Jährliche Prognose Saison 18/19

      Jährliche Prognose Saison 18/19

      Langsam aber sicher verabschiedet sich der Sommer, auch wenn nächste Woche wieder schönes Wetter prognostiziert wird, sollte es zumindest nicht mehr so heiss werden. Grund genug um sich nun auf die Eishockeysaison zu freuen. Und vor der Saison darf die jährliche Prognosen hier im Forum natürlich nicht fehlen. Ich beginne mal, vielleicht ändert sich die Prognose ja nochmals nachdem alle die Testspiele absolviert haben. Aber vorerst tippe ich mal so:

      Rang 1 / 2: Ich gehe einmal mehr davon aus das Bern und Zürich um den 1 Platz kämpfen werden. Der SCB hat den besseren Torhüter, hat mit Bodenmann aber ein wichtigen Spieler an den direkten Konkurrenten ZSC verloren. Bern hat auch 10 Abgänge zu beklagen, viele davon waren aber Spieler die selten spielten oder nur in der 4 Linie, oder Ausländer die nicht überzeugten. Gekommen sind mit Sciaroni, Bieber, Grassi zwar 3 bekannte Schweizer Spieler, aber richtige Kracher waren diese 3 bis jetzt weniger. Wenn Sciaroni Gesund bleibt, kann er dem SCB sicher helfen, spielt er wie n Davos, ist er keine sonderliche Verstärkung. Trotzdem hat der SCB nach wie vor ein Meisterteam. Doch der ZSC hat mindestens wenn nicht noch ein besseres Team. Auch sie haben einige Abgänge zu verkraften, unter anderem wird Seger in der Kabine nun fehlen, aber mit Hollenstein, Bodenmann und Cervenka kommen 3 ganz gute. Die Frage wird sein, wie wird man als amtierender Meister auftreten? Der ZSC ist aber ebenfalls ein Meisterfavorit.

      Rang 3 / 4: Lugano und Zug werden wohl gleich hinter dem Spitzenduo folgen. Lugano hat den besseren Torhüter, haben Brunner und Furrer verloren, dafür mit Loeffel und Jecker sich wieder verstärkt. Und ein 1 Ausländer wurde ebenfalls noch geholt, ansonsten bleibt das Team etwa gleich wie letztes Jahr und da stand man im Final. Also auch mit Lugano ist durchaus zu rechnen. Schwächelt der SCB oder der ZSC, ist Lugano sicherlich bereit um diese zu überholen. Zug hat ebenfalls einige Abgänge zu vermelden, unter anderem unser geliebter Holden. Auch Grossmann und Helbling, 2 die auch mal austeilen konnten, verlassen den EVZ. Gekommen sind mit Albrecht, Zyrd, Zgraggen und Simion neue Hoffnungsträger. Genoni und Hofmann/Corvi würden erst nächste Saison kommen. Ich glaube der EVZ wird sicher auch wieder vorne mitmischen, wenn alles passt, reicht es vielleicht sogar zum Titel. Aber DER Favorit ist der EVZ auch dieses Jahr noch nicht.

      Rang 5 / 6: Biel und Fribourg kommen als nächstes. Wobei Biel mit etwas Glück und einem guten Hiller durchaus auch weiter oben landen kann in der Quali. Haben zwar auch einige Abgänge, doch die, die gegangen sind wurden allesamt Ersetzt mit Brunner, Egli (von Kloten), Künzle, Riat und einem Ausländer. Biel ist Euphorisch durch die letzte Saison, die Erwartungen werden immer höher und somit steigt auch der Druck. Kann man mit dem Umgehen in Biel? Mit Törmänen haben sie auf jeden fall einen guten Trainer an der Bande. Biel kann jeder Gegner schlagen, aber eine Playoff Mannschaft sind sie noch nicht. Fribourg hat sich ebenfalls verstärkt, vor allem aus Davoser Spieler. Mit Forrer, Walser, Schneeberger und Berra kommen nun 4 ex Davoser zum Team. Und es kommen noch weitere Spieler dazu. Wenn Berra zur Höchstform auflaufen kann, wird er die Fribourger nicht nur in die Playoffs hexen sondern dort seinem Viertelfinalgegner ebenfalls sehr verärgern. Aber ich kann mir vorstellen das Fribourg am Anfang etwas Zeit braucht bis das Team funktioniert.

      Rang 7: Davos. Der HCD hat ebenfalls sehr viele Abgänge zu verkraften. Doch wenn wir alle Ehrlich sind, diese Abgänge waren einfach nötig. Die, die gegangen sind waren keine wirkliche Verstärkung mehr. Der HCD braucht neuen Wind in der Mannschaft. Natürlich sind nicht gerade Top Namen gekommen, sondern Junge talentierte oder mit Pestoni und Stoop schon gereifte Spieler die nochmals eine neue Herausforderung suchen und können sich vielleicht nochmals verbessern. Mit Prince und Sandell hat man auch bereits 2 Ausländer verpflichtet. Prince scheint sich schon sehr wohl zu fühlen in Davos. Ich hoffe es kommt noch ein Ausländischer Verteidiger, denn da sehe ich die meisten Sorgen beim HCD. Ausserdem erwarte ich auch bei den Torhütern nochmals einen Schritt nach vorne, etwas mehr Ruhe und Sicherheit würde der gesamter Mannschaft gut tun. Der HCD wird auch diese Saison eine Wundertüte sein. Es gibt bestimmt sehr gute Spiele, aber es wird wohl auch einige Gurkenspiele geben :) Ich glaube eher weniger das man sich in der oberen Hälfte sich befinden wird, aber ich hoffe man kann sich gut und schnell für die Playoffs qualifizieren, dass dürfte auch dieses Jahr wieder das Ziel sein. Danach kann alles passieren. Ich hoffe auf einen Guten Saisonstart, dass würde gleich etwas Ruhe ins Team bringen.

      Rang 8 / 9: Genf und Lausanne sind keine Meisterfavoriten. McSorley hat wieder 2 NHL Spieler aus dem Hut gezaubert, mal schauen ob diese einschlagen werden. Ansonsten ebenfalls Spieler gekommen und gegangen. Genf hat nicht den besten Torhüter der Liga, kann aber immer wieder Spitzenspiele zeigen. McSorley ist auch wieder an der Bande, dies dürfte ebenfalls ein klarer Vorteil sein. Ich freue mich auf jedenfalls wieder Ihn an der Bande zu sehen. Lausanne könnte ebenfalls ein Goaliproblem bekommen. Huet ist zurückgetreten. Boltshauser von Kloten ist gekommen. Er hat Talent und war bei Kloten oft im Stich gelassen worden. Aber ob er wirklich ein ganz grosser wird, werden wir sehen. Mit Bertschy, Grossmann und Kenins haben sie sich eigentlich gut Verstärkt. Ausserdem kommen auch hier neue Ausländer. Letztes Jahr war ein Jahr zum vergessen für Lausanne. Man darf gespannt sein wie sie dieses Jahr aufspielen.

      Rang 10 / 11 / 12: Die üblichen bekannten werden wohl um das Schlusslicht kämpfen. Die Lakers werden Euphorisch sein und sicherlich am Anfang vielleicht noch unterschätzt. So gewinnen sie vielleicht auch mal Spiele gegen grosse Teams. Ein Einzug in die Playoffs wäre für mich aber eine grosse Überraschung. Langnau hat ebenfalls einige Abgänge zu verkraften, gekommen ist aber mit DiDominico ein alter bekannter. Für die Playoffs wird aber nicht reichen. Und zu guter Letzt wie immer Ambri das Jahr für Jahr alles probiert es aber nie schafft. Viele Abgänge vor allem Fora dürfte schmerzen. Ich würde es mir für Ambri und die Fans wünschen das sie mehr Erfolg feiern könnten, aber auch dieses Jahr wird es nichts mit den Playoffs.




      Nun heisst es also noch etwas Geduld zu haben, aber bald beginnt es wieder.
      In diesem Sinne, noch einen schönen Spätsommer und HOPP HCD
      1-9-2-1 H-C D-A-V-O-S
      1. ZSC
      Neue Verstärkung mit Cervenka, Hollenstein und Bodenmann.
      Denke der Z wird Quali-Sieger.

      2.Lugano
      Jedes Jahr drehen sie in den Playoff richtig auf, dieses Jahr könnte es mit weniger Patzern (zbs das 0:4 gegen Langnau) besser laufen.

      3. Zug
      Weiterer Geld Verein. Gute Quali dannach im Viertel oder Halbfinale fliegen sie wieder.

      4.Bern
      Ein paar Bausteine sind weg. Mit weniger guten Spieler wirds schwieriger gegen die anderen Geldvereine.

      5.Biel
      Überraschung der letzten Saison. Dieses Jahr einwenig unter der Erwartung.

      6.Freiburg
      Der zweit wichtigste Spieler, Cervenka, ist weg. Dafür jetzt mit einem stärkeren Torhüter.

      7.Davos
      Das "neu" Formierte Team mit kleinen Anfangsschwierigkeiten. Wenn es ein Januar-Loch gibt wie in den letzten Jahre wirds knapp mit den Playoffs, bin aber zuversichtlich.

      8.Langnau
      Jaja, "was soll Langnau hier?" Letztes Jahr reichte es knapp nicht für die Playoffs. Zwar sind mit Zryd und Albrecht zwei Talentierte Spieler weg, aber mit Pesonen, Diem und DiDomenico kann es reichen.

      9. Genf
      Trotz aufrüstung mit NHL Spieler, wirds knapp nichts. Einzelgänger und Stars bringen kein Team nach vorne.

      10. Lausanne
      Selbes Problem wie Genf, ohne den NHL Spielern. Zwar haben sie zwei Klasse Scorer im Team aber wie gesagt, Einzelgänger bringt nichts.

      11.Ambri
      Wie in den letzten Jahre, viele "gute" Spiele mit dem unter durchschnitts Team, aber nur gegen die starken Teams ein gutes Spiel spielen reicht nicht.

      12.Rappi
      Aufsteiger, haben zwar Hoffnungen,Selbstvertrauen und Mut, werden am Anfang auch wie die Feuerwehr kommen. Sobald es aber 5-6 Spiele infolge verliert, ist schicht im Schacht.


      Ps: und ja ich bin auch für die Langnauer. :)
      Meine Wunschvorstellung:

      1. HC Davos
      Der Umbau des Teams war bitter nötig und schlägt ein. Die Quali wird gewonnen. Pertu Lindgren gewinnt die Skorerwertung hauchdünn vor Inti Pestoni

      2. HC Ambri-Piotta
      Fuck you Millionarios, Fuck you warme, gemütliche Eishalle. Der HCAP ist die Überraschung der Quali und verpasst den Qualisieg nur knapp

      3. EHC Biel
      Die Bieler bestätigen die gute letzte Saison und holen sich den 3. Rang verdient ab.

      4. HC Genève-Servette
      Chris Mäcschorli is back! Und wie. Die Genfer holen sich das Heimrecht für die Playoffs.

      5. SC Bern
      Der Wechsel von Genoni nach Zug bereits vor der Saison war zuviel fürs Team. Viel Unruhe bringt nur den 5. Platz

      6. HC Fribourg-Gottéron
      Auch Gottéron hat einen grösseren Umbau hinter sich. Dubé hat stark zugelangt auf dem Transfermarkt. Es reicht für Qualirang 6

      7. SC Langnau
      Bravo Langnau! Zum 2. Mal in der Vereinsgeschichte im Playoff.

      8. ZSC Lions
      Der Meister wird nur 8. Im Playoff gibt’s einen epischen Fight gegen den HCD, danach ist für die Zürcher die Saison fertig.

      9. SC Rapperwil-Jona
      Der Aufsteiger kämpft, schaffts aber knapp nicht. Playout für die Rosenstädter

      10. HC Lausanne
      Viel Geld bringt auch nix. Zum 2. Mal in Serie müssen die Franzosen ins Playout.

      11. HC Lugano
      Ein Tessiner Club ist immer im Playout vertreten. Diesmal schaffts der HC Lugano.

      12. EV Zug
      Der EV Zug steigt ab. Danach wird der Verein aufgelöst und aus der Bossard-Arena wird ein Hallenbad.
      Du muss die Tschegg fördig maken
      1. Z$C: Geld, Mäzen und Junioren ohne Ende. Neuer Trainer und danit wie Bern vor zwei Jahren gute Voraussetzungen für die Titelverteidigung. Wie wirkt der Abgang von Leitwolf Seger?

      2. Lugano: Geld, Mäzen und wie immer komische Machenschaften ohne Ende. Aber es wird besser gearbeitet als auch schon. Wenn sie Meister werden wollen, dann muss es bald klappen mit dieser Truppe. Elvis und Hofmann sind Kandidaten für die NHL

      3. Bern: Geld, Zuschauer und Gastro ohne Ende aber wenig Junge und Mittelbau und Leistungsträger sind teilweise über dem Zenit. Die Ausländer top und hinten Leo. Trotzdem die letzte Chanche für den SCB auf den Meistertitel für die kommenden Jahre.

      4. Fribourg: Denke, die Fribourger werden gute Quali spielen aber mehr auch nicht. Ob Berra noch der Alte ist wird sich zeigen. Viele Neuzuzüge aber wohl auch Spieler die im Welschen kaum besser werden

      5. HC Davos: Vielleicht bin ich um zwei Plätze zu optimistisch aber die Geschichte zeigt, dass der HCD immer dann stark war wenn man ihn unterschätzte. Wichtig wird sein ob die Goalies ENDLICH einen Riesenschritt nach vorne machen, die Verteidiger weniger chaotisch agieren. Hoffen wir, dass alles gut kommt. Aber auch die Playouts sind möglich.

      6. EV Zug: Geld, Mäzen und Firmenkunden ohne Ende aber zuviel Erwartungen und besser als letztes Jahr sind sie nicht. Weniger Einschüchterungspotential als zuletzt.

      7. Biel: Brunner wird wie immer nur 50% der Spiele bestreiten und Hiller und Forster haben es jetzt dem HCD gezeigt. Wird eine schwierige Saison für die Jungs aus der hässlichsten Stadt der Welt.

      8. Langnau: ich hoffe sie schaffen die Playoffs. Guter Goalie und mit Di Domenico starker Zuzug vorne

      9. Lausanne: Geld ohne Ende und bald neue Halle aber Grossmann im Team. Also Probleme..

      10. Ambri: auch für Ambri hoffe ich, dass sie es nach grün schaffen. Möglich wenn alles aufgeht, wahrscheinlich aber eher die Playouts.

      11. Genf: vielleicht gute, neue Ausländer aber nicht besser als in den letzten Jahren auch mit dem neuen alten Trainer nicht. Irgendwo in den Playouts.

      12. Rappi: die Party ist vorbei, die NLA sind einanderes Kaliber als die NLB oder ein unmotivierter Cupfinalist. Bin auf die Leistungen ihres hochgelobten Goalies gespannt.
      1. Z$C
      2. HCL
      3. SCB
      4. EVZ
      5. EHCB
      6. HCFG
      7. Lausanne
      8. HCD *
      9. Langnau
      10. Genf
      11. Ambri
      12. Rappi

      * Dieses Jahr wird es sehr eng werden um die Playoff zu erreichen. Die Probleme werden vor allem in der Defensive zu finden sein, da weder die Torhüter noch die Verteidiger den Ansprüchen genügen. Du Bois wird nicht jünger, Schneeberger ist weg und Stoop kann die Lücke nicht füllen. Ambühl als defensiver Notnagel wird vorne fehlen und es ist nicht seine Position. Vielleicht kommt während der Saison noch eine Verstärkung hinzu, welche das Schlimmste (Playouts) noch abwenden kann.
      Nur wer ständig die Wahrheit sagt, braucht sich keine Gedanken darüber zu machen, was er gesagt hat.

      Fanatiker sind keine freien Menschen, sie sind Untertanen ihrer eigenen Überzeugung!

      Fan since 1979
      Der Slapshot Hockey-Guide für die Saison 2018/19 ist bei mir im Briefkasten gelegen. Hier die Prognose von Hockey-Papst Klaus Zaugg:

      1. SC Bern
      2. ZSC
      3. EHC Biel
      4. HC Lugano
      5. EHC Zug
      6. Fribourg-Gottéron
      7. Lausanne
      8. SC Langnau
      9. HC Davos
      10. SCRJ
      11. Ambri-Piotta
      12. Schöneff Servette
      Du muss die Tschegg fördig maken

      Bueno80 schrieb:

      Persbestli schrieb:

      Der Slapshot Hockey-Guide für die Saison 2018/19 ist bei mir im Briefkasten gelegen. Hier die Prognose von Hockey-Papst Klaus Zaugg:

      1. SC Bern
      2. ZSC
      3. EHC Biel
      4. HC Lugano
      5. EHC Zug
      6. Fribourg-Gottéron
      7. Lausanne
      8. SC Langnau
      9. HC Davos
      10. SCRJ
      11. Ambri-Piotta
      12. Schöneff Servette

      Der hat doch keine Ahnung! :D


      ...also wenn der Zaugg etwas von "EHC Zug" schreibt, dann sollte "Slapshot" mal den Korrekturleser zum Sehtest schicken... aber Scherz beiseite.

      Wer da per Ende Quali nun ganz zuoberst steht, ist nicht derart relevant, obwohl der Qualisieg immerhin zur CHL berechtigt. In den letzten Jahren hat immer einer der Favoriten eine Quali-Krise durchlebt, wobei der ZSC und der SCB danach den Titel holten.

      1) Beim ZSC wird sich zeigen, ob die Versammlung von Hochkarätern miteinander klarkommt, oder ob man allenfalls ein paar "Indianer" zu wenig hat. Von zuvorderst bis zuhinterst aber gespickt mit Klasse, und Flüeler ist immer noch ein überdurchschnittlicher Goali - wenn er unverletzt ist. Von dem her müssten Qualisieg + Titel über den ZSC führen.

      2) Lugano - versucht offenbar, etwas von seinem schlechten Ruf als "Wohlfühloase für hochbezahlte Stars" wegzukommen; hat sogar Brunner nach Biel entsorgt, wobei dieser in den letzten Jahren praktisch nur durch Verletzungspech aufgefallen war. War letzte und vorvorletzte Saison im PO-Final, und dies trotz diverser Querelen. Müssten eigentlich auch wieder vorne dabei sein.

      3) Bern - hat Nati-Stürmer Bodenmann verloren, die CH-Transfers beinhalten 2 Spieler, welche den Zenit eigentl. schon überschritten haben (Sciaroni + Bieber) und den noch "ausbaufähigen" Grassi. Mit Genoni ein Top-Torhüter, und die Ausländer darf man trotz des Abgangs des Freigeistes Noreau weiterhin als überdurchschnittlich bezeichnen. Zudem ein renommierter Trainer, der zwar an der Bande ruhiger ist als Arno, aber punkto Leistung + Einsatzbereitschaft scheints ebenfalls keinen Spass versteht. Ein Platz unter den ersten 4 muss drinliegen.

      4) Biel - schliesse mich mal der allgemeinen "Biel-Euphorie" an. Dort stehen offenbar mehr Mittel als auch schon zur Verfügung, mit welchen das Team schrittweise verstärkt wird. Hiller spielt insgesamt gesehen nach wie vor stark. Trainer Törmännen ist ein geschickter Psychologe, der mit seiner Art die Spieler mitreissen kann. Hat aus seiner Premiere in Bern hoffentlich auch gelernt, dass die CH-Spieler nicht unbedingt so ticken wie diejenigen in Schweden, und dass es in Krisen statt viel Selbstverantwortung ein simples Spielkonzept braucht, an welches sich die verunsicherten Buben klammern können.

      5) EVZ - an sich auf dem "aufsteigenden Ast" dank grosszügiger Unterstützung von Präsident Strebel, der neben der Academy auch gleich noch ein hochmodernes Leistungszentrum finanziert. Dass der ganze Rest der nicht günstigen Mannschaft ohne gehörige Zuschüsse finanziert werden kann, wage ich zu bezweifeln. Der neue Trainer Tangues soll einerseits Meisterwünsche erfüllen, andererseits "Junge" einbauen - eine Anspruchshaltung, an welcher Trainer mehrheitlich scheitern. Etwas zwiespältig wirkt es deshalb, wenn man den Tigers an der Ilfis 2 Nachwuchskräfte abwirbt, welche dort NLA-Reife erreicht haben. Der EVZ war bisher eine typische Quali-Mannschaft, und könnten genauso gut auch weiter vorne prognostiziert werden.

      Und sonst?

      6) Auch bei Gottéron hat man die Ärmel hochgekrempelt und wohl den einen oder anderen Extrabatzen bekommen, welche man in Transfers investierte - u.a. kommt mit P. Furrer ein renommierter Verteidiger, welcher in Lugano und auch in Bern zu den Leistungsträgern zählte - wenn er nicht verletzt war. Mit Reto Berra ein überdurchschnittlicher Goali, und auch sonst noch den einen oder anderen Zuzug (u.a. von uns...), der die Gottéronisten beflügeln könnte. In der Euphorie ist vieles möglich an der Saane...

      7) In Lausanne versucht Alston auf Teufel komm raus' bzw. auf Geld geh raus ein Meisterteam zu zimmern. Der Milliardärsklub um Ken Stickney will es wissen und bietet landauf landab Saläre, dass den anderen Klubs der Angstschweiss ausbricht. Ganz nach vorne reicht es aber vorläufig wohl noch nicht. Die grosse Frage wird sein, wie lange die Investoren Spass haben, bzw. wann es ihnen verleidet wie in Kloten. Die Voraussetzungen sind in LS zwar besser, man baut ein neues Stadion, aber Geld verdient man bekanntlich nicht mit Hockey in der CH. Und "Fans" sind die Milliardäre auch nicht, welche aus Spass an der Freud' jährlich ein paar Millionen versenken. Wer punkto Geld verdienen mit dem SCB kommt übersieht, dass dort zwar Geld verdient wird, aber a) nicht mit dem Hockey, sondern mit einem grösstenteils vom Sport unabhängigen Gastrogeschäft, und b) dass das damit verdiente Geld in den Sport "investiert" werden muss, wenn man vorne mitmischen will. Das Gastrogeschäft quasi als "Mäzen". Mit dem Unterschied, dass ein Mäzen, wenn ihn der Hafer sticht, eben mal seinen Beitrag vervielfachen kann.

      Und nun eben der berühmte letzte Play-off Platz. Würde diesen eigentlich gerne dem HCD zusprechen, auch weil ich Klubs wie Langnau, Rappi oder Ambri (gewohnheitsmässig) als schlechter beurteile. Bei Senf weiss man nicht so recht - evtl. wirkt die Rückkehreuphorie des zähnefletschenden McSorbet beflügelnd. Da man die Situation des HCD schon genügend rauf + runter diskutiert hat, muss man die Sache nicht detailliert darlegen. Um in die Play-off's zu kommen müssen verschiedene Spieler einen Schritt nach vorne machen, inklusive die Goalis. Da Arno als chronischer Tiefstapler auf den 9en Platz tippt, scheint mir der 8e Schlussrang aber gar nicht so abwegig... :thumbup:
      Wenn wir die Mannschaftsliste von diesem Jahr mit jener vom vergangen Jahr vergleichen, sind wir dieses Jahr (auf dem Papier) schlechter aufgestellt. Jünger, unerfahrener und uneingespielt. Wenn ich allerdings die Mannschaftsliste vom letzten Jahr mit der effektiv erbrachten Leistung der Mannschaft vergleiche, wurden die Erwartungen des letztjährigen Teams klar nicht erfüllt. Wenn somit die diesjährige Truppe die Erwartungen erfüllt können sie dieselbe Leistung der letztjährigen Truppe erreichen (wenn nicht steigern). Es wird sicherlich eine harte Saison. Gerade zu Beginn der Saison dürfen wir nicht zu hohe Erwartungen haben. Um das Spielsystem und das Zusammenspiel zu verinnerlichen braucht es Zeit.
      Trotzdem habe ich das Gefühl, dass es besonders an Motivation und Teamspirit nicht fehlt. Dies könnte der Schlüssel zum Erfolg sein. Mit den verschiedenen Abgängen gehen andern Türen auf. Ich bin gespannt und bescheiden optimistisch...

      1. ZSC
      2. Biel
      3. Bern
      4. Zug
      5. Lugano
      6. Fribourg
      7. Davos
      8. Lausanne
      9. Ambri
      10. Genf
      11. Rapperswil
      12. Langnau

      ...und weil die Berner Starlinien bereits während der Saison bereits so strapaziert worden sind, fegen unsere jungen wilden die Berner im 1/4 raus!

      Bueno80 schrieb:

      Wenn wir die Mannschaftsliste von diesem Jahr mit jener vom vergangen Jahr vergleichen, sind wir dieses Jahr (auf dem Papier) schlechter aufgestellt. Jünger, unerfahrener und uneingespielt. Wenn ich allerdings die Mannschaftsliste vom letzten Jahr mit der effektiv erbrachten Leistung der Mannschaft vergleiche, wurden die Erwartungen des letztjährigen Teams klar nicht erfüllt. Wenn somit die diesjährige Truppe die Erwartungen erfüllt können sie dieselbe Leistung der letztjährigen Truppe erreichen (wenn nicht steigern). Es wird sicherlich eine harte Saison. Gerade zu Beginn der Saison dürfen wir nicht zu hohe Erwartungen haben. Um das Spielsystem und das Zusammenspiel zu verinnerlichen braucht es Zeit.
      Trotzdem habe ich das Gefühl, dass es besonders an Motivation und Teamspirit nicht fehlt. Dies könnte der Schlüssel zum Erfolg sein. Mit den verschiedenen Abgängen gehen andern Türen auf. Ich bin gespannt und bescheiden optimistisch...

      1. ZSC
      2. Biel
      3. Bern
      4. Zug
      5. Lugano
      6. Fribourg
      7. Davos
      8. Lausanne
      9. Ambri
      10. Genf
      11. Rapperswil
      12. Langnau

      ...und weil die Berner Starlinien bereits während der Saison bereits so strapaziert worden sind, fegen unsere jungen wilden die Berner im 1/4 raus!

      ...tja, da hatte ich vor dem Mittagessen zuviel Hunger! Auch diese Jahr spielt der siebte gegen den zweiten! Somit putzen wir halt die Bieler weg und erfreuen uns an Brunnerlis Tränen!

      Bueno80 schrieb:

      Bueno80 schrieb:

      Wenn wir die Mannschaftsliste von diesem Jahr mit jener vom vergangen Jahr vergleichen, sind wir dieses Jahr (auf dem Papier) schlechter aufgestellt. Jünger, unerfahrener und uneingespielt. Wenn ich allerdings die Mannschaftsliste vom letzten Jahr mit der effektiv erbrachten Leistung der Mannschaft vergleiche, wurden die Erwartungen des letztjährigen Teams klar nicht erfüllt. Wenn somit die diesjährige Truppe die Erwartungen erfüllt können sie dieselbe Leistung der letztjährigen Truppe erreichen (wenn nicht steigern). Es wird sicherlich eine harte Saison. Gerade zu Beginn der Saison dürfen wir nicht zu hohe Erwartungen haben. Um das Spielsystem und das Zusammenspiel zu verinnerlichen braucht es Zeit.
      Trotzdem habe ich das Gefühl, dass es besonders an Motivation und Teamspirit nicht fehlt. Dies könnte der Schlüssel zum Erfolg sein. Mit den verschiedenen Abgängen gehen andern Türen auf. Ich bin gespannt und bescheiden optimistisch...

      1. ZSC
      2. Biel
      3. Bern
      4. Zug
      5. Lugano
      6. Fribourg
      7. Davos
      8. Lausanne
      9. Ambri
      10. Genf
      11. Rapperswil
      12. Langnau

      ...und weil die Berner Starlinien bereits während der Saison bereits so strapaziert worden sind, fegen unsere jungen wilden die Berner im 1/4 raus!

      ...tja, da hatte ich vor dem Mittagessen zuviel Hunger! Auch diese Jahr spielt der siebte gegen den zweiten! Somit putzen wir halt die Bieler weg und erfreuen uns an Brunnerlis Tränen!


      Du bist nicht du wenn du hungrig bist :D
      Ich bin eigentlich nicht so der Fan von Prognosen. Beinahe jede Prognose, die ich mir ansehe, macht meist den selben Fehler. Der allgemeine Laie (und das meine ich nicht abwertend, denn selber bin ich auch einer) nimmt die Tabelle des Vorjahres, addiert und subtrahiert die Transfers und präsentiert dann das Ergebnis als Prognose. Bei einigen spiegelt dann noch die Fanbrille das korrekte Ergebnis weg und verblendet die Sicht auf die exakten Zahlen. Und es kommt zu Positionsveränderungen, weil man das eigene Team gerne besser und den Erzrivalen gerne schlechter macht.

      Aber wie sollte man den sonst eine Prognose wagen? Wäre es realistischer, wenn man die eigene Prognose des Vorjahres nimmt, und von dort aus die Transfers berücksichtigt? Wohl kaum, denn selbst dann fliessen noch Spieler in die Wertung, die eine sensationelle Saison gespielt haben. Oder die eben ein Schatten ihrer selbst waren. Schauen wir doch nur einmal auf den HCD. Den HCD verliessen in diesem Sommer einige Stammkräfte: Schneeberger, Sciaroni, Simion, Walser, Jörg, Kindschi, Eggenberger, Forrer, Little und Kousal kamen in der Quali 2017/18 in mehr als der Hälfte der Spiele zum Einsatz. Zusammen bringen es die zehn Spieler auf 389 Spiele, in denen sie 58 Tore erzielen und 76 vorbereiten konnten. Soviel Skorerpunkte müssen nun in dieser Saison Pestoni, Lindgren, Hischier, Prince, Sandell, Stoop, Meyer und Bader erzielen. Durchaus ein realistisches Ziel, sodass die Offensive zumindest gleich leistungsfähig wie letzte Saison sein müsste. Immerhin haben diese acht Spieler letzte Saison in 271 Spielen 33 Tore und 65 Assists erzielen können. Dies ergibt einen ähnlichen Schnitt. wenn man nun noch berücksichtigt, dass Prince und Lindgren letzte Saison nicht viele Spiele bestreiten konnten, kann man sich hier sogar eine Steigerung erhoffen.
      Zumal die zehn abgewanderten eine +/- Bilanz von total -55 mitnehmen, während die neu gekommenen lediglich eine -9 im Gepäck haben.

      Aber das sind alles nur Zahlen. Die Spieler, die gegangen sind, sind prinzipiell stärker einzustufen, als die, die neu gekommen sind. Aber die Leistungen aus der Saison 2017/18 der abgewanderten Spieler müssen ersetzt werden, um die Playoffs zu packen. Denn da hat es ja auch gereicht für die Playoffs. Und ein durchschnittlicher Pestoni ist besser als der Sciaroni 2017/18. Genauso ist ein durchschnittlicher Hischier gleich leistungsfähig wie ein Simion 2017/18.

      Genau wie jetzt hier natürlich Teams über sich hinauswachsen könnten, könnten dies auch einzelne Spieler. Auch Verletzungen und brutale Leistungseinbrüche können nicht vorhergesehen werden. Deshalb komme ich zum Schluss, dass ich keine Prognose mache, sondern einfach meine Erwartungen an die neue Saison:


      1. ZSC Lions
      Die Lions erwarte ich auf Platz 1, weil die sich nach der verpatzten Quali letztes Jahr nicht noch einmal so lasch zeigen werden.

      2. Lugano
      Lugano erwarte ich auf Platz 2, weil ich erwarte, dass Lugano eine sehr konstante Saison spielt.

      3. Bern
      Bern hat absolut das Potential für Platz 1, dennoch erwarte ich, dass Bern während der Saison eine Schwächephase einziehen wird.

      4. Davos
      Nein, ich erwarte keine überragende Saison des HCDs, ich erwarte vielmehr, dass es auf den Plätzen 4-7 sehr eng zu und her gehen wird. Eine Prise Optimismus und die Erwartung eines sehr starken Herbstes lässt mich den HCD auf dem besten dieser Plätze erwarten.

      5. Lausanne
      Lausanne hat sich punktuell verstärkt und profitiert davon, dass...

      6. Zug
      ...die Zuger aufgrund der erhöhten Belastung durch die CHL einige wichtige Punkte im Kampf um Platz 4 liegen lassen.

      7. Fribourg
      Gottéron hat zwar die Defensive massiv aufgerüstet, doch diese ist einfach zu alt. Wenn man Marco Forrer weglässt, sind die anderen sieben im Durchschnitt über 31 Jahre alt. Routine ist zwar gut, doch hier steckt zuviel davon drin, um eine komplette Qualifikation weiter vorne abzuschliessen.

      8. Biel
      Letztes Jahr hatte Biel keiner auf der Rechnung und die haben alle überrascht. Wenn ich mir den Kader der Bieler ansehe, hat sich gegenüber der Vorsaison nicht viel getan. Natürlich kann eine zweite Top-Saison für die Seeländer folgen, ich wäre auch nicht überrascht, wenn ich hier komplett daneben liege. Doch ich erwarte, dass es den Ausländern nicht gelingt, eine zweite Top-Saison abzuliefern und die Zuzüge Künzle und Brunner auch nicht einschlagen. Das Team ist aber stark genug, um die Playoffs zu erreichen.

      9. Langnau
      Die meisten erwarten von den Tigers nicht viel. Ich prinzipiell auch nicht, eine erstmalige Playoff-Qualifikation seit der Rückkehr scheint aufgrund der Konkurrenz nicht möglich. In den Direktduellen mit den Konkurrenten aus dem hintersten Tabellendrittel werden die Langnauer jedoch überdurchschnittlich viele Punkte holen.

      10. Rapperswil
      Die Euphorie wird den Aufsteiger tragen, jedoch nicht über einen zehnten Platz hinaus. Natürlich habe ich nicht die Cupspiele vergessen, in denen die Lakers Lugano, Zug und Davos bezwingen konnten. Aber wie viele Punkte hätte Rapperswil wohl in genau diesen drei Spielen geholt, wenn diese innerhalb einer Woche gewesen wären. Und genau das ist der Punkt, weshalb ich denke, dass Rapperswil durchaus gegen jedes Team Punkte holen kann, doch die Konstanz wird fehlen.

      11. Servette
      12. Ambri
      Bei diesen beiden Teams bin ich absolut unschlüssig, wohin ich sie einstufen soll. Ich erwarte von beiden Teams in dieser Saison wenig bis gar nichts. Von den Playoffs träumen können diese beiden Teams höchstens, wenn sie einen überdurchschnittlich guten Herbst spielen.
      Genau heute ist in den Medien der HCD an der Reihe und die vielen Experten prognostizieren dem HCD eine schwierige Qualifikation mit einer eher knappen PO quali oder dann sogar den Gang in die Playout:

      hockeyfans.ch setzt den HCD auf Rang 8.
      20 Minuten sieht das Team im Playout -> 9. Schlussrang
      MySports - 9. Rang
      Slapshot Hockey-Bibel - 9. Rang

      Etwas besser siehts hier im Forum aus:

      @jump -> 7. Rang
      @paeed1921 -> 7. Rang
      @Persbestli -> 1. Rang
      @Bono -> 5. Rang
      @Zwilling70 -> 8. Rang
      @Ice -> 8. Rang
      @HalloVeloGummiBaum -> 4. Rang

      Die grösste Wundertüte und die wohl am schwierigsten zu prognostizierende Mannschaft ist ganz bestimmt der HCD. Eine halbe Mannschaft ist weg, eine halbe Mannschaft neu dazugekommen. Dazu nochmals den Kader verjüngt.

      Ich freue mich nun auf die neue Saison, und dass es endlich wieder los geht und wir in der heimischen Arena wieder Hockey schauen können. Dann werden wir sehen, wie gut unser Team abschneiden wird. Ich bin überzeugt, die Jungs werden aufs Gaspedal treten. Lasst die Spiele beginnen!
      Du muss die Tschegg fördig maken
      Auf die Gefahr hin, als "Senn-JvP Basher" missverstanden zu werden: Aber wenn der Schwede einigermassen das hält (im wahrsten Sinne des Wortes...), was man von ihm erwarten darf, so verbessert sich die Situation des HCD um einiges. Kann sein, dass das CH-Duo auch einen grossen Schritt nach vorne macht; dann umso besser. Und im anderen Fall ist eben der eine oder andere Punkt, den ein stabiler und routinierter Goali "retten" kann, in der aktuellen Situation schon sehr wichtig. In Sicherheit wiegen kann man sich trotzdem nicht. Auch ein Genoni konnte jeweils nicht alles retten, wenn die Fehlerquote vor ihm zu gross war. Ohne Fortschritte der "nachrückenden" Kräfte wird es schwierig, auch wenn man mit Büeli, Corvi & Co. nach wie vor einiges an Qualität aufbieten kann, und sich auf der Ausländerposition erfreuliches abzeichnet. Aber viel qualitative Tiefe hat man nicht, und die designierten Leistungsträger sind keine Duracell-Häsli.