Saison 2020/2021 - Vorschau

      Saison 2020/2021 - Vorschau

      Neu

      In rund zwei Wochen startet die neue Saison 2020/2021. Eine Saison mit sehr vielen Fragezeichen und grosser Ungewissheit. Starten kann mann mit einer Stadionauslastung von rund 2/3. Aber kann die Saison auch feritg gespielt werden? Kann die Saison mehr oder weniger fair gespielt werden? Was passiert, wenn in den Mannschaften Corona-Fälle auftauchen? Was passiert, wenn im Stadion sich viele Zuschauer anstecken? Fragen über Fragen.....

      Trotzdem, hier meine Rangliste:

      1. ZSC Lions - Die Zürcher sind safe. Das Hallenstadion kann mit über 7000 Plätzen sehr gut gefüllt werden. Hinzu kommt, dass mit Walter Frey ein zahlungskräftiger Mäzen im Hintergund waltet. Finanziell muss sich der Z keine Sorgen machen. Der Qualisieger der vergangenen Saison hat das bis jetzt schon sehr gute Kader noch ergänzt und punktuell verstärkt. Der ZSC wird die Quali gewinnen und als Nummer 1 in die Playoff starten.

      2. Lausanne HC - Corona gibts beim LHC nicht. Das Team wird verstärkt als obs keine finanzielle Krise gäbe. Salary Cap ist englisch und somit im franzöischen inexistent. Lausanne möchte den Meistertitel sehr gerne in die Westschweiz holen und macht alles für dieses grosse Ziel.

      3. EV Zug - Lengwiler hat gesagt, es ist nicht die Frage ob, sondern nur wann der EVZ Meister wird. Was sich der EVZ in den vergangenen Jahren alles zusammengekauft hat ist unglaublich. Auch hier gibts den Ausdruck Salary Cap nicht. Die Zentralschweizer haben in den vergangenen Jahren sehr gut gearbeitet. Die Schrüübli-Arena hat eine unglauchblich gute Auslastung und die Spiele sind immer sehr gut besucht. Umso mehr schmerzt nun die Sitzplatzplicht und die 2/3 Auslastung. Gerade mal 3800 dürfen rein.

      4. Genève Servette HC - Schon letzte Saison haben die Genfer überrascht. Nun wurde das Team verstärkt mit Vermin und Omark. Die Genfer sind für eine Überraschung gut.

      5. EHC Biel - Jonas Hiller ist zurückgetreten - Joren van Pottelberghe übernimmt. Ein würdiger Nachfolger für die Seeländer. Das Team ist stark genug, um problemlos in die Playoffs zu kommen.

      6. HC Davos - Nach der sehr guten ersten Saison vom Trainerteam um Christian Wohlwend kommt nun die Saison der Bestätigung. In der Regel ist die zweite Saison die schwierigere. Trotzdem, der HCD spielt wieder um die Playoffs mit. 2021 ist die Jubiläumssaison des HCD. 3 Hoffnungen habe ich: 1. Der Spengler Cup findet statt. 2. Es gibt eine geile 100 Jahr Feier. 3. Big Joe sehen wir nochmals in gelb/blau spielen.

      7. HC Lugano - Der HC Lugano hat sich verstärkt. Ausserdem kommen ein paar NHL-Spieler ins Tessin. Die bleiben aber nur bis die NHL-Saison im Dezember startet. Und was passiert danach? Die Playoff sollten möglich sein.

      8. HC Fribourg-Gottéron - Neues Stadion, grosse Vorfreude. Der HCFG schafft den Sprung in die Playoff.

      9. SC Bern - Wie im letzten Jahr kann sich der amtierende Meister nicht für die Playoffs qualifizieren. Wir alle haben den SCB im Playout noch zugute und wollen das auch geniessen können :D . Ausserdem werden den SCB finanzielle Probleme plagen. Das Stadion kann mit 5500 nur zu einem Drittel gefüllt werden, die Einnahmen aus der Gastronomie fallen zum grossen Teil weg. Der SCB ist weiter in der Krise

      10. SC Rapperswil-Jona - Die letzten beiden Jahre musste sich Rappi mit dem letzten Platz begnügen. In Rapperswil wird allerdings gut gearbeitet und das Team kann in der 3. NLA-Saison seit dem Aufstieg den letzten Platz abgeben. Für die Playoffs reichts aber nicht.

      11. SCL Tiger - Im Emmental gehts darum, die Finanzen zusammenzuhalten (wie überall auch). Absteigen kann man nicht. In die Playoffs kommt man auch nicht. Platz 11 ist kein Unfall. Dafür überlebt der Verein.

      12. HC Ambri-Piotta - Das gleiche wie bei den Langnauern. Priorität 1 hat das Überleben des HCAP. Der Kühlschrank der Nation - die Valascia - kann mit 2700 Personen gefüllt werden. Der Kampf um die Finanzen wird in der Leventina grösser sein als der Kampf um eine gute Rangierung.
      Du muss die Tschegg fördig maken

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Persbestli“ ()

      Neu

      1. Z$C
      Geld, Geld, Geld dank Walti & Co. Guter Nachwuchs, starke Verteidiger und Schweizer Spieler. Alles andere als der Qualisieg wäre eine Enttäuschung

      2. Servette
      Geschickte Transfers, starker Sturm. Fragezeichen Torhüter. Könnte die Überraschung werden.

      3. Ischsportverein Zugoslavia
      Heuer ohne Stareinkäufe, personell vielleicht sogar leicht schwächer einzustufen als letzte Saison.Verteidigung wie der HCD Achillesferse. Vorne Sackstark, ganz hinten Leo

      4. Lausanne
      Die nächsten Investorengruppe welche ein heiloses Durcheinander macht. Nominell starke Mannschaft.

      5. LugaNo
      Könnte eine gute Mischung sein nur ob Pelletier das hinbekommt?

      6. Biel
      Biel kann bei optimalem Verlauf auch unter die ersten 4 kommen. Hiller ist nicht mehr dabei, Identifikationsfigur Tschantré auch nicht mehr. Wie verkraftet das Team die Sache mit Tormänen?

      7. HCD
      Der Effekt von letzter Saison es nach der katastrophalen Saison 18/19 allen zeigen zu wollen ist verpufft. Auf der Goalieposition besser besetzt als fast alle anderen (Ausnahme EVZ). Sorgenkinder vielleicht die Verteidiger und die Wiesers. Kommt noch was? Offene Fragen wie sehen wir wieder den alten Corvi, den Sturmtank Marc Wieser, Verletzungshexe... ich tippe mal auf eine irgendwo Rangierung 5-8 was für die momentane Situation ok wäre


      8/9. Bern & Fribourg
      die Zähringer Clubs haben Potential für weitaus mehr nur wie frisch ( Durchschnittsalter ) sind diese Teams. Mit dem Titel wird der SCB nichts mehr zu tun haben. Bringt DiDo Unruhe ins Fribourg Team?

      10. Ambri
      Die letzte Saison in der Valascia. Cereda wird es wiederum schaffen einen gewissen Drive ins limitierte Team zu bringen

      11.12. Rappi & Langnau
      Sehr viel Aderlass bei Langnau und Rappis Restpostentruppe werden doe letzten beiden Ränge untereinander ausmachen

      Neu

      Persbestli schrieb:

      In rund zwei Wochen startet die neue Saison 2020/2021.
      Wann werden wohl die Saisonkarten zugestellt?

      Diese Saison gibt es wohl mehr Fragezeichen als auch schon - dennoch hier meine Prognose:

      1. Z$C.
      Für mich klarer Favorit auf den Qualisieg und den Meistertitel. Ein eh schon starkes Kader wurde noch weiter verstärkt.
      Finanziell ist die aktuelle Situation für "Mir sind Züri" wohl weniger schlimm als für andere Vereine. Alles andere als der Qualisieg wäre eine Überraschung (ich liebe Überraschungen...)

      2. EVZ
      Auch wenn die Zuschauermässig massiv leiden werden, ich glaube, die Zugoslaven werden weit vorne sein - zumindest in dieser Saison.

      3. Lausanne
      Geld spielt keine Rolle...aber ob das für nach so weit vorne reicht?

      4. Lugano
      Auch wenn einige Spieler nur bis zum NHL-Start im Kader sein werden, traue ich ihnen den letzten Platz mit Heimvorteil zu.
      Im Herbst trumpfen sie mit ihrem Kader auf uns können sich so ein kleines "Polster" erarbeiten.

      5. EHCB
      Hiller und Tschantré nicht mehr da, ein neues Gesicht an der Bande - ganz so locker werden die Bieler nicht durch die Qualifikation kommen, schlussendlich aber ohne Playoutsorgen bleiben.

      6./7. HCD / Senf-Gervette
      Beide Teams konnten in der letzten Saison positiv überraschen und müssen dies nun bestätigen.
      Die Bestätigung fällt bekanntermassen meist nicht ganz so leicht. Dennoch hat der HCD auf der Torhüterposition eher zugelegt.
      Der Ausfall von Felicien Du Bois muss kompensiert werden. Einige Leistungsträger sind auch nicht jünger geworden oder in den letzten Jahren häufig von Verletzungen geplagt. Dennoch reicht es für die Pre-Playoffs und dann auch für die Playoffs.

      8./9. Fribourg / Bern
      Bern leidet und das gleich dreifach. Die letzte Saison steckt noch im Kopf, die Halle kann nicht gefüllt werden und aus der Gastro fliesst auch deutlich weniger Geld. Zu mehr als den Pre-Playoffs reicht es erst mal nicht. Aber immerhin gibt's ein Trainerwechsel - spätestens im Februar.
      Fribourg mit einer hübschen Halle...und wenn die Verletzungshexe nicht zuschlägt, vielleicht auch weiter vorne.

      10. Langnau
      Praktisch ohne Ausländer, aber mit einer gesunden Einstellung.

      11. Rappi
      Ein erster Schritt nach vorne ggü. der letzten Saison - zu mehr reicht's noch nicht.
      Auch wenn in Rappi vernünftig gearbeitet wird.

      12. Ambri
      Diese Saison gehts nur ums überleben.