Saisonvorschau 19/20

      Saisonvorschau 19/20

      Die Sommerferien neigen sich dem Ende zu und die verkorkste und aufwühlende letzte Saison ist verdaut. Am kommenden Sonntag steht das erste Vorbereitungsspiel auf dem Programm und so startet gewissermassen auch die Saison. Selten habe ich während dem Sommer so viele Infos und Fotos vom HCD erhalten wie in diesem Jahr. Sowieso ist nicht viel gleich geblieben. Aber dies hatten wir schon. Ich bin optimistisch gespannt und kann den Start, genau wie meine beiden Jungs kaum erwarten.

      Auch bei den andern Vereinen hat sich einiges getan. So tippe ich folgende Tabelle:

      1: EVZ
      Aus meiner Sicht ganz klar der Favorit Nr. 1 für den Qulifikationssieg. Jeder Transfer hat die Mannschaft besser gemacht. Unter Andern nun mit Genoni im Tor und Hoffman im Sturm!

      2: SCB
      Trotz ihrem hohen Mannschaftsalter hat diese Mannschaft sehr viel Routine. Auf der Torhüterposition klar geschwächt aber vertretbar ersetzt.

      3: EHC Biel
      Wachsen so allmählich zu einem Meisterteam. Bin gespannt wie sich Forster schlagen wird. Er wird während dem Sommer sicherlich nicht jünger geworden sein.

      4: Lausanne
      Mit viel Geld zum vierten Platz. Heldner wird aufblühen und wir werden zum Neid erblassen (oder auch nicht).

      5: Fribourg Gottero
      Auf der Ausländerpositionen sind sie super aufgestellt (bin ja gespannt wer in Fribourg derart das Portemonnaie öffnet). Wenn diese ihre Erwartungen erfüllen reicht es ihnen für Platz 5.

      6: Lugano
      Der Hoffmann Abgang wird durch Suri nicht gänzlich ersetzt. Trotzdem wird es für die Playoffs reichen.

      7: HC Davos
      Ja, dieses Jahr reicht es für die Playoffs. Wenn jeder auf seinem Niveau spielt und der Teamspirit stimmt - reicht es für Platz 7! :headbang: :headbang: :headbang:

      8: Z$C
      Leider werden sie nächstes Jahr wieder in den Playoffs spielen. Auch wenn die hochnasigen aus der Stadt eine schwierige Saison haben werden, wird es ihnen am Schluss (mit einem Punkt Vorsprung) reichen.

      9: Servette
      Mc Sorley wird sein Kopf platzen vor Wut. Einen Punkt hinter dem Z$C!

      10: Langnau¨
      Tja, die letzte Saison kann nicht wiederholt werden. Trotzdem werden die treuen Fans die Halle füllen und der Ligaerhalt wird kein Problem sein.

      11: Ambri
      Das selbe gilt für Ambri. Der Abgang von Kubalik schmerzt zu fest. Ambri wird aber im Playoutfinal das letzte Spiel gewinnen und "la Montanara" wird derart laut ertönen als ob sie Meister geworden wären.

      12: Rappi
      Ausser einem schönen Trikot wird es in Rapperswil dieses Jahr nichts zu bestaunen geben. Vielleicht einige Kabinettstücken von Cevrenka - ansonsten aber nichts! Den Ligaerhalt werden aber auch sie schaffen.
      Meine Einschätzungen:

      1. EVZ
      Mit diesem Kader und mit diesen finanziellen Möglichkeiten muss Zug ohne wenn und aber zuvorderst in der Tabelle landen.

      2. Lausanne
      Letztes Jahr schon eine starke, konstante Saison. Nun mit Stephan, Jooris (CH-Lizenz) und Cody Almond weitere starke Transfer getätigt.

      3. Biel
      Es wird weiterhin gute Arbeit verrichtet in Biel. Gute Transfer von CH-Spieler (Rathgeb, Cunti, Gustafsson etc.).. Jedoch ein Projekt auf der Ausländerposition mit Peter Schneider aus Österreich...

      4. ZSC Lions
      Der ZSC ist auf Wiedergutmachung nach der letzten Saison. Grönberg wird die Zügel anziehen. Seit langem wieder mal mit "normalen" Transfer (und nicht nur Top-Shots/Stars) wie Diem, Truttman, Pedretti, welche Potenzial haben und es in der Mannschaft vielleicht mal ein gesundes Manschaftsklima ergibt (jeder im Team hat seine Rolle und es wollen nicht 20 Spieler der Star der Mannschaft sein wie vorhin).

      5. SC Bern
      Mit Genoni und Haas die zwei besten Spieler verloren. Durch Genoni war der SCB in den letzten Jahren stärker als er "wirklich" wahr. Da klafft eine grosse Lücke - Schlegel wird die riesen Erwartungen nicht erfüllen können. Zudem der Kern langsam aber sicher über den Zenit (Ebbet 36 Jahre, Rüfenacht 34 Jahre, Eric Blum 33 Jahre, Beat Gerber 37 Jahre)

      6. Fribourg-Gotteron
      Letztes Jahr spielte die Mannschaft unter den Erwartungen. Nun stossen sehr starke Ausländer dazu. Mit Berra weiterhin einen guten Torwart. Diesmal wird's für die Playoff reichen.

      7. HCD
      Jawohl. Wenn alle über sich hinauswachsen - die Mannschaft auch mal in einer Niederlagenserie zusammensteht und nicht auseinanderfällt, liegen die Playoffs drin.

      8. Langnau
      Ehlers, der fast beste Taktik-Coach der Liga, perfektioniert das Spielsystem weiterhin. Reicht für die Playoffs.

      9. Lugano
      Auch hier ging mehr Qualität verloren (Hoffmann, Merzlikins, Lapierre) als das geholt wurde. Wird nicht einfach für das "Grande" Lugano und deren Erfolgserwartung. Einzig der neue Trainer macht bisher einen guten Eindruck...

      10. Ambri
      Kubalik weg, anfangs Saison noch Conz und Novotny verletzt und hohe Belastung mit Meisterschaft, Cup, Spengler Cup und Champions League. Wird schwieriges Jahr für Ambri.

      11. Genf
      Mc Sorley fehlt Servette an der Bande. Diesmal gibt es Playouts.

      12. Lakers
      Obwohl sich die Lakers im Rahmen der Möglichkeiten verstärken konnten, werden sie die rote Laterna behalten - wenn auch nicht mehr mit so grossem Abstand wie letztes Jahr.
      1. EHC Biel
      Die Bieler kommen so richtig in Fahrt. Die Einkäufe auf diese Saison hin passen. Cunti spielt die Saison seines Lebens und Ulmer wird einer der ganz grossen Österreicher in der NLA.

      2. Lausanne HC
      Jaja, die haben sich gut verstärkt. Hinzu kommen dann die Auftritte in der neuen Halle. Die werden brand gefährlich sein.

      3. EV Zug
      Kaufen sich alles zusammen, was bei drei nicht auf den Bäumen ist. Spielen eine gute Quali, aber für ganz nach vorne reichts nicht. Langweiler oder Längwiiler oder wie auch immer muss auch am Ende dieser Saison seinen tollen Spruch zur Hand nehmen und verkünden, dass es nicht die Frage ist ob, sondern nur wann der EVZ Meister werde. Trotzdem bleiben die Zuger für mich der grosse Favorit auf die Verteidigung des Swiss Ice Hockey Cup.

      4. HC Fribourg-Gotteron
      Dubé hat wiederum tolle Leute eingekauft. Die Euphorie nach dem verpassen der Playoff von letzter Saison setzt wieder ein. Heimvorteil für die Playoffs. Und mit etwas Glück schaffens die Fribourger zum 12. Mal zum Vizemeister-Titel.

      5. SC Bern
      Grosser Substanzverlust, aber man hat sich Inti Pestoni angeln können. Inti lässt die Abgänge von Haas und Genoni völlig vergessen machen. Zusammen mit Sciaroni hat er ja auch noch einen weiteren, früheren Ambri-Kumpanen an Bord. Dazu Praplan. Aber die Titelverteidigung wird ein ganz hartes Stück arbeit.

      6. ZSC Lions
      Nach der grossen AdC-Euphorie übernehmen nun die harten Schweden das Kommando bei den Hallenstadiönler. Reicht immerhin sicher für die Playoffs.

      7. SC Langnau
      Zum 5. Mal in Folge in den schwarzen Zahlen, zum 3. Mal in den Playoffs. Den Langnauern mag mans gönnen. Sie arbeiten ruhig und besonnen und werden von der Fortuna geküsst.

      8. HC Davos
      Jawohl, es reicht für die Playoffs. Der neue Coaching-Staff hat tolle arbeit geleistet. Das erste Jahr ist ein schwieriges Jahr, aber mit diesem Team gibt's die Playoffs. Und da kann dann die Post abgehen.

      9. HC Lugano
      Hofmann weg, Cunti weg, Pest auf Kufen weg, Elvis lebt - aber nun in der NHL. Lugano hat einen grossen Substanzverlust zu verkraften. Das reicht nicht für die Playoffs.

      10. HC Ambri-Piotta
      Welch geile Saison die letzte war. Riesige Stimmung, grosse Euphorie, starkes Team. Meisterschaft, Champions League, Göpp und Spengler Cup ist aber einfach Zuviel. Ambri muss wieder in die Playouts.

      11. SC Rapperswil-Jona
      Cervenka der grosse Star in der Rosenstadt. Rappi spielt mit, aber auch dieses Jahr wird's nicht für die Playoffs reichen.

      12. Genève Servette HC
      Knapp hinter Rappi die Genfer. Wie Christian Wohlwend richtig gesagt hat, gibt es in diesem Jahr keine Aussenseiter. Auch mit dem 12. und Letzten Tabellenplatz haben die Genfer in der wohlig süssen Zwischenrunde vor dem Playout-Final noch die Möglichkeit, Rang 10 und somit das Saisonende zu erreichen.
      Du muss die Tschegg fördig maken

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Persbestli“ ()

      1.
      EV ZUG: Der Retortenclub hat nun national und international alles zusammengekauft was Rang und Namen hat. Mit Leo eine absolute Titelgarantie. Meine Hoffnung, dass er auch langsam älter wird. Die Quali werden sie wohl mit 145 Punkten gewinnen. Playoffs sind dann ein anderes Thema. Mit Suri und Stephan haben sie beliebte und wichtige Teamspieler verloren. Zuviel Häuptlinge in Glancore City?

      2.
      FRIBOURG-Gotteron: mächtig investiert hat Dubé vorallem bei den Ausländern. Berra ist angekommen. Ich denke wie Zug viel Potential bei schönem Wetter bzw Quali

      3.
      Z$C: mein Kübelfavorit, denn sie wissen wie man Titel holt, ihr Hipsterbart Trainer auch und auf miserable Saisons folgte beim Z meistens der Titel. Schwachpunkt Ausländer

      4.
      HCD: so miserabel wie sie letztes Jahr spielten und sich und den Verein blamierten, waren sie nicht. Wenn Aeschlimann zum grossen Hexer wird, die Ausländer endlich mal wieder einschlagen. Die Verletzungshexe statt über dem Wolfgang vielleicht über den Hirzel fliegt ist viel Gutes möglich. Auch von den Wiesers, sowie Neuzuzug Herzog darf man mehr und einiges erwarten. Wiedergutmachung als Motivation und Volvo wird sie pushen. Fragezeichen Verteidigung

      5.
      SCB: der Serienmeister auf dem Weg zum Pro Senectute Memrial Team? Wichtige Aderlasse, mit Pestoni und Praplan zwei neue Spieler bei denen Flop und Top möglich ist. Der Titel wird schwer sein zu verteidigen.

      6.
      LAUSANNE: neues Stadion, Euphorie und mehr Potential im Team. Aber wie Zug im Meisterkampf junges unerfahrenes Trainerteam. Bei Lausanne ist auch Platz 3 möglich

      7.
      BIEL: Irgendwie glaube ich, dass nach viel Hype der letzten Jahre in dieser Saison nicht viel möglich ist. Cunti wird keine Verstärkung sein. Brunner, Forster, Hiller sind über 100 Jahre und Trainer Törmännen hatte bei jeder Station seine Probleme nach 2-3 Jahren

      8.
      LUGANO: Elvis weg, Lapierre weg, Hofmann weg. Non molare mai könnte Tatsache werden um einen Playoffplatz. Pluspunkt der neue Trainer und Spooner aus der NHL.

      9.
      SC LANGNAU: es ist alles ziemlich eng um den Strich und ein Playoffplatz ist durchaus möglich. Trotzdem denke ich, dass mit Ehlers Betonhockey nicht jedes Jahr eine grüne Rangierung möglich ist.

      10.
      AMBRI-PIOTTA: die grosse und positive Überraschung der letzten Saison. Duca & Cereda werden in der kommenden Saison auf (zu?) vielen Hochzeiten tanzen. Kubalik Wegzug ist fast schon dramatisch, Verteidigungsminister der letzten Saison spielt hoffentlich in dieser Saison bei uns ähnlich. Vielleicht sogar das schwächste Team aber mit ihrem Führungsduo Duca / Cereda und ihren Fans ist Platz 10 realistisch

      11.
      RAPPI: unsere Playoutfinalfreunde mit den schönen neuen Trikots werden nicht über Platz 11 hinauskommen. Nicht wesentlich verändert und was passiert wenn Nyfeler plötzlich mit Biel verhandelt?

      12.
      SERVETTE: Wie blöd muss man sein zum zweiten Mal Mc Sorley von der Bande zu nehmen? Das ging schon einmal schief und besser sind sie auch nicht geworden. Wenn es ganz übel kommt werden sie Letzter, ansonsten 10. Oder 11.
      1. EVZ, die neuen Ausländer + Hoffmann + Genoni = MUSS der absolute Favorit und Quali-Sieger sein/werden, auch wenn ich es ihnen irgendwie nicht gönnen mag.
      2. ZSC, noch mal so eine Saison wie letztes Jahr dürfen sie sich nicht erlauben. Rein auf dem Blatt sollten sie die Nummer 2 werden.
      3. HCFG, das neue Ausländer Quartett verspricht viel und wenn Sprunger gesund bleibt, werden sie auch vorne Mitspielen
      4. LHC, die Waadtländer sind jedes Jahr ein Geheimfavorit, mit Dustin Jeffrey in meinen Augen nach Kubalik und Arcobello der beste Ausländer der vergangenen Saison, Die zwei neuen Ausländer sind auch Interessant.
      5. EHCB, Biel wird (leider) als bester Berner Club abschneiden. Gute Transfers, alle Abgänge wurden würdig ersetzt.
      6. HCD, da sehe ich euch Bündner, solider Mittelfeldplatz. Die Ausländer hören sich Solide an, in der Verteidigung auch gut genug verstärkt für die Playoffs. Einzig der Ausfall einer der Leitwölfe (Wiesers oder Ambühl) könnte es schwierig machen.
      7. SCL, da sehe ich mein Verein, 2 neue Starke Verteidiger geholt, alle Abgänge ersetzt. Viele Jungen aus der NLB und Elite A für die Rotation.
      8. SCB, Sehe da einen Einbruch kommen.
      9. Genf, Jaja McSorley ist nicht mehr an der Bande, allerdings ein kompetenter aus eigener Hand ausgewählten Trainer wird sie vor den Playouts Retten.
      10. Lugano, Joa, da ist das meiste Weg. Die wird es dieses Jahr durch Schütteln.
      11. Rappi, kommt drauf an wie der Cervenka bereit ist, sonst Platz 12.
      12. Ambri, zu grosses Programm und die Lebensversicherung ist nicht mehr da, da macht ein Zwerger allein nicht viel mehr. Einzige Hoffnung auf einen nicht Playout-Platz wäre, wenn der neue Kubalik "Ersatz" richtig einschlägt.
      Meine Vorschau ist nicht die wahrscheinlichste. Die Rangliste basiert aufgrund meiner persönlichen Sympathie / Antipathie gegenüber den entsprechenden Clubs.

      1. HC Davos:
      Ganz klar mein Club. Ich habe schon viele Höhen und Tiefen hautnah miterlebt. Angefangen in der NLB, als PA Cadieux noch Spielertrainer war. Damals hatte es nur ein offenes Eisfeld mit Tribüne. Mein erstes Spiel habe ich auf dem Dach des Kassahäuschens miterlebt. Es war gegen den HC Villars. In der Schule war die eine Hälfte der Schüler für den HCD die andere für den EHC Arosa. Ich kann mich noch gut an die packenden Derbys gegen den EHC Arosa erinnern, mit Richi Bucher im Tor, den Soguel Brüdern, Mazzoleni, Paganini, Triulzi, Gross etc. und auf der anderen Seiten die Lindemann Brüder, Sturzenegger, Mattle etc. Die Halle war brechend voll. In dieser Zeit ist man dann auch 2 x Meister geworden. Anschliessend ging es wieder bergab, bis in die 1. Liga. So habe ich auch die Eishallen von Herisau, Bülach und Dübendorf gesehen. Zum Glück ist man dann rasch wieder die NLB und dann in die NLA aufgestiegen. kurz später hat die sehr erfolgreiche Arno Del Curto Ära angefangen. Der HCD ist ein faszinierender und traditionsreicher Club mit vielen Fans in der ganzen Schweiz. Das macht ihn so besonders und einzigartig. In dieser Hinsicht mag einzig der HC Ambri Piotta dem HCD das Wasser reichen. Die neue Organisation lässt mich wieder hoffnungsvoll in die Zukunft blicken.

      2. HC Ambri Piotta:
      Sehr sympathischer Club, der ewige Underdog. Wie der HCD, hat auch der HCAP Fans in der ganzen Schweiz. Schön ist Ambri am Spengler Cup vertreten. Guter Schachzug vom HCD.

      3. SC Langnau:
      Eine ganze Region steht hinter diesem Club. Selbst in der NLB standen die Fans immer zu ihrem Club. Ein sehr sympathischer Verein.

      4. HC Genève Servette:
      Mac Sorly hat diesen Club zu einer kämpferischen Truppe geformt, die nie aufgegeben hat. Unvergesslich, wie man letzte Saison mit dem Messer im Rücken noch die Playoff erreicht hat. Und das mit sehr vielen verletzten Spielern.

      5. HC Fribourg Gotteron:
      Ein Club der auf mich eine gewisse Sympathie ausstrahlt. Unvergesslich die Ära Bykow, Chomutow.

      6. EHC Biel:
      Hier wird seit Jahren gute Arbeit geleistet.

      7. SC Bern:
      Ist seit Jahren ein grosser Rivale des HCD. Die Spiele in der Vergangenheit (mit Ausnahme der letzten Saison) waren immer sehr spannend. Solche Mannschaften braucht es um über sich hinaus zu wachen, auch wenn sie nicht unbedingt zu den Sympathieträgern gehören. Das hängt jedoch mit der Rivalität zusammen. Man muss jedoch anerkennen, dass der Club hervorragend geführt wird.

      8. HC Lausanne:
      Der HCL wird von den Fans getragen. Hat jedoch seit dem Einstieg der Amerikaner deutlich an Sympathie verloren. Auch einer der Preistreiber bei den Spielerlöhnen.

      9. SC Rapperswil:
      Eine graue Maus, nicht mehr und nicht weniger.

      10. HC Lugano:
      Trotz viel Geld wurde in den letzten 20 Jahren wenig bis gar nichts erreicht.

      11. EV Zug:
      DER Preistreiber bei den Spielerlöhnen. Bis jetzt jedoch erfolglos. Einzige Ausnahme ist der Meistertitel ausgerechnet gegen unseren HCD. Dieser wurde jedoch dadurch begünstigt, dass der HCD Torhüter Nando Wieser das Tor mit Fieber hüten musste.

      12. ZSC Lions:
      Mein Antipathie - Träger Nr. 1.
      Eine Mannschaft, die viel zu hoch bezahlt und verwöhnt ist.
      Ein Geschäftsführer, der die treibende Kraft ist, hinter den hohen HCD Engschädigungen für die anderen Clubs, damit während dem Spengler Cup der Spielbetrieb in der NLA ruht.
      Fans, die den Namen Fan nicht verdienen.
      Der Umgang mit ADC. Zuerst im Januar gefeiert wie ein Messias und dann im April fallen gelassen, wie eine heisse Kartoffel. Dieses Verhalten / Vorgehen passt jedoch zu diesem Verein und ist für mich nicht überraschend.
      Der Saisonstart rückt immer näher und es wird an der Zeit die Prognose für die kommende Spielzeit abzugeben.

      1. EVZ
      Alles andere als der erste Platz wäre eine Enttäuschung für dieses Kader. Der EVZ steht enorm unter Erfolgsdruck und mit Leo im Goal kann eigentlich fast nichts mehr schief gehen. Sollte er an der Leistung der letzten Saison anknüpfen können, ist der erste Platz so gut wie gesichert. (was noch lange nicht heisst, dass sie auch Meister werden, dies ist anderen überlassen)

      2. Z$C
      Für Zürich ist die letzte Saison in die Knochen gefahren und die werden unter dem neuen Schleifer von Beginn weg in die Vollen gehen. Einziger Schwachpunkt bei den Zürchern ist die Torhüter-Position welche mehr und mehr zum Glückspiel wird. Es würde mich nicht wundern, wenn sie am Ende der Saison den Kübel stemmen würden.

      3. LugaNo
      Auch die Norditaliener sind die letzten 13 Jahren vieles schuldig geblieben und dank den reichlichen Gelder aus der Vereinsleitung werden wir sicher noch einen neunen Trainer an der Luganesi-Bande zu sehen bekommen. Nichts desto Trotz, werden sie es unter die Top 4 schaffen und beenden die Saison noch auf dem letzten Treppchen.

      4. Biel
      Die Bieler haben dank den grosszügigen Sponsoren finanziell gute Karten in der Hand. Jetzt ist die Schonzeit vorbei und es werden Erfolge gefordert, will man die Geldgeber nicht weiter enttäuschen. Forster wird wohl seine letzte gute Saison zeigen und Hiller wird auch nicht mehr jünger. Viel mehr als der 4. Platz liegt m.E. für die Bieler nicht drin.

      5. HCFG
      Dubé hat sich als Sportchef einen guten Namen gemacht und kräftig investiert. Einzig die Torhüterposition ist für mich ein grösseres Fragezeichen. Kann Berra die geforderte Leistung bringen? Wenn ja, dann kann für Fribourg alles möglich werden, wenn nein, dann ist der 5. Platz bereits zu hoch eingestuft. Der junge Bykov ist nicht mal ein Bruchteil seines Vaters und dennoch ruht (fast) die ganze Hoffnung auf ihm. Sprunger wird sich wohl kaum noch steigern somit steht und fällt alles mit den Ausländern. Wenn die ihren Erwartungen gerecht werden, dann müssen sich einige warm anziehen, wenn die Drachen so richtig loslegen.

      6. Lausanne
      Lausanne wird sich in der goldenen Mitte der Liga wieder finden und so versuchen aus dem finanziellen Misserfolg einen Erfolg zu verkaufen. Wenn man bedenkt, wieviel Geld dieser Club investiert, müsste ein Platz unter den ersten 3 die Regel und nicht die Ausnahme sein. Es ist wie so oft im Sport üblich, Geld alleine macht noch keinen Erfolg.

      7. Langnau
      Die Langnauer werden am Erfolg der letzten Saison anknüpfen können und erreichen auch diese Saison die Playoff's. Spielerisch wird sich im Tal der heulenden Winde nicht gross ändern, die Devise wird sein, Defensive geht vor und lieber einen Punkt auf sicher, als keinen auf unsicher. Offensiv wird man nicht viel zu bestellen haben, dafür reicht das Kader nicht aus. Siege werden nur durch harte defensive Arbeit eingefahren aber am Ende zahlt sich dies aus.

      8. HCD
      Mehr als der 8. Platz wird nur dann möglich sein, wenn die vielen Fehler der letzten Saison nicht wiederholt werden. Es gibt viele Spieler die jetzt zeigen müssen, ob sie das Geld wert sind, welches sie vom Verein erhalten. In der letzten Saison waren dies keine Handvoll gewesen und der Rest der Geschichte ist bekannt. Die Gebrüder Wieser werden mehr als nur gefordert sein und auch Corvi & Co. müssen von Anfang an alles geben. Mit Aeschlimann hat der HCD wieder einen Playoff tauglichen Goalie welcher den Unterschied aus machen kann, es stellt sich mir jedoch die Frage, ob er dies auch bei einer so anfälligen Abwehr, wie dies der HCD letzte Saison hatte, auch kann?!? Sollten die Ausländer die Leistung bringen und sich gut im Team integrieren, dann ist sogar ein Platz unter den ersten 5 möglich. Das einzige was zählt, sind die Playoff's!

      9. SCB
      Der SCB wird nach dem Abgang von Genoni eine Saison des Grauens erleben. Da wird nichts mehr beim alten bleiben, der Trainer wird noch vor Weihnachten entlassen werden und Lüthi wird es vermutlich mit Ruhnke oder Hurras versuchen, das unvorstellbare abzuwenden. Wir können uns auf ein Theater, wie es nur der SCB schreiben kann, freuen.

      10. Ambri
      Der Höhenflug ist vorbei und man wird sich wieder mit dem Begnügen müssen, was man sich gewohnt ist. Der Spenglercup wird die Energie-Reserven angreifen und am Ende wird es dann nicht mehr reichen.

      11. HCGS
      Die Genfer werden es auch dieses Jahr nicht schaffen, sie werden die Playouts bestreiten müssen. Einziger Trost wird sein, dass man die Playoff's nicht knapp, sondern deutlch verpassen wird und so muss man den vergebenen Chancen nicht nachtrauern.

      12. SCRJ
      Die Rappen werden schon noch kurzer Zeit sich auf den Tatsache einstellen können, dass die Playoff's für sie noch in weiter Ferne liegen. Spielerisch werden sie hie und da einen Akzent sezten können, aber von Konstanz werden sie noch weiterhin weit entfernt sein. Mehr als einen Platz in den Playouts kann ich mir für diese Truppe nicht vorstellen.
      Nur wer ständig die Wahrheit sagt, braucht sich keine Gedanken darüber zu machen, was er gesagt hat.

      Fanatiker sind keine freien Menschen, sie sind Untertanen ihrer eigenen Überzeugung!

      Es gibt keine dumme Menschen, es gibt nur solche, die etwas Pech beim Denken haben!

      Fan since 1979
      1. EVZ
      Wenn nicht jetzt wann dann? Sie haben endlich den besten Goali der Schweiz, vermeindlich dass was dem EVZ als letztes noch gefehlt hat. Allerdings kann dieser Schuss auch nach hinten los gehen......es lastet sehr viel Druck auf jedem beim EVZ ...nicht nur auf den Spielern.... der Trainerjob beim EVZ wird einem Schleudersitz immer näher kommen. Auf dem Papier die stärkste Mannschaft...mal schauen wie gut das Papier auf dem Eis zusammen spielt.

      2. Lugano
      Ohne Hoffmann wird man in den Playoffs stärker sein......reichen wirds trotzdem nicht.

      3. ZSC
      Nach einer Off Saison hungrig nach mehr.....aufgepasst in den Playoffs...denen trau ich fast mehr zu wie dem EVZ....wenn da nicht das Papier wäre :)

      4. SCB
      Zu alt und genügsam.......oder doch alt und erfahren ?

      5. Lausanne
      Da wächst was sehr gutes heran.....aber es wird trotzdem noch nicht reichen.

      6. Biel
      Die letzte Saison von Hiller....aber Hiller allein reicht nicht aus um vorne mitzumischen.

      7. HCD
      Die letzte Saison war hart und im Nachhinein gesehen hatte man eigentlich noch Glück! Mit dem neuen Staff und fast der gleichen Mannschaft beginnt man wieder bei Null, was vielleicht nach der letzten Saison nicht das schlechteste ist. Alles was über Platz 10 ist, ist ein Erfolg.........trotzdem traue ich dem HCD viel zu wenn der Start gelingt.......

      8. SC Langnau
      Es wird für die Playoffs knapp reichen....danach ist schnell schluss.

      9. Genf
      Es muss was geschehen in Genf sonst ist man schnell das Rappi der Westschweiz.

      10. Ambri
      Aus die Maus....der super Torschütze ist weg.

      11 Fribourg
      Es geht zu wenig in Fribourg und Sprunger wird auch nur noch älter.....keine Playoffs aber gegen unten ziemlich sicher......

      12. Rappi
      Naja.... Rappi eben !!
      Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren.
      Wer A sagt, der muss nicht B sagen. Er kann auch erkennen, dass A falsch war. (Bertolt Brecht)
      Von Leuten, die immer alles besser wissen, können wir nichts lernen. (Ernst Ferstl)
      Man kann es kurz machen:

      Zug und der ZSC müssen Erfolg haben, gehauen oder gestochen.

      Der EVZ gibt in den letzten Jahren sehr viel Geld aus für Transfers, da muss nun endlich mehr kommen als ehrenvolle 2e Plätze. Alles andere als ein Titel = Enttäuschung. Dummerweise (für Zug) hat das Play-off System so seine Tücken von wegen der Planbarkeit. Letzte Saison hat man einen sehr starken EVZ gesehen, spielerisch dem SCB eigentlich überlegen. Aber neben dem spielerischen hat einiges gefehlt, vor allem die Nerven (dümmste Fouls ever in einem Final...) und die Härte.
      Trotz Leo Genoni - das grosse Fragezeichen ist die Defensive. Dort sind die Zuger anfällig, was ihnen gegen den SCB u.a. auch zum Verhängnis wurde. Genoni hatte auch eine starke letzte Saison, weil er hinter einer sehr soliden Abwehr agieren konnte. Wie man aus Davoser-Zeiten weiss, kann Genoni nicht alles alleine richten, wenn vor ihm geschludert wird.

      Der ZSC muss im Prinzip ebensosehr wie der EVZ. Nicht nur hat man nun innert kürzester Zeit zum wiederholten Mal eine katastrophale Saison abgeliefert und die Play-off's nicht erreicht. Damit hat man auch noch den gottähnlichen Status von Arno zertrümmert und diesen nachhaltig "beschädigt".

      Lugano war in den letzten Jahren insgesamt gar nicht so schlecht, trotzdem wurde an den Trainern kein gutes Haar gelassen. Letzte Saison vermochten sie allerdings nicht zum Höhenflug anzusetzen. Trotzdem ist die Bilanz besser, als es mancher wahrhaben will. Die Entwicklung als einen Wandel weg von einer Startruppe zu einem Chrampferteam zu bezeichnen ist wohl etwas übertrieben, aber es geht in diese Richtung. Mit Merzlinkis einen wesentlichen Eckpfeiler verloren.

      Der SCB kann die Pace kaum so halten, aber immerhin haben die in den letzten Jahren fast das Maximum herausgeholt. "Müssen" tun die - im Gegensatz zu Zug + Zürich - eigentlich nicht. Es wird zwar etwas gemotzt werden wie immer, aber - sofern nicht gerade eine Vollkatastrophe abgeht - wird man sich damit abfinden, dass es nicht jedes Jahr klappt. Das "Altersproblem" sehe ich nicht; gemäss Manschaftsliste hat man 2 vom Nachwuchs in die 1e Mannschaft befördert, und Pestoni + Praplan sind auch noch keine Tattergreise.

      Einschub: Der Nachwuchs hat es zwar bei Jalonen nicht leicht, dafür sind aber die, die er als tauglich erachtet, dann eben wirklich "tauglich". Ein Heim oder ein Burren haben in den Play-off ihre Qualitäten gezeigt. Bei Jalonen spielt einer nicht, nur weil er "jung" ist und in der Hoffnung, dass da dann schon irgendwann mal eine Entwicklung einsetzt - ich werde beim Thema deshalb etwas "ausführlich", weil mir die entgegengesetzte Glaubensrichtung, wie sie von den CH-Journis etwa vertreten wird, schon länger auf den Zeiger geht. Der HCD hat damit nämlich nicht besonders gute Erfahrungen gemacht.

      Und damit ist die Überleitung zu unserem Götterklupp ja auch schon gemacht: Die Talsohle ist nun hoffentlich durchschritten. Und es kommt hoffentlich ein Aufwärtstrend. Und hoffentlich gelingt dem Trainer der Schritt in die NLA - ist nämlich ein anderes paar Schuhe als die, die er bis jetzt anhatte. Jedenfalls sind Wille und Freude im und um den Verein spürbar grösser als auch schon. Zudem ist der lange Schatten von Arno, der neue Kräfte an der Bande verschrecken könnte, auch etwas kürzer geworden, ZSC sei Dank! Also grundsätzlich hoffnungsvolle Voraussetzungen....
      So nun noch meine kleine Wenigkeit. Die Liga wird "durchgemischelt" diese Saison....

      1. EVZ .... ohne Worte......
      2. ZSC, der Hunger ist auf allen Ebenen wieder da...laufen knapp hinter den Zugern ein.
      3. Biel, es wird weiter an Verbesserungen im Team gearbeitet, Hiller muss für die letzte Saison niemand gross motivieren.
      4. HCD, endlich wieder mal das Überraschungsteam der Liga, viel wird aber davon abhängen, ob unsere (neuen) Ausländer endlich mit den Topausländern der anderen Teams mithalten können oder hoffentlich noch besser sind.
      5. Lugano, auf und Ab...(wie immer)
      6. Fribourg....Hunger und gute Transfers, gute Mischung für Erfolg
      7. Lausanne...eigentlich zu wenig für die eigenen Ambitionen.
      8. Genf....Bauchgefühl....
      9. SCB harter Kampf um die Playoffs... Trainerwechsel..... aber an dem liegt es nicht.
      10. Rappi.... Bauchgefühl
      11. Ambri..lange im Playoffrennen bis die Kräfte ausgehen
      12. Langnau...leider, aber der Krug geht zum Brunnen bis er bricht...
      Die Saisonvorschauen schiessen wie Pilze aus dem Boden. Und es werden bis zum Saisonstart noch einige auf uns zukommen. Spannend zu sehen ist, wo viele "neutrale" Beobachter unseren HCD am ende der Quali sehen werden. Die allermeisten dieser Vorhersagen sehen den HCD auch diese Saison nicht im Playoff sondern irgendwo zwischen Platz 11 und 9. Dies im Gegensatz zu uns mit HCD-Brille.
      Es sind nur Vorhersagen und zum Glück bleibt dies Kaffeesatzlesen. Nur die Mutter aller Vorhersagen, diejenige von Klaus Zaugg im Slapshot Hockey-Guide, wird die Wahrheit ans Licht bringen. Wir warten gespannt darauf :D
      Du muss die Tschegg fördig maken
      Ich wage auch mal eine Prognose:

      1. EVZ: Mit Genoni, Hofmann, Kovar, Lindberg, Thorell und Bachofner haben sie massive Einkäufe gemacht. Sie besitzen nicht nur 1 Paradenlinie sondern 2 oder gar 3. Sie haben auch ein paar Verluste zu beklagen wie Suri oder Lammer. Ausserdem ist auch der Nr. 2 Torhüter Aeschlimann nun weg. Da ist vielleicht eine Schwachstelle zu erkennen. Sollte Genoni ausfallen, haben sie keinen wirklichen Ersatz mit NLA Erfahrung. Nichts desto trotz, alles andere als der Qualisieg wäre schon mal eine kleinere Überraschung und für den Club sowie Fans eine Enttäuschung.

      2. SCB: Der SCB hat zwar einige Abgänge zu beklagen, doch das Team ist eigentlich immer noch relativ stark. Mit Koivisto und Praplan haben sie auch Verstärkung geholt. Schlegel ist sicherlich kein schlechter Torhüter, doch er wird vielleicht etwas Zeit brauchen. Die Frage wird sein, hat der Club und vor allem die Fans Geduld sollte Schlegel doch den einen oder anderen Puck nicht halten welcher Genoni vielleicht gehalten hätte? Scherwey wird wieder zurück kommen und auch beim SCB bleiben, der wird kaum eine Chance haben in der NHL. Gut möglich das beim SCB aber auch langsam die Luft draussen ist und nichts mehr geht und sie auch um die Playoffs richtig kämpfen müssen. Für mich schwierig einzuplanen wo der SCB schlussendlich wirklich landet.

      3. Fribourg: Wenn der Teamgeist nun endlich da ist und man Freude und Euphorie entwickeln kann in Fribourg, dann kann man es wirklich, zumindest in der Quali, sehr weit nach vorne schaffen. Der Verbleib von Berra dürfte zusätzliche Motivation geben. Ausserdem kommen spannende Zuzüge wie Brodin oder Stalberg. Auch Fribourg scheint von irgendwo Geld zu bekommen und können so teure Ausländer leisten sowie einen Berra über viele Jahre halten. Für den Titel wird es nicht reichen da sie keine Playoff Mannschaft sind, doch ich traue ihnen in der Quali einiges zu wenn alles stimmt.

      4/5 Biel / Lausanne: In welcher Reihenfolge auch immer. Beide haben Abgänge zu beklagen aber auch Zuzüge gemacht, wobei ich bei Lausanne niemanden sehe der wirklich ins Auge sticht. Almond von Genf ist sicherlich gut, aber nicht überragend. Und mit Stephan haben sie zwar einen soliden Türhüter, aber keinen Meistertorhüter. Vielleicht platzieren sie sich auch weiter unten in der Tabelle, je nach dem was unser HCD sowie der ZSC macht. Biel haben mit Cunti, Rathgeb und Ulmer sicherlich auch wieder gute Transfers gemacht. Doch das Torhüterproblem für nächste bzw. übernächste Saison könnte für Unruhe stiften. Ausserdem erwartet man nach der letzten Saison in Biel eigentlich noch einen Schritt weiter nach vorne, dies ist enormer Druck. Ich bin mir nicht sicher ob man die letzte Saison bestätigen kann. Auch hier ist es gut möglich das sie sich weiter unten platzieren, je nach dem was der HCD/ZSC macht.

      6/7 HCD / ZSC: Der HCD hat viele Veränderungen nun gemacht, dies war auch wirklich notwendig. Man hat sich komplett neue strukturiert. Man hat verschiedene Trainer, ein gutes Trainingscenter und ein paar neue Spieler. Heldner, Kundratek, Senn, Rödin, Lindback, Payr und Pestoni sind weg, doch für mich ist das überhaupt nicht tragisch, im Gegenteil. Man darf nun wirklich gespannt auf diese Saison sein. Viele Fragezeichen von hinten bis nach vorne. Wie gut werden unsere Torhüter sein, wird sich jemand in die Nr. 1 Position drängen können? Kommen die früheren Topspieler wie FdB, Die Wieser's, Lindgren, Guerra, Paschoud, Stoop, Corvi, Herzog wieder in Fahrt? Wie gut sind die Ausländer? Ich bin sehr gespannt auf unseren HCD. Es könnte in meinen Augen wenn alle wieder in Form sind, auch für viel weiter nach vorne reichen. Ich bin zuversichtlich.
      Der ZSC hat sich in meinen Augen nicht sonderlich gut verstärkt. Sie müssen bei den Fans zwar auch wieder einiges gut machen, doch die Verstärkungen stechen mir nicht gerade ins Auge. Diem, Pedretti, Simic, Truttmann, Roe und Krüger. Die Ausländer schätze ich als nicht ganz so stark ein wie sie das wünschen. Ausserdem haben sie, genauso wie der EVZ, keinen wirklichen Nr. 2 Torhüter, doch Flüeler ist sehr Verletzungsanfällig, ich bin gespannt.

      8. LugaNO: Einige Abgänge zu beklagen. Vielleicht reicht es sogar nicht mal für die Playoffs sollte Langnau oder Ambri einen Höhenflug haben. Lugano bleibt für mich auch ein wenig ein Rätsel. Vielleicht setze ich sie zu Unrecht auf Platz 8 und sie platzieren sich viel weiter vorne. Sollte der Kampf sowie Teamgeist vorhanden sein, dann sind sie zumindest in den Playoffs ein unangenehmer Gegner.

      9 / 10 /11: Langnau/Ambri/Genf: Ambri tanzt auf 4 Torten mit. Zu viel in meinen Augen. Die sind sich das nicht gewohnt, ausserdem ist Kubalik weg. Könnte eine schwierige Saison werden. Langnau haben einige Abgänge sowie Zuzüge, doch es sticht niemand wirklich ins Auge bei den neuen. Es reicht wieder nicht für die Playoffs. Und bei Genf ist der Bandengeneral weg, da wird nichts mehr funktionieren. Auch einige Abgänge zu beklagen, wird schwierig für die Genfer.

      12. Rappi: Haben das halbe Team ausgewechselt. Das mussten sie auch, den wie beim HCD brauchen sie Veränderungen. Mit einem gesunden Cervenka sind sie vielleicht konkurrenzfähiger wie letztes Jahr und machen es am Strich noch spannender. Aber man macht über einen Sommer nicht plötzlich 30 Punkte gut.


      Ich freue mich. Vorne könnte es langweilig werden, doch um den Strich wird es wie in den Jahren zuvor sehr heiss. Ich bin mir sicher das wir auch dieses Jahr wieder einige Überraschungen sehen.
      ! Kämpfe und Siege !


      jump schrieb:



      12. Rappi: Haben das halbe Team ausgewechselt. Das mussten sie auch, den wie beim HCD brauchen sie Veränderungen. Mit einem gesunden Cervenka sind sie vielleicht konkurrenzfähiger wie letztes Jahr und machen es am Strich noch spannender. Aber man macht über einen Sommer nicht plötzlich 30 Punkte gut.


      Ich freue mich. Vorne könnte es langweilig werden, doch um den Strich wird es wie in den Jahren zuvor sehr heiss. Ich bin mir sicher das wir auch dieses Jahr wieder einige Überraschungen sehen.


      Ich hoffe sehr wohl, dass es ein Team gibt, dass gegen 30 Punkte gut macht über den Sommer ;)