HCD Krise, wie weiter?

      Bono schrieb:

      eishockeyticker.ch/artikel/amb…die-nachste-saison-123922


      im schlimmsten Fall Corvi weg, Büehli & Wiesers weg, Pestoni weg...Quo Vadis HCD


      Das war logisch das Ambri wieder Interesse haben wird an Pestoni.
      Dunkle Zeiten für den HCD?

      Vertragsverlängerungen würde nun richtig gut tun für die aktuelle Situation. Würde Corvi bleiben, wäre dies ein Zeichen an die ganze Liga das der HCD noch nicht tot ist. Doch die Tierwelt pfeifen, brüllen, bellen, miauen was anderes, leider.


      Keine Ahnung was in der Nati Pause alles geredet wurde, aber gegen Aussen wurde praktisch nichts kommuniziert wie es nun weiter geht, welche Massnahmen man ergriffen hat etc. Alles sieht so aus wie vor der Pause. Arno macht da weiter wo er vorher aufgehört hat, das Team spielt den gleichen Mist und die Fans kommen Hoffnungsvoll ins Stadion und gehen bitter enttäuscht nach Hause. Wie lange will man den hier noch zuschauen? Die Mannschaft braucht Zeit blablabla. Diese Zeit haben wir nicht und das heisst es fast jedes Jahr weil es immer wieder einen neuen Umbruch gibt... Andere Teams haben jeweils auch mehrere neue Spieler und es funktioniert, siehe nun Fribourg.

      Also ich finde die Situation schon sehr alarmierend. Es sind nicht einfach Niederlagen wo man sagen kann, die Niederlage ist unglücklich, man war nahe am Sieg dran etc. Nein, die Niederlagen sind deutlich, der HCD hatte jeweils keine Chance auf einen Punkt. Die Siege gegen Rappi sind nicht zu überbewerten, die Siege gegen Zug und Langnau hat man durch eine Weltklasse Leistung von Lindbäck zu verdanken und die schlechte Ausnutzung des Gegner und der Sieg in Lausanne war wohl auch eher Zufall, da hatte Lausanne einfach einen schlechten Tag. Bei den Niederlage konnte man nicht mal ansatzweise an den Sieg glauben, der Gegner war stets deutlich besser. Der HCD komplett überfordert. Weder die Torhüter, noch die Defensive, welche wirklich erschreckend schlecht ist, noch in er Offensive welche total harmlos ist, kann irgend wie überzeugen. Ohne Pestoni (was für ein Glückstransfer) wäre der HCD vielleicht auf dem letzten Platz. Man darf hier nicht mehr einfach weiter zuschauen, da muss man nun reagieren. Das Team ist verantwortlich was auf dem Eis passiert, das stimmt. Doch das Team wird geleitet von einem Trainer, von Arno del Curto. Ich möchte keine Entlassung von Ihm, das hat er nicht verdient, aber ich hoffe er merkt selber, das man eine drastische Veränderung machen muss, wie diese nun aussehen soll, hätte man in der Nati Pause besprechen müssen und ich hoffe dies hat man auch gemacht.
      Schaut man einfach zu werden weitere solche Gurkenspiele folgen, es wird alle 3-4 Spiele mal einen Sieg geben, es wird wieder geredet das nun der Wendepunkt kommt und beim nächste Spiel bekommt man wieder eine Klatsche. Dies kann nicht der Weg sein den man gehen will. Man kann auch dieses Wochenende abwarten, aber ich gehe nicht davon aus das plötzlich alles besser wird.



      Lieber mit Arno in die Playouts und die schweren Zeiten hindurch als ohne Ihn? Wieso seit ihr euch alle so sicher das ein neuer Trainer die Probleme beim HCD nicht lösen kann? Natürlich braucht dieser Zeit, aber Arno würde sowieso irgendwann gehen und dann braucht es einen neuen Trainer. Also, warum nicht jetzt?
      Was ist wenn Arno den Turnaround nicht schafft? Dann hat man zu viel Zeit verloren mit Ihm, den mit dem Nachfolger braucht man ja dann auch Geduld. Dies würde Auswirkungen auf die nächste und übernächste Saison haben.
      ! zäme us dr krise !


      @jump, ich bin absolut Deiner Meinung! wenn es denn wirklich ein neues defensivkonzept gibt beim HCD (Seit wann??) scheinen es die spieler nicht zu verstehen. offensiv geht auch nichts, alle sind zutiefst verunsichert und scheinen nicht zu wissen, was sie zu tun haben. zB bei Langnau weiss jeder spieler ganz genau, was seine aufgabe ist und was von ihm erwartet wird, dasselbe bei Ambri, und die beiden Teams haben nun wahrlich nicht die besseren oder klügeren Spieler als der HCD. und Forsters aussage by mysports war für mich eine Kernaussage: es fehlt an spieldisziplin, d.h. so viel wie die spieler machen nicht, was von ihnen verlangt wird, oder man könnte auch sagen, sie hören nicht auf den Trainer!
      einige kommen immer wieder mit Mentaltrainer. im Ernst jetzt, glaubt Ihr ganz ernsthaft, dass ADC freiwillig und mit Überzeugung einen Mentaltrainer an Bord holen würde?! zudem sollte der Trainer der Mentaltrainer sein! im Einzelsport kann ich den Einsatz eines Mentaltrainers verstehen, aber im Mannschaftssport macht das für mich herzlich wenig Sinn, ausser man will damit Schwächen des Trainers irgendwie kompensieren.

      GlarnerSüd89 schrieb:


      einige kommen immer wieder mit Mentaltrainer. im Ernst jetzt, glaubt Ihr ganz ernsthaft, dass ADC freiwillig und mit Überzeugung einen Mentaltrainer an Bord holen würde?! zudem sollte der Trainer der Mentaltrainer sein! im Einzelsport kann ich den Einsatz eines Mentaltrainers verstehen, aber im Mannschaftssport macht das für mich herzlich wenig Sinn, ausser man will damit Schwächen des Trainers irgendwie kompensieren.


      Nein! Auch im Mannschaftssport kann ein Mentaltrainer viel bringen. Du musst ja auch als einzelner Spieler deine Bestleistung bringen können und damit zum Erfolg der Mannschaft beitragen.

      Aber ja, ich könnte mir vorstellen, dass Arno keinen Mentaltrainer will.
      Liebe HCD-Freunde
      Vielleicht haben einige meine Kommentare und Gedanken die letzten gefühlten 2 Jahre vermisst, vielleicht auch nicht. Ist jetzt auch egal. Wie heisst es doch so schön: Im Nachhinein ist man immer schlauer. Die Einen oder Anderen mögen sich daran erinnern, dass ich seit 2015 davor gewarnt und gemahnt habe, dass der HCD unbedingt ein mögliches Karriereende von von Arx & Co. vorbereiten und konsequent umsetzen müsse. Einen Block wirklich guter Junger aus- und weiter bilden und kontinuierlich mit zunehmend mehr Eiszeit einsetzen und dann und wann die Stabsübergabe vornehmen. Das habe ich nicht nur hier im Forum erwähnt, sondern auch immer wieder den Entscheidungsträgern unter die Nase gehalten. Ich habe gewarnt, dass würde man das nicht machen, der HCD zu einem Un-Zeitpunkt Unmengen von Geld wird in die Hände nehmen müssen und keinen Teil des Wertes erhält, als wenn man "meinem Plan" folgen würde. Ich wurde damals nur belächelt. Ich musste hier im Forum schärfste Kritik einstecken, was mir denn einfallen würde, ob ich nicht mehr alle Tassen im Schrank hätte und "man sei ja schliesslich nicht letzter und im Jahr 2015 sogar noch Meister geworden". Würde es sich im den HCD handeln, den ich genau so liebe wie Ihr alle auch, so müsste ich heute laut herauslachen. Das Problem aber ist, dass es auch "mein" HCD ist und dass der Scherbenhaufen - auch für diese Benennung wurde ich ausgepfiffen - heute noch viel grösser ist, als ich das als Pessimist - auch so wurde ich genannt - mir im schlimmsten Traum habe träumen lassen. Im Nachhinein ist man immer schlauer...

      Das allergrösste Problem des HCD ist, dass niemand weiss, wolang man ist. Ist der HCD trotz oder dank ADC auf dem 11. Platz? Ist das Problem die Mannschaft oder ist das Problem der Trainer, der die Mannschaft einfach nicht mehr erreicht? - Um weiter zu kommen, muss erst einmal Boden gefunden werden. Man kann nicht während dem Fallen den Fall beenden. Erst nach der kompletten Landung kann man wieder aufstehen. Daher zuerst einmal eine Analyse, was in den letzten 4 Jahren so alles falsch gelaufen ist (bei jedem Thema meine Ergänzung: wie ich damals vorschlug...):

      - Der Titel 2015 hat der HCD einerseits verdient gewonnen. Allerdings ist das mit einer Mannschaft passiert, die den Zenith eigentlich überschritten hatte. Vieles lief ausnahmsweise einmal für den HCD. Viele der Spieler wussten, dass das wohl ihre letzte Chance in der Karriere sein würde, nochmals Meister zu werden. Der gute Glaube und die Erfahrung haben den Titel eingebracht.
      - Der HCD hat es schlicht und einfach versäumt, zur Zeit die Nachfolge ihrer besten Spieler zu regeln. Es wurde verpasst, 5-6 wirklich gute Junge aufzubauen und den Generationenwechsel der RVA & Co. geordnet und zielgerichtet zu vollführen. Die "2. Garde", die in die Fussstapfen von RVA und Co. hätte treten sollen, war einfach zu schwach.
      - Viele Spieler wurden in den letzten Jahren "gegangen" oder gingen von selber. Allerdings wurden sie nicht stärker ersetzt, sondern bestenfalls gleichwertig zum Zeitpunkt, als entschieden wurde, dass sie gehen müssen. Wer kannte z.B. Meier aus Bern, wer hatte Hischier auf seinem Plan, wer rechnete mit Baader oder Stoop?
      - Genoni hat in seiner letzten Saison vor Weihnachten verlauten lassen, dass er Davos im Frühling verlässt. Obwohl der HCD damals keine Mannschaft hatte, die um den Titel mitspielen würde, hat ADC konsequent und permanent Genoni im Goal spielen lassen. So anständig Genoni mit dieser Ankündigung war, so versäumt hat es der HCD, ab diesem Zeitpunkt Senn ins Tor zu stellen. Das hätte a) Senn die Möglichkeit gegeben, Erfahrungen zu sammeln und im Bedarfsfall jederzeit durch Genoni ausgewechselt werden zu können, wenn nötig. b) hätte der HCD gesehen, ob Senn es zu einem Stammgoalie schaffen würde oder nicht. Hat man aber nicht. Und genau in jenem Frühling wären etliche gute junge Schweizer Goalies zu haben gewesen. Zumindest wenn man zeitig reagiert hätte.
      - Stattdessen startete man in die erste Senn/Van Pottelberghe Saison und das mit einer reinen Wundertüte. Das Experiment hat nach 2 Jahren gezeigt, dass die Goalies zwar gut sind, aber dass sie wohl kaum zu höheren Aufgaben bestimmt sind. Das ist Ansichtssache, zumindest haben sie Nordamerika-Ambitionen und spielen im Vorzimmer der Nationalmannschaft.
      - Im August wurde mit Lindbäck den beiden jungen Goalies ein Ausländer vor die Nase gesetzt. Wäre er der Super-Hirsch, würde ich hier diesen Punkt nicht ansprechen. Im Wissen, dass der HCD wohl schwächer spielen würde, hat man diesen Goalie geholt, um die Verteidigung vermehrt und konsequenter zu unterstützen. Aber genau das macht Lindbäck eben nicht. Er ist kaum besser als Senn und JVP. Warum holt man auch einen Goalie, der schon 31 ist und noch nie in seiner Karriere massgebend ein Stammkeeper war? Weder in Schweden noch in Nordamerika?
      - Um die Situation des HCD zu verbessern wurde Sandro Rizzi als zusätzlicher Assistenz-Trainer (Video-Coach) und René Müller als Sportchef eingesetzt. Alles recht und gut. Nur: Um zu sehen, was für einen Schrott zusammen gespielt wird, braucht es keinen Videocoach. Und der Sportchef kümmert sich um die Mannschaft der neuen Saison und die Verträge. Grundsätzlich aber muss der HCD einmal sehen, diese Saison zu überleben. Also Massnahmen, die nur indirekt und nicht situationsbezogen helfen.
      - Seit dem Wegzug von Evgeny Popichin aus Davos war nie mehr ein ehemaliger Verteidiger Assistenz-Trainer beim HCD (unterdrücke ich jetzt Konsti Kourashev..?). Und das sieht man. Jeder Verteidiger, der nach Davos kommt, stagniert oder wird gar noch schlechter. Die ganze Verteidigung beim HCD ist inexistent. Der Gegner kann aus allen Lagen schiessen und macht dies auch. Daher klippert es dermassen viel im Tor des HCD.
      - Seit mehreren Jahren schafft es der HCD nicht mehr, seine Ausländer aufzustellen. Mit Little hatte man einen Spieler, der zwar Tore geschossen hatte, aber nie die wirklich wichtigen. Man lässt ihn gehen und ersetzt ihn durch Prince, den man auf dem Matchblatt suchen muss, um zu merken, dass er auch spielt. Eine zweite Lizenz geht an den eben flattrigen Goalie verloren und eine weitere an Lindgren, der seit 2 Jahren kein Hockey mehr gespielt hatte. So geht das einfach nicht. Mit Rödin hat man einen Spieler kurzfristig zurück geholt, der es in Nordamerika schon einmal und wieder nicht geschafft hat. Der den Club im Frühjahr unbedingt verlassen wollte und die ganze Saisonvorbereitung nicht in Davos verbracht hat.

      Nun, was soll man jetzt machen? - Die Lage ist alles andere als einfach. Und sie kostet Geld, das man nicht hat:

      a) Weitermachen mit ADC
      - kann sein, dass er die Wende schafft und den HCD in die Playoffs führt oder zumindest nicht absteigt
      - kann sein, dass er die Wende nicht schafft und der HCD die Playoffs verpasst oder gar absteigt

      b) Weitermachen mit einem neuen Trainer
      - wen holen zu diesem Zeitpunkt?
      - kann sein, dass der neue Trainer besser an die Mannschaft kommt, sie weckt und die Playoffs schafft. Dem Beispiel SCB folgt und gar noch Meister wird.
      - kann sein, dass ein Trainerwechsel keinen Einfluss hat, weil die Mannschaft zu schwach ist, der neue Trainer nicht der richtige und einfach Geld für nichts ausgegeben wurde.

      Meine Meinung:
      Sofortmassnahmen
      - Arno einvernehmlich beurlauben, aber nicht entlassen und ihn irgendwo in die Karibik in die Ferien schicken, abrufbereit (à la Servette)
      - Trainer temporär einstellen, der den HCD aus dem Loch führen soll (nach Möglichkeit Schwede, der ein 1-3-1 oder gar 3-1-1 System spielen lässt)
      - Assistenztrainer mit Vertrag und Option einstellen, der früher als Verteidiger gespielt hat
      - Lindbäck loswerden, Senn und JVP sofort wieder als Goalies einsetzen
      - Versuchen, Rahimi aus Schweden zurück zu holen bis Ende Saison oder zumindest bis Playoffbeginn / Playoutbeginn
      - Spätestens am Spengler Cup versuchen, zwei giftige, junge schnelle Stürmer zu organisieren.
      - Prince, Rödin sofort loswerden

      Für den Sportchef:
      - Trainer für nächste Saison bestimmen - Arno oder jemanden anderes
      - Assistenztrainer einen ehemaligen Verteidiger
      - guten jungen Goalie organisieren (Schweizer), es hat entgegen Ansicht HCD genügend davon in der Schweiz
      - Elite Goalie als Backup aufstellen
      - 2 richtig gute ausländische Stürmer organisieren
      - Wieser Brüder entlassen
      - Pestoni versuchen in Davos zu halten
      - Corvi verlängern (aber nicht um jeden Preis) oder ziehen lassen
      - Ambühl verlängern (aber zu günstigeren Konditionen)
      - 2 gute gestandene Schweizer Stürmer organisieren

      Ich hoffe, dass die richtigen Entscheidungen jetzt getroffen werden.
      Thibaudeau, wieso Rödin loswerden? OK, er wollte es nochmals in der NHL wissen, kann ich nachvollziehen. trotz andern angeboten auch aus der CH ist er wieder zum HCD zurückgekommen, spricht doch für ihn und den HCD? zudem ist er momentan einer der wenigen, deren leistungskurve noch oben geht.
      und wieso die Wiesers entlassen? wenn es um die leistung geht, müsstest Du ausser Pestoni alle entlassen?
      @Thibaudeau ist zurück! Hat jetzt aber laaaaange gedauert, bis da was von dir kommt!

      Thibaudeau schrieb:

      - Arno einvernehmlich beurlauben, aber nicht entlassen und ihn irgendwo in die Karibik in die Ferien schicken, abrufbereit (à la Servette)
      - Trainer temporär einstellen, der den HCD aus dem Loch führen soll (nach Möglichkeit Schwede, der ein 1-3-1 oder gar 3-1-1 System spielen lässt)
      - Assistenztrainer mit Vertrag und Option einstellen, der früher als Verteidiger gespielt hat
      - Lindbäck loswerden, Senn und JVP sofort wieder als Goalies einsetzen
      - Versuchen, Rahimi aus Schweden zurück zu holen bis Ende Saison oder zumindest bis Playoffbeginn / Playoutbeginn
      - Spätestens am Spengler Cup versuchen, zwei giftige, junge schnelle Stürmer zu organisieren.
      - Prince, Rödin sofort loswerden


      Diese Ideen finde ich gut. Ob sich jedoch ein AdC beurlauben lässt mag ich bezweifeln.
      Rahimi würde der Verteidigung sehr gut tun.
      Prince war nur in der Vorbereitung ein Kracher. Seit da tatsächlich meist ein Schatten. Rödin wird kommen. Denn sollte man nicht gleich wieder los werden.
      Du muss die Tschegg fördig maken

      Thibaudeau schrieb:

      Für den Sportchef:
      - Trainer für nächste Saison bestimmen - Arno oder jemanden anderes
      - Assistenztrainer einen ehemaligen Verteidiger
      - guten jungen Goalie organisieren (Schweizer), es hat entgegen Ansicht HCD genügend davon in der Schweiz
      - Elite Goalie als Backup aufstellen
      - 2 richtig gute ausländische Stürmer organisieren
      - Wieser Brüder entlassen
      - Pestoni versuchen in Davos zu halten
      - Corvi verlängern (aber nicht um jeden Preis) oder ziehen lassen
      - Ambühl verlängern (aber zu günstigeren Konditionen)
      - 2 gute gestandene Schweizer Stürmer organisieren


      Auch hier finde ich die Ideen gut. Jungen Torhüter --> ZSC-Schlegel?
      Die Wiesers würde ich nicht entlassen. Die passen schon zum HCD.
      Du muss die Tschegg fördig maken

      Thibaudeau schrieb:



      a) Weitermachen mit ADC
      - kann sein, dass er die Wende schafft und den HCD in die Playoffs führt oder zumindest nicht absteigt
      - kann sein, dass er die Wende nicht schafft und der HCD die Playoffs verpasst oder gar absteigt

      b) Weitermachen mit einem neuen Trainer
      - wen holen zu diesem Zeitpunkt?
      - kann sein, dass der neue Trainer besser an die Mannschaft kommt, sie weckt und die Playoffs schafft. Dem Beispiel SCB folgt und gar noch Meister wird.
      - kann sein, dass ein Trainerwechsel keinen Einfluss hat, weil die Mannschaft zu schwach ist, der neue Trainer nicht der richtige und einfach Geld für nichts ausgegeben wurde.

      Meine Meinung:
      Sofortmassnahmen
      - Arno einvernehmlich beurlauben, aber nicht entlassen und ihn irgendwo in die Karibik in die Ferien schicken, abrufbereit (à la Servette)
      - Trainer temporär einstellen, der den HCD aus dem Loch führen soll (nach Möglichkeit Schwede, der ein 1-3-1 oder gar 3-1-1 System spielen lässt)
      - Assistenztrainer mit Vertrag und Option einstellen, der früher als Verteidiger gespielt hat
      - Lindbäck loswerden, Senn und JVP sofort wieder als Goalies einsetzen
      - Versuchen, Rahimi aus Schweden zurück zu holen bis Ende Saison oder zumindest bis Playoffbeginn / Playoutbeginn
      - Spätestens am Spengler Cup versuchen, zwei giftige, junge schnelle Stürmer zu organisieren.
      - Prince, Rödin sofort loswerden

      Für den Sportchef:
      - Trainer für nächste Saison bestimmen - Arno oder jemanden anderes
      - Assistenztrainer einen ehemaligen Verteidiger
      - guten jungen Goalie organisieren (Schweizer), es hat entgegen Ansicht HCD genügend davon in der Schweiz
      - Elite Goalie als Backup aufstellen
      - 2 richtig gute ausländische Stürmer organisieren
      - Wieser Brüder entlassen
      - Pestoni versuchen in Davos zu halten
      - Corvi verlängern (aber nicht um jeden Preis) oder ziehen lassen
      - Ambühl verlängern (aber zu günstigeren Konditionen)
      - 2 gute gestandene Schweizer Stürmer organisieren

      Ich hoffe, dass die richtigen Entscheidungen jetzt getroffen werden.


      a) jetzt bin ich aber enttäuscht von dir. du weisst doch sonst immer alles. dann sind antworte mit KANN SEIN doch völlig deplatziert.

      b) weisst du denn die antwort nicht?
      die idee einen neuen zu holen ist vielleicht nicht das dümmste. doch wenn du nicht mal weisst wen, wieso soll es der hcd wissen?

      und dann wieder das KANN SEIN. das hilft natürlich weiter :)

      deine Meinung ist aber im grossen und ganzen auch dass was ich meine. man glaubt es kaum, aber doch, du hast in einigen punkten recht.
      aber, wer ausser schlegel würdest du denn noch als torhüter sehen?
      lindbäck loswerden, da ist es jetzt zu spät, glaube nicht, dass sein abgang ein sprung aus der krise ist, da passierte zu viel um senn und jvp.
      woher soll auf die schnelle 2 junge giftige stürmer organisiert werden? du stellst dir das zu einfach vor.
      rödin würde ich behalten, er ist klar der beste ausländer.

      ach ja, corvi kannst du vergessen.
      wiesers entlassen wegen einer miesen saison wäre auch falsch.

      ansonsten bin ich wirklich in etwa deiner meinung

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „halil“ ()

      @ halil

      b) weisst du denn die antwort nicht?
      die idee einen neuen zu holen ist vielleicht nicht das dümmste. doch wenn du nicht mal weisst wen, wieso soll es der hcd wissen?
      und dann wieder das KANN SEIN. das hilft natürlich weiter
      Das ist noch nicht der Lösungsversuch, sondern die Bestandesaufnahme

      deine Meinung ist aber im grossen und ganzen auch dass was ich meine. man glaubt es kaum, aber doch, du hast in einigen punkten recht.
      aber, wer ausser schlegel würdest du denn noch als torhüter sehen?
      Da gibt es noch einen Tim Wolff, der bei Chaux-de-Fonds unter Vertrag ist. Schlegel wäre eine Alternative, wenn er dann will. Und dann wäre es jetzt die Aufgabe von René, sich in der Nati B - sorry Swiss league - umzusehen zusammen mit Kull, wer sich sonst noch eignen würde. Hiller wurde seinerzeit auch von Herisau geholt, Genoni und Berra spielten vorwiegend im B (zwar mit Einsätzen beim Z). Also sollte es auch heute möglich sein, wieder so etwas auf die Beine zu bekommen. Frei Haus oder vom Himmel herunter gefallen bekommt natürlich auch der HCD so eine Lösung nicht.

      lindbäck loswerden, da ist es jetzt zu spät, glaube nicht, dass sein abgang ein sprung aus der krise ist, da passierte zu viel um senn und jvp.
      Ohne die Details zu kennen weiss ich, was Du meinst. Und selbst wenn das kein Hinderungsgrund wäre, so wäre da immer noch Arno, der so nachtragend sein kann, wie das alte Testament. Und dennoch unter einem anderen Übungsleiter würden die beiden vielleicht auf ihren Einstellung zurück kommen. Schlussendlich haben sie bis in den Frühling laufende Verträge. Ein Versuch ist es wert. Lindbäck loswerden --> Sportchef und Agenten sind gefragt.

      woher soll auf die schnelle 2 junge giftige stürmer organisiert werden? du stellst dir das zu einfach vor.
      Dafür sind auch wieder die lieben Agenten zuständig. Allenfalls sollten auch die guten Kontakte in die NHL und deren Umfeld aufgerufen werden, für die sich der HCD noch vor ein paar Jahren so lobte. Ob die Spieler dann einschlagen wenn sie mal da sind, ist natürlich die zweite Frage. Aber auch hier: Von nichts kommt nichts, ein Versuch muss es wert sein. Natürlich kann man mit den Agenten auch ausdealen, dass sie im Gegenzug Prince und Lindbäck platzieren müssen, wenn sie ins Geschäft kommen wollen. Natürlich, tönt alles einfacher als es ist. Aber es ist mit Sicherheit einfacher, als die Schieflage, in der sich der HCD jetzt befindet.

      rödin würde ich behalten, er ist klar der beste ausländer.
      Magst Du Recht haben. Er ist einfach vorbelastet. Die nächsten Wochen werden zeigen, ob es sich lohnt, an ihm fest zu halten.

      ach ja, corvi kannst du vergessen.
      Ich weiss nicht, woher Du Deine Infos mit Zug hast, ich glaube Dir das jetzt einfach mal so. Ist / wäre schade, aber ich verstehe ihn. Ich verstehe ihn aber auch nicht. Genau jetzt wäre der Zeitpunkt um Farbe zu bekennen. Nicht nur violett (tausender Noten). Es gab 1989 und 1990 nach den Abstiegen Spieler, die den HCD nicht verlassen haben, weil sie das in dieser Situation nicht tun wollten. Wir sind im Jahr 2018 bis dann sogar 2019, aber vielleicht gibt es dennoch bei einigen Leuten so etwas wie Berufsstolz und Ehre. Auch wenn ich mich darauf nicht verlassen wollen würde.

      wiesers entlassen wegen einer miesen saison wäre auch falsch.
      Dino Wieser hat schon die letzte Saison nicht mehr wirklich viel gebracht. Ausser ständig ins Offside gelaufen. Bei Marc ist es diese Saison die wirklich schwache (bei Dino auch). Beide wären eigentlich Teamleader. Aber was bringen uns Teamleader, wenn sie genau auch dann einbrechen, wenn sie gefragt wären. Auch wenn jedes Spiel mit 4-7 Toren Differenz verloren geht, genau hier wäre eben das eine Tor der Leader gefragt, die trotz der Resultate an sich glauben liessen. Daher sehe ich für die beiden keine Zukunft mehr in Davos. Meine Meinung.

      ansonsten bin ich wirklich in etwa deiner meinung
      Gegen Galgenhumor und witzige Einlagen auf dem Pinboard ist zwar nichts einzuwenden. Falls gewisse Aussagen aber tatsächlich Ernst gemeint sein sollten, so stehen diese symbolhaft für die komplette Realitätsferne, welche die Diskussionen um den HCD seit längerem begleiten.

      Aussage 1:
      Kann sein, dass der neue Trainer besser an die Mannschaft kommt, sie weckt und die Playoffs schafft. Dem Beispiel SCB folgt und gar noch Meister wird.

      Komplett an der Realität vorbei - der SCB hatte damals ein qualitativ hochwertiges Team, welches aber in einer mentalen Negativspirale steckte, taktisch zwar gut strukturiert spielte, aber viele Spiele knapp verlor. Der HCD verkörpert in jedem Punkt das Gegenteil, d.h. es fehlt an der Qualität, an der Taktik, und wenn man verliert sieht es schlimmer aus, als wenn ein 1. Liga Vertreter im Cup gegen ein (motiviertes) Spitzenteam aus der NLA antritt.

      Aussage 2:
      Wieser Brüder entlassen (oder auch nicht entlassen)

      Wir können froh sein, wenn die Wieser-Brothers überhaupt in Davos bleiben. Oder glaubt man ernsthaft, dass die keine Angebote der Konkurrenz haben? Natürlich sind das nicht die ultimativen nationalen Topspieler, aber in einem einigermassen valablen Team blühen die garantiert auf, und verlangen auch nicht TCHF 600+ Lohn. Bei dem ausgetrockneten Spielermarkt und dem Wüten des EVZ und des LHC strecken andere Teams ihre Fühler halt in für sie erschwingliche Regionen aus. Wenn man schon beim obigen Beispiel SCB bleiben will, so haben dort scheinbar Spieler wie z.B. Scherwey Riesenofferten von Lausanne vorliegen, welche man in Bern nicht kontern kann oder will. Die Vermutung ist naheliegend, dass die andernorts Ersatz suchen.
      @Thibaudeau

      Sagen wir es mal so: Du bringst zumindest Ansätze / Lösungsvorschläge /Ideen

      Denn die Fragen MUSS man sich definitiv stellen.

      Arno in die Ferien schicken, tönt romantisch. Aber hier gibt es genau 2 Szenarien: Trainer bleiben oder weg. Wenn Arno ein Problem sein sollte, dann nützen Ferien nichts, ausser du stellst im Herbst 2019 18 Arno-Jünger aufs Feld. Sollte Arno nicht das Problem sein, dann sehe ich kaum Verbesserungspotential mit einem anderen Übungsleiter.
      Den Defensiv-Trainer können wir uns auch schenken (man hätte ja z.B. JvA schon in Club). Hier geht es ums System. Ich kann mehrheitlich im Moment keines erkennen. Falls dies nicht ruckartig ändern brauchen wir 20 Spieler die ein System verstehen oder einen neuen Trainer, der ein verständliches System "einimpfen" kann.
      Lindbäck kommt hier ganz schlecht weg. Wobei klar gesagt werden muss, dass er für den HCD bisher mindestens 6 Punkte "gestohlen" hat (Zug, Langnau). Ich gehe mal davon aus, dass man mit den zwei jungen Torhütern ähnlich gespielt hätte. Und dann hätten wir aktuell noch 6 Punkte weniger. Vielleicht liegt es an meinem astronomischen Alter, aber ich kann mich nicht erinnern, dass die zwei jungen Goalies je einen Sieg gestohlen haben.
      Wo ich dir recht geben muss, Senn hätte man schon in Genonis Abschiedssaison "testen" können. Ich hab (leider) schon da nicht an ihn geglaubt (im Gegensatz zu seinem Vorgänger, der schon damals gesagt hat, dass sich Senn durchsetzen würde).
      Die Wiesers soll man nicht entlassen. Aber man soll klären, was sie wollen. HCD oder .... Tinte trocknen und dann löst sich vielleicht wie bei Corvi der Knoten.

      Mich überzeugt im Moment überhaupt keine Lösung. Aber wahrscheinlich ist dies auch keine Lösung. Wobei, eilt es überhaupt? Oder haben die Entscheidungsträger richtigerweise festgestellt, dass man auch bis um Weihnachten abwarten kann. Denn dann wissen wir mit Bestimmtheit ob wir die Play-Outs planen können oder ob noch eine (kleine) Chance auf die Play-Offs bleibt.
      Die erste Chance nach der Natipause wurde jedenfalls kläglich versemmelt.
      @ Thibaudeau:
      Deine Massnahmen sind sehr kostspielig und kaum umsetzbar. Von neuen Leuten könnte man eh nicht erwarten, dass die in einem neuen Team zur Höchstform auflaufen und den Karren aus dem Dreck ziehen. Ausländer würde man vielleicht noch finden, ob Sie dann einschlagen, steht auf einem anderen Blatt. Und gute Schweizer Spieler sind mitten in der Saison kaum verfügbar. Wo nehmen und nicht stehlen?
      Ausserdem hat man auf diese Saison ja schon die halbe Mannschaft ausgewechselt. Das Hauptproblem sind für mich die erfahrenen Spieler, die die Leader dieser jungen Truppe sein sollten. Die müssen endlich 10 Schritte nach vorne machen, die Wieser's, Corvi, Ambühl, Du Bois und die nicht mehr ganz jungen wie , Jung, Pachaud, Heldner, Egli, Aeschliman. Auch von den Ausländer muss ganz klar mehr kommen. Es kann ja nicht sein, dass die ganze Mannschaft über Nacht verlernt hat Eishockey zu spielen.
      Ich denke, man muss versuchen gemeinsam aus dem Tief zu kommen. Ich bin nach wie vor der festen Überzeugung, dass die Entlassung des Trainers mehr Chaos verursachen als es nützen würde. Ein Rezept habe ich auch nicht, da bin ich wirklich zu wenig Fachmann.
      Die Strukturen anpassen und einen Sportchef zu engagieren, sind Massnahmen die sich mittel- langfristig auswirken. Wie auch schon erwähnt wurde, ist der Top - Wunsch - Sportchef eh nicht mitten in der Saison verfügbar. Der neue Sportchef würde es auch interessieren ober der Trainer für kommende Saison nach wie vor ADC heisst oder ob er einen neuen Trainer suchen müsste. Und wie lange ADC noch an der Bande stehen wird, das weiss weder er selber noch der Vorstand, denn das Team muss so rasch wie möglich aus diesem Tief finden.
      eilt es überhaupt? das geht wohl auf die gleiche Frage zurück wie bei der Trainerfrage. erreicht ADC das Team noch? steht das team voll hinter ihm? Falls ja, dann eilt es nicht. Falls nein, dann eilt es sehr. dann eilt es auch, weil für viele spieler wohl entscheidend ist, wer nächste saison an der bande steht. sollte ADC das Problem sein, könnte dies dann auch den Transferknoten lösen.
      ich habe jedoch keine Ahnung, aber ganz ehrlich, diese Frage müsste der Sportchef und Präsident beantworten können. es ist unvorstellbar, dass diese herren nicht mit einigen spielern wie Ambühl, Corvi, FdB etc. gesprochen haben. Je nach Feedback dieser Spieler dürfte wohl klar sein, in welche richtung es gehen wird. und bei zwei weiteren klatschen am wochenende hilft wohl irgendwann auch kein support der spieler mehr.
      Wir alle wussten sehr wohl, dass dies eine ganz schwierige Saison werden wird. Man durfte vor der Saison noch etwas träumen und mit einem 7. oder 8. Platz liebäugeln. Persönlich habe ich aber nach den vielen Abgängen schon damit gerechnet, dass es wohl mehr einen Platz von Rang 9. an abwärts wird. Das wir so abgeschlachtet werden ist natürlich extrem schmerzhaft und nur sehr schwer zu ertragen!

      Ein 7. oder 8. Platz wäre nur zu erreichen, wenn einige Spieler in dieser Saison einen Schritt nach vorn gemacht hätten und die Ausländer auch regelmässig ins Tor treffen würden. Dazu hätten die sogenannten Leistungsträger auch Ihre gewohnte Leistung auf dem Eis abliefern müssen. Leider trifft aber gar nichts von dem zu oder ein!

      Der Substanzverlust war auch in diesem Jahr extrem und setzte lediglich den Trend seit den Abgängen der Von Arx Brothers fort. Es fehlen in dieser Mannschaft ganz einfach die Leader! Wenn haben wir denn noch wo man sagen kann, dass er ein Leader innerhalb der Mannschaft sei? Mir fallen da höchstens Ambühl und Du Bois ein. Vielleicht noch ein Marc Wieser und dann wäre es das schon gewesen!

      Der Club hat es verschlafen oder bewusst unterlassen, solche Leader in den letzten Jahren zu verpflichten! Leader kosten bekanntlich Geld und dieses haben wir im Moment ganz einfach nicht. Man hat auf die Jugend gesetzt und dies ist in den letzten Jahren gar nicht so schlecht aufgegangen. Immer wieder ist der eine oder andere Spieler über sich hinaus gewachsen oder ein Ausländer hat regelmässig gebucht. Dieses Jahr passt nun halt einfach gar nichts zusammen und wir stecken in der gleichen Situation wie Kloten in der letzten Saison!

      Ende Saison 2015 hörten die beiden Von Arxen auf. Aus meiner Sicht wären zu diesem Zeitpunkt ein Betrag in der Höhe von 700'000 - 900'000 von der HCD Lohnliste frei geworden. Persönlich hatte ich damit gerechnet, dass es mindestens einen Top Transfer auf die neue Saison 2015/16 gibt. Leider blieb ein solcher aber aus und ich frage mich, wohin die frei gewordene Lohnsumme geflossen ist.

      Die Zahlen sind natürlich reine Vermutung und vielleicht kennt ja jemand von Euch genaueres. Dies gilt auch für die folgenden Zahlen;-))

      Abgänge:
      Genoni 400'000 ?
      Forster 400'000 ?
      Walser 300'000 ?
      Sciaroni 300'000 ?
      Simion 250'000 ?
      Schneeberger 200`000 ?
      Mauro Jörg 200`000

      Alle diese Spieler waren bei guten Leistungen in der Nati oder zumindest ein Teil des erweiterten Natikaders. Welcher bekannte Spieler wurde seit dem Abgang der Von Arxen geholt? Mir fällt da gerade mal Pestoni ein und auch da gab es doch so berechtigte Zweiffel!

      Persönlich bezweifle ich, dass ein anderer Trainer mit dem vorhandenen Spieler-Material mehr erfolg hätte als unser jetziger Trainer.

      Rappi ist zum Glück im Moment noch etwas schwächer als der HCD. Denke aber, dass sich dies noch ändern wird. Die Lakers haben den Vorteil, dass sie in Ruhe arbeiten können und nicht unter Beobachtung der ganzen Medienlandschaft stehen wie unser Verein!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „spiderman“ ()

      spiderman schrieb:

      Ende Saison 2015 hörten die beiden Von Arxen auf. Aus meiner Sicht wären zu diesem Zeitpunkt ein Betrag in der Höhe von 700`000 - 900`000 von der HCD Lohnliste frei geworden. Persönlich hatte ich damit gerechnet, dass es mindestens einen Top Transfer auf die neue Saison 2015/16 gibt. Leider blieb ein solcher aber aus und ich frage mich, wohin die frei gewordene Lohnsumme hin geflossen ist.


      Gemäss den Geschäftsberichten des HCD sind die folgenden Personalaufwände bekannt:
      Saison 2010/2011 CHF 12,72 Mio
      Saison 2011/2012 CHF 10,98 Mio
      Saison 2012/2013 CHF 11,92 Mio
      Saison 2013/2014 CHF 13,28 Mio
      Saison 2014/2015 CHF 15.00 Mio
      Saison 2015/2016 CHF 14,38 Mio
      Saison 2016/2017 CHF 13,62 Mio
      Saison 2017/2018 CHF 13,50 Mio

      Ist der komplette Personalaufwand, inkl. Staff

      Man befindet sich in den letzten Jahren so ab Saison 15/16 also immer in etwa in der selben Grössenordnung. In Meisterjahren war der Personalaufwand jeweils höher, da Prämien ausbezahlt wurden. Tendenziell geht der Personalaufwand seit dem letzten Meistertitel 2015 zurück.
      Du muss die Tschegg fördig maken

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Persbestli“ ()

      Der Fall Forster hat dem Team das Genick gebrochen. Es war fahrlässig Rahimi und Forster aus der Verteidigung zu nehmen letzte Saison. Das ist einzig und alleine Arnos Verantwortung. Vielleicht hat er erwartet, dass Heldner & Pachoud diese Rolle übernehmen. Das mit dem zu teuer betreffend Forster nehme ich ihm nicht ab, da waren sicher andere Gründe verantwortlich. Plötzlich hat man sehr viel Geld für einen schwedischen Goalie .
      Nach Forster stand die Defensive auf wackeligen Beinen, durch den Abgang von Schneeberger wurden die wackeligen Beine zu Zündhölzer, ein Schups und weg sind sie.
      Damit musste man rechnen, doch was wäre der Preis gewesen einen Forster der schon eine lange Verletzungsliste bei sich trägt und einen Schneeberger der vielleicht gar nicht mehr für Davos spielen wollte zu behalten?

      Ich habe bei beiden Abgängen schwer geschluckt und vor allem befürchtet dass in der Kabine grosse Löcher hinterlassen werden. Doch die Schuld nun in diesen Abgängen zu suchen ist zu einfach gedacht, da steckt mehr dahinter.

      Entscheidend wird nun sein jetzt die richtigen Schlüsse daraus zu ziehen und vor allem etwas dafür zu tun, dass nicht noch mehr tragende Säulen abreisen.