Coronavirus

      Neu

      Zwilling70 schrieb:

      #94 schrieb:

      Für dich, @Zwilling70 ;)

      "Heute gibt der Epidemiologe in einem Interview mit Swedish Radio zu, dass eben diese Strategie zu vielen Menschen das Leben gekostet hat. «Wenn wir mit dem gleichen Wissen wie heute mit derselben Krankheit konfrontiert wären, würde unsere Antwort wahrscheinlich irgendwo zwischen dem liegen, was wir getan haben, und was der Rest der Welt getan hat», so Tegnell auf die Frage, was denn die richtige Herangehensweise gewesen wäre. «Man hätte sicher mehr tun müssen, um das Virus einzudämmen.»"

      Wir können uns Ende Jahr nochmals darüber unterhalten, wenn die definitiven Zahlen des BFS vorliegen. Im weiteren hat eine Bekannte von mir, welche schwedisch spricht, das originale Interview auch gelesen und mir gesagt, dass die Aussage primär auf die Problematik mit den Altersheimen bezogen war und dass man in Schweden keine Übersterblichkeit bis Ende des Jahres erwarten wird. Auch in Schweden wird von einer "starken Grippe" gesprochen und das die meisten Länder überreagiert haben.


      Ich denke auch, dass man dies ende Jahr anschauen sollte. Dann kann man mit den Erkenntnissen von dort die Entscheidungsträger viel besser kritisieren, die Entscheidungen ein knappes Jahr davor treffen mussten.

      Frei nach Pepi: Es ist einfacher mit dem Wissen der Lottozahlen vor 14 Tagen zu gewinnen als mit den Lottozahlen in 14 Tagen.

      Neu

      Zwilling70 schrieb:

      #94 schrieb:

      Für dich, @Zwilling70 ;)

      "Heute gibt der Epidemiologe in einem Interview mit Swedish Radio zu, dass eben diese Strategie zu vielen Menschen das Leben gekostet hat. «Wenn wir mit dem gleichen Wissen wie heute mit derselben Krankheit konfrontiert wären, würde unsere Antwort wahrscheinlich irgendwo zwischen dem liegen, was wir getan haben, und was der Rest der Welt getan hat», so Tegnell auf die Frage, was denn die richtige Herangehensweise gewesen wäre. «Man hätte sicher mehr tun müssen, um das Virus einzudämmen.»"

      Wir können uns Ende Jahr nochmals darüber unterhalten, wenn die definitiven Zahlen des BFS vorliegen. Im weiteren hat eine Bekannte von mir, welche schwedisch spricht, das originale Interview auch gelesen und mir gesagt, dass die Aussage primär auf die Problematik mit den Altersheimen bezogen war und dass man in Schweden keine Übersterblichkeit bis Ende des Jahres erwarten wird. Auch in Schweden wird von einer "starken Grippe" gesprochen und das die meisten Länder überreagiert haben.


      Das aktuell keine abschliessenden Urteile möglich ist, ist mir bewusst.
      Ich frage mich allerdings, ob das je möglich sein wird.
      Aber: du hast Schweden immer als "Musterbeispiel" hinzugezogen, doch nun scheint es, als wäre auch da nicht alles Gold was glänzt.

      Neu

      #94 schrieb:

      ber: du hast Schweden immer als "Musterbeispiel" hinzugezogen, doch nun scheint es, als wäre auch da nich

      Die Schweden, werden im Gegensatz zu uns, kein so grosses finanzielles Debakel in der Staatskasse erleiden. Das Beispiel Schweden muss man im Zusammenhang mit den Prognosen setzen, welche uns gemacht wurde, wenn wir keinen Shut-Down machen werden. Aus diesem Grund habe ich immer Schweden als Beispiel genommen, denn diese müssten in der Zwischenzeit mind. 100'000 tote verzeichnen und über 1 Mio infizierte. All dies ist weder bei uns noch in Schweden eingetreten, ob mit oder ohne Shut-Down. Dies muss man sich vor Augen halten und was die Folgen sein werden, können wir uns im Herbst darüber unterhalten.

      #94 schrieb:

      Ich frage mich allerdings, ob das je möglich sein wird.

      Ja, das wird man machen müssen, wenn die 1000enden von Klagen gegen den Staat eintreffen, welche für den verursachten Schaden zu erwarten sind. Spätestens dann, müssen sich die Gerichte über die Verhältnismässigkeit der Massnahmen befassen und die Zahlen werden diese in keiner Art und Weise stützen. Vielleicht kommt der Tag und es wird eine PUK eingesetzt welche zum Schluss kommt, dass bis Mitte März alles im grünen Bereich war und danach nur noch Schaden produziert wurde.
      Wie sagte Dr. Wodarg im Februar so treffend: Im Wonne Monat Mai, ist es vorbei! Wie recht er und die anderen "Corona-Leugner" doch hatte.
      Nur wer ständig die Wahrheit sagt, braucht sich keine Gedanken darüber zu machen, was er gesagt hat.

      Fanatiker sind keine freien Menschen, sie sind Untertanen ihrer eigenen Überzeugung!

      Es gibt keine dumme Menschen, es gibt nur solche, die etwas Pech beim denken haben!

      Fan since 1979

      Neu

      Ich hoffe es werden die so richtig zur Kasse gebeten die jetzt mit der Kurzarbeit und den Krediten bescheissen!
      Wenn man sich einwenig umhört sind es leider nicht wenige!!

      Einfach nur beschämend!!!
      Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren.
      Wer A sagt, der muss nicht B sagen. Er kann auch erkennen, dass A falsch war. (Bertolt Brecht)
      Besserwisser, das sind die Klugscheisser unter den Dummköpfen.(Gerhard Uhlenbruck)
      Denk daran, dass schweigen manchmal die beste Antwort ist. (Dalai Lama)
      Beleidigungen sind die Argumente jener, die über keine Argumente verfügen. (Jean-Jacques Rousseau)