Ligareform 22/23

      Ich weiss auch nicht genau, was ich davon halten soll. Erzählen kann ein Verein noch viel. In Zug sagen sie auch, dass sie niemals das volle Ausländerkontingent ausschöpfen werden.
      Schwer einzuschätzen, ob Hinhalte-Taktik oder ernst gemeint. Die Zukunft wird es zeigen.

      Auf jeden Fall sehr positiv vom HCD, dass sie diesen Round Table ermöglicht haben.
      HCD 1921 - Immer weiter
      Schlussendlich ist das hier eine Frage des Vertrauens..
      Aber das ist wie schon bei der Thematik der langfristigen Abschaffung der Stehplätze, welche zu Beginn der Saison wegen Corona befürchtet wurden: Warum würde der HCD öffentliche Statements der Kurve absegnen, wo schwarz auf weiss Versprechen an die Fans gemacht werden, wenn sie das nicht tatsächlich ernst meinen würden? Sie hätten damals die Erklärung nicht unterschreiben müssen, bzw. dieses Mal das Statement nicht in dieser Form autorisieren müssen und entsprechend nie in der Öffentlichkeit geradestehen müssen. Beides haben sie aber getan.

      Wenn es nur Hinhaltetaktik war, wäre das dann doch etwas dämlich. Ich für meinen Teil bin enorm kritisch gegenüber der Ligareform, aber gerade Gaudenz Domenig machte wirklich einen sehr ehrlichen Eindruck (soweit man das durch einen Bildschirm beurteilen kann) und gab uns Fans auch in einigen Punkten recht. Ob das am Schluss nun in der Reform ankommt, ist eine andere Frage, aber ich bin so naiv, dass ich zumindest darauf vertraue, dass der HCD unsere Inputs ernstnimmt und einbringt.

      Wenn nicht, dürft ihr mir diesen Post dann gerne um die Ohren hauen :D
      Du sprichst mir aus der Seele Stiffmaster.

      Ich glaube vor allem, wenn der HCD uns ins Gesicht leugnet, dann haben sie viel mehr zu verlieren als wenn sie ehrlich sagen das sie für die 10 Ausländer etc. sind.

      Gianola habe ich schon immer vertraut. Er hält sein Wort und hat immer ein offenes Ohr.
      Mit Domenig hatte ich noch nicht viel Gespräche und ich weiss manchmal auch nicht wie ich ihn einordnen soll. Aber ich bin davon überzeugt, dass er gestern den Fans keinesfalls ins Gesicht geleugnet hat.
      Dann ist da noch Raffainer. Ihn kann man in die gleiche Schublade wie Gianola legen.

      Ja ich vertraue diesen Herren voll und ganz.
      Vertrauen ist einen gute Sache! Und wenn die Herren vom HCD sagen dass sie nie 10 Ausländer einstellen würden ....oooook!
      Was passiert aber wenn entgegen allen Vermutungen und Aussagen z.b. Lausanne und der EVZ plötzlich mit 10 Ausländern auf dem Matchblatt aufwarten und dann auch noch Erfolg haben damit? Spätestens dann werden auch Andere die jetzt noch sagen "wir werden nie 10 Ausländer einsetzen" nachziehen!! Wenn es erlaubt wird, wird es Klubs geben die das machen.
      Ob sich der HCD dem entziehen kann wird man sehen! Ich nehme den HCD Verantwortlichen diese Aussagen ab, aber die Vorraussetzungen werden ändern und dann kann man doch nicht anders!!

      Sorry..... wenn niemand 10 Ausländer anstellen will, warum soll man es erlauben ???
      Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren.
      Wer A sagt, der muss nicht B sagen. Er kann auch erkennen, dass A falsch war. (Bertolt Brecht)
      Besserwisser, das sind die Klugscheisser unter den Dummköpfen.(Gerhard Uhlenbruck)
      Denk daran, dass schweigen manchmal die beste Antwort ist. (Dalai Lama)
      Beleidigungen sind die Argumente jener, die über keine Argumente verfügen. (Jean-Jacques Rousseau)

      GoGoHCD schrieb:

      Vertrauen ist einen gute Sache! Und wenn die Herren vom HCD sagen dass sie nie 10 Ausländer einstellen würden ....oooook!
      Was passiert aber wenn entgegen allen Vermutungen und Aussagen z.b. Lausanne und der EVZ plötzlich mit 10 Ausländern auf dem Matchblatt aufwarten und dann auch noch Erfolg haben damit? Spätestens dann werden auch Andere die jetzt noch sagen "wir werden nie 10 Ausländer einsetzen" nachziehen!! Wenn es erlaubt wird, wird es Klubs geben die das machen.
      Ob sich der HCD dem entziehen kann wird man sehen! Ich nehme den HCD Verantwortlichen diese Aussagen ab, aber die Vorraussetzungen werden ändern und dann kann man doch nicht anders!!

      Kann man auf den ersten Blick schon so sehen. Aber hier noch zwei Ergänzungen:
      - Laut HCD spricht man inzwischen "nur noch" von 8 Ausländern
      - Wie bereits in einem vorherigen Post geschrieben: Wenn das Financial Fairplay funktioniert, kann sich kein Team 8 Top-Ausländer leisten, sonst bleibt nichts mehr für die anderen Spieler mehr übrig. (Auch der Zett und Zug nicht)

      GoGoHCD schrieb:

      Sorry..... wenn niemand 10 Ausländer anstellen will, warum soll man es erlauben ???

      Es wurde nie behauptet, dass "niemand" an die Grenze mit den Ausländerlizenzen gehen will. Der HCD will das einfach nicht. Die Erhöhung wird aber natürlich von Teams gefordert, die das wollen, ist ja klar. Deswegen kämpft der HCD fürs Financial Fairplay, dass dann zumindest diese Teams nicht allen mit 8 Nygrens um die Ohren fahren.

      halil schrieb:

      Du sprichst mir aus der Seele Stiffmaster.

      Ich glaube vor allem, wenn der HCD uns ins Gesicht leugnet, dann haben sie viel mehr zu verlieren als wenn sie ehrlich sagen das sie für die 10 Ausländer etc. sind.

      Gianola habe ich schon immer vertraut. Er hält sein Wort und hat immer ein offenes Ohr.
      Mit Domenig hatte ich noch nicht viel Gespräche und ich weiss manchmal auch nicht wie ich ihn einordnen soll. Aber ich bin davon überzeugt, dass er gestern den Fans keinesfalls ins Gesicht geleugnet hat.
      Dann ist da noch Raffainer. Ihn kann man in die gleiche Schublade wie Gianola legen.

      Ja ich vertraue diesen Herren voll und ganz.


      Bin ich deiner Meinung.

      Und auch Gaudenz Domenig kann man vertrauen. Er ist die Person, die am schwierigsten einzuordnen ist. Aber ein Mann, der seit nunmehr fast 20 Jahren für den HCD einsteht in verschiedenen Rollen, der will bestimmt nicht schlechtes für den Verein. Da bin ich zu 100% überzeugt.

      Trotzdem überzeugt mich die Ligareform nicht zu 100%. Und das hat nix mit unseren Leuten zu tun.
      Du muss die Tschegg fördig maken
      Auch 8 Ausländer sind zumindest mir immer noch mindestens 2, eher 3 zuviel.

      Wenn auch nicht alle Klubs 8 gute Ausländer anstellen können, 4 gute und 4 günstige Ausländer kann wahrscheinlich fast jeder Klub anstellen. Das Argument ist ja, dass durchschnittliche Ausländer günstiger sind wie durchschnittliche Schweizer, oder für was will man denn überhaupt mehr Ausländer einstellen?

      Ich glaube dem HCD wirklich dass sie nicht 8 Ausländer einstellen wollen! Das Zauberwort dabei ist aber "nicht wollen"! Will der HCD immer noch nicht, wenn viele/alle Anderen 8 Ausländer anstellen? Wird bei schlechten Leistungen das "nicht Wollen" nicht schnell zu einem "wir müssen"?

      Die Voraussetzung dass alles vernünftig bleibt und nachhaltig wirkt steht und fällt mit einem drastischen Financial Fairplay.
      Wenn man liest, das angedacht ist, dass sogar der Z 25% Budget einspahren müsste ist es mehr als nur unwahrscheinlich das ein wirklich starkes Financial Fairplay eingeführt wird! Und wenn man ein Larifahri Financial Fairplay eingeht, wird alles zu gunsten der reichen Klubs ausgehen.


      Wir weden sehen in welche Richtung es geht. Ich hoffe dass man beim HCD nie 8 Ausländer in der Mannschaft sehen "muss" !
      Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren.
      Wer A sagt, der muss nicht B sagen. Er kann auch erkennen, dass A falsch war. (Bertolt Brecht)
      Besserwisser, das sind die Klugscheisser unter den Dummköpfen.(Gerhard Uhlenbruck)
      Denk daran, dass schweigen manchmal die beste Antwort ist. (Dalai Lama)
      Beleidigungen sind die Argumente jener, die über keine Argumente verfügen. (Jean-Jacques Rousseau)
      Ich meine Ausländer im Sinne wie sie jetzt als Ausländer geführt werden.
      Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren.
      Wer A sagt, der muss nicht B sagen. Er kann auch erkennen, dass A falsch war. (Bertolt Brecht)
      Besserwisser, das sind die Klugscheisser unter den Dummköpfen.(Gerhard Uhlenbruck)
      Denk daran, dass schweigen manchmal die beste Antwort ist. (Dalai Lama)
      Beleidigungen sind die Argumente jener, die über keine Argumente verfügen. (Jean-Jacques Rousseau)
      Stimmt....lohnenswert !!

      Nach diesem Video merkt merkt man eines ganz klar. Der Z will keine Ligareform!!
      Man will sich vorallem und gaaaaaanz sicher nicht finanziel einschränken lassen! Dabei hat man die Weitsicht bei weitem nicht so wie bei der Ausländerfrage.
      Aber warum soll sich der Z auch Finaziell vernünftig verhalten?? Der Z hat die Kohle und hat auch kein Problem damit dass die CH- Spieler immer teurer werden!

      Sorry....ich bin vom Zahner Gelaber grösstenteils enttäuscht!!
      Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren.
      Wer A sagt, der muss nicht B sagen. Er kann auch erkennen, dass A falsch war. (Bertolt Brecht)
      Besserwisser, das sind die Klugscheisser unter den Dummköpfen.(Gerhard Uhlenbruck)
      Denk daran, dass schweigen manchmal die beste Antwort ist. (Dalai Lama)
      Beleidigungen sind die Argumente jener, die über keine Argumente verfügen. (Jean-Jacques Rousseau)

      GoGoHCD schrieb:

      Man will sich vorallem und gaaaaaanz sicher nicht finanziel einschränken lassen!


      Der ZSC gehört zusammen mit Lausanne und Zug zu den Krösussen in der Schweiz (Der SCB gehört natürlich auch dazu, das darf aber keiner wissen, weil sonst das Jammern vor den eigenen Fans nicht mehr ganz so gut funktioniert). Die haben Geld wie Würfelzucker. Das Financial Fairplay ist für diese Clubs kein Segen. Die wollen weiterhin in die Mannschaft rein buttern und sich so auf hohem Niveau um den Meister streiten.

      Lustig ist auch die Aussage wegen den Ausländern. Da freut sich Peter Zahner überhaupt nicht über die Anzahl Ausländer. Trotzdem hat der Zürcher Schlittschuhclub mit Ryan Lasch einen 5. Ausländer verpflichtet. Und den dürfen die Zürcher auch einsetzen.

      Wenn wir schon von der Ligareform sprechen, dann muss ich hier nochmals erwähnen, dass dieses NHL Abkommen ein fertiger Quatsch ist. Wie konnten hier die Schweizer Clubs nur zustimmen? Waren da etwa alle gleich dagegen wie gegen die unsägliche Ligareform? Die NHL Entschädigung für Schweden ist finanziell. Ich meine gelesen zu haben, dass die pro Spieler 250K erhalten. Hingegen wir dürfen uns einen 5. Ausländer leisten der eingesetzt werden kann....
      Du muss die Tschegg fördig maken

      Persbestli schrieb:

      Lustig ist auch die Aussage wegen den Ausländern. Da freut sich Peter Zahner überhaupt nicht über die Anzahl Ausländer. Trotzdem hat der Zürcher Schlittschuhclub mit Ryan Lasch einen 5. Ausländer verpflichtet. Und den dürfen die Zürcher auch einsetzen.


      Auch wenn ich Zahner überhaupt nicht in Schutz nehmen möchte, hat die Verplichtung von Lasch überhaupt nichts mit Zahner's Haltung gegenüber einer Ausländererhöhung zu tun. Das eine ist eine Ablehnung zu einer Veränderung der Reglemente, das andere ist das Nutzen der aktuellen Reglemente.
      Du kannst auch keinem Politiker, der Tempo 100 auf der Autobahn durchsetzen möchte, verübeln, wenn er aktuell mit 120 über die Autobahn fährt. Wobei das hier ja sogar eine direkte Regel wäre, während es im Beispiel oben ja zwei unterschiedliche Regeln sind.

      HalloVeloGummiBaum schrieb:

      Auch wenn ich Zahner überhaupt nicht in Schutz nehmen möchte, hat die Verplichtung von Lasch überhaupt nichts mit Zahner's Haltung gegenüber einer Ausländererhöhung zu tun. Das eine ist eine Ablehnung zu einer Veränderung der Reglemente, das andere ist das Nutzen der aktuellen Reglemente.
      Du kannst auch keinem Politiker, der Tempo 100 auf der Autobahn durchsetzen möchte, verübeln, wenn er aktuell mit 120 über die Autobahn fährt. Wobei das hier ja sogar eine direkte Regel wäre, während es im Beispiel oben ja zwei unterschiedliche Regeln sind.


      Ja, da magst du recht haben. Es ist eine Vermischung zweier unterschiedlicher Regeln. Zahner mit seinem Zürcher Schlittschuhclub machen nichts illegales. Sie dürfen einen 5. Ausländer einsetzen, da Hattrick-Suter in die NHL abgewandert ist.
      Aber es ist ein Zeichen. Nehmen wir das Beispiel von dir mit dem Politiker. Was, wenn der Politiker an einer Veranstaltung wehement für Tempo 100 auf der Autobahn wirbt, und auf der Heimfahrt mit Tempo 120 geblitzt wird. Da steht der Politiker saublöd da und muss sich wahrscheinlich erklären. So kommts mir etwas vor bei Peter Zahner. Er ist gegen die Erhöhung der Ausländer, setzt aber wenig später deren 5 ein. Persönlich finde ich das etwas ungünstig.

      Aber unbestritten, machen darf er das. Dank dem NHL Abkommen. Der Zürcher Schlittschuhclub hält sich ans Reglement und an dessen Möglichkeiten.
      Du muss die Tschegg fördig maken
      insgesamt zeigt diese verpflichtung von Nasch eines genau auf: wenn ein titelaspirant bei saisonhälfte hinterherhechelt wie derzeit der Z dem EVZ dann werden nach der Ligareform Ausländer um Ausländer verpflichtet. und wer den spitzenteams auf den fersen bleiben will muss nachziehen. selbst wenn einige clubs gute vorsätze haben, wie der HCD, wenn es sportlich dann nicht aufgeht, werden auch diese Clubs unter druck kommen mit zusätzlichen ausländern nachzuhelfen. und dann wird das finanzielle fiasko noch grösser.
      wir haben es ja in den letzten wochen selber gesehen mit dem HCD. Wir waren unzufrieden mit den leistungen und der klassierung des HCD. bereits haben wir den Staff und alles mögliche kritisiert, inklusive mir! ich habe zwar nie gefordert Wolwo zu ersetzen, aber ich war der meinung, bei den aktuellen leistungen macht eine vertragsverlängerung keinen sinn. nach den letzten, klaren leistungssteigerungen sehe ich dies andern, ich glaube, er hat bewiesen, dass er krise kann und in der lage ist das ruder rumzureissen.
      aber darum geht es nicht, was hätte der HCD nach der ligareform getan? man hätte wohl auch hier einen oder zwei zusätzliche Ausländer geholt. hätte das nichts genutzt, neue spieler können ja auch unruhe ins team bringen oder schlicht sportlich nicht überzeugen, wäre die situation finanziell und sportlich noch schlimmer geworden. hätte es funktionert, wären "nur" die finanzen auf dem rücken gelegen.
      ich kann gut leben mit 1-2 zusätzlichen ausländern, aber sowohl acht oder zehn sind für mich schädlich und diese neuerung würde die clubs nur näher an den finanziellen ruin bringen. und es würde die sportliche konkurrenzfähigkeit deutlich verschlechtern, die sportliche schere zwischen arm und reich würde sich dramatisch verschlimmern (auch mit financial fairplay, ausser es wird konsequent und scharf umgesetzt - was kaum der fall sein wird weil einige Bonzenclubs nur für wischi-waschi übungen zu haben sind).
      Man kann den Fussball mit dem Eishockey schlecht vergleichen. Aber ein Beispiel aus dem Fussball könnte auch im Hockey so kommen.

      Schauen wir uns den FC Schalke an. Stark abstiegsgefährdet, 8 Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz, über 200 Millionen Euronen in der Kreide und jetzt kauft und leiht man sich Spieler um Spieler, damit der Abstieg noch verhindert werden kann. Der Schuldenberg wird weiter anwachsen (Tönnies wird kaum mehr Geld in den Verein investieren). Am Schluss ist der Abstieg vielleicht doch Tatsache und der Verein wird vor einem Scherbenhaufen stehen. Nahtlos könnte sich Schalke in die lange Liste der Traditionsclubs einreihen, die irgendwo in der 3. Liga oder Regionalliga herum dümpeln.
      Und bei der zusammengewürfelten Mannschaft und dem Kommen und Gehen der Spieler und Trainer bleibt doch die Identifikation mit der Mannschaft komplett auf der Strecke. Mir als Fan würde dies missfallen.

      Ich sage nicht, dass dies mit der Annahme der Ligareform auch im Hockey Tatsache wird. Aber gewisse Tendenzen könnte ich mir schon vorstellen. Und dies wenns um den Meistertitel geht wie auch dann, wenns um den Abstieg geht. Und das möchte ich im Hockey nicht sehen. Ich möchte mich mit meinem Herzensverein indentifizieren können. Ich möchte wissen, wer bei uns spielt. Auch wenns dann halt eine Liga tiefer ist.
      Du muss die Tschegg fördig maken
      Nun melden sich auch die Spieler zu Wort wegen der Ligareform. Ein Artikel von heute aus dem Tagesanzeiger:

      Jetzt erheben sich auch die Spieler gegen die Clubs
      94 Prozent sprechen sich gegen eine Erhöhung der Ausländer aus. Die Mehrheit begrüsst aber ein Financial Fairplay.

      Es war nur ein kurzer Nachsatz am Freitag spät im Hallenstadion. «Und dann ist da noch diese Hockey-Revolution, und wir haben nichts dazu zu sagen.» ZSC-Verteidiger Christian Marti schüttelte den Kopf und blickte in die leeren Ränge.

      Die Spieler fühlen sich ohnmächtig angesichts der Pläne der National-League-Clubs. Sie sollen gefälligst spielen und sich Gedanken machen, wie sie das nächste Spiel gewinnen – und nicht darüber, wie die Zukunft des Schweizer Eishockeys aussieht.

      Doch nun erheben sich auch die Spieler, angeführt von ihrer Gewerkschaft und deren prominentem Präsidenten Jonas Hiller. Diese verschickte vergangenen Freitag allen National-League-Spielern einen Onlinefragebogen mit elf Fragen zu den geplanten Reformen. Innert 48 Stunden kamen 248 von rund 300 zurück – mit klarem Verdikt: 94 Prozent sprachen sich gegen eine Veränderung der Ausländerregelung aus. Und 95 Prozent befürchten, eine Erhöhung der Ausländerkontingente würde sich negativ auswirken auf die Entwicklung des Schweizer Eishockeys.

      «Es nahmen nicht nur Schweizer Spieler teil an der Umfrage, sondern auch Ausländer», präzisiert Hiller. «Auch viele von ihnen sind dagegen, obschon eine Erhöhung wohl besser wäre für ihre Jobsicherheit.» Ein interessanter Punkt ist auch: 77 Prozent finden, die aktuelle Regelung mit den Lizenzschweizern solle nicht verändert werden. «Die meisten Lizenzschweizer sind ja solche, die schon in frühen Jahren in die Schweiz gekommen sind und sich bestens integriert haben», sagt Hiller. «Wird ihnen dieser Status nun entzogen, werden nachträglich die Spielregeln verändert.»

      Sorge um die Goalies
      Er spüre die Existenzängste der Spieler, so Hiller. «Gerade um die Goalies mache ich mir grosse Sorgen. Die Versuchung, einen Ausländer zu holen, ist da besonders gross, wenn man mehr Ausländerlizenzen vergeben kann.»
      Auch sein Weg in die NHL sei nur möglich gewesen, weil man ihm in Davos als jungem Goalie das Vertrauen gegeben habe. «Mit mehr Ausländern wird jeder ambitionierte Club fürs Playoff einen ausländischen Goalie holen.
      Und wenn der Schweizer einen Fehler macht, ist er draussen.»

      Von den Clubs wird immer wieder von einem Paket geredet, genau das kritisiert Hiller. «Uns ist auch klar, dass sich die Salärspirale nicht immer weiterdrehen kann. Aber man kann doch nicht alle möglichen Dinge verändern bei einem Produkt, bei dem 90 oder 95 Prozent gut funktionieren. Man muss gezielt das korrigieren, was nicht funktioniert.»

      Die Einführung eines Financial Fairplay begrüsst der 38-Jährige. «Wieso führt man das nicht ein und evaluiert nach fünf Jahren, ob es funktioniert?» Auch die Spieler begrüssen einen solchen Kontrollmechanismus: 63 Prozent heissen ein Financial Fairplay gut.

      Der Gewerkschaft liege das Wohl des Schweizer Eishockeys am Herzen, betont Hiller. «Daher wünschen wir uns eine aktive Einbindung in den Entscheidungsprozess.»

      Am Freitag treffen sich die CEOs der zwölf National-League-Teams zu ihrem nächsten Meeting. Die Spieler dürften mit ihrem Vorstoss da auch diskutiert werden. Die Debatte, die lange hinter verschlossenen Türen geführt wurde, spitzt sich zu.

      Du muss die Tschegg fördig maken

      Persbestli schrieb:

      Nun melden sich auch die Spieler zu Wort wegen der Ligareform. Ein Artikel von heute aus dem Tagesanzeiger:

      Jetzt erheben sich auch die Spieler gegen die Clubs
      94 Prozent sprechen sich gegen eine Erhöhung der Ausländer aus. Die Mehrheit begrüsst aber ein Financial Fairplay.



      Habe nichts anderes erwartet. Warum sollen die Spieler für mehr Ausländer sein? Es geht um ihren Arbeitsplatz und ihr Lohn.
      Die wären ja ziemlich doof wenn sie das noch befürworten.
      Der Name auf der Vorderseite ist viel wichtiger als der auf der Rückseite. Zitat: Herb Brooks Team USA 1984

      pauli schrieb:

      Warum sollen die Spieler für mehr Ausländer sein? Es geht um ihren Arbeitsplatz und ihr Lohn.


      Ja, das ist richtig. Es sind die Spieler die natürlich auch eine Teilschuld an der sich nach oben drehenden Lohnspirale haben. Auf der anderen Seite muss man auch sehen, warum soll ein Spieler nicht zugreifen, wenn ein Verein dir das Geld nur so in den Allerwertesten stopfen will...?

      Auf jeden Fall ist auffallend, dass bei sehr vielen Fans, Spieler, Funktionären und wohl auch Clubs die Ausländerregel nicht sehr gut ankommt. Warum man das dann aber trotzdem durchboxen will ist schwer verständlich. Aber eben, ich bin auch einer von diesen, die noch nie einen Club auf Nationalliga Niveau geführt haben.
      Du muss die Tschegg fördig maken