HCD : HCFG

      Für einmal war ich froh, nicht viel vom Spiel mitbekommen zu haben. Das Resultat spricht für sich und ist eine Bestätigung der Erwartungen, dass diese Saison schwierig wird. Man darf jedoch nicht die Flinte ins Korn werfen, es sind gerade mal 6 Spiele von 50 gespielt, es gibt also noch sehr viel Gelegenheit dies zu korrigieren. Die Differenz für Platz 4 in der Tabelle ist gerade mal 3 Punkte, also kein Grund zur Panik. Das einzige was mir wirklich Sorge bereitet, ist die Tordifferenz (9:21), welche Himmel traurig ist, schlechter als bei den Rappen vom Obersee (8:18). Dies ist für mich bezeichnender über den Zustand der Mannschaft und lässt nichts gutes erahnen. Da liegt einiges im Argen, keiner will Verantwortung übernehmen und überlässt es den anderen. Dies wäre kein Problem, wenn die anderen in die Bresche springen könnten, aber genau hier tut sich nur ein grosses Loch auf, es ist niemand da.
      Ich bin nach wie vor der Meinung, dass man die nächsten 5-6 Spiele abwarten muss, da wird sich zeigen wohin die Reise geht und was zu erwarten ist. Etwas positives kann man dennoch mitnehmen, es kann nur besser werden!
      Nur wer ständig die Wahrheit sagt, braucht sich keine Gedanken darüber zu machen, was er gesagt hat.

      Fanatiker sind keine freien Menschen, sie sind Untertanen ihrer eigenen Überzeugung!

      Fan since 1979
      Das es nicht einfach wird nach den vielen Wechseln war wohl klar.

      Die Formkurve zeigt nun aber, nach den 2 Siegen gegen Zug und Rappi und nun 2
      Niederlagen gegen Langnau/Fribourg klar nach unten. Hoffe am Wochenende,
      wenns auch schwer wird (in Lausanne und gegen die "zurzeit" starken Bieler),
      dass man irgendwie reagieren kann.
      Kämpfe Jungs, lönd eu nid abschlachtä.

      Wenigstens gestern 2 Tore geschossen und anderseits nur 3 Punkte hinter dem
      3. Platz.
      !!!! Meine Meinung !!!!

      2011 - 90 JAHRE - 45 TITEL "30 MEISTERTITEL - 15 SPENGLER-CUP-TURNIERSIEGE"

      jump schrieb:



      Jetzt bin ich gespannt was Arno macht. Interview habe ich schon lange keins mehr gehört von Ihm. Muss man auch Arno nun langsam aber sicher hinterfragen? Die Mannschaft ist nun gefordert!!


      Ohne auf übermässig Panik machen zu wollen.
      Aber ich glaube, in einer solchen Situation darf/soll man jeden mal kritisch hinterfragen. Kritisch hinterfragen heisst ja nicht gleich rausschmeissen.
      Es gibt ja schon einiges, was nicht stimmt. Das Toverhältnis spricht Bände.
      Hoffentlich artet das nicht noch zu einem "Goali-Gate" aus...

      OK, hinter der Chaotentruppe kann man sich als Goali schon schwertun. Beim einen oder anderen Gegentreffer frage ich mich allerdings, ob ein Keeper mit etwas Klasse den nicht auch mal halten könnte. Wenn man eine Ausländerlizenz bzw. einen ausl. Feldspieler "opfert" für die Goaliposition, so muss dort mehr als nur Durchschnitt vorhanden sein. Mit Senn oder JvP im Tor hätte es in den letzten beiden Spielen kaum viel anders ausgesehen.

      Es wäre so ungefähr das worst case Szenario, wenn man Senn + JvP "demontiert" hätte, und der neue Heilsbringer dann doch nicht mehr bringt als das Förderprojekt. Was nicht heissen soll, dass man dort nicht hätte reagieren sollen. Denn man war da offenbar zu optimistisch und hat zuwenig in Betracht gezogen, dass das jüngste Goaliexperiment unter erheblich schwierigeren Bedingungen stattfindet als es beim "Lottogewinn" Berra / Genoni der Fall war.

      Aber eben, auch unter Berücksichtigung des völlig jenseitigen Defensivverhaltens der Feldspieler: Von Lindbäck muss mehr kommen, ansonsten setzt man lieber auf einen ausl. Feldspieler mehr. Dringend nötig wäre es nämlich auch dort.
      schockierend war, wie konzeptlos das Spiel des HCD daherkommt. man bringt kaum eine scheibe aus dem eigenen drittel, und wenn dann, sinds zumeist unkontrollierte zuspiele die direkt beim gegner landen. offensiv waren die besten aktionen einzelaktionen, und von denen gabs viel zu viele, da das zusammenspiel überhaupt nicht passt. die pässe sind oft ungenau und schludrig gespielt. man kann verlieren, auch mal hoch, aber die art und weise war beängstigend! da passt derzeit rein gar nichts zusammen. und für so eine verunsicherte truppe gibts kaum etwas schlimmeres, als in der zweiten minute in rückstand zu geraten. was mich erstaunt ist, dass man danach gleich so auseinanderfällt. nicht mal rappi lässt sich nach einem rückstand so gehen, die haben die moral und kämpfen weiter, haben gestern sogar das spiel gegen lausanne gekehrt. beim hcd war gestern zu keinem zeitpunkt eine wende in sicht, da nahm niemand das ruder in die hand, die körpersprache ware katastrophal, der glauben fehlte komplett. eigentlich eine bankrott-erklärung des gesamten Teams inklusive Trainer.
      ich mache keine Panik, es sind zum glück erst sechs spiele gespielt und der rückstand ist läppische drei punkte. ABER die art und weise der niederlagen ist beängstigend, sehr beängstigend!!
      Ja er hätte gestern zwei halten müssen, aber sorry mit dieser Defensivleistung gegen Rappi und Fribourg sieht jeder Torhüter scheisse aus. Auch Genoni oder Hiller in Topform hätte hier nichts gebracht. Nicht vergessen, dass wir ohne Lindbäck wohl noch ohne Punkte dastehen würden in dieser Saison!

      Begeistert bin ich nach wie vor von Pestoni. Der Typ fightet unglaublich...

      Ansonsten Ruhe bewaren...auch Sandell wir etwas Stabilität zurückbringen. Auch Lindgren braucht noch Zeit...eventuell könne man mal wieder Pestoni/Corvi/Prince zusammen auflaufen lassen...die Linie hat in der Vorbereitung ausgezeichnet funktioniert.

      Ich habe jedenfalls keinen HCD gesehen, der nicht gefightet hat. Ich habe einen völlig verunsicherten HCD gesehen, bei dem einfach gerade rein gar nichts zusammenpasst während bei Langnau und Fribourg praktisch jeder rein ist...Momentum nennt sich das...

      Jedenfalls braucht der HCD in dieser Phase die Unterstützung der Fans und keine "Finger aus dem Arsch" Gesänge...!

      Dieser Beitrag wurde bereits 10 mal editiert, zuletzt von „martino86“ ()

      Gekämpft wurde von fast allen.....aber nicht von allen und nicht überall!
      Bei Lindgren sieht man dass er körperlich noch lange nicht fit ist, ob das wirklich Sinn bringt ihn schon mehrere Spiele hintereinander voll einzusetzen?
      Pestoni kämpft vor dem Tor sehr gut, in der Defensive zerreist er aber keine Stricke, dasselbe gilt für Prince. Aber genau die defensive "Drecksarbeit" richtig gut zu machen wäre in solchen Situationen und bei unserer Verteidigung doppelt wichtig!
      Die Verteidiger geben sich Mühe, herausstechen, aber auch nicht über alle Zweifel erhaben, tun nur Dubois und Nygren und in ganz wenigen Szenen noch Stoop und Heldner. Der Rest macht mehr auf Begleitschutz als zu Verteidigen. Allerdings beim 1:0 hat Nygren eben auch einen Vollaussetzer!
      Nach meinem Geschmack wird zwar gekämpft, aber zu wenig hart und vorallem in der Verteidigung zu viel auf die Scheibe statt auf den Mann gespielt! Im eigenen Drittel gibt es im Moment nur eines: Abräumen!! Wer nicht an den Puck kommt kann keine Tore schiessen!! Der Grossteil unserer Verteidiger ist läuferisch und technisch zu schwach um einem Gegner die Scheibe abzunehmen! Darum auf Mann spielen und nicht auf die Scheibe!!

      Im Sturm sollten alle mal die letzten 20 Interviews nach verlorenen Spielen anhören und das verinnerlichen. Es kommen immer die gleichen Sprüche.....einfacher spielen, mehr zug aufs Tor, mehr schiessen!! Ich denke das umschreibt es sehr gut, man müsste es aber wenigstens versuchen umzusetzen!!
      Im Moment übernimmt kaum einmal einer die Verantwortung und zieht einfach ab!! Bezeichnend das Abdrehen in bester Abschlussposition von AA gestern im letzten Drittel........haaaaaärsträubend!!

      Einfacher Spielen, mehr zug aufs Tor, mehr Schiessen.......am Kämpfen liegt es mehrheitlich nicht!!
      Gerüchte leben davon, dass man von gewissen Leuten Ungewisses weiss.(Klaus Klages)
      Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren.
      Wer A sagt, der muss nicht B sagen. Er kann auch erkennen, dass A falsch war. (Bertolt Brecht)
      Von Leuten, die immer alles besser wissen, können wir nichts lernen. (Ernst Ferstl)
      Laut FdB sass gestern die Mannschaft nach dem Spiel zusammen OHNE Arno del Curto! Ich hoffe das Team konnte sich aussprechen untereinander, oder zumindest mal angefangen. Im Team hat es sicherlich einige Probleme was auf die Leistung sich auswirkt. Jetzt muss was gehen und das Team weiss das auch.
      ! zäme us dr krise !


      Es ist viel geschrieben , geschimpft, geraten worden. Viele Sachen zurecht. Die Mannschaft weiss, was zu tun ist. Aber die Verunsicherung ist so gross, dass nicht einfach ein Schalter gedreht werden kann. Aus einer negativen Spirale rauszukommen ist alles andere als einfach. Das haben wir letzte Saison bei Kloten gesehen. Ich bin mir sicher, dass durch das bewahren der Ruhe (Vorstand, Trainer) wieder aus dieser Sackgasse rausgefunden wird. Es braucht seine Zeit.

      martino86 schrieb:

      Ansonsten Ruhe bewaren...auch Sandell wir etwas Stabilität zurückbringen. Auch Lindgren braucht noch Zeit...eventuell könne man mal wieder Pestoni/Corvi/Prince zusammen auflaufen lassen...die Linie hat in der Vorbereitung ausgezeichnet funktioniert.



      Meine Worte.
      Aber wenn man von Spiel zu Spiel bis ende Quali die Linien ständig durchmischt, dann klappt das halt nicht.
      Da kritisiere ich Arno.
      Pro Spiel werden die Linien 2-3 mal getauscht. Und am nächsten Spiel spielen sie wieder anders.
      Einfach mal ein paar Spiele die Chance geben sich "besser kennenzulernen", dann haut das schon hin.

      Ambühl mit zwei Jungen geht auch gar nicht.
      Er ist nicht der Typ der die Jungen wie damals Forster mitreissen kann.

      Aber wie alle immer so schön blauäugig sagen: Arno wirds schon richten :)
      Mal noch mein Senf zur allgemeinen Lage.
      Ein besseres Startprogramm kann man sich eigentlich gar nicht wünschen. Vier Heimspiele in den ersten sechs Runden, darunter Ambri, Rappi, Langnau und Fribourg. Gute Voraussetzungen, um mit einem beruhigenden Punktepolster in die MS zu starten. Das hätte der jungen Mannschaft die nötige Ruhe und Stabilität gegeben.
      Warum hat man sich in der Vorbereitung nicht spezifisch auf die ersten Runden und die Heimspiele gegen diese Teams vorbereitet? Versteh ich echt nicht, ist die Sache des Coaches und da kommen bei mir schon Fragen auf.

      Dass man sich von einigen Spieler getrennt hat, war nötig. Allerdings hat Arno viel zu lange zugeschaut. Erst in und nach den Playoffs hat es ihm den "Deckel gelupft" - zu spät. Arnos Stärke ist zur Schwäche geworden, indem er zu lange an die Spieler geglaubt und ihnen vertraut hat. Somit war der Transfermarkt für erschwingliche Talente leergefegt.
      Dasselbe mit dem Abgang von Schneeberger. Man war schlicht und einfach nicht auf einen Abgang vorbereitet. Nach dem Bekanntwerden von Schneebergers Abgang hat Arno tagelang rumtelefoniert, ergebnislos. Wieso hatte man keine Alternativen in der Hand????

      Die Strategie war es, für die neue Saison ein Team mit starken Ausländern zu haben. Sandell hat im Testtraining schon schnell überzeugt, ist aber nach der Unterschrift verletzt, angeschlagen, überzählig oder was auch immer. Niemand weiss da so recht, was Sache ist. Bisher immer als überzählig gemeldet in den Telegramms, jetzt angeschlagen oder verletzt. Auch da frage ich mich, ob er diese Verletzung schon hatte, bevor er da war oder ob das in den Testspielen passiert ist. Im Zaugg-Bericht ist mal gestanden, man rechne nicht mehr mit ihm. Wie auch immer, er kann dem HCD momentan nicht helfen.
      Dann hat man mit Prince einen NHL-Spieler geholt, der in der Vorbereitung überzeugt hat. Nun muss man hier drin lesen, dass er ein Ausfall ist.
      Dass Lindgren dabei ist, gehört zu den erfreulichen Meldungen, damit hatte man nicht rechnen können. Aber was will man denn von ihm erwarten?? Gar nichts, dem fehlen x-Spiele und ob er je wieder an seine Top-Zeiten anknüpfen kann, ist auch fraglich.

      Fakt ist, man hat einen ausländischen Torhüter, einen ausl. Verteidiger und somit noch zwei ausl. Stürmer, die die Tore schiessen und Leader sein sollten. Lindgren kann das verständlicherweise noch nicht und Prince muss sich gemäss Arno noch an die grösseren Eisfelder gewöhnen (hoffe, er bekommt noch recht). Also man ist gaaaanz weit weg von der Idee, mit der man geplant hat. Und durch Lindbäck kann man auch nur noch mit drei Feldspielern antreten, davon ist einer noch ein Verteidiger.

      Wenn ich lese, dass man hauptsächlich intensiv an der Defensive gearbeitet hat, aber dennoch in jedem Spiel die Bude voll bekommt, dann muss ich mir weitere Fragen stellen. Wieso nicht statt eines Schusstrainers mal einen Defensivspezialisten holen? Arno würde keine Zacke aus der Krone fallen, bei mir ganz bestimmt nicht.
      Eine wochenlange Vorbereitung auf die neue Saison und dann funktionieren die einfachsten Abläufe nicht!? Die Angriffsauslösung funktioniert nicht, keine zusammenh. Kombinationen, Chaos in der Abwehr, Fehlzuspiele en masse...und, und, und....
      Was haben die in der Vorbereitung trainiert??? Ambühl, die Wiesers, Corvi, Lindgren, Nygren, Du Bois, Paschoud, Jung, Aeschlimann, Egli, Heldner...man kennt sich längstens. Und da wird davon gesprochen, dass das halt noch Zeit brauchen!? Also bitte....
      Einzig beim vierten Block kann man das anfügen, alles andere sind für mich schlechte Ausreden.

      Ich fürchte den Tag, wo Arno nicht mehr beim HCD ist. Aber er muss aus seiner eigenen Welt, in der er manchmal drin ist, rauskommen. Und vielleicht ist es nun ein Boomerang, dass er Trainer, Sportchef, Manager, Mentalcoach in einem war. Jahrelang hat das funktioniert. Jetzt vielleicht nicht mehr...

      Es sind kritische Worte, aber meine persönlichen Ansichten, warum man in der gegenwärtigen Situation steckt.
      Momentan ist der HCD völlig von der Rolle, das ist unbestritten. Aber deswegen ist nicht alles schlecht, man muss einfach aufpassen, dass man nicht länger in eine Negativspirale gerät. Das Problem ist, dass eine Leistungssteigerung allein nicht genügt, weil immer noch ein Gegner auf dem Eis steht, der ebenfalls gewinnen will. Das heisst, man muss sich wieder durchsetzen können.

      Anders Lindbäck ist noch nicht richtig in Davos angekommen. Es war sicher kein Vorteil, dass er so kurzfristig zum Team stiess und die ganze Vorbereitung verpasste. Er wird noch etwas Zeit brauchen. Und wenn es mit ihm nicht klappt, dann hat man Senn oder JvP immer noch unter Vertrag... Klaus Zaugg suggeriert ja bereits, dass Senn bald ins Tor zurückkehren könnte. Wir werden sehen, was passiert; die Verpflichtung von Lindbäck hat den beiden jungen Goalies sicherlich keinen Motivationsschub oder zusätzliches Selbstvertrauen beschert. Ob dieser Transfer ein Glücksgriff oder ein Flop ist, wird sich noch zeigen. Ich bin bei ausländischen Torhütern - auch aufgrund der durchzogenen Erfahrungen mit Beauregard und Rönnquist - kritisch, zumal dafür eine Ausländerlizenz geopfert wird. Dies zu kompensieren, indem man die Anzahl Ausländer pro Team erhöhen möchte, ist für mich ein zu einfacher bzw. der falsche Weg. Man sollte auch bei Schweizer Torhütern mit auslaufenden Verträgen achten, ob man sie für nächste Saison verpflichten könnte (z.B. Schlegel, Zurkirchen).

      Wo es hapert, sind vor allem auch die Leistungen von erfahrenen Cracks wie Ambühl oder Marc Wieser. Aber diese werden da wieder rauskommen, da bin ich überzeugt. Über Shane Prince würde ich nach 6 Spielen noch nicht den Stab brechen, er braucht einfach noch etwas Angewöhnungszeit und die Vorbereitung weckte vielleicht zu hohe Erwartungen. Bei Lindgren spricht Arno davon, dass ein Trainingsblock von 1-2 Monaten nötig sei, um ihn wieder auf das Niveau zu heben, dass er hatte. Wenn es nun gelingt, Rödin zurückzuholen, wäre dies wünschenswert, weil er das Team und die Liga kennt. Dessen Kurztrip nach Nordamerika ist für mich allerdings auch recht speziell. Was Sandell betrifft, blicke ich nicht wirklich durch, was nun läuft. Er dürfte unter einer Knieverletzung leiden.

      Es gibt aber auch einen Lichtblick und der heisst Inti Pestoni. Der Tessiner ist sofort in Davos angekommen und wird hoffentlich nicht in den Strudel hineingezogen. Positiv ist zudem, mit welcher Ehrlichkeit und Offenheit kommuniziert wird. Es wird nichts schöngeredet oder abgestritten, sondern es scheint eine selbstkritische Stimmung zu herrschen. Das scheint mir eine gute Basis, um wieder aus dem Tief herauszufinden.
      Andi Möller zum Vorwurf, ein Weichei zu sein:

      «Andere können sich ja gerne vor dem Spiel die Eier hart kochen.»

      Persbestli schrieb:

      Es ist bestimmt nicht alles schlecht und zu kritisieren. Und man muss aufpassen, dass man nicht ins polemisieren reinfällt, wie das gewisse bekannte Journalisten manchmal tun. Ich finde jedoch, dass @eismeister den Nagel auf den Kopf trifft mit den Punkten, die er aufführt.


      Die Worte von @eismeister sind sehr treffend geschrieben!

      Was mich beim Interview von Arno etwas störte ist das "klagen" über die noch nicht vorhandene Stärke von Lindgren.
      Hat man denn echt damit gerechnet, dass er aufs Eis zurück kehrt wie wenn nichts gewesen wär? Das wäre wohl etwas naiv gewesen...
      hoffen wir, dass in diesen Tagen an den richtigen Stellen geschraubt werden kann.

      Wenn die Spieler in den Interviews erwähnen, dass es eine Mentale Sache ist:
      Wie wär's dann mit einem Mentalcoach? Lässt Arno so etwas zu? Bisher konnte er das wohl immer selber richten...aber jetzt auch noch?
      Bin gespannt auf die nächsten Auftritte der Mannschaft.