Coronavirus

      Du hast zwei Dunkelziffern... die unentdeckten Infektionen sowie die unentdeckten Todesfälle (auf der anderen Seite die Frage, war Corona wirklich die Todesursache) - also wirst Du nie eine genaue Zahl erhalten.

      Ich glaube nicht, dass viele Menschen effektiv Angst davor haben, an Corona zu sterben. Das Problem ist doch, dass einzelne Spitäler an ihre Grenzen stossen und dann unter Umständen andere Notfälle nicht mehr betreuen können.

      Stiefel schrieb:

      also wirst Du nie eine genaue Zahl erhalten.

      Die einzig genaue Zahl ist das Total der jeweiligen Woche. Wenn man die Massnahmen begründen will, muss die Zahl deutlich darüber liegen, und genau dies ist nicht der Fall. Wir haben Massnahmen welche verehrende Schäden hinterlassen werden (nicht nur wirtschaftlich) und dies am Ende für nichts?

      Stiefel schrieb:

      Ich glaube nicht, dass viele Menschen effektiv Angst davor haben, an Corona zu sterben

      Dem wäre ich mir nicht sicher, wenn man die Reaktionen sieht, wenn jemand ohne Maske in ein Geschäft geht oder sich in die ÖV setzt. Von der medialen Berichterstattung ganz zu schweigen.
      In einem Punkt hast du sicher Recht. Vermutlich ist Angst vor Corona kleiner, als die Angst von der Stigmatisierung oder "Sanktionen".
      Nur wer ständig die Wahrheit sagt, braucht sich keine Gedanken darüber zu machen, was er gesagt hat.

      Fanatiker sind keine freien Menschen, sie sind Untertanen ihrer eigenen Überzeugung!

      Es gibt keine dumme Menschen, es gibt nur solche, die etwas Pech beim denken haben!

      Fan since 1979
      ​Die einzig genaue Zahl ist das Total der jeweiligen Woche. Wenn man die Massnahmen begründen will, muss die Zahl deutlich darüber liegen, und genau dies ist nicht der Fall. Wir haben Massnahmen welche verehrende Schäden hinterlassen werden (nicht nur wirtschaftlich) und dies am Ende für nichts?


      Ich hoffe doch, dass dies ein Schreibfehler deinerseits ist und nicht dein Ernst? :f030:
      Arroganz ist die Karikatur des Stolzes.

      HCD Glarnerland schrieb:

      Ich hoffe doch, dass dies ein Schreibfehler deinerseits ist und nicht dein Ernst?

      Definitiv ein Schreibfehler :D

      Müsste verheerende heissen
      Nur wer ständig die Wahrheit sagt, braucht sich keine Gedanken darüber zu machen, was er gesagt hat.

      Fanatiker sind keine freien Menschen, sie sind Untertanen ihrer eigenen Überzeugung!

      Es gibt keine dumme Menschen, es gibt nur solche, die etwas Pech beim denken haben!

      Fan since 1979
      Laut Pressekonferenz von heute sind nicht die Anzahl Betten das Problem, sondern die Anzahl Personal!
      Hauptsache man sagte in den letzten Tagen stets die Betten seien das Problem :scratch:
      Der BR ist total überfordert mit dieser Situation! An diesem Tag so, am nächster Tag so. Wie will man da dem BR vertrauen? Ob es einfach ist? Nein sicher nicht, aber vielleicht einfach ein wenig sich besser informieren bevor man die Bevölkerung informiert. Vielleicht einfach auch mal weniger informieren. Die Informationen zuerst nochmals hinterfragen bevor man informiert... Einfach alles ein wenig besser machen! Man hatte im Sommer genug Zeit, sich auf eine „zweite Welle“ einzustellen.


      Ein lustiger Zufall fand ich übrigends, das die nicht Covid Intensivpatienten enorm zurückgegangen sind und man so deswegen mehr Platz für Covid Intensivpatienten hat. Welch ein Zufall das genau jetzt weniger andere Fälle gibt...
      ! Kämpfe und Siege !


      Der BR ist nicht überfordert, sondern die Kantone. Einige kantonalen Gesundheitsminister und die Direktoren der Spitale schrien laut dass die Betten knapp werden. In anderen Kantone wurde aber deutlich gesagt dass das Personal knapp ist. Was nützen freie Betten wenn kein Personal vorhanden ist?

      Ich persönlich fand es zu beginn um einiges Organisierter als nur der Bund Massnahmen ergreifen hatte. Die Kantone haben mehrheitlich die Sache leider nicht im Griff. Die komplette Westschweiz versagt und müssen teilweise Lockdowns machen um die Lage in den "Griff" zu bekommen. Lockdowns machen eher noch mehr Krank und zwar psychisch.
      Der Bund konnte nichts dafür dass der Kanton Bern die Grossanlässe wieder verbot respektive die Anzahl der Teilnehmer/Zuschauer reduziert hat.

      Das Hauptproblem ist der typisch schweizerische Kantönligeist. Von keinem Kanton habe ich gehört dass die Eigenverantwortung zentral ist um die positiven Tests zu reduzieren. Die St. Galler Regierung sagte vor der letzten Massnahmen Verschärfung, der Bund solle Verantwortung für ihr verhalten übernehmen. Genau die selben Personen schrien aber: "das Notrecht ist dringend aufzuheben, und auf weitere planwirtschaftliche, zentralistische Eingriffe ist zu verzichten. Die verfassungsmässige Ordnung muss umgehend wiederhergestellt werden."

      Wann übernehmen die Kantone Verantwortung?
      Immer hört man nur den Bundesrat, das BAG oder die Taskforce, warum reden die Kantone nicht zum Volk?

      Der Bundesrat musste leider Leitplanken setzen, weil auf kantonaler Ebene nur zögerlich etwas unternommen wurde.
      Der Name auf der Vorderseite ist viel wichtiger als der auf der Rückseite. Zitat: Herb Brooks Team USA 1984
      blick.ch/news/ausland/regierun…daenemark-id16179344.html


      Wenn das stimmen sollte (naja blick schreibt gerne mal alles dramatischer), wäre es einfach ein riese Skandal!! Wenn nun wirklich Tiere nun darunter leiden müssen, dann hat man definitiv über das Ziel hinausgeschossen! Null verständnis dafür und sollten ähnliche Berichte folgen von anderen Ländern mit event. anderen Tieren, hoffe ich doch, dass sich die Menscheit dagegen wehren würde!
      ! Kämpfe und Siege !


      pauli schrieb:

      Wann übernehmen die Kantone Verantwortung?
      Immer hört man nur den Bundesrat, das BAG oder die Taskforce, warum reden die Kantone nicht zum Volk?

      Es ist weniger eine Frage der Verantwortung der Kantone, sondern viel mehr eine Frage, wer bezahlt für das Ganze. Wenn der BR die Kantone "entmachtet", wie dies im Frühling der Fall war, dann muss auch der Bund für die Kosten einstehen. Aus diesem Grund wollen die Kantone, dass der Bund die "Kontrolle" übernimmt. Da wären wir ein weiteres mal am Punkt angelangt: Suchst du Antworten, folge dem Geld!

      Die ständigen Wechsel der Gründe für die Massnahmen sind ein Spiegelbild dessen, was schon im Frühling abgezogen wurde. War es anfänglich der R-Wert, ist es danach die knappe Anzahl der IPS Betten über den möglichen Personalmangel in den Spitäler. Wenn man bedenkt, dass wir derzeit Faktor 6x Ansteckungen verzeichnen gegenüber im April, müssten unsere Spitäler allesamt aus allen nähten platzen. In einzelnen Kantonen ist man tatsächlich am "Anschlag", wenn man jedoch die genauen Zahlen und die Gründe für deren Belegung anschaut, dann ist der Anteil der C-Patienten im CH-Durchschnitt 25%, bei gerade mal 1072 IPS-Betten welche als Basis gezählt werden. Bestes Beispiel dieser medialen Panikmache ist der Kanton SO, welcher mit grossem Getöse an die Öffentlichkeit getreten ist, bei einer C-IPS-Belastung von gerade mal 18%! (siehe Link)
      Interessant wäre noch zu erfahren, wie ist die Altersstruktur der jeweiligen C-Patienten welche auf der IS stationiert sind. Denn wenn man einen 97jährigen palliativ Patienten auf die IS verlegt, um sein Leben (wohl eher Leiden) 1-2 Tage zu verlängern, darf sich die Frage des Sinnes berechtigterweise gestellt werden, da hat der positive C-Befund vermutlich nur noch monetäre Gründe.

      vtg.admin.ch/de/organisation/a…Gm3qKNO0z-Oef7U#is-betten


      Vielleicht kann hier drin jemand diese Frage beantworten:
      Wie kann es sein, dass bei den täglichen Berichten (bsp. vom 04.11.2020 / Test's vom 03.11.2020) die Zahl der Neuinfektionen mit 10'073 angegeben wird, gleichzeitig aber in der Statistik der Test's die positiven mit 7'682 erfasst sind. Woher stammt diese Differenz?
      Nur wer ständig die Wahrheit sagt, braucht sich keine Gedanken darüber zu machen, was er gesagt hat.

      Fanatiker sind keine freien Menschen, sie sind Untertanen ihrer eigenen Überzeugung!

      Es gibt keine dumme Menschen, es gibt nur solche, die etwas Pech beim denken haben!

      Fan since 1979

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Zwilling70“ ()

      29. Oktober 2020 Telepolis
      "Die Problematik der Diagnostik bei den "COVID-19-Intensivpatienten"
      In der Tat ist laut den Tagesreporten des DIVI-Intensivregisters
      die Anzahl der Intensivpatienten mit Diagnose "COVID-19" in den letzten
      Wochen stark gestiegen. Eine offizielle Antwort auf eine Anfrage an das
      DIVI-Intensivregister zur Diagnostik von "COVID-19-Intensivpatienten"
      offenbart aber ein fundamentales diagnostisches Problem. Dort wird
      bestätigt, dass (1) jeder Intensivpatient - unabhängig von der
      Symptomatik - mit einem SARS-CoV-2-PCR-Test getestet wird und (2) jeder
      Intensivpatient - unabhängig von der Symptomatik - mit einem positiven
      SARS-CoV-2-PCR-Testergebnis als "COVID-19-Intensivpatient" geführt wird.
      Letzteres wird auch in einer offiziellen Antwort des RKI auf eine
      entsprechende Anfrage bestätigt. Selbst wenn demnach beispielsweise eine
      Person wegen eines Autounfalls auf Intensivstation liegen würde und ein
      positives SARS-CoV-2-PCR-Testergebnis aufweist ohne jede weitere
      COVID-19-spezifische Symptomatik, würde diese Person als
      "COVID-19-Intensivpatient" zählen.


      Eine solche Art der Diagnostik bringt aber ein fundamentales Problem
      mit sich: Womöglich werden manche Intensivpatienten als
      "COVID-19-Intensivpatienten" geführt, obwohl sie keinerlei
      COVID-19-spezifische Krankheitssymptome aufweisen und in Wirklichkeit
      aufgrund von anderen Ursachen auf der Intensivstation liegen. Der
      beobachtete starke Anstieg in der Anzahl der Intensivpatienten mit
      positiven PCR-Testergebnissen muss demnach nicht notwendigerweise einen
      starken Anstieg in der Anzahl der Patienten mit COVID-19-spezifischen
      Krankheitssymptomen bedeuten."

      heise.de/tp/features/Corona-Lo…heitsnotlage-4942433.html
      experience.arcgis.com/experien…3ad3c4ab8a28704e9addefaba

      Ist dies FakeNews oder nicht?
      Zu unglaublich um immer noch wahr zu sein!!?!
      «Die erbittertsten Feinde der Freiheit sind die glücklichen Sklaven»
      Marie von Ebner-Eschenbach

      Kiitos! schrieb:

      Ist dies FakeNews oder nicht?

      Nein das sind keine Fake-News, ist bei uns genau gleich. Bei den toten wird nicht mal geprüft, ob er mit dem Virus infiziert ist/war, der alleinige Verdacht, es könnte Corona sein, genügt als Covid-Todesursache.
      Nur wer ständig die Wahrheit sagt, braucht sich keine Gedanken darüber zu machen, was er gesagt hat.

      Fanatiker sind keine freien Menschen, sie sind Untertanen ihrer eigenen Überzeugung!

      Es gibt keine dumme Menschen, es gibt nur solche, die etwas Pech beim denken haben!

      Fan since 1979
      Kiitos!, wieso unglaublich? wenn ich mit einem Autounfall in die IPS komme, und sie dabei merken, dass ich Covid infiziert bin, macht es doch Sinn, mich als Covid Patient einzustufen, auch um andere zu schützen, oder nicht?

      Und Zwilling, deine Aussage, dass der alleinige Verdacht auf Covid genügt, um dies als Todesursache zu sehen, dazu hätte ich gerne eine Quelle. Das kann ich mir nicht vorstellen. Falls doch, absolut unglaublich.

      DerD schrieb:

      Kiitos!, wieso unglaublich? wenn ich mit einem Autounfall in die IPS komme, und sie dabei merken, dass ich Covid infiziert bin, macht es doch Sinn, mich als Covid Patient einzustufen, auch um andere zu schützen, oder nicht?


      Ich nehme an, dass Du dies sarkastisch meinst.
      In Bezug auf folgende Antwort des DIVI-Intensivregisters kann ich diese Zählweise nicht ernst nehmen:
      "jeder Intensivpatient - unabhängig von der Symptomatik - mit einem positiven SARS-CoV-2-PCR-Testergebnis als "COVID-19-Intensivpatient" geführt"
      Hier wird es wissenschaftlich einfach nur noch absurd.
      Wer kann dies noch gutheissen?

      ... und bei uns geht es wirklich nur um die Gesundheit! :)
      blick.ch/news/schweiz/trotz-co…egen-geld-id16184538.html
      Wir haben wirklich ein tolles krankes Gesundheitssystem!


      «Die erbittertsten Feinde der Freiheit sind die glücklichen Sklaven»
      Marie von Ebner-Eschenbach

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Kiitos!“ ()

      Der schweizer Fussball Nationalspieler Jordan Lotomba ist positiv getestet worden. Lotomba spielt bei Nizza in der 1. Französischen Liga.

      In Frankreich wurde er nie positiv getestet, kaum ist er in der Schweiz kommt das positive Testergebnis.
      Auffällig ausserhalb der Schweiz sind sehr wenige Fussballer positiv.

      Testen die schweizer anders als z.b. in der Bundesliga?
      Der Name auf der Vorderseite ist viel wichtiger als der auf der Rückseite. Zitat: Herb Brooks Team USA 1984

      pauli schrieb:

      esten die schweizer anders als z.b. in der Bundesliga?

      Vermutlich ja. Dies würde auch erklären, warum die CH die viel höheren Fallzahlen % ausweist, als die umliegenden Länder. Bei den PCR-Tests ist das Resultat stark davon abhängig, wieviel mal die Probe repliziert wird. In den CH-Laboren werden diese zwischen 38 und 45 mal repliziert.

      Die neusten Zahlen des BFS zeigen eine leichte Übersterblichkeit in der KW 43 und 44, verglichen mit den Vorjahren. Jetzt mal schauen, was die Zahlen in der KW 45 zum Vorschein bringen. Wenn diese nochmals zulegen würden, dann wäre dies ein Indiz, dass etwas los ist. Die Zahlen müssten Signifikant steigen, wenn man den täglichen Berichten Glauben schenken möchte resp. diese an- oder mit Covid verstorben sein sollen.
      Nur wer ständig die Wahrheit sagt, braucht sich keine Gedanken darüber zu machen, was er gesagt hat.

      Fanatiker sind keine freien Menschen, sie sind Untertanen ihrer eigenen Überzeugung!

      Es gibt keine dumme Menschen, es gibt nur solche, die etwas Pech beim denken haben!

      Fan since 1979
      Ein weiterer Fundus aus dem Netz

      Nur wer ständig die Wahrheit sagt, braucht sich keine Gedanken darüber zu machen, was er gesagt hat.

      Fanatiker sind keine freien Menschen, sie sind Untertanen ihrer eigenen Überzeugung!

      Es gibt keine dumme Menschen, es gibt nur solche, die etwas Pech beim denken haben!

      Fan since 1979
      Tiroler Beizer stellt Politiker ein sehr gute Frage:

      Beizer: die zahlen werden während des lockdowns tiefer, aber was ist danach? Die zahlen werden nach dem lockdown sogar noch höher sein.
      Politiker: wieso er dieses gefühl habe?

      Beizer: weil der Mensch nun mal so ist. Nimm das handy weg und gib es drei wochen zurück. Bist du nun weniger am handy oder mehr weil du drei wochen darauf verzichten musstes?
      Politiker: wusste nicht mehr was sagen.

      Glarnerland hat völlig recht, zum glück will unsere regierung einen zweiten lockdown verhindern.
      Dazu musd aber jeder einzelne mitmachen, egal obs einem passt oder nicht. Man darf und soll hinterfragen, aber im laden trägt man einfach eine Maske.
      Der Name auf der Vorderseite ist viel wichtiger als der auf der Rückseite. Zitat: Herb Brooks Team USA 1984
      Hiess es nicht einmal, dass dieses Virus erstmals im Dezember in Wuhan aufgetaucht ist. Angeblich von einem Tiermarkt?

      blick.ch/news/ausland/mailaend…n-italien-id16197978.html
      Nur wer ständig die Wahrheit sagt, braucht sich keine Gedanken darüber zu machen, was er gesagt hat.

      Fanatiker sind keine freien Menschen, sie sind Untertanen ihrer eigenen Überzeugung!

      Es gibt keine dumme Menschen, es gibt nur solche, die etwas Pech beim denken haben!

      Fan since 1979

      pauli schrieb:

      Dazu musd aber jeder einzelne mitmachen, egal obs einem passt oder nicht. Man darf und soll hinterfragen, aber im laden trägt man einfach eine Maske.


      Wenn ich einkaufen gehe, sehe ich eigentlich alle mit Maske, ok, ich gehe nicht sonderlich oft einkaufen, jedoch auch allgemein habe ich das Gefühl, die Maske wird sicherlich getragen, die Anwendung, Entsorgung sowie Aufbewahrung ist vermutlich nach wie vor bei fast allen falsch, doch sie wird getragen. Händeschütteln gibt es, ausser Familie und Freunde, schon lange nicht mehr. Abstand halten funktioniert tendenziell eher weniger, sowie das allgemeine Zuhause bleiben wenn es nicht notwendig ist. Letzten Samstag war ich im Shoppi/Tivoli in Spreitrenbach, es war rappelvoll... Mensch hab ich mich aufgeregt! Da haben alle Angst vor dem Virus, aber am Samstag dann ins grösste Einkaufszentrum der Schweiz gehen... Da kann ich die Menschheit nicht verstehen :scratch: . Natürlich sage ich immer, das Leben muss ja weiter gehen, aber es nervt mich, das es mittlerweile wirklich viele Leute gibt, welche Angst oder (zu)viel Respekt vor dem Virus haben und einen Lockdown fordern, gleichzeitig aber dann in ein überfülltes Einkaufszentrum gehen.

      Was mich auch immer wieder stört, sind diese absolut unnötigen Medienberichten! UND ALLE SIND STETS NEGATIV UND PESSIMISTISCH UND ANGSTEINFÖLSSEND!!!!! Ich lese praktisch nie einen Beitrag von dem es heisst, es wird besser, die Leute machen mit, wir sind optimistisch, x-Leute sind wieder gesund etc. Nein es kommen immer nur unnötigen Fallzahlen, Todesfällen etc. Sry aber das ist einfach der falsche Weg!! Wann hört man endlich auf damit? Wie will man sich den hier noch bitte motivieren wenn stets negatives berichtet wird? Warum werden Personen ausgefragt welche Corona hatten und nun immer noch angeschlagen sind? Man kann auch mal Leute nachfragen welche Corona hatten und nun wieder ganz normal leben und keine Beschwerden haben, aber nein, das ist natürlich zu wenig interessant. Den Medien sollte man endlich einen Maulkorb verpassen, Pressefreiheit hin oder her, es ist ja auch eine aussergewöhnliche Lage, da muss nicht zusätzlich Feuer durch die Medien entfacht werden!

      Und die Intensivstationen sind nach wie vor nicht komplett ausgelastet wie das de Task Force, sowie das BAG und der BR vor 2-4 Wochen prognostiziert haben... Und es ist schon ein wenig auffallend das man vom 03.06.2020 - 18.10.2020 stets über 600 NICHT Corona Patienten auf der Intensivstationen hatte (und nur jeweils 30-50 Corona Patienten) und heute sind es gerade mal 321 NICHT Corona Patienten (dafür über 500 Corona Patienten)...
      ! Kämpfe und Siege !