Coronavirus

      HCD Glarnerland schrieb:

      Und nun nimmst du auch von 2019 zu 2020 das Bevölkerungswachstum von 3.5%? Lustiger Kerl dieser Zwilling

      Na da gehe ich lieber den Blick lesen als mich auf deine Zahlen zu verlassen :)

      Die 3.5% sind zwischen 2015 und 2019. Hat nie jemand was anderes behauptet, ausser du. Die Zahlen pro 100'000 ist die Grösse welche vergleichbar ist, die berücksichtigt die demografische Veränderung.
      Ja, der Blick passt zu dir wie die Faust aufs Auge! :thumbsup:
      Nur wer ständig die Wahrheit sagt, braucht sich keine Gedanken darüber zu machen, was er gesagt hat.

      Fanatiker sind keine freien Menschen, sie sind Untertanen ihrer eigenen Überzeugung!

      Es gibt keine dumme Menschen, es gibt nur solche, die etwas Pech beim denken haben!

      Fan since 1979

      Neu

      Kiitos! schrieb:

      29. Oktober 2020 Telepolis
      "Die Problematik der Diagnostik bei den "COVID-19-Intensivpatienten"
      In der Tat ist laut den Tagesreporten des DIVI-Intensivregisters
      die Anzahl der Intensivpatienten mit Diagnose "COVID-19" in den letzten
      Wochen stark gestiegen. Eine offizielle Antwort auf eine Anfrage an das
      DIVI-Intensivregister zur Diagnostik von "COVID-19-Intensivpatienten"
      offenbart aber ein fundamentales diagnostisches Problem. Dort wird
      bestätigt, dass (1) jeder Intensivpatient - unabhängig von der
      Symptomatik - mit einem SARS-CoV-2-PCR-Test getestet wird und (2) jeder
      Intensivpatient - unabhängig von der Symptomatik - mit einem positiven
      SARS-CoV-2-PCR-Testergebnis als "COVID-19-Intensivpatient" geführt wird.
      Letzteres wird auch in einer offiziellen Antwort des RKI auf eine
      entsprechende Anfrage bestätigt. Selbst wenn demnach beispielsweise eine
      Person wegen eines Autounfalls auf Intensivstation liegen würde und ein
      positives SARS-CoV-2-PCR-Testergebnis aufweist ohne jede weitere
      COVID-19-spezifische Symptomatik, würde diese Person als
      "COVID-19-Intensivpatient" zählen.


      Eine solche Art der Diagnostik bringt aber ein fundamentales Problem
      mit sich: Womöglich werden manche Intensivpatienten als
      "COVID-19-Intensivpatienten" geführt, obwohl sie keinerlei
      COVID-19-spezifische Krankheitssymptome aufweisen und in Wirklichkeit
      aufgrund von anderen Ursachen auf der Intensivstation liegen. Der
      beobachtete starke Anstieg in der Anzahl der Intensivpatienten mit
      positiven PCR-Testergebnissen muss demnach nicht notwendigerweise einen
      starken Anstieg in der Anzahl der Patienten mit COVID-19-spezifischen
      Krankheitssymptomen bedeuten."

      heise.de/tp/features/Corona-Lo…heitsnotlage-4942433.html
      experience.arcgis.com/experien…3ad3c4ab8a28704e9addefaba

      Ist dies FakeNews oder nicht?
      Zu unglaublich um immer noch wahr zu sein!!?!


      Nun ist es auch in der Schweiz "offiziell" bestätigt - ich verstehe nicht, wieso viele Menschen sich so gerne offensichtlich anlügen lassen - wie kleine Kinder, die gerne an Märchen, Osterhasen, Christkind und den Samichlaus glauben.
      Vielleicht einfach mal die Sachlage für 5 Minuten aus der 180Grad-Perspektive betrachten.

      (...)
      Universitätsspital Genf: «Auch Positive ohne Symptome werden mitgezählt»
      Ebenso testet das Universitätsspital Genf alle Patientinnen und Patienten auf
      Sars-Cov-2, selbst wenn sie keine Symptome haben. Es gehe darum, dem
      Verbreiten des Virus im Spital vorzubeugen, erklärte die Medienstelle.
      Eine Angabe darüber, wie viele der im Spital positiv Getesteten nicht
      wegen Covid-19-Symptomen, sondern aus anderen Gründen ins Spital
      eingeliefert wurden, war nicht erhältlich.

      Das Universitätsspital bestätigt indessen, dass auch positiv Getestete, die
      keine oder keine nennenswerten Covid-19-Symptome haben, dem BAG und dem
      Kantonsarzt als Corona-Fälle gemeldet werden und dann zu den
      hospitalisierten «aktiven» Corona-Patienten gezählt werden.
      (...)
      Auch die Spitäler der Berner Inselgruppe testen sämtliche Patientinnen und Patienten auf Sars-Cov-2. Darunter fallen auch Patienten, die wegen eines Schlaganfalls oder Verkehrsunfalls oder aus einem anderen Grund direkt auf die Intensivstation kommen und erst dort auf Sars-Cov-2 positiv getestet werden. Alle positiv Getesteten meldet die Inselgruppe dem BAG und dem Kantonsarzt gemäss Meldeformular als «Covid-19-Patienten».

      Quelle:
      infosperber.ch/Artikel/Gesundh…pitalisierte-und--Tote-an

      Ich würde mir mal ein Erläuterung zu diesem Thema von den "Meinungsgegner" wünschen.
      Hier aber bitte keine Zahlenvergleiche in der Grössenordnung von 'statistischem Rauschen'.
      «Die erbittertsten Feinde der Freiheit sind die glücklichen Sklaven»
      Marie von Ebner-Eschenbach

      Neu

      @Kiitos!
      Nicht zu vergessen, die finanziellen Anreize für das Spital, wenn der Patient als Covid-Patient deklariert wird. Die Taxen sind hierbei um ein vielfaches höher, als bei einem normalen Patient.
      Da können sich alle finanziell angeschlagenen Spitäler, welcher während des Shutdown keine Operationen durchführen konnten, wieder gesund stossen.
      Nur wer ständig die Wahrheit sagt, braucht sich keine Gedanken darüber zu machen, was er gesagt hat.

      Fanatiker sind keine freien Menschen, sie sind Untertanen ihrer eigenen Überzeugung!

      Es gibt keine dumme Menschen, es gibt nur solche, die etwas Pech beim denken haben!

      Fan since 1979

      Neu

      Zwilling70 schrieb:

      @Kiitos!
      Nicht zu vergessen, die finanziellen Anreize für das Spital, wenn der Patient als Covid-Patient deklariert wird. Die Taxen sind hierbei um ein vielfaches höher, als bei einem normalen Patient.
      Da können sich alle finanziell angeschlagenen Spitäler, welcher während des Shutdown keine Operationen durchführen konnten, wieder gesund stossen.


      Für die Schweiz habe ich noch keine Quellen gefunden.
      Für Deutschland ist es wiederum eine Erhöhung in allen Richtungen belegbar:

      Covid-19 Krankenhausentlastungsgesetz vom 27. März 2020:
      bdc.de/covid-19-krankenhausentlastungsgesetz/

      Krankenhäuser erhalten einen finanziellen Ausgleich für
      verschobene planbare Operationen und Behandlungen, um Kapazitäten für
      die Behandlung von Patienten mit einer Coranavirus-Infektion frei
      zu halten. Für jedes Bett, das dadurch im Zeitraum vom 16. März bis
      zum 30. September 2020 nicht belegt wird, erhalten die Krankenhäuser
      eine Pauschale in Höhe von 560 Euro pro Tag. Der Ausgleich
      wird aus der Liquiditätsreserve des Gesundheitsfonds, der aus dem
      Bundeshaushalt refinanziert wird, bezahlt. Sie erhalten außerdem einen
      Bonus in Höhe von 50.000 Euro für jedes Intensivbett, das
      sie zusätzlich schaffen. Die Kosten dafür werden aus der
      Liquiditätsreserve des Gesundheitsfonds finanziert. Darüber hinaus
      sollen die Länder kurzfristig weitere erforderliche Investitionskosten
      finanzieren. Für Mehrkosten, insbesondere bei persönlichen
      Schutzausrüstungen, bekommen Krankenhäuser vom 1. April bis zum 30. Juni
      2020 einen Zuschlag je Patient in Höhe von 50 Euro, der bei
      Bedarf verlängert und erhöht werden kann. Der so genannte
      "vorläufige Pflegeentgeltwert" wird auf 185 Euro erhöht.
      (..)
      Die Kliniken erhielten am 12. Oktober rückwirkend ab 1. Oktober 2020 weitere finanzielle Anreize, sodass sich die Belegung der freien Betten wieder mehr rechnet, aber nur für positiv getestete Covid-19-Fälle. Nach § 5 Absatz 3i KHEntgG für 2020 (Corona-Mehrkostenzuschlags¬vereinbarung 2020) gewährte ihnen der Gesetzgeber wesentlich höhere Zuschläge. Gleichzeitig sollte der Medizinische Dienst in der „Notlage“ die Augen zudrücken und nur noch weniger als halb so oft kontrollieren, was mit unserem Geld gemacht wird. Für jeden Behandlungsfall mit positivem Testergebnis und für jeden Fall mit klinischen Symptomen, die als Covid-19 gedeutet werden können, gibt es seit dem 1. Oktober 2020 bis zum Ende der „epidemischen Notlage von nationaler Tragweite“ pro Tag zusätzliche 100 Euro Covid-19-Sonderentgelt.
      (...)

      So nun die Frage an Pro und Contra?
      Suche Belege für eventl. finanziellen "Covid19"-Zuwendungen in der Schweiz an die Wirtschaftsunternehmen "Spital"
      «Die erbittertsten Feinde der Freiheit sind die glücklichen Sklaven»
      Marie von Ebner-Eschenbach

      Neu

      Ich hoffe es ist jedem klar warum man Neueintritte in einem Krankenhaus auf Corona testet oder?
      Nur so nebenbei……in einem Krankenhaus sind die meisten Menschen nicht gesund und brauchen nicht unbedingt auch noch Corona.
      Mit dem separieren von Corona positiven kann man Ansteckungen verhindern und weitere Probleme vermeiden. Dass man nun diese positiv Getesteten noch als Neuinfizierte meldet ist hoffentlich auch klar. Und auch wenn ein Patient nicht wegen Corona im Krankenhaus ist, muss man ihn als Corona Patient behandeln und in einer separaten Abteilung behandeln. Oder soll man ihn zu Corona negativen Patienten legen? Leider passiert es auch so dass sich Patienten im Krankenhaus mit Corona anstecken!

      Wenn ein Corona positiver Patient der eigentlich wegen etwas anderem im Spital ist, stirbt, ist es einer mehr der „in Zusammenhang mit Corona“ stirbt! Stimmt.
      Ist das echt so ein grooooosses Problem??! Die wirklichen Zahlen werden wir sowieso erst in einigen Jahren zu hören bekommen.
      Ich glaube allerdings nicht dass diese Verstorbenen die Zahlen so in die Höhe treiben, wie es im Moment geschiet….aber eben…..es sind ja sowieso nur die Alten und Vorerkrankten die daran sterben! Was macht man denn überhaupt so ein Theater wegen dieser Zählweise??! Die die sterben haben ja eurer Meinung nach sowieso nur noch kurz zu leben ob mit oder ohne Corona!

      Von der Corona Skeptiker Seite kommt doch immer wieder der Vergleich mit der Grippe! Ihr wisst wie die Grippetoten „gezählt“ werden? Ein nur sehr kleiner Teil ist wirklich getestet, der Rest ist geschätzt!!!

      Wenn man sich an solchen „Kleinigkeiten“ ergötzt……najaaaa…… aber wenn es euch beruhigt…..es sei euch gegönnt!

      Oder meint ihr wirklich ein entscheidender Anteil der Corona Toten seien auf diese Weise zustande gekommen? Wenn das wirklich so wäre, wäre das sehr beunruhigend, weil dann ist noch etwas anders unterwegs das die Intensivstationen füllt und wofür vielfach Beatmungsgeräte gebraucht werden!

      Bis jetzt hat man nur gelesen dass der Bund die Spitäler für verschobene Behandlungen nicht vergüten will, allerdings……sogar Sportklubs werden entschädigt…..wieso Krankenhäuser nicht auch?
      Und das ein Patient mit Corona mehr Kosten verursacht als ohne Corona ist zumindest mir klar.

      Zum Schluss noch etwas lustiges :D

      watson.ch/digital/spass/151362…ation-perfekt-beschreiben
      Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren.
      Wer A sagt, der muss nicht B sagen. Er kann auch erkennen, dass A falsch war. (Bertolt Brecht)
      Besserwisser, das sind die Klugscheisser unter den Dummköpfen.(Gerhard Uhlenbruck)
      Denk daran, dass schweigen manchmal die beste Antwort ist. (Dalai Lama)
      Beleidigungen sind die Argumente jener, die über keine Argumente verfügen. (Jean-Jacques Rousseau)

      Neu

      Das ist für die betroffenen sehr hart.

      Ich weiss von meinem erweiterten umfeld von zwei fällen.
      Der erste ist 33 jahre jung top fit amateur-marathonläufer. Er hatte im april einen leichten corona verlauf, noch heute hat er mit der atmen mühe, selbst 2 stunden spazieren, gehen nur schwer.
      Die zweite 57 jahre hatte vor 7 jahren brustkrebs, also risikogruppe. Sie musste 2 wochen ins spital und kurzzeitig beatmet werden. Schwerer verlauf von corona. Heute keine erkennbaren nachwirkungen.

      Der Name auf der Vorderseite ist viel wichtiger als der auf der Rückseite. Zitat: Herb Brooks Team USA 1984

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „pauli“ ()

      Neu

      jump schrieb:


      Der indirekte Impfzwang.... Freiheit ade
      Menschheit, bitte schaltet endlich Hirn ein!!!!


      Uiiii, weisch wie schlimm... Entspannt Euch mal... laut britischen Medien geht es darum, die Leute zum Testen zu animieren. Zwei negative Tests pro Woche wären dazu nötig. Nur weil ein paar Briten wieder mal eine Schnapsidee haben, brauchen wir uns ja nicht gleich in die Hose zu machen.

      P.S. Am 2.12. geht im UK der Lockdown zu Ende. Anscheinend sollen danach wieder 4000 Leute in die Stadien dürfen.

      Neu

      jump schrieb:

      den „mächtigen“ Leuten


      Das klingt für mich leicht paranoid... wer sollen denn diese mächtigen Leute sein und was haben sie genau vor?

      Ich finde den Weg, den die Schweiz zur Zeit wählt, nicht so schlecht. Im Vergleich zu den umliegenden Ländern scheinen mir die Massnahmen massvoll. Das darf man, glaube ich, an dieser Stelle auch einmal sagen.

      Neu

      Stiefel schrieb:

      jump schrieb:

      den „mächtigen“ Leuten


      Das klingt für mich leicht paranoid... wer sollen denn diese mächtigen Leute sein und was haben sie genau vor?

      Ich finde den Weg, den die Schweiz zur Zeit wählt, nicht so schlecht. Im Vergleich zu den umliegenden Ländern scheinen mir die Massnahmen massvoll. Das darf man, glaube ich, an dieser Stelle auch einmal sagen.


      In der momentanen Weltsituation, traue ich der Menschheit einfach alles zu, das will ich damit sagen, wer das dann bestimmen würde, keine Ahnung..

      Und ja, den Weg den wir hier in der Schweiz machen, ist sicherlich der bessere als gewisse andere Länder...
      ! Kämpfe und Siege !


      Neu

      Stiefel schrieb:

      Das klingt für mich leicht paranoid... wer sollen denn diese mächtigen Leute sein und was haben sie genau vor?

      Dies hat m.E nichts mit Paranoia zu tun, sondern ist in der gegenwärtigen Situation eine durchaus berechtigte Befürchtung. Die Mächtigen? Da gibt es verschiedene, welche zu diesem Kreis gezählt werden können. Falls du Namen möchtest, folge dem Geld!

      Stiefel schrieb:

      Ich finde den Weg, den die Schweiz zur Zeit wählt, nicht so schlecht. Im Vergleich zu den umliegenden Ländern scheinen mir die Massnahmen massvoll. Das darf man, glaube ich, an dieser Stelle auch einmal sagen.

      Ja, die Schweiz macht derzeit einen vorbildlichen Job, lässt sich nicht vom Panikorchester (Task-Furz) in die Irre leiten und behält kühlen Kopf. Im Gegensatz zu unseren Sprach-Brüdern herrscht hier schon fast paradiesische Verhältnisse und für einmal kommen die Österreicher zu uns shoppen, das wird die Grenzregionen freuen.
      Nur wer ständig die Wahrheit sagt, braucht sich keine Gedanken darüber zu machen, was er gesagt hat.

      Fanatiker sind keine freien Menschen, sie sind Untertanen ihrer eigenen Überzeugung!

      Es gibt keine dumme Menschen, es gibt nur solche, die etwas Pech beim denken haben!

      Fan since 1979

      Neu

      Zwilling70 schrieb:

      Dies hat m.E nichts mit Paranoia zu tun, sondern ist in der gegenwärtigen Situation eine durchaus berechtigte Befürchtung.


      Das klingt mir zu stark nach grosser Weltverschwörung. Ist es nicht eher so, dass die meisten Regierungen weltweit vor allem überfordert sind? Das darunter irgendwelche finsteren Mächte sein sollen, die einen grösseren Plan umsetzen wollen, braucht meiner Meinung nach schon sehr viel Fantasie.

      Neu

      Stiefel schrieb:

      Das klingt mir zu stark nach grosser Weltverschwörung. Ist es nicht eher so, dass die meisten Regierungen weltweit vor allem überfordert sind?

      Das könnte durchaus sein, ist jedoch fast nicht möglich, dass gleich alle überfordert sind.

      Stiefel schrieb:

      Das darunter irgendwelche finsteren Mächte sein sollen, die einen grösseren Plan umsetzen wollen, braucht meiner Meinung nach schon sehr viel Fantasie.

      Naja, wenn man das Programm des WEF betrachtet, braucht es nicht viel Fantasie um anderes resp. andere Interessen dahinter zu vermuten.

      weforum.org/great-reset/
      Nur wer ständig die Wahrheit sagt, braucht sich keine Gedanken darüber zu machen, was er gesagt hat.

      Fanatiker sind keine freien Menschen, sie sind Untertanen ihrer eigenen Überzeugung!

      Es gibt keine dumme Menschen, es gibt nur solche, die etwas Pech beim denken haben!

      Fan since 1979

      Neu

      Stiefel schrieb:

      Aber wirklich etwas zu Stande gebracht haben sie ja in all den Jahren nicht - weshalb soll das heute anders sein?

      Naja, wenn ich mir das Hier und Jetzt so betrachte, wäre ich mit dieser Aussage doch etwas "vorsichtiger" :pfeif:
      Nur wer ständig die Wahrheit sagt, braucht sich keine Gedanken darüber zu machen, was er gesagt hat.

      Fanatiker sind keine freien Menschen, sie sind Untertanen ihrer eigenen Überzeugung!

      Es gibt keine dumme Menschen, es gibt nur solche, die etwas Pech beim denken haben!

      Fan since 1979

      Neu

      ... und mal wieder ein bisschen "Satire" - denn es ist ja "unglaublich":

      (..)
      Die Zahl mit Covid-19-Patienten belegten Intensivbetten steigt von Tag
      zu Tag. Gleichzeitig ist die Zahl der gesamten belegten Intensivbetten
      jedoch seit Wochen stabil. Zur Klärung dieses Widerspruchs könnte eine
      groß angelegte Auswertung der Krankenhausdaten
      durch die Initiative Qualitätsmedizin beitragen, die 500 deutsche
      Kliniken vertritt. Nach den Zahlen waren drei Viertel der
      hospitalisierten „Covid-Patienten“ nur Verdachtsfälle
      . Diese binden
      Ressourcen und treiben die Statistik in die Höhe. Mitverantwortlich für
      die zahlreichen „falschen“ Fälle sei, so die Studie, die mediale Präsenz
      des Themas „Corona“. (..)

      Quelle nur für Interessierte:
      https://www.initiative-qualitaetsmedizin.de/covid-19-pandemie
      https://www.nachdenkseiten.de/?p=67419

      ... und wird es weiter gehen bis in den April 2021???
      "Never waste a good crisis!"
      «Die erbittertsten Feinde der Freiheit sind die glücklichen Sklaven»
      Marie von Ebner-Eschenbach