Saisonstart - Tessiner WE

      Nicht dass man Klausens stets mit viel Polemik übergossenen Kolumnen überbewerten müsste. Aber wenn er davon spricht, dass Arno (scheints) eher Richtung "SCB-Zweckhockey" gehen wolle, um dafür die Reinheit der Lehre vom immer schnelleren und höherklassigen Hockeylevel etwas zurückzustufen, so würde ich dies in der aktuellen Situation begrüssen. Ob das "SCB-Zweckhockey" wirklich derart simpel ist, wie der Klaus suggeriert, wage ich hingegen zu bezweifeln. Trotzdem, man weiss, was er ungefähr meint. Nämlich ein Hockey, welches auf die Qualitätserosion im HCD und die Tatsache Rücksicht nimmt, dass nicht jeder Nachwuchsspieler die gewünschten Fortschritte macht. Und dies Trotz der Tatsache, dass diverse Herren in Ermangelung von Alternativen genug Eiszeit haben und hatten.

      watson.ch/sport/eismeister zaugg/576233406-arno-del-curto-wird-mit-62-vom-romantiker-zum-realisten-hcd-hockey-in-zeiten-der-zweifel
      Ich möchte noch eine Situation, welche ich am Samstag gesehen habe, fragend hier mitteilen. Als Arno sein Timeout nahm war ich ab seiner Körpersprache sehr irritiert. Dabei ist er zumindest was äusserlich sichtbar war, ruhig halb auf der Bande gesessen und hat zur halben Mannschaft gesprochen (die andere Hälfte der Mannschaft war in seinem Rücken). Zumindest äusserlich war kein Gestikulieren, kein Aufwecken/Aufrütteln in seiner Körpersprache sichtbar. Was er verbal sagte weiss ich natürlich nicht. Zumindest kann ich mich an keine Timeout erinnern, bei welchem er so ruhig schien wie letzten Samstag. Meines Erachtens hätte es genügend Punkte gegeben, welche ihn zum "toben" verleiten hätten können.
      Diese Beobachtung möchte ich nicht werten und ich möchte auch nicht Arno in Frage stellen! Definitiv nicht. Aber dieses Timeout hat mich irritiert, war in der Art fremd für mich und wirft bei mir Fragen auf. Ich weiss nicht ob dies andern auch so ergangen ist...
      Vielleicht trügte mich meine Wahrnehmung auch aufgrund der zu diesem Zeitpunkt bereits getrunkenen Biere! 8o
      Das System sollte dem Können(Qualität) angepasst sein. Das ist es aber schon einige Jahre nicht mehr.
      Die Qualität für einen schnellen ersten Pass fehlt genau so mehrheitlich wie die Qualität einen schnellen ersten Pass zu empfangen und zu kontrollieren. Nicht bei allen, aber gerade in der Verteidignung fehlt das können für den ersten Pass mehrheitlich! Der HCD Spielt von Anfang an sehr schnell und ist schon am Anfang teilweise überfordert, dann kassiert man ein Tor und will noch schneller Spielen was die Folge hat dass noch mehr Spieler überfordert sind. Sobald die Mannschaft einwenig besonnener Spielt sieht es besser aus.
      Dasselbe mit dem ewigen Puck Rumgeschiebe! Wenn man mal vor dem Tor ist wird ein anderer Wettkampf gestartet: wer spielt die meisten Pässe aus aussichtsreichster Position ohne das der Puck aufs Tor kommt !!!Wenn man einen Pass macht gibt es einen Punkt, wenn der Passer statt ins Leere Tor schiesst nochmals einen Pass gibt, gibt es 5 Punkte!!!!!
      Das geht jetzt schon JAHRE so und man bringt es nicht weg!!!! WIESOOOOOO ??!! Ich wünsche es sicher nicht, aber ich denke dass auch Pestoni schnell mal angesteckt ist von diesem anscheinend hoch ansteckenden und unheilbaren Virus!

      Ich weiss dass alle in der Halle die absoluten "Hockytrainer" wären und sowieso alles besser machen würden, komisch ist aber das fast in jedem Interview mit einem unserer Spieler die selben Sprüche kommen: Mehr Zug aufs Tor, einfacher spielen, mehr schiessen.
      So daneben können wir alle also doch nicht sein...zumindest mit unserer Wahrnehmung nicht. Aber warum setzt man es nicht um wenn es doch alle wissen ??!! Für was wird Trainiert? Hat man angst das ein Mitspieler der besser gestanden wäre reklammiert wenn der Pass nicht kommt...oder was? Wäre mal eine Gruppensitzung mit Händchen halten und Mediator, Psychologe, Hypnotiseur angesagt ???

      Ich komme mit einer jungen unerfahrenen Mannschaft die keine Titelambitionen hat klar, was mir langsam stinkt ist das es seit dem letzten Titel immer dasselbe ist und eigentlich von Jahr zu Jahr schlimmer wird.
      Ich wünsche mir ein Spiel in dem jeder der den Puck zwischen blauer Linie und Torlinie im gegenerischen Drittel bekommt sofort und ohne zu zögern aufs Tor schiesst, auch wenn der HCD 10:0 untergeht. Dann wüsste man wenigstesn dass man mehr oder anderes Schusstrainig machen müsste!
      Ich weiss es sind erst 2 Spiele in der neuen Saison gespielt und Panik muss man noch nicht haben, aber irgendwie habe ich in diesen 2 Spielen nichts...aber gar nichts "Neues" gesehen ausser viele neue Spieler die aber schon mehrheitlich gleich überfordert sind oder die selben "Fehler" machen wie die Alten! Etwas muss ändern.....am besten man fängt an zu gewinnen :P !

      GoGo HCD !!!!!
      Gerüchte leben davon, dass man von gewissen Leuten Ungewisses weiss.(Klaus Klages)
      Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren.
      Wer A sagt, der muss nicht B sagen. Er kann auch erkennen, dass A falsch war. (Bertolt Brecht)
      Zu wissen, was man weiss, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.(Konfuzius)

      Ice schrieb:

      Nicht dass man Klausens stets mit viel Polemik übergossenen Kolumnen überbewerten müsste. Aber wenn er davon spricht, dass Arno (scheints) eher Richtung "SCB-Zweckhockey" gehen wolle, um dafür die Reinheit der Lehre vom immer schnelleren und höherklassigen Hockeylevel etwas zurückzustufen, so würde ich dies in der aktuellen Situation begrüssen. Ob das "SCB-Zweckhockey" wirklich derart simpel ist, wie der Klaus suggeriert, wage ich hingegen zu bezweifeln. Trotzdem, man weiss, was er ungefähr meint. Nämlich ein Hockey, welches auf die Qualitätserosion im HCD und die Tatsache Rücksicht nimmt, dass nicht jeder Nachwuchsspieler die gewünschten Fortschritte macht. Und dies Trotz der Tatsache, dass diverse Herren in Ermangelung von Alternativen genug Eiszeit haben und hatten.

      watson.ch/sport/eismeister zaugg/576233406-arno-del-curto-wird-mit-62-vom-romantiker-zum-realisten-hcd-hockey-in-zeiten-der-zweifel
      auch ein bisschen viel Polemik von Zaugg. Die Verpflichtung von einem ausl. Goalie war schon im Sommer besprochen und machte die Runde aus dem Munde von HCD Angestellten. Es war damals schon von einem schwedischen Goalie und von einem tschechischen Natigoalie die Rede.
      Viel eher Gedanken muss man sich um unsere Verteidiger machen. Pachoud, Heldner und Co. Werden die wirklich noch besser? Prince und Lindgren werden schon noch kommen. Viel eher sollte man sich um die Wiesers Gedanken machen...

      eismeister schrieb:

      Kann mich nicht erinnern, dass man mit zwei Niederlagen in eine MS gestartet ist. Normalerweise hat man zügig Punkte geholt, damit eine gewisse Sicherheit bekommen und eine Ruhe geschaffen.

      Und nun kommt Rappi, die haben uns mal kurz und bündig weggeputzt im Cup. Und in diesem Spiel ist man schon gehörig unter Druck. Sollte man da auch noch verlieren, dann ist man dann mal für eine Weile ganz hinten drin. Und da kommst du dann nicht mehr so schnell wieder hoch.


      Ich habe den Text mal auf die zwei Aussagen reduziert. Zwar sind jetzt zwei Niederlagen zum Saisonstart nicht gerade die Regel, doch zuletzt startete man 2012/13 gar mit drei Niederlagen in die Saison. Damals holte man aus den ersten 13 Spielen gerade mal 11 Pünktchen, war aber drei Wochen später nach einigen Siegen wieder auf Rang 7...
      Ich will hier nichts beschönigen oder verharmlosen, aber Grund zur Panik besteht nun auch noch nicht. Denn was haben wir bisher für zwei Spiele gesehen?

      In Lugano habe ich keine Punkte erwartet, am Ende fehlte dann aber nur sehr wenig dazu. Natürlich wäre es ein durch Lindbäck gestohlene Punkte gewesen, doch auch diese zählen. Und man hatte in der Schlussphase mehrere Chancen zum Ausgleich, die man leider nicht nutzen konnte.
      Beim Heimspiel habe ich dann aber schon mit drei Punkten gerechnet. Ein 2:5 sieht jetzt auch nicht sehr toll aus, ich hatte aber beim Spiel nicht das Gefühl, dass Ambri die bessere Mannschaft war. Zwei Gegentore kamen nach extrem unglücklichen Ablenkern zustande, die man halt mal in einem Spiel kassieren kann. Dazu das Gegentor nach der falschen Strafe gegen Lindbäck, dass die Aufhol-Ambitionen geknickt haben. Das Spiel entschieden haben zwei individuelle Fehler im Mitteldrittel, die von Ambri eiskalt zur 3:1-Führung ausgenutzt werden konnten. Ich hatte aber bis zu diesem Zeitpunkt nicht das Gefühl, dass der HCD den Match verlieren könnte. Und auch nach dem 1:4 habe ich aufgrund des Spieles noch an eine Wende geglaubt. Der fünfte Gegentreffer liess dann aber meine Hoffnungen schwinden.
      Ich fand das Spiel aber nicht grundlegend schlecht. Das Problem, was ich gesehen habe ist das, dass die Linien noch nicht harmonieren. Und zwar keine einzige davon. Das ist das Hauptproblem in der Offensive. Immer wieder standen sich die Spieler ein bisschen gegenseitig im Weg, weil man zuwenig eingespielt ist. Ich denke genau da war das Hauptproblem dieser ersten beiden Spiele. An diesem Problem sollte es doch möglich sein, daran zu arbeiten.

      HalloVeloGummiBaum schrieb:


      Ich fand das Spiel aber nicht grundlegend schlecht. Das Problem, was ich gesehen habe ist das, dass die Linien noch nicht harmonieren. Und zwar keine einzige davon. Das ist das Hauptproblem in der Offensive. Immer wieder standen sich die Spieler ein bisschen gegenseitig im Weg, weil man zuwenig eingespielt ist. Ich denke genau da war das Hauptproblem dieser ersten beiden Spiele. An diesem Problem sollte es doch möglich sein, daran zu arbeiten.


      Allerdings frage ich mich, warum bei anderen Teams die Linien mehr oder weniger eingespielt sind, beim HCD aber nicht.
      Was wurde denn in der Vorbereitung gemacht? Früher ging das vielleicht noch gut, in der ersten Phase der Meisterschaft langsam die Linien finden... aber ich glaube, in der aktuellen Situation hätte es nicht geschadet, dies in der Vorbereitung zu erarbeiten...

      Es ist noch keine Zeit für Panik, aber ich denke, ein halbwegs vernünftiger Saisonstart würde helfen.
      Man hatte 9 Vorbereitungsspiele ... also wenn dies nicht reicht um die richtigen Linien zu finden dann weiss ich auch nicht mehr weiter.
      Ich denke auch, dass es noch viel zu früh ist um auf Panik zu machen. Falls man immer noch auf der Suche nach einem weiteren Ausländer ist dann bitte eher einer für die Defensive suchen. In meinen Augen die grösste Baustelle.
      Ja, auf Panik muss man nicht machen, und ein positives Erlebnis kann viel bewirken. Die Nervosität rührt daher, weil ein Trend bestätigt wird, der nicht erst seit gestern anhält, und der auch Ursache ist für die pessimistischen Prognosen. Da wird empfindlicher reagiert, als wenn ein solides Team etwas ins Schleudern kommt. Auf dem HCD lastet nun bereits der Druck, im Heimspiel gegen Rappi gewinnen zu müssen, damit nicht grössere Unruhe aufkommt.

      Gemäss Dino Kessler (heute im Blick) sei die Goaliablösung u.a. auch eine Reaktion auf Kritik aus der Mannschaft gewesen. OK, aus dem "Dunstkreis der Mannschaft" kann man natürlich viel zu hören bekommen. Für mich ist dies aber auch ein Hinweis darauf, dass die schwierigen Saisons am Team nicht spurlos vorübergehen. Man mag von aussen rühmen, wie der HCD dem Nachwuchs vertraut und der unermüdliche Arno auch diese Herausforderung angehe. Als Spieler ist es aber wohl weniger lustig, gerade bei den etablierten, von welchen man erwartet, dass sie den Stein sisyphusmässig immer auf's neue den Berg hoch murksen.