnenovs. Wird interessant wie $CB darauf reagiert.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „paeed1921“ ()

      paeed1921 schrieb:

      "Dabei gehe es nicht um Geld. «Ich habe noch nie einen Vertrag des Geldes wegen unterzeichnet», so Genoni. «In Zug habe ich die Chance, eine neue sportliche Herausforderung in der Nähe meiner Heimat wahrzunehmen.»" Aus dem Blick.

      Was war den sonst der Grund für den wechsel von Davos zu Bern? Mit Davos hatte er ja alles, und hätte sich zur Legende machen können.

      Auch Genoni wahr nicht mehr immer gleicher Meinung wie Arno, um es schön auszudrücken, das wahr sicher ein Mitgrund für den Wechsel zum SCB. Der HCD hätte auch jetzt die Chance gehabt dass Leo zurück kommt, aber nicht unter diesen Bedingungen.
      Zu unterstellen, Genoni hat den Club wegen Del Curto verlassen, ist für mich völlig haltlos. Der Trainer ist nun mal der Chef und trägt die Verantwortung für das ganze Team. Wie weit würde ein Team kommen, wenn immer alle Spieler die Meinung mit dem Trainer teilen müssten. Das gibt es nirgends, bei keinem Profiteam auf der Welt.
      Und dass Genoni zum HCD zurück kommen würde, gehört für mich in die Rubrik "Märchenstunde".
      1. Der HCD könnte und möchte den sehr hohen Lohn von Genoni nicht finanzieren.
      2. Die Nähe zur Familie spielt offensichtlich bei Genoni die wichtigste Rolle. Wenn das nicht so wäre, hätte er beim SCB bleiben können.
      3. Der HCD hat den mutigen Schritt gewagt mit den zwei jungen Goalis, die Ihren Job im Grossen und Ganzem gut bemacht haben. Ich
      bin davon überzeugt, dass sich diese weiterentwickeln werden. Einer wird dann als Sieger hervorgehen, wie das bei Genoni und
      Berra der Fall war. Der andere wird sich dann eine neue Herausforderung suchen. Del Curto und Kull wissen genau was sie tun, da
      habe ich nicht den geringsten Zweifel. Genoni zurück zu holen, wäre eine Kapitulation, mal abgesehen davon, dass er gar nicht
      finanzierbar wäre.

      Lieber das tun, das realistisch und finanzierbar ist, als so zu enden wie Kloten oder wie der HCD unter der alten Führung, damals hing das Weiterbestehen des HCD auf Profistufe an einem seidigen Faden.
      Genoni hat in Davos sehr gute Arbeit geleistet und hat sich mit dem HCD zu 100% identifiziert. Dass er nicht bis 65 Eishockey spielen wird, ist klar. Deshalb ist es auch verständlich, dass er seine Zukunft auf den entsprechenden Zeitrahmen planen muss. Wo und wie ist seine Entscheidung und ist nicht gegen den HCD gerichtet. In Sachen Personalpolitik ist die HCD-Führung in den letzten Jahren so oder so kein Vorbild. Wo er spielt ist auch nicht entscheidend, für mich gibt es keine feindlichen Mannschaften, sonder nur sportliche Gegner. Man kann sich höchstens daran stören, dass er zu einem Club geht, der dem HCD die Einnahmen aus dem Spengler Cup vergönnt (EVZ und ZSC). Das sind Mannschaften die in nächster Nähe ein sehr grosses Einzugsgebiet haben, während HCD Fans z.T. 4 Stunden und mehr Reisezeit in Kauf nehmen um Heimspiele zu besuchen. Die Tatsache wirkt sich auf die Einnahmen entsprechend aus.

      Ich wünsche L. Genoni alles Gute für die Zukunft.
      @ Ascharina:
      Deine Aussage:
      "In Sachen Personalpolitik ist die HCD-Führung in den letzten Jahren so oder so kein Vorbild":
      Was müsste denn die Führung Deiner Meinung nach tun? Wir haben keinen Mäzen, der Ende Jahr das Defizit von Millionen ausbügelt. In früheren Jahren zu Zeiten von den Von Arxen, Rizzi, Gianola, Riesen etc. ist es gelungen, den Kern der Mannschaft über Jahre zusammen zu halten. Die Zeiten ändern sich. Spielertypen wie die genannten, die sich über viele Jahre mit dem HDC identifizieren, werden immer seltener. In der aktuellen Mannschaft zähle ich Ambühl, die Wisers, Corvi, Lindgren dazu. Einige jüngere können es noch werden.

      Einen Club wie den HCD, in der Peripherie gelegen, ist nicht einfach zu führen. Dass es Del Curto und dem Vorstand gelungen ist, über so viele Jahre an der Spitze zu spielen und so viele Meistertitel zu holen, ist alles andere als selbstverständlich. Aus meiner Sicht ist der HCD einer der Vereine, der am besten geführt ist, im Schweizer Profi Sport. Dass es in diesem Jahr zu ungewöhnlich vielen Wechseln gekommen ist, führe ich auf die nicht zufriedenstellende letzte Saison zurück. Viele Spieler, mit bestimmt nicht gerade kleinen Salären, haben stagniert und nicht das gebracht, was man sich von ihnen erwartet hat. Da ist es besser zu handeln als einfach nix zu machen. Der HCD hat unter Del Curto immer sehr viel Mut bewiesen, sei es bei der Verpflichtung von jungen Torhütern, Genoni/Berra und nun Senn / Van Pottelberge oder bei der Verpflichtung von Look Out Spielern, Thornton / Nash / Hagmann. Das macht den HCD zu einem besonderen Club der alles andere als 0815 ist. Ich bin stolz HCD Fan zu sein. Ich freue mich sehr auf die neue Saison, auch wenn die alles andere als einfach werden wird. Wir Fans müssen unsere Erwartungen nicht allzuhoch stecken. Ziel ist es die Palyoffs zu erreichen und dann ist vieles möglich. Andere Clubs kaufen einfach fertige Spieler am Laufband zusammen, Zug, ZSC, Bern, Lugano. Wir gehen einen anderen Weg, weil wir nicht die finanziellen Möglichkeiten haben. Aber unser Weg ist mir sympathischer.
      Go HCD!!!!!!!!!!!!
      Ein Artikel auf watson.ch von Klaus Zaugg zeigt ganz deutlich den Unterschied zwischen einem HCD und einem SCB. Da steht unteranderem geschrieben:

      Oder noch anders gesagt: Jeder Schweizer Torhüter wird direkt mit Leonardo Genoni verglichen und hat gar keine Chance. Nur ein ausländischer Goalie entgeht diesem Direktvergleich. Tja, so ist das mit der Hockey-Psychologie der Berner. Sie lässt sich in einem Satz zusammenfassen: «Wir haben einen grossen Torhüter, also sind wir.»

      oder

      Bern braucht den besten Goalie ausserhalb der NHL
      Ich glaube nicht, dass die grössten Talente der neuen Generation – Akira Schmid (Lethbridge), Stéphane Charlin (Servette) oder Luca Hollenstein (Zug), alle mit Jahrgang 2000 – gut genug sind, um dereinst in Bern die Verantwortung der Nummer 1 zu schultern.

      Zeigt ganz deutlich, was der HCD mit den beiden jungen Torhütern nach der Ära Genoni geleistet hat. Grosses Kompliment, das kann nur der HCD.

      Den ganzen Artikel findet ihr hier:
      watson.ch/sport/eismeister zaugg/336556616-eismeister-zaugg-erklaert-warum-beim-sc-bern-kein-schweizer-zum-genoni-nachfolger-taugt
      Du muss die Tschegg fördig maken

      Persbestli schrieb:



      Bern braucht den besten Goalie ausserhalb der NHL
      Ich glaube nicht, dass die grössten Talente der neuen Generation – Akira Schmid (Lethbridge), Stéphane Charlin (Servette) oder Luca Hollenstein (Zug), alle mit Jahrgang 2000 – gut genug sind, um dereinst in Bern die Verantwortung der Nummer 1 zu schultern.

      Zeigt ganz deutlich, was der HCD mit den beiden jungen Torhütern nach der Ära Genoni geleistet hat. Grosses Kompliment, das kann nur der HCD.

      Den ganzen Artikel findet ihr hier:
      watson.ch/sport/eismeister zaugg/336556616-eismeister-zaugg-erklaert-warum-beim-sc-bern-kein-schweizer-zum-genoni-nachfolger-taugt


      Einverstanden, nur ist die Ausgangslage in Davos halt doch noch etwas anders als in Bern, insbesondere was die (realistischen...) Erwartungen anbelangt. Schon bei uns regt sich dann und wann der Unmut, wenn halt wieder ein eher haltbarer Puck reinpurzelt. Obwohl man weiss, wie gross die Brötchen sind, welche man derzeit backen kann. In Bern oder anderswo, wo ein ähnlich happiges bzw. eher noch grösseres Budget gestemmt wird, kann man auf der Goaliposition doch keine "Nachwuchsförderung" betreiben in der Hoffnung, dass (vielleicht...) ein Torhüter innerhalb von 2-3 Saisons zum Stammgoali heranreift. Ausser dass man ein junges Talent so innert weniger Wochen unrettbar verheizt hätte, würde dabei nichts herausschauen, selbst mit dem besten Goali- und Mentaltrainer.
      Reaktionen auf meine Kritik bezüglich Personalpolitik

      Meine Kritik am Vorstand richtet sich nicht generell gegen den Vorstand. Ich finde auch, dass der Vorstand in einem schwierigen Umfeld sehr gute Arbeit leistet. Auch vom Trainier bin ich überzeugt. Falls man einzelne Fakten hinterfragt, heisst das nicht, dass man deren Arbeit nicht schätzt oder gar in Frage stellt. Man darf aber auch nicht Spieler kritisieren, die nach Ihrem persönlichen Empfinden handeln. Meine Kritik bezieht sich nur auf die Informations- und Personal-Politik. Stichwort Abgänge der vor Arx Brüder, Forster etc.

      Zur Beruhigung meiner Kritiker: Das war meine letzter Beitrag im Forum
      ascharina sachen hinterfragen und kritisieren ist eigentlich kein problem. deine kritik kam anders rüber, du hast es relativiert.

      deine ansicht wegen informationpolitik, kann ich nur teilweise verstehen. man kann nichts melden wenn es nichts zu melden gibt. gerüchte sollte man auch nicht kommentieren.

      was die infos der von arx brüdern angeht. soviel ich weiss, wollte der hcd nach dem spengler cup eine medienmitteilung geben. doch der blick bekam es mit, von welchem maulwurf auch immer. so mussten alle parteien stellungnehmen, was nie gut wird.

      arno sagte zum thema rva das man eben nicht bis 65 spielen kann, leider sehen das topspieler anders. z.b. plüss und seger die auch nicht akzeptieren wollten das es zu ende ist. seger ging ja sogar zum präsidenten um einen neuen vertrag zu erhalten.

      bei forster war es so, der hcd wollte ihm einen 1jahresvetrag geben mit option auf ein weiteres, forster wollte aber einen 2 jahresvertrag. den bekam er in biel. es ist also nicht nur der hcd schuld, sondern auch der spieler. was ich ganz mies finde ist das forster seinen frust in der presse preisgab, das er anders kann zeigt sein schweigen, warum er vom zsc geflüchtet ist.

      was sicher von interesse wäre wenn man offen sagen würde warum gewisse spieler gehen mussten, mauro jörg zum beispiel. doch das MUSS auch der spieler wollen. da es aber dem spieler und/oder dem club schadet macht man es nicht.

      Ascharina schrieb:

      Reaktionen auf meine Kritik bezüglich Personalpolitik

      Meine Kritik am Vorstand richtet sich nicht generell gegen den Vorstand. Ich finde auch, dass der Vorstand in einem schwierigen Umfeld sehr gute Arbeit leistet. Auch vom Trainier bin ich überzeugt. Falls man einzelne Fakten hinterfragt, heisst das nicht, dass man deren Arbeit nicht schätzt oder gar in Frage stellt. Man darf aber auch nicht Spieler kritisieren, die nach Ihrem persönlichen Empfinden handeln. Meine Kritik bezieht sich nur auf die Informations- und Personal-Politik. Stichwort Abgänge der vor Arx Brüder, Forster etc.

      Zur Beruhigung meiner Kritiker: Das war meine letzter Beitrag im Forum


      Nur schon wegen deines Namens würde ich es sehr schade finden, wenn du dich aus dem Forum verabschiedest. Ascharina war schliesslich während meiner ersten 21 Lebensjahre meine Adresse!

      pauli schrieb:

      Was läuft eigentlich mit elvis merzlikins? Wechselt er in die nhl oder weiter in lugano??


      Bueno80 schrieb:

      ...ich meine gelesen zu haben, dass er bei den Palmenzüchtern bleibt! Was in der Saison 19/20 ist weiss ich aber nicht!
      u


      Genau. Merzlikins bleibt diese Saison in Lugano. Danach soll er nach Nordamerika wechseln. Da jetzt aber Genoni in Zug unterschrieben hat, könnte er auch ein heisser Kandidat in beim SCB sein.
      Du muss die Tschegg fördig maken
      Es gilt einfach zu beachten, dass man in der NHL nicht unbedingt auf ihn gewartet hat. Auch wenn der zu Showeinlagen neigende Merzlikins ein sehr guter Torhüter in der Schweiz ist, hat er in der NHL einen (Stamm-)Platz alles andere als auf sicher. Da staune ich jeweils ab dem Selbstvertrauen, welches jeweils zur Schau gestellt wird. Bei allem Respekt für seine Leistungen, aber es wird wohl nicht primär von ihm abhängen, ob er in die NHL geht. Vielmehr braucht er ein interessantes Angebot eines Teams, und das ist nicht selbstverständlich.
      Andi Möller zum Vorwurf, ein Weichei zu sein:

      «Andere können sich ja gerne vor dem Spiel die Eier hart kochen.»