Spengler Cup 2019

      martino86 schrieb:

      Genau wenn es solch viele Touristenfans hat, braucht es die Szene, die stimmungsmässig vorangeht. Der Rest macht dann mit, da bin ich überzeugt. Nochmals, ich finde es Schade, dass die Szene diesen für den HCD überlebenswichtigen Event boykottiert. Egal ob Kommerz oder nicht...Kommerz ist übrigens auch die Meisterschaft (und Schwingen).


      Niemand boykottiert!
      Begreift das endlich mal!
      Ostkurve bietet ja sogar für Mitglieder jeweils vor off.VerkaufsStart Tickets an! Würden sie das machen, wenn sie den Event boykottieren?
      DAVOS ALLEZ
      DAVOS ALLEZ
      mir wönd dr Arno uf dr blaue Note gseh

      Stolte-Benrath schrieb:

      Klaus Zaugg fasst die Geschehnisse perfekt zusammen: https://www.watson.ch/!222625172?utm_source=whatsapp&utm_medium=social-user&utm_campaign=watson-app-ios

      P
      .S. Und nein, es haben sich nicht die bösen Medien gegen den HCD verschworen. Wenn alle zu demselben Schlüssen kommen, ist wohl etwas dran...


      Jap....eigentlich für Klausi gar kein üblerText, aber dass er das noch mit einem Goali Problem aufpeppen will....echt Klausi ??? fällt dir wirklich nichts besseres mehr ein?
      So wie es seit einigen Spielen aussieht ist die Sache mit Nr1 oder Nr.2 Goali sowieso schon entschieden. Spätestens in dem Moment als JVP dem HCD kommunizierte dass er nächste Saison bei Biel spielen möchte war das doch auch für JVP klar. Ich denke dass war ca. eine Woche vor der Verpflichtung von Mayer bereits geschehen. Und Leistungsmässig ist es eigentlich auch klar ......Äschlimann ist klar die Nr.1A und JVP klar die Nr. 1B.
      Man kann auch den Teufel an die Wand malen....aber klar auch solcher gaga generiert wieder klicks!
      Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren.
      Wer A sagt, der muss nicht B sagen. Er kann auch erkennen, dass A falsch war. (Bertolt Brecht)
      Besserwisser, das sind die Klugscheisser unter den Dummköpfen.(Gerhard Uhlenbruck)
      Denk daran, dass schweigen manchmal die beste Antwort ist. (Dalai Lama)
      Beleidigungen sind die Argumente jener, die über keine Argumente verfügen. (Jean-Jacques Rousseau)

      GoGoHCD schrieb:

      Rosenast #36 schrieb:

      Irgendwie kann ich Wolwo ja verstehen... Der HCD spielt im Eispalst, und ausser in den Spielunterbrüchen (ia ia ia ooooohhhh, vafanculo LugaNO) hörst du mein Minigrip rascheln...
      Genau darum geh ich auch schon seit 7,8 Jahren nicht mehr in die Halle am Spenglercup! Und nicht, weil es mir die Ostkurve verbietet!! Genau weil mich die EventbesucherStimmung ankotzt, wie den Wolwo...
      Aber jetzt lieber Wolwo, hast du grösse Töne gespuckt!
      Jetzt bitte liefere, nüme lafere...
      Han am 3.Februar und Ende April frei...
      der Berg ruft!
      Lömmer dJatz explodiere...


      Sarkasmus ein : Das klingt jetzt wie wenn sich ein echter Ostkürvler von den "Eventbesuchern" runterziehen lässt...... :) ist dem so ? Sarkasmus aus.
      Ich meine nicht dass die Ostkurve generell für die Stimmung zu verantworten wäre, aber während der Saison macht ja auch die Ostkurve die Stimmung und das sehr gut! Ich bin weit weg von irgendwelchen Animationsfähigkeiten, aber sollten nicht genau die "lahmen Eventbesucher" eine besondere Motivation sein?


      Ich nahm extra nicht das Wort Modefan, um die elend leidige Diskussion wieder neu zu entfachen...
      Und nun versetzt du dem Wort EventBesucher die Gänsefüsschen...
      et voila...
      Kei Lust, scho wieder über Modefan zu diskutiere!
      Wer am Spenglercup im Stadion sitzt, und für so sündhaft viel Geld seinem Sohn und dem Hamster ein Ticket kauft, soll sich nicht über die Stimmung in der Ostkurve nerven, wenn man selber nicht mitsingt!
      Bei der hochgelobten Stimmung von Ambri, notabene auch ohne Ultras, Curva sud, Gioventù oder sonstwas, singen auch die Sitzplätzler mit... Und ich denke, die würden auch dann noch singen, wenn das Ticket sündhaft teuer war, oder eine Ambri B-Mannschaft spielt, weil Ambri wegen vielen Spielen Spieler schohnt... Sie singen aus ihrem Herz...
      DAVOS ALLEZ
      DAVOS ALLEZ
      mir wönd dr Arno uf dr blaue Note gseh

      Rosenast #36 schrieb:

      martino86 schrieb:

      Genau wenn es solch viele Touristenfans hat, braucht es die Szene, die stimmungsmässig vorangeht. Der Rest macht dann mit, da bin ich überzeugt. Nochmals, ich finde es Schade, dass die Szene diesen für den HCD überlebenswichtigen Event boykottiert. Egal ob Kommerz oder nicht...Kommerz ist übrigens auch die Meisterschaft (und Schwingen).


      Niemand boykottiert!
      Begreift das endlich mal!
      Ostkurve bietet ja sogar für Mitglieder jeweils vor off.VerkaufsStart Tickets an! Würden sie das machen, wenn sie den Event boykottieren?


      Ein Boykott des SC, der Lebensader des HCD, wäre auch irgendwie unverständlich! Wenn man nicht hingeht wegen den vielen Hockeytouristen ist das latürnich für jeden mehr als nur verständlich und nochmals, latürnich ihr gutes recht. Und latürnich können alle selber Stimmung machen, niemand hindert jemand daran....wäre ja noch schöner, wir sind in einer freien Schweiz und das gilt für die Ostkurve und alle Anderen auch!

      Den Job der Kurvenanimation könnte ja Hitsch und vielleicht in Zukunft zusätzlich noch Hitschine übernehmen....für so ein paar Eventbesucher müsste das ausreichen.
      Ich hoffe man lässt sich für den nächsten SC etwas einfallen und wenn es profesionelle Animateure sein sollten!
      Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren.
      Wer A sagt, der muss nicht B sagen. Er kann auch erkennen, dass A falsch war. (Bertolt Brecht)
      Besserwisser, das sind die Klugscheisser unter den Dummköpfen.(Gerhard Uhlenbruck)
      Denk daran, dass schweigen manchmal die beste Antwort ist. (Dalai Lama)
      Beleidigungen sind die Argumente jener, die über keine Argumente verfügen. (Jean-Jacques Rousseau)

      Rosenast #36 schrieb:

      GoGoHCD schrieb:

      Rosenast #36 schrieb:

      Irgendwie kann ich Wolwo ja verstehen... Der HCD spielt im Eispalst, und ausser in den Spielunterbrüchen (ia ia ia ooooohhhh, vafanculo LugaNO) hörst du mein Minigrip rascheln...
      Genau darum geh ich auch schon seit 7,8 Jahren nicht mehr in die Halle am Spenglercup! Und nicht, weil es mir die Ostkurve verbietet!! Genau weil mich die EventbesucherStimmung ankotzt, wie den Wolwo...
      Aber jetzt lieber Wolwo, hast du grösse Töne gespuckt!
      Jetzt bitte liefere, nüme lafere...
      Han am 3.Februar und Ende April frei...
      der Berg ruft!
      Lömmer dJatz explodiere...


      Sarkasmus ein : Das klingt jetzt wie wenn sich ein echter Ostkürvler von den "Eventbesuchern" runterziehen lässt...... :) ist dem so ? Sarkasmus aus.
      Ich meine nicht dass die Ostkurve generell für die Stimmung zu verantworten wäre, aber während der Saison macht ja auch die Ostkurve die Stimmung und das sehr gut! Ich bin weit weg von irgendwelchen Animationsfähigkeiten, aber sollten nicht genau die "lahmen Eventbesucher" eine besondere Motivation sein?


      Ich nahm extra nicht das Wort Modefan, um die elend leidige Diskussion wieder neu zu entfachen...
      Und nun versetzt du dem Wort EventBesucher die Gänsefüsschen...
      et voila...
      Kei Lust, scho wieder über Modefan zu diskutiere!
      Wer am Spenglercup im Stadion sitzt, und für so sündhaft viel Geld seinem Sohn und dem Hamster ein Ticket kauft, soll sich nicht über die Stimmung in der Ostkurve nerven, wenn man selber nicht mitsingt!
      Bei der hochgelobten Stimmung von Ambri, notabene auch ohne Ultras, Curva sud, Gioventù oder sonstwas, singen auch die Sitzplätzler mit... Und ich denke, die würden auch dann noch singen, wenn das Ticket sündhaft teuer war, oder eine Ambri B-Mannschaft spielt, weil Ambri wegen vielen Spielen Spieler schohnt... Sie singen aus ihrem Herz...


      Sorry wegen den Gänsefüsschen.....ich werde das in diesem Zusammenhang niiiiiie mehr verwenden :)
      Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren.
      Wer A sagt, der muss nicht B sagen. Er kann auch erkennen, dass A falsch war. (Bertolt Brecht)
      Besserwisser, das sind die Klugscheisser unter den Dummköpfen.(Gerhard Uhlenbruck)
      Denk daran, dass schweigen manchmal die beste Antwort ist. (Dalai Lama)
      Beleidigungen sind die Argumente jener, die über keine Argumente verfügen. (Jean-Jacques Rousseau)
      Wohlwend war frustriert, am meisten über die eigene Leistung und das Ausscheiden. Dass er den Frust an den Fans auslässt, darf ihm nicht passieren.
      Das Coaching-Team hat es nicht geschafft, die Mannschaft auf den Punkt zu performen. Da müssen sie sich an der eigenen Nase nehmen.
      Als Einheimischer sollte Wohlwend ja wissen, dass an den HCD-Spenglercup-Spielen Hockeyfans aus der ganzen Schweiz zu einer Tagesreise nach Davos kommen. Das sind keine expliziten HCD-Fans, die Kurve ist durchmischt und nicht gelb-blau. Das war schon immer so.

      Ein zahlender Fan kann nicht gezwungen werden, Stimmung zu machen. Sowieso muss immer zuerst etwas von der Mannschaft kommen. Und sicher nicht umgekehrt. Dass nun noch die Fans am Ausscheiden schuld sind, ist unverständlich und regt zum Kopfschütteln an.
      Wer füllt denn jedem Club die Halle? An welchen Spielen hat es die meisten Auswärtsfans? Man wird ja dann sehen, wie das Fan-Verhältnis im Cup-Spiel sein wird. Einfach mal etwas überlegen, liebe Herren hier und bei den HCD-Verantwortlichen.

      eismeister schrieb:

      Wohlwend war frustriert, am meisten über die eigene Leistung und das Ausscheiden. Dass er den Frust an den Fans auslässt, darf ihm nicht passieren.
      Das Coaching-Team hat es nicht geschafft, die Mannschaft auf den Punkt zu performen. Da müssen sie sich an der eigenen Nase nehmen.
      Als Einheimischer sollte Wohlwend ja wissen, dass an den HCD-Spenglercup-Spielen Hockeyfans aus der ganzen Schweiz zu einer Tagesreise nach Davos kommen. Das sind keine expliziten HCD-Fans, die Kurve ist durchmischt und nicht gelb-blau. Das war schon immer so.

      Ein zahlender Fan kann nicht gezwungen werden, Stimmung zu machen. Sowieso muss immer zuerst etwas von der Mannschaft kommen. Und sicher nicht umgekehrt. Dass nun noch die Fans am Ausscheiden schuld sind, ist unverständlich und regt zum Kopfschütteln an.
      Wer füllt denn jedem Club die Halle? An welchen Spielen hat es die meisten Auswärtsfans? Man wird ja dann sehen, wie das Fan-Verhältnis im Cup-Spiel sein wird. Einfach mal etwas überlegen, liebe Herren hier und bei den HCD-Verantwortlichen.


      Nicht aus einem Murmeltier einen Steinbock machen! :)

      -eigentlich habe ich gedacht dass HCD Fans die Mannschaft (fast) ohne wenn und aber unterstützen, auch wenn es mal nicht läuft. Das ist auch das was man in der Halle sieht und das was den HCD Fan von fast allen anderen Fans unterscheidet. Zumindest in der Meisterschaft.

      -komischerweise helfen HCD Fans nur fremde Stadien zu füllen, das Eigene, auch in den besten Zeiten, ist leider sehr selten voll...allerdings hat unser Statistiker vom Dienst :) vor Jahren diese Zahlen mal aufbereitet....soweit mir ist kam da nicht unbedingt das Gleiche raus.....ist aber schon eher lange her.

      -Wann hat Wolvo etwas gesagt dass die Fans schuld am Ausscheiden sein sollen? Es war sicher nicht sehr klug die Aussage zu machen das die HCD Fans etwas verwöhnt seien und dass ein richtiger Fan die Mannschaft unterstützt und nicht nach 1 oder 2 verlorenen Spielen gleich "bellt"! Aber leider hat er plus minus recht, aaaber er sollte es so in der Öffentlichkeit nicht sagen...wie gesagt......im Frust passieren auch einem Wolvo Fehler. Ich hoffe allerdings gerade die Fans tragen Ihm das nicht lange nach und beweisen Ihm das Gegenteil!

      Und nochmals..... die lieben Medien machen bereits aus jedem Murmeltier einen Steinbock.....wahrscheinlich gerade weil Wolvo und sein Staff bis jetzt kaum Fehler gemacht haben und den HCD wieder auf den Erfolgsweg zurückgeführt haben! Müssen wirkliche Fans auch noch in diese Kerbe schlagen?
      Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren.
      Wer A sagt, der muss nicht B sagen. Er kann auch erkennen, dass A falsch war. (Bertolt Brecht)
      Besserwisser, das sind die Klugscheisser unter den Dummköpfen.(Gerhard Uhlenbruck)
      Denk daran, dass schweigen manchmal die beste Antwort ist. (Dalai Lama)
      Beleidigungen sind die Argumente jener, die über keine Argumente verfügen. (Jean-Jacques Rousseau)
      am SC hat es ein anderes Publikum/Fans, denen geht es primär um unterhaltung und spass und nicht primär um sieg oder niederlage. Und genau darum liegt Wolwi hier für einmal falsch! Der SC-Fan versteht nicht, dass in beiden vorspielen X-stammspieler geschont werden! Für die teuren tickets wollen sie ihre lieblinge sehen und ein spannendes spiel sehen!
      und aus diesem spass entstehen viele richtige HCD-Fans die dann auch an meisterschaftsspiele kommen! Wieso sonst hätte der hcd so viele fans in der ganzen schweiz?? Bestimmt nicht aufgrund solcher vorstellungen wie am SC 2019...
      mir ist das ausscheiden am SC egal, aber die art und weise finde ich unterirdisch und wolwo täte gut daran dies einzusehen statt die viel geld zahlenden hockeyfans zu kritisieren!!
      Die Fans am SC und die Fans in der Meisterschaft, früher waren es zumindest zu einem wahrzunehmenden Teil dieselben. Früher brauchte es deshalb diese Klatschkarton nicht, doch früher war der SC auch noch anders.
      Den meisten HCD Meisterschaftsfans ist die Lust darauf vergangen, vielleicht ist es verwöhnt zu sagen, ich gehe nicht an diese Spiele weil es mir zu dumm ist. Aber wer in dieser Zeit schonmal in Davos und im Stadion war weiss, dass es in keiner Weise mit dem zu vergleichen ist, was sich die Fans unter dem Jahr gewohnt sind.
      Andersrum bin ich überzeugt, dass sollte es dem SC schlecht gehen, die HCD Meisterschaftsfans jene währen, die wieder kommen würden.

      Ob es nun übel oder Glück ist, dass es verschiedene HCD Fans gibt, ist Ansichtssache. Schon mehrfach wurde hier drinnen darüber emotional diskutiert und am Schluss wissen wir alle, dass es zumindest in der aktuellen Situation beide HCD Fans braucht. Ob die SC HCD Fans nun besser oder schlechter sind macht keinen Unterschied darauf, was für das Ticket bezahlt wird und darüber sollte sich Wohlwend im klaren sein/werden.

      Dies von ihm zu lesen, ist enttäuschend, doch er ist noch jung, er hat sehr vieles sehr gut gemach, was durchaus gesehen wurde von den Fans.
      Dies war nun ein leider grosser Fehler, unabhängig ob er Recht hat oder nicht.
      Ich traue ihm aber zu, dass er daraus lernen wird.
      Wie will er daraus lernen, wenn es ihm niemand sagt?! Daher nochmals die Frage: wo war oder ist die PR/Marketing Person welche das ganze ein wenig begleitet hätte?! Schon das alles auf ein Spiel setzen hätte man mit der Begründung von Krankheit verhindern können, nun sein Emotionaler Rundumschlag für sein eigenes verzocken, wäre wohl auch zu vermeiden gewesen.
      nun wissen wir wohl, weshalb Arno selten bis nie Interviews gegeben hat.
      jch möchte ihm aber eines dennoch zu gute halten: Wolwo ist authentisch und gerade heraus, was in der heutigen Sportwelt kaum noch vorhanden ist.
      Der HCD torpediert sich selbst
      Erst behandelt die sportliche Führung das Heimturnier wie jeden anderen Wettkampf. Dann attackiert der Coach das Publikum. Davos hat ein hausgemachtes Problem.

      Nur einmal sprang beim Out des HCD der Funken über. Am Sonntag gegen Turku, als eine Bandentür per Schweissbrenner repariert werden musste. Kurz darauf schossen die Finnen das Führungstor, dann das 3:1. Und um
      halb sechs war das Fiasko perfekt. Der HCD hatte hoch gepokert und alles verloren: das Spiel, jede Menge Goodwill, ein Stück Glaubwürdigkeit. Und ziemlich sicher einiges an Geld.Als hätte es das noch gebraucht, beklagte danach der Coach die fehlende Unterstützung von den Rängen. Es war der Tiefpunkt einer 24-stündigen Selbstzerstörung, die vor allem etwas zeigte: eine an Naivität grenzende Fehleinschätzung der Davoser Sportabteilung.

      Chefcoach Christian Wohlwend und Sportchef Raeto Raffainer sind neu in ihren Positionen. Beide kamen im Sommer, beide kamen aus einem Nationalmannschaftsprogramm, für dessen Erfolg sie massgeblich verantwortlich waren: Raffainer als Direktor an der Spitze, Wohlwend als Trainer der U-20. Beide haben bewiesen, dass sie Erfolg nicht nur mit allen Mitteln anstreben, sondern auch erreichen können. Zuletzt in der Meisterschaft, wo der HCD mit klarer Handschrift überzeugt. Sie arbeitenseit Jahren zusammen, denken ähnlich, sind gute Freunde.

      Das ist der Cocktail, der dem HCD gestern um die Ohren flog.

      Denn Wohlwend und Raffainer machten den Fehler, auch am Heimturnier auf ihr Erfolgs­rezept zu vertrauen. Und zwar radikal: Weil die direkte Halb­finalqualifikation vor dem Samstagsmatch gegen das Team Canada höchst unwahrscheinlich war, fällten sie eine sportlich motivierte Entscheidung. Und schonten ein halbes Dutzend Ausländer in der Hoffnung, im entscheidenden Turku-Match dann umso stärker zu sein. Das Publikum, das beim vermeintlichen Schlagerspiel HCD gegen Team Canada bis zu 180 Franken pro Sitz bezahlt hatte, fand in dieser Rechnung keinen Platz.

      Grandioses Scheitern

      Die Clubführung wurde über diese Pläne im Vorfeld informiert. Auch wenn sie ihr kaum gefallen haben dürften: Stoppen wollte oder konnte sie das Duo, das bisher so gute Arbeit leistete, nicht. Dabei müssten im Club eigentlich alle wissen, dass beim Spengler-Cup nicht der Sport im Zentrum steht. Sondern die Unterhaltung, die einmalige Stimmung, die Show. Und ganz am Ende: das Geld. Ohne den Spengler-Cup wäre der HCD auf höchstem Niveau schlicht nicht überlebensfähig. Womöglich liess sich die ­Führung auch anstecken vom sportlichen Ehrgeiz der ­Neuen: Ihr Kalkül hätte ja auch aufgehen können.

      Doch es scheiterte grandios. Gegen die Kanadier, als der HCD frühzeitig die weisse Fahne hisste, mit nur drei Sturmlinien antrat, 1:5 unterging und damit viele unzufriedene Zuschauer ­hinterliess. Und am Sonntag, als die
      Finnen – auch sie mit zwei Spielen an zwei Tagen in den Beinen – das Heimteam aus dem Turnier warfen.

      Fehlende Unterstützung

      So weit, so nachvollziehbar. Ein «Learning» nannte Raffainer nach dem Out dieses Wochenende. Kaum vorstellbar, dass er sich seine sportliche Radikalität auch am Spengler-Cup 2020 bewahrt. Nur hat der HCD noch ein akuteres Problem. Denn Trainer Wohlwend thematisierte nach seiner debakulösen Spengler-Cup-Premiere noch das Publikum. Nicht, weil er es am Vortag um ein packendes Spiel gebracht hatte. Sondern weil es ihm an Unterstützung fehlte.

      «Haben Sie die Ambri-Fans erlebt?», fragte der 42-Jährige in die Journalistenrunde, «die waren etwa doppelt oder dreifach so laut wie unsere Fans. Aber vielleicht waren unsere Fans ja auch gar nicht da.» Auf den Einwand, das Publikum am Spengler-Cup sei doch ein anderes als in der Meisterschaft, legte Wohlwend nach. «Das mag sein. Aber dann sind es nicht unsere Fans. Dann sind es einfach Schweizer Eishockeyfans.»

      «Einfach Schweizer Eishockeyfans?»
      Wohlwend dürfte diese Worte längst bereuen. Doch falls die sportliche Führung den Spengler-Cup auch künftig als sportliche Zweiklassengesellschaft begreift anstatt als Unterhaltungsprodukt, kann es sich die Clubführung nicht leisten, weiter nur zuzuschauen.


      Quelle: tagesanzeiger.ch
      Du muss die Tschegg fördig maken
      Ich habe da so meine eigene theorie. Wolwo hat, meiner meinung nach, nicht die hcd fans als verwöhnt betitelt sondern eben die SC fans.
      Die wollen eine riesen show, egal wer gewinnt. Irgendwie verständlich bei den preisen, diese zuseher vergessen aber das der SC ein turnier ist wo es etwas zu gewinnen gibt. Daher ist es verständlich das die teams taktieren, der hcd hat es einfach zu krass gemacht.

      Zur stimmung: wenn 20 personen anfangen ambri ambri zu schreien macht das ganze stadion mit, wenn 20 hcd schreien rufen die anderen turku.
      Warum? Ambri hat bei allen hockeyfans, ausser lugano, eine grundsympathie jene hat der hcd nicht. Warum weiss ich nicht.

      Für mich zeigt der heutige leserbrief in der SO genau das. Die SC fans sind verwöhnt.
      suedostschweiz.ch/leserbriefe/2019-12-29/spengler-cup

      Für mich ist die wolwo aussage eher eine frage an die schweizer hockey fans, warum wird ambri unterstütz und der hcd nicht.
      Der Name auf der Vorderseite ist viel wichtiger als der auf der Rückseite. Zitat: Herb Brooks Team USA 1984
      Um dies einfach noch einmal in aller Deutlichkeit festzuhalten: es wird nicht die Leistung in der Meisterschaft beanstandet, diese ist bis dato nämlich hervorragend! Moniert wird einzig der Schongang am Spenglercup, der teilweise fehlende Kampfeswille, die Nonchalance im Spielaufbau und die daraus resultierenden drei Niederlagen. Diese Kritik ist durchaus berechtigt. Der Tadel der Fans ist im Grundsatz berechtigt, in diesem Zeitpunkt aber völlig deplatziert und unangebracht. Abhaken und in der Meisterschaft beidseits besser machen!
      Spannend und hier noch gar nicht thematisiert wurde, was der SC innerhalb des Teams auslösen kann/wird. Ein Trainer lebt von seinem Standing im Team, vertraut ihm das Team, folgen ihm die Spieler durch dick und dünn etc.

      Glaubt mir, die Spieler verfolgen solche Aussagen und alles rundherum ganz genau. Wolwo ist mit seinen Kritiken gegenüber Spielern direkt und hart. Das ist bisher sehr gut angekommen und die Spieler "folgen" ihm.... Nun registrieren sie sicherlich sehr genau, wie er selber mit Kritik umgeht. Wir dürfen nicht vergessen, dass er ein sehr junger Trainer ist mit vielen sehr erfahrenen Cracks im Team. Die "Art" von Wolwo braucht ein Höchstmass an Autorität seinerseits und Vertrauen seiner Jungs anderseits, ein Balanceakt. Ich bin extrem gespannt, wie sich das Innenleben des Teams bzw. das was wir davon dann ausserhalb sehen können, in den nächsten Monaten entwickeln wird.

      Ich hoffe, dass sich das Team "verschwören" kann und eine Jetzt erst Recht Mentalität entwickelt. Sicher bin ich nicht......
      Ich glaube, wenn er seinen fehler einsieht und auch dazu steht, wird das team ihm dies allemal nachsehen. Die fans sicherlich auch, aber wenn er weiterhin seinen standpunkt vertritt und weiterhin die eigenen fans kritisiert könnte die pro-wolwo-stimming schnell kippen.
      ich finde ihn super, aber den SC hat er mit seinen entscheidungen und äusserungen so richtig vermaselt. Es wäre schön, er würde dazu stehen (wie zb raffainer dies tut)
      Ein Spengler Cup zum Vergessen. 3 Spiele, 0 Punkte, ich glaube das hat es noch nie gegeben. Neben den Eigenfehlern, die hier schon rauf und runter diskutiert wurden, kam noch Verletzungen und die Darmgrippe hinzu. Aber punkto Leidenschaft ist vom Team eindeutig zu wenig gekommen. Da sollte man Ambri als Vorbild nehmen. Die waren auch nicht immer das bessere Team aber die haben gerackert und gekämpft mit einer Leidenschaft die ich leider beim HCD nicht gesehen habe. Man muss hier klar und deutlich sagen, der HCD und Ufa waren die Enttäuschungen am diesjährigen Spengler Cup.

      Ich hoffe sehr, dass die HCD Clubführung den ganzen Ablauf rund um den HCD am disjährigen Spenglercup sehr, sehr kritisch hinterfragt und aufarbeiten wird. Dass das Spiel vom HCD gegen Turku, wo es um alles oder nichts ging, nicht restlos ausverkauft war, ist ein eindeutiges Alarmzeichen und muss den Verantwortlichen zu Denken geben. Show - Turnier hin oder her, der Spengler Cup ist eine der Lebensadern des HCD, da muss man damit sorgfältiger umgehen, es geht um viel Geld, Sponsoren, TV Übertragung in der Schweiz und auch international, hoche Ticketpreise. Man sägt nicht am Ast, auf dem man drauf sitzt. Der Artikel des Tagesanzeigers trifft für mich den Nagel auf den Kopf.

      Und noch etwas zu Wohlwend. Etwas mehr Demut würde ihm nicht schaden. Wenn man vor dem Turnier antritt und laut verkündet, dass man das Turnier gewinnen will, dann muss man auch liefern. Das ist leider nicht geschehen, ganz im Gegenteil, die Leistung war vom Team und auch vom Coach ungenügend.