Coronavirus

      pauli schrieb:

      was ich nicht begreiffe: norditalien gilt schon lange als risikozone und trotzdem gehen in der schweiz wohnhafte dort in die ferien. bei der rückkehr "dürfen" sie zwei wochen nicht in die arbeit und die firma muss noch bezahlen. diese leute handeln unverantwortlich und gehen bewusst das risiko ein. den lohn sollte diesen personen bis zum Minimum gekürzt werden.


      Mir will nicht in den Kopf weshalb der Bundesrat zwar ein Zuschauer-Bann erlässt, ich aber ohne jegliche Probleme mit dem Zug oder Auto nach Mailand fahren könnte, um z.B. einen Wochenendeinkauf zu machen, wenn ich wollte (also für etwas was absolut nicht Überlebenswichtig wäre). Nichtmal eine Reisewarnung für Italien wurde ausgesprochen. Weshalb gibt es einen Zuschauer-Bann bei Anlässen, nicht aber ein Reiseverbot für Norditalien für Leute die nicht einen triftigen Grund haben (davon wäre das z.B. das italienische Spitalpersonal, welches im Tessin arbeitet ausgenommen, aber auch da müsste es vorrangig einen eingehenden Gesundheitscheck geben, bevor es in die Schweiz einreisen darf), nach Norditalien zu gehen?

      Nochmals zur Erinnerung: Beinahe alle Corona-Fälle in der Schweiz haben sich in Mailand angesteckt, bzw. bei Leuten die in Mailand waren...

      Meiner Meinung nach hätte man von Anfang an, sprich als in Italien das Corona-Virus ausser Kontrolle geriet, ein rigoroses Reiseverbot für Italien aussprechen müssen (ausser man hat wirklich einen triftigen Grund) dieses hätte solange gelten müssen, bis die Italiener das Corona-Virus wieder im Griff gehabt hätten.
      Zitat Aaron Palushaj: "Sie kennen doch diese kleine, schwarze Gummischeibe, mit der wir spielen. Manchmal will sie über die Torlinie, manchmal nicht."
      Mehr noch! Nun auch beim Nachwuchs ein Zuschauerverbot!

      Liebe Spieler / Liebe Eltern
      Leider muss ich euch informieren, dass wir ab sofort alle Nachwuchsspiele unter Ausschluss von Zuschauern durchführen. Zugang
      zu den Spielen haben nur noch Spieler (der spielenden Mannschaft), Trainer, Staff, Samariter und Spielbetrieb (Speaker, Zeitnehmer,
      Strafbank und Reporter). Demzufolge bleibt auch der Kuchenstand geschlossen.
      Wir bitten euch sich an diese Weisung zu halten und danken für euer Verständnis!!!
      Gruss Hockey Club Davos

      Irgendwie schwankt man zwischen Angst/Panik und Unverständnis: Ist es nun so schlimm/gefährlich oder wird einfach extrem vorsichtig gehandelt.
      watson.ch/international/wissen…-nachbarlaender-ergriffen

      Solange nicht flächendeckend getestet wird, kann ja sowieso nichts prophezeit werden!!!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Kiitos!“ ()

      Die Medien überschlagen sich heute wieder mit Meldungen über Neuinvizierte. Gemäss blick.ch nun auch in der Armee. Dazu rennt Frau Martullo wie irr durch das Bundeshaus mit Mundschutz. Was hier abgeht ist doch nicht mehr normal. Was ist wirklich gefährlich? Was ist Show? Was ist Panikmache?

      Mit all diesen Meldungen befürchte ich, dass der Bundesrat wohl kaum einen Rückzieher machen wird am 15.03. Die Hoffnung, dass wir Playoffs im Stadion sehen werden, schwindet. Vielleicht zwingen ja Sender wie MySports, dass Geister-Playoffs durchgeführt werden. Opium für die Massen an den Bildschirmen....
      Du muss die Tschegg fördig maken
      Hier muss man sich auch als Hockeyclub Gedanken machen, auf was man lieber verzichten möchte. Wenn man die Playoffs ganz absagt, hat man wengistens keine Aufwände für Geisterspiele wie Transport, Verpflegung, Sicherheit usw. Jedoch wird hier MySport und auch SRF aktiv und werden ihre Beiträge kürzen. Und da die Playoffs mit Abstand am attraktivsten sind, werden die Beträge sicher nicht tief sein.

      Sollte MySports die Spiele austragen wollen, da für MySports hier natürlich ein Zuschauergewinn in Aussicht steht, können die Kosten für Geisterspiele hier ein bisschen oder evtl. ganz kompensiert werden, als dass auch die TV-Beiträge verschwinden. Es ist eine relativ komplizierte Lage.
      Ja eben, darum muss man abwägen ob man lieber auf TV-Beiträge verzichten möchte, oder aber auf die Kosten der Geisterspiele. Die Koten für Geisterspiele entstehen bei Übertragung durch MySports. Jedoch entfallen keine TV-Beiträge. Hier stellt sich jedoch die Frage, wie hoch die Kosten für den HCD pro Geisterspiel wären und was für Aufwandtreiber vorhanden wären im Vergleich zu den TV-Beiträgen. Mir sind die Zahlen nicht bekannt. Ist ein riskantes Spiel. MySports hat bereits kommuniziert, dass man das haben möchte was ihnen zusteht. Würde es wirtschaftlich aus Sicht von MySports verstehen, denn wenn man nicht ins Stadion kann, muss man Alternativen suchen. Und diese wären bei MySports vorhanden. So gewinnt man (auch wenn nur kurzfristig) neue Kunden. Gewisse Neukunden werden dann auch länger bleiben (Das sind die Gedanken von MySport).

      Ich wollte euch nur aufzeigen, dass Geisterplayoffs sehr gut möglich sind.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Der Davoser“ ()

      Der Davoser schrieb:

      Hier muss man sich auch als Hockeyclub Gedanken machen, auf was man lieber verzichten möchte. Wenn man die Playoffs ganz absagt, hat man wengistens keine Aufwände für Geisterspiele wie Transport, Verpflegung, Sicherheit usw. Jedoch wird hier MySport und auch SRF aktiv und werden ihre Beiträge kürzen. Und da die Playoffs mit Abstand am attraktivsten sind, werden die Beträge sicher nicht tief sein.

      Sollte MySports die Spiele austragen wollen, da für MySports hier natürlich ein Zuschauergewinn in Aussicht steht, können die Kosten für Geisterspiele hier ein bisschen oder evtl. ganz kompensiert werden, als dass auch die TV-Beiträge verschwinden. Es ist eine relativ komplizierte Lage.


      Ich bin gespannt, was die Liga entscheiden wird. Zahner vom ZSC und der Zuger Langweiler haben sich im Vorfeld der Sitzung von gestern zu Playoffs mit Zuschauern ausgesprochen. Mal schauen, ob die immer noch dafür sind, wenn MySports die Beiträge kürzt.
      Du muss die Tschegg fördig maken
      der virus ist gefährlicher als eine normale grippe. er tötet Lungenzellen.

      nau.ch/news/forschung/totet-lu…-virus-im-korper-65671821

      trotzdem halte ich die massnahmen für übertrieben. sicher haben die behörden lieber wenige fälle als hunderte auf einmal, dann komen unsere spitäler an ihre grenzen.
      Deutschland spielt für mich zu sehr mit dem feuer. ob das gut geht?

      die schweiz macht zuviel und deutschland zuwenig.

      zu martullo: reine provokation. die mitarbeiter bekommen KEINE masken. die vorhandenen staubmasken nützen gegen den virus gar nichts.
      Der Name auf der Vorderseite ist viel wichtiger als der auf der Rückseite. Zitat: Herb Brooks Team USA 1984
      Schaut euch mal diese Sendung an



      Besonders die Ausssagen und Erklärungen des Virologen finde ich sehr lehr-und hilfreich.
      Die Erklärung vom Virologen ab ca. 44:15 finde ich besonders interessant.
      Das gilt natürlich für Deutschland, ich denke allerdings das es in der Schweiz nicht wesentlich anders ist.

      Die Sendung ist vom 02.03.20.
      Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren.
      Wer A sagt, der muss nicht B sagen. Er kann auch erkennen, dass A falsch war. (Bertolt Brecht)
      Besserwisser, das sind die Klugscheisser unter den Dummköpfen.(Gerhard Uhlenbruck)
      Denk daran, dass schweigen manchmal die beste Antwort ist. (Dalai Lama)
      Beleidigungen sind die Argumente jener, die über keine Argumente verfügen. (Jean-Jacques Rousseau)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „GoGoHCD“ ()

      pauli schrieb:

      der virus ist gefährlicher als eine normale grippe. er tötet Lungenzellen.

      nau.ch/news/forschung/totet-lu…-virus-im-korper-65671821

      trotzdem halte ich die massnahmen für übertrieben. sicher haben die behörden lieber wenige fälle als hunderte auf einmal, dann komen unsere spitäler an ihre grenzen.
      Deutschland spielt für mich zu sehr mit dem feuer. ob das gut geht?

      die schweiz macht zuviel und deutschland zuwenig.

      zu martullo: reine provokation. die mitarbeiter bekommen KEINE masken. die vorhandenen staubmasken nützen gegen den virus gar nichts.


      Dein Post ist doch jetzt ein gutes Beispiel für die Hysterie. Du schreibst: Der Virus ist gefährlicher als eine Grippe, er tötet Lungenzellen! Im Bericht steht aber, dass er das bei schlechtem Verlauf KANN überhaupt nicht, dass er es so oder so tut!! JEDE Grippe kann bei einem entsprechenden Risikopatienten ebenfalls eine Lungenentzündung auslösen und die Lungenzellen töten....aber eben auch hier er KANN.

      Damit sage ich überhaupt nicht, dass der Virus ungefährlicher als eine Grippe ist. Erwiesen ist aber, dass weit über 80 % der Betroffenen einen sehr, sehr milden Verlauf der Krankheit haben. Dies legt den Verdacht nahe, dass viele "Kranke" nicht erfasst sind und somit eigentlich die Todesrate in Prozenten viel tiefer sein könnte, als bisher angenommen. Bei der Grippe ist diese Aufteilung etwas anders, daher ist der Vergleich eher schwierig.

      Das bei einer Grippe in der CH je nach "Stärke" der jeweiligen Epidemie jährlich mehrere tausend in der CH und über 100'000 in Europa sterben, wird im Moment irgendwie komplett ausgeblendet!!

      Ich finde es ja auch gut, dass man der Gesundheit Sorge trägt, aber dass wir dann irgendwie alle zu Hause bleiben, weil wir nicht mehr zum Sport gehen dürfen (Aargauer Fussballverband hat letztes Wochenende alle Spiele, auch Junioren abgesagt) und/oder ins Restaurant/Fasnacht etc. dürfen.....ist auch keine Lösung, denn die meisten tödlichen Unfälle passieren im Haushalt ;) *ironieoff*

      Kiitos! schrieb:

      Playoffs verschoben - Beim HCD gibts Testspiele als Pausenfüller
      blick.ch/sport/eishockey/nla/p…enfueller-id15777585.html

      ... gute Idee!
      Aber auch ohne Zuschauer, oder?


      Also laut 20min von heute gibt es keine Testspiele?

      Raeto Raffainer (HC Davos): «Wir haben uns dagegen entschieden, Spiele zu bestreiten, werden stattdessen die Trainingsintensität hochschrauben und mit einem breiteren Kader arbeiten.»

      Auch haben wir vorläufig unseren Teambetreuer Paul Berri aus dem Betrieb genommen. Dies zu seinem eigenen Schutz, weil er 80 Jahre alt ist und damit der Risikogruppe angehört.»
      ! Kämpfe und Siege !