Spiel 2, 10.09.2020, LHC-HCD

      Schonn
      Lange nicht mehr verloren gegen Lausanne, wäre schön wenn diese Serie weiter gehen würde :D .
      Mit weniger Strafen wie gegen Genf müssten die ersten Punkte möglich sein.

      Mein Tip.

      Lausanne : HCD, 2 : 3
      Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren.
      Wer A sagt, der muss nicht B sagen. Er kann auch erkennen, dass A falsch war. (Bertolt Brecht)
      Besserwisser, das sind die Klugscheisser unter den Dummköpfen.(Gerhard Uhlenbruck)
      Denk daran, dass schweigen manchmal die beste Antwort ist. (Dalai Lama)
      Beleidigungen sind die Argumente jener, die über keine Argumente verfügen. (Jean-Jacques Rousseau)
      man man man...

      Heute ohne Jung, Du Bois, Buchli, Paschoud, Heinen... wir spielen in der Verteidigung bereits mit dem allerletzten Aufgebot und das am 2. Spieltag...das kann ja noch heiter werden.

      Wenn man heute nicht verlieren will, dann darf man höchstens 1-2 Strafen holen. Gestern wurde es immer sehr gefährlich als Lausanne in PP war. Also nicht wieder 5-6 mal auf die Strafbank, dann wird man chancenlos. So verspielte man ja auch in Genf die Punkte.

      Also DISZIPLIN, DISZIPLIN und nochmals DISZIPLIN von der ersten Sekunde bis zur allerletzten!

      BigJoe schrieb:

      Man könnte ja auch Ambühl für 1 Spiel in die Verteidigung nehmen -

      Mit dieser ausgedünnten Verteidigung ist es gegen jeden Gegner schwierig, da spielt der Name fast keine Rolle mehr. Mit der selben Disziplinlosigkeit wie gegen Genf gibts eine Klatsche. Es ist jedoch auch eine Chance, dass sich die Spieler auf das wesentliche konzentrieren und wer weiss, vielleicht wächst der Eine oder Andere über sich heraus. Das mit Amüühl finde ich gar nicht abwegig, Routine hat er genügend und für 1 Spiel warum nicht?!?

      Mein Tipp: 2:4, die ersten 3 Punkte müssen eingefahren werden.
      Nur wer ständig die Wahrheit sagt, braucht sich keine Gedanken darüber zu machen, was er gesagt hat.

      Fanatiker sind keine freien Menschen, sie sind Untertanen ihrer eigenen Überzeugung!

      Es gibt keine dumme Menschen, es gibt nur solche, die etwas Pech beim denken haben!

      Fan since 1979
      Powerplay funktioniert - alles andere leider (noch) nicht. Generell wurde die Verteidigung in den Vorschauen als etwas leichtgewichtig eingestuft, was dann halt die vermeintlich starke Offensive ausbügeln müsse. In den ersten zwei Saisonspielen konnte man nun aber viele Fortschritte der letzten Saison wie Zweikampfverhalten, Spielauslösung, Passgenauigkeit, Spielsystem etc. nicht mehr sehen, was (verständlicherweise) die stark ersatzgeschwächte Verteidigung aber insbesondere auch den Sturm betrifft. Gleichzeitig sind im Boxplay keine Fortschritte zur letzten Saison ersichtlich. Wenn sich das alles nicht massiv verbessert, wird man auch in den nächsten Spielen kaum punkten können...

      jump schrieb:

      da ist aber einer sehr pessimistisch.


      sehe ich auch zu pessimistisch. Was soll man machen, wenn man so viele Ausfälle in der Verteidigung hat. Darunter leidet logischerweise das Boxplay, evtl. auch die Sicherheit bei dem Goalis und auch in der Offensive (denn fast jeder Angriff, wird mit einem wichtigen 1. Pass eines Verteidigers ausgelöst). In Zeiten von Corona liegen einfach keine Transfers drin...

      aber trotzdem, der HCD muss nun schnellstmöglich irgendwie punkten (und zwar im nächsten Spiel in Fribourg) ansonsten fängt dann langsam das Selbstvertrauen an zu schwinden, was es dann noch schwieriger machen wird. Nächsten Freitag ein Big Game für mich
      Da sehe ich durchaus auch so. Mein Post bezieht sich aber insbesondere auch auf die Angriffsauslösung durch die Stürmer, welche die Scheibe hinter dem Tor holen und auch hier oftmals ungenaue Pässe oder gar direkte Fehlpässe produzieren. Generell tut man sich schwer daran, die Mittelzone und die gegnerische blaue Linie zu überwinden und dann vor dem Tor gefährliche Angriffe zu kreieren. Und wenn, dann macht man immer noch den Pass zu viel. Sowohl Genf als auch Lausanne hatten viel mehr Zug zum Tor und schliessen jeweils schnell ab. Auch scheinen die gegnerischen Mannschaften punkto Speed längst aufgeschlossen zu haben. Das alles hat mit den verletzten Verteidigern nur wenig zu tun. Die Mannschaft war in den ersten beiden Matches nicht in der Lage, die von Wolwo geforderte Spielkontrolle umzusetzen.
      Kommt hinzu, dass andere Teams massiv aufgerüstet haben ( Genf mit Vermin & Omark, Lausanne sowieso plus noch Jäger, Malgin). Es ist unglaublich wieviel Fortschritte Jäger in SWE gemacht hat.

      Hoffentlich klappt das mit Joe jetzt...
      Zwei Niederlagen zum Start sind nicht schlimm, mehr zu denken gibt vielleicht die ewige Verletzungsmisere mit dem dünnen Kader und der eine oder andere Spieler vielleicht schon über dem Zenit. Wenigstens war das PP vielversprechend.
      Panik sollte jetzt keine aufkommen, es kann nicht abgestiegen werden. Die Zeiten sind anders

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Bono“ ()

      Es war sicher keine Augenweide jedoch wurde gekämpft. Letzte Saison hätte man es einfach hingenommen, dass man in den Auswärtsspielen nicht gross zu Punkte kommen wird, gekommen ist es anders. Diese Saison hat man es fast erwartet und ist jetzt enttäuscht, dass es nicht so gekommen ist. Am Ende zählt nur, es sind 2 Spiele gespielt, nicht mehr und nicht weniger. Es kann nur besser werden, was es auch wird.
      Nur wer ständig die Wahrheit sagt, braucht sich keine Gedanken darüber zu machen, was er gesagt hat.

      Fanatiker sind keine freien Menschen, sie sind Untertanen ihrer eigenen Überzeugung!

      Es gibt keine dumme Menschen, es gibt nur solche, die etwas Pech beim denken haben!

      Fan since 1979