Spengler Cup 2021 (keine Sperrfrist, kein Problem?)

      Spengler Cup 2021 (keine Sperrfrist, kein Problem?)

      Ein Thema, das diesen Sommer zur Entscheidung ansteht und sicherlich besser jetzt als während den Play-Offs oder der WM überdacht werden sollte:

      blick.ch/sport/eishockey/nla/d…n-problem-id15680871.html

      Hier würde ich dem HCD-Management vorschlagen proaktiv zu werden, bevor unerfüllbare Forderung aus ZH oder BE kommen.
      Eine gute Idee wäre auch eine "öffentlich, laute Einladung an den ZSC und den SCBern" aussprechen. :)
      Dann zeigt sich auch das wahre Gesicht der Clubmanager, die ja wahre Freunde des Eishockeys sein wollen und nur Gerechtigkeit für die 'kleinen Clubs' wollten (Satire Off).

      Eure Meinung?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Kiitos!“ ()

      Der Spengler Cup kann mit verschiedenen Schlagwörtern umschrieben werden. Eine kleine Aufzählung:
      - Tradition
      - Hockeyfest
      - Spitzensport
      - Grossanlass
      - Volksfest
      - Grümpelturnier
      - Lebensnerv

      Für den HCD ist der Spengler Cup eine Lebensversicherung. Schon als Kind haben wir den SC am Fernseher verfolgt. Dazumal wurde im TV nur das Nachmittagsspiel live übertragen. Die Abendspiele noch nicht. Nicht nur wegen dem Spengler Cup, aber auch deswegen hat der HCD viele Fans, Anhänger und Sympathisanten in der ganzen Schweiz und darüber hinaus. Jahrelang war klar, ab dem 26. Dezember bis an Silvester ist Hockey = Spengler Cup. Fans von allen Teams in der Schweiz treffen sich in Davos im grossen Zelt und man kann zusammen feiern und Hockey geniessen - ohne Clubbrille, aber in den Farben seines Vereins.

      In den letzten Jahren hat sich im Hockey viel verändert. Das Hockey wurde professioneller. Die Ligen in Europa spielen durch und generieren zwischen den Festtagen grosse Zuschaueraufkommen und Einnahmen. Die Exklusivität ist (mit Ausnahme der Schweiz) weg. Für das OK wurde es und ist es immer schwieriger, Top-Teams an den SC zu holen. ABER: Es gelingt noch immer und die Teams kommen gerne nach Davos. Der Neid auf die Einnahmequelle SC und auf den HC SRF Davos wurde immer grösser. Vorallem in der Schweiz gibts gewissen Widerstand gegen den SC. Ausgerechnet aus der Schweiz, wo die höchsten Löhne im europäischen Hockey bezahlt werden und man eigentlich auf die Werbung SC stolz sein könnte. Aber der Trieb auf nochmehr Spiele vor noch mehr Zuschauer und damit grösserem Profit ist gross.

      Persönlich denke ich, dass die Liga in Zukunft während den Festtagen durchspielen wird. Die Exklusivität wird man sich nicht mehr sichern können/wollen. Ich gehe davon aus, dass die anderen Vereine sich die spielfreie Zeit mit nochmehr Kohle versüssen wollen. Soll die Liga doch durchspielen. Auch mit einer durchspielenden Meisterschaft bleibt der SC ein Turnier mit grosser Tradition und ich bin überzeugt, dass das Interesse nicht in riesigem Masse abnehmen wird. Dazu muss aber der SC von den teilnehmenden Teams und auch vom HCD ernst genommen werden. Und alleine schon wegem Sponsoring ist es wichtiger, dass die Spiele weiterhin im öffentlich, rechtlichen Fernsehen übertragen werden, als dass die Liga während den Festtagen unterbrochen wird. Die 800K an die Liga kann man sich sparen.
      Du muss die Tschegg fördig maken

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Persbestli“ ()

      Die Frage ist halt dann auch was mit den TV-Rechten der NL ab 2022 passiert. UPC hat viel Geld in das Projekt MySports investiert mit der Annahme, dass viele Zuschauer nun dieses Abo lösen oder von Teleclub zu Mysports wechseln. Dies wurde bei weitem nicht erreicht, ein Mio Loch droht und die möglichen neuen UPC Besitzer ( Salt statt Sunrise?) werden sich hüten soöche Verträge zu unterschreiben. Bleibt also wieder TC oder SRF übrig. Und ob SRF bereit ist beides zu übertragen?

      PS: viel mehr Geld kommt nicht in die Kasse. Bern hat 16000 Zuschauer im Oktober wie auch am 28.12. Es ist ja nicht so, dass es mehr Spiele gibt. Es entlastet vielleicht höchstens den Spielplan. Volle Meisterschaftsrunden Tage vor und am Cupfinal Weekend zu planen ist ein Unding.
      Die 80000 CHF pro Verein sind für die Clubs leicht verdientes Geld. Mit diesen Einnahmen können sie dann die jeweiligen CHL Trips finanzieren und Lüthi darf dann nach dem zehnten vorzeitigen Aus in der Vorrunde erwähnen, man sei genau dort wo man sein wolle. Was ist also ein Grümpeli? Ein Hohn
      Hoffentlich verhandelt der HCD knallhart!

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Bono“ ()

      Also SRF wird kaum die NL Rechte erwerben wollen. Dazu fehlt ihnen neben dem nötigen Geld auch die Ressourcen (Sendeplätze). Das einzige was ich mir vorstellen könnte ist, dass sich SRF Teilrechte der NL erwirbt, genau so wie dies heute im Fussball geschieht (1 Spiel pro Woche auf SRF). Mehr NL wird, wenn überhaupt, während der Regular Season nicht auf SRF zu sehen sein. Damit wird und bleibt der Spengler Cup auch in Zukunft attraktiv für das SRF: Um etwas mehr Eishockey übertragen zu können wird auch in Zukunft der Spengler Cup für Leutschenbach sehr attraktiv bleiben. Denn die optimale Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr bleibt. Kommt hinzu dass der Spengler Cup nach wie vor das optimale Turnier ist um auch Eishockeyfremde Personen für diesen tollen Sport begeistern zu können. Viele Leute die sonst wenig mit Eishockey am Hut haben, schauen den Spengler Cup. Dass dies aber so bleibt muss der Spengler Cup weiterhin ein spannendes und attraktives Turnier bleiben, was in erster Linie mit den teilnehmenden Teams und deren Ernsthaftigkeit mit welcher sie den Spengler Cup angehen zusammenhängt.

      Die Rechte für die NL werden also auch in Zukunft beim Bezahl TV bleiben, oder, die Rechte werden an Internet-Anbieter (wie z.B. DAZN oder eine noch zu erschaffende Plattform) vergeben. Die NHL beispielsweise hat ja auch ein eigenes NHL-Center für die NHL Spiele.

      Ziemlich sicher werden aber nicht mehr 35 Mio. fliessen. Ich denke die 12 Mio. die Swisscom bezahlt hat bevor die Rechte an UPC gingen, sind da viel realistischer. UPC hat sich da gehörig verpokert, ist halt so wenn sich Leute um ein Thema kümmern von dem sie überhaupt keine Ahnung haben.

      Die 80 000 Franken für die NL Klubs würden damit um so wertvoller werden. Jedoch war und ist das Argument, dass den Clubs Einnahmen verloren gehen, wegen attraktiver Spieldaten zwischen Weihnachten und Neujahr, nur eine lächerliche und faule Ausrede, zumal diese Aussagen gerade von Grossclubs kommen die erstens sowieso schon im Geld schwimmen (EVZ, ZSC, SCB etc.) und zweitens deren Stadionauslastung bereits bei stinknormalen Daten im November bereits so hoch ist, dass dieses eine Heimspiel zwischen Weihnachten und Neujahr kaum einen grossen Unterschied bei den Umsatzzahlen machen dürften. Seien wir ehrlich: Der HCD hat sich mit diesem Vertrag ausnehmen lassen wie eine Weihnachtsgans. Erpressung in Reinform von Zahner, Kläy, Lüthi und Co, Witzig und zugleich auch traurig zu sehen, dass die Grossclubs am lautesten krähten, während Kleinclubs wie Langnau und Ambri, die das Geld wirklich nötig hätten, sich bei den Verhandlungen damals eher im Hintergrund hielten.

      Ich bin also ganz klar für's durchspielen. Lüthi, Zahner, Kläy und Co. können uns mal gepflegt am Allerwertesten... Geld für diese geldgierigen Bosse sollte es also keines mehr geben. Haben sich jetzt halt verpokert mit ihrem neidischen Rumgeheule von wegen attraktiven Spieldaten und angeblichen Mehreinnahmen...

      Die einzige Sorge die ich beim durchspielen habe, ist was geschieht mit dem Team Canada?

      Zwar ist der Spengler Cup ein offizieller Länderspieltermin in Kanada. Dennoch werden sich die NL Klubs mit allen ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln wehren Spieler an den Spengler Cup abzugeben, wenn durchgespielt wird. Kann und vor allem wird man die NL Klubs dennoch zwingen, Spieler für das Team Canada an den Spengler Cup abzugeben? Dies bezweifle ich doch stark. Und ein Spengler Cup ohne Team Canada ist aus heutiger Sicht schlichtweg unvorstellbar. Es ist also am HCD hier für klare Verhältnisse zu sorgen und danach zu entscheiden wie mit dem Team Canada und evtl. der Meisterschaftspause weiter zu verfahren ist.
      Zitat Aaron Palushaj: "Sie kennen doch diese kleine, schwarze Gummischeibe, mit der wir spielen. Manchmal will sie über die Torlinie, manchmal nicht."
      Das der SC der Lebensnerv des HCD ist, schleckt keine Geiss weg.
      Warum kann der HCD und das eingeladene CH Team die Meisterschaft nicht eine Woche früher beginnen?
      So könnten sie die Spiele in der Altjahreswoche vorziehen. Dann kann Rest der Liga in der Altjahrwoche durchspielen.
      Davos spielt den SC und kann die je 80‘000.- pro Club sparen.‍♂️

      7270 schrieb:

      Dass dies aber so bleibt muss der Spengler Cup weiterhin ein spannendes und attraktives Turnier bleiben, was in erster Linie mit den teilnehmenden Teams und deren Ernsthaftigkeit mit welcher sie den Spengler Cup angehen zusammenhängt.


      Frölunda scheint ja 2021 an den Spengler Cup zu kommen. Somit hätte man die Schweden wieder im Boot. Dann wurde der Vertrag mit den Finnen verlängert, wo ebenfalls attraktive Teams herkommen. Ein Team aus der DEL würde auch passen, die bringen immer viele Fans mit. Von daher denke ich, wird auch in den nächsten Jahren ein attraktives Teilnehmerfeld geboten.

      7270 schrieb:

      was geschieht mit dem Team Canada?


      Das ist eine gute Frage. Bei einer durchspielenden Liga werden die anderen Vereine ihre Kanadier nicht freigeben. Anonsten sehe ich schon wieder den ganzen Neider-Mobb im Dreieck springen und Wettbewerbsverzerrung scheien. Ein Team Canada müsste dann wohl mit Spielern aus den umliegenden Ländern oder der AHL gestellt werden. Keine Ahnung ob dies möglich ist.
      Du muss die Tschegg fördig maken
      Eine Absage eines Kanadiers an das Team Canda ist eine Absage an das National-Team........machen das Kanadier ????

      Ich habe irgendwo gelesen dass sich die NLA Klubs wenn sie einen Canadier einstellen, verpflichten müssen dass sie diese Spieler für das National-Team freigeben.

      Wenn das so stimmt(vertraglich festgehaltene Freigabe an das National-Team) ist das eigentlich kein Problem.

      Anders sieht es natürlich bei Verstärkungsspieler für den HCD aus, wenn die NLA durchspielt.
      Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren.
      Wer A sagt, der muss nicht B sagen. Er kann auch erkennen, dass A falsch war. (Bertolt Brecht)
      Manche Hähne glauben, dass die Sonne ihretwegen aufgeht.(Theodor Fontane)

      Persbestli schrieb:

      GoGoHCD schrieb:

      Anders sieht es natürlich bei Verstärkungsspieler für den HCD aus, wenn die NLA durchspielt.


      Das mit den Verstärkungsspieler ist dann passé. So kann man dann aber auch den Jungen eine Chance geben und die spielen lassen.


      Sarkasmus ein : Ob das "mit den Jungen eine Chance geben" gut kommt? Für die hohen Ticketpreise wollen die Zuschauer keine Junioren sehen, sondern Top Hockey! Sarkasmus aus :) .

      Klar, Spieler wie Frehner können gaaanz sicher begeistern!
      Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren.
      Wer A sagt, der muss nicht B sagen. Er kann auch erkennen, dass A falsch war. (Bertolt Brecht)
      Manche Hähne glauben, dass die Sonne ihretwegen aufgeht.(Theodor Fontane)

      GoGoHCD schrieb:

      Persbestli schrieb:

      GoGoHCD schrieb:

      Anders sieht es natürlich bei Verstärkungsspieler für den HCD aus, wenn die NLA durchspielt.


      Das mit den Verstärkungsspieler ist dann passé. So kann man dann aber auch den Jungen eine Chance geben und die spielen lassen.


      Sarkasmus ein : Ob das "mit den Jungen eine Chance geben" gut kommt? Für die hohen Ticketpreise wollen die Zuschauer keine Junioren sehen, sondern Top Hockey! Sarkasmus aus :) .

      Klar, Spieler wie Frehner können gaaanz sicher begeistern!


      Da hast du recht. Wie rasch ich dies schon wieder vergessen konnte. :D Kaum schreibt der Blick nix mehr über dieses Thema.....

      Mir fiel auch das Beispiel von Frehner ein. Der blüht seit dem SC richtiggehend auf.
      Du muss die Tschegg fördig maken
      Ist zwar schon viel diskutiert worden, aber ich möchte trotzdem kurz meine Meinung zum Spenglercup 2019 zum Besten geben. Danach komme ich zum eigentlichen Thema dieses Threads.

      Was sich die sportliche Führung von Davos geleistet hat, ist eine absolute Geringschätzung gegenüber den Fans, Sponsoren, dem Organisationsteam um Gianola und Pargätzi und den anderen Teams. Man hat so nicht nur das Verhalten von UFA legitimiert, sondern den Spenglercup-Kritikern um Zahner, Kläy und Lengweiler (Zug), Lüthi (Bern) noch unnötigerweise Argumente geliefert und dies kurz vor der Vertragsverlängerung. Einfach nur dumm!! :naughty_2: . Auch bei den anderen Teams (Fribourg, Langnau, Lugano, Ambri, Genf, Rappi), welche entweder regelmässig teilgenommen haben und/oder uns immer wieder Verstärkungsspieler gegeben haben, hat man sicherlich keine zusätzliche Sympathien gewonnen. Langnau hat uns mit Pesonen zum Beispiel Ihren besten Spieler zur Verfügung gestellt, obwohl sie dies nicht mussten.

      Der Spenglercup ist ein traditionsreiches Showturnier ohne sportliche Relevanz, da man sich via Spenglercup ja nicht für die CHL oder so qualifizieren kann. Folglich muss die Show stimmen, damit die Leute auch nächstes Jahr wieder kommen und die steigenden Ticketpreise immer noch zu zahlen bereit sind. Eine gute Show bietet man nicht mit einem B-Team (HCD) oder einem Juniorenteam (UFA), ansonsten verkommt der Spenglercup zu einer Pflichtübung oder in den Worten der Kritiker "Grümpelturnier."

      Das Wichtigste ist: Wenn man schon so ein traditionsreiches Turnier hat, dann sollte man es jedes Jahr ernst nehmen und zelebrieren. Leider höre ich beim HCD schon seit Jahren ein Jammern über die Zusatzbelastung, obwohl der Spenglercup einen wichtigen Beitrag zum gesamten Budget. Sorry, das kann niemand mehr ernst nehmen, schon gar nicht Fans von anderen Teams. Ambri ist trotz 6-7 Verletzten mit dem bestmöglichen Team angetreten und hat uns gezeigt, wie man den Spenglercup behandeln sollte.

      Spenglercup ab 2021: Meiner Meinung nach braucht es den Sperrtermin und die Übertragung von SRF weiterhin. Es ist einfach illusorisch zu glauben, dass es ohne Sperrtermin noch ein Team Canada geben wird. Der Trend in unserer Liga geht Richtung Skandinavier und das Team Canada muss die Spieler schon jetzt überall zusammenkratzen. Wer denkt, dass die anderen CH-Teams uns auch ohne Unterbruch brav die Kanadier abgeben, der glaubt auch noch an den Osterhasen.

      Trotz offiziellem Nationalmeisterschaftstermin waren dieses Jahr Ebbett, Mc Intyre und Emmerton nicht dabei. Mir ist bei diesen 3 nichts von einer Verletzung bekannt. Genau diese Entschädigung ist unser Eintrittstor für ein Team Canada und 1 Schweizer Team. Denn der Spielplangestalter könnte die Runden auch so gestalten, dass 10 Teams spielen (1 Team Pause) und 2 Tage später wieder 10 Teams und ein anderes Team macht Pause. So könnte man uns das zweite CH-Team verweigern.

      Ich wünsche mir, dass es den Spenglercup auch noch in 20 Jahren gibt und kein russisch Roulette damit spielen.
      Können Spieler bei einer neuen Vertragsverhandlung mit einem Club nicht eine Klausel verlangen, damit sie als Verstärkungsspieler an den Spengler Cup gehen können?

      Der EVZ z.B. hat ja den Pfau gemacht für die Verpflichtung von Grégory Hofmann. Die hätten sicherlich auch noch solch einer Klausel zugestimmt.

      Clark schrieb:

      Können Spieler bei einer neuen Vertragsverhandlung mit einem Club nicht eine Klausel verlangen, damit sie als Verstärkungsspieler an den Spengler Cup gehen können?

      Der EVZ z.B. hat ja den Pfau gemacht für die Verpflichtung von Grégory Hofmann. Die hätten sicherlich auch noch solch einer Klausel zugestimmt.


      Möglich ist dies schon. Aber sollte die Liga durchspielen, dann werden die Spieler während der Meisterschaft vom eigenen Vereien gebraucht. Glaube kaum, dass man die Spieler dann an den Spengler Cup ziehen lässt.
      Du muss die Tschegg fördig maken

      RVA Hockeygott schrieb:

      Spenglercup ab 2021: Meiner Meinung nach braucht es den Sperrtermin und die Übertragung von SRF weiterhin. Es ist einfach illusorisch zu glauben, dass es ohne Sperrtermin noch ein Team Canada geben wird. Der Trend in unserer Liga geht Richtung Skandinavier und das Team Canada muss die Spieler schon jetzt überall zusammenkratzen. Wer denkt, dass die anderen CH-Teams uns auch ohne Unterbruch brav die Kanadier abgeben, der glaubt auch noch an den Osterhasen.


      Bei diesem Punkt gebe ich dir zu 100% recht. Ein Team Canada ohne Sperrtermin wird es vielleicht nicht mehr geben. Und damit würde eine der grossen Hauptattraktionen wegfallen.
      Du muss die Tschegg fördig maken
      Ja schon aber hat der Verein da überhaupt eine Wahl?! Je nach dem wie es im Vertrag festgehalten ist müssen die Vereine ihre Kanadier freigeben... egal ob sie wollen oder nicht
      Ist es bei Kanada nicht so dass wenn sie absagen NIE meher ein Aufgebot erhalten??
      Das will glaub kein Kanadier riskieren! Man stell sich ein Olympiatuernier vor wie das letzte und du wirst nicht aufgeboten weil du für den SC abgesagt hast!