Wintersportarten

      Bono schrieb:

      HCD Glarnerland schrieb:

      Ich bin überzeugt davon, dass jeder der eine Medaille gewinnt diese auch verdient.
      Das eine Speedrennen der Frauen war auch, dass nach der Startnummer 15 keine gute Zeit mehr gefahren werden konnte. Ob hier eine Fahrerin noch um die Medaillen gefahren wäre bezweifle ich.

      Grobe Zusammenfassung:
      8 Rennen ausgetragen
      1 Rennen fair
      7 Rennen zum Kopfschütteln

      Ob hier Italien die Schuld trägt oder die FIS oder eine Kombination aus beidem oder ob wir ganz einfach Corona die Schuld geben wollen spielt keine Rolle. Die WM ist unfair und ich schaue sie trotzdem.
      dann freuen wir uns auf die Olympia 2026 an gleicher Stelle. :D

      Es ist wie so oft, man versucht den Wettbewerb, in diesem Fall die WM, mit neuem Anreiz attraktiver zu machen und neuem "Modus". Parallelrennen haben im Skiweltcup noch nie grosse Wellen geschlagen. Völlig überflüssig, schon der Nation/Teamwettbewerb ist grenzwertig. Warum man die Kombination neu mit Super G statt Abfahrt durchführt ist auch eine gute Frage

      Immerhin fahren die Herren bei Olympia 2026 meines Wissens in Bormio. Die unsägliche Speedpiste der Herren soll auch im Weltcup nicht mehr zum Einsatz kommen.

      Interessant an dieser WM fand ich jedoch, dass der Super G der Kombination von Frauen und Herren auf der gleichen Strecke ausgetragen wurde, was einmal einen Vergleich ermöglichte, der - ohne Selbstinszenierung von Lindsey Vonn - erstaunlich wenig Wellen warf.
      Andi Möller zum Vorwurf, ein Weichei zu sein:

      «Andere können sich ja gerne vor dem Spiel die Eier hart kochen.»

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Stolte-Benrath“ ()

      Sölden: 2:19:69
      Courchevel: 2:19:03
      Courchevel: 2:19:63
      Kranjska Gora: 2:11:90
      Kranjska Gora: 2:18:06
      Kronplatz: 2:11:38
      Cortina: 2:30:66

      Möchte nicht noch mehr über die WM motzen, aber ich habe das Gefühl, dass man den Skisport neu erfinden möchte an dieser WM.

      Dieses Mal zu Gunsten der Schweiz.

      Es machte als Zuschauer Spass das Rennen zu schauen, aber wenn 70% der TECHNIKFAHRERINNEN komplett zerstört im Ziel ankommen, dann ist es eben nicht mehr das was es sein sollte - ein TECHNIKRENNEN.

      Ich finde bestimmt auch am RS der Männer wieder etwas zu motzen :whistling:
      Arroganz ist die Karikatur des Stolzes.

      HCD Glarnerland schrieb:

      Sölden: 2:19:69
      Courchevel: 2:19:03
      Courchevel: 2:19:63
      Kranjska Gora: 2:11:90
      Kranjska Gora: 2:18:06
      Kronplatz: 2:11:38
      Cortina: 2:30:66

      Möchte nicht noch mehr über die WM motzen, aber ich habe das Gefühl, dass man den Skisport neu erfinden möchte an dieser WM.

      Dieses Mal zu Gunsten der Schweiz.

      Es machte als Zuschauer Spass das Rennen zu schauen, aber wenn 70% der TECHNIKFAHRERINNEN komplett zerstört im Ziel ankommen, dann ist es eben nicht mehr das was es sein sollte - ein TECHNIKRENNEN.

      Ich finde bestimmt auch am RS der Männer wieder etwas zu motzen :whistling:



      Ich motze erst, wenn die Österreicher vor den Schweizer sind.

      War gestern schon ein RIIIIESENslalom.
      Zumglück hielt die Piste unten noch sehr gut, trotz den warmen Temperaturen.
      Von dem her alles fair. Lang, aber fair.
      und wieder wird den ösis eine medaille nachgeworfen.
      ja man bettelt schon fast darum das man ihnen eine medaille gibt.

      die schweizer haben auch fest dazu beigetragen um den ösis den weg frei zu machen.

      nun müssen die Herren im Slalom was bieten, sonst ist es seitens der Männer nicht wirklich eine tolle WM.
      (oder zumindest erfüllen sie die hohen erwartungen nicht ganz)

      halil schrieb:

      und wieder wird den ösis eine medaille nachgeworfen.
      ja man bettelt schon fast darum das man ihnen eine medaille gibt.

      die schweizer haben auch fest dazu beigetragen um den ösis den weg frei zu machen.

      nun müssen die Herren im Slalom was bieten, sonst ist es seitens der Männer nicht wirklich eine tolle WM.
      (oder zumindest erfüllen sie die hohen erwartungen nicht ganz)
      Immerhin Silber für Luca Gisin :P

      Es wären wahrscheinlich 12-15 Medaillen dringelegen. Hoffentlich holt Ramon Zenhäusern noch eine
      Wow was für eine demonstration von liensberger. Völlig verdiente weltmeisterin.

      Und wendy? Es läuft ihr leider nicht in dieser Saison, darf eigentlich zu frieden sein mit rang 4
      Der Name auf der Vorderseite ist viel wichtiger als der auf der Rückseite.

      Harte Arbeit schlägt Talent, wenn Talent nicht hart arbeitet.
      Nach der zum Teil fragwürdigen WM nun weitere fragwürdige Entscheidungen.
      Null Flexiblität. Es steht halt so im Reglement, darum können wir es nicht ändern. Bla Bla bla.

      Freue mich riesig morgen auf den enorm wichtigen Team Event statt auf eine Abfahrt oder einen Super-G.
      Der Teamevent ist auch enorm wichtig für den Gesamtweltcup und die Einzeldisziplinen.

      Gratuliere FIS

      Vlhova und Pinturault holen sich also den Gesamtweltcup. Vielleicht verdient, aber mit einem faaaaaaaaaaaaaaaaaden Beigeschmack.

      Vielleicht studiert die FIS jetzt mal nach. Gleich viele Rennen in jeder Disziplin. Alles andere ist eine Farce.
      Männer die letzten 10 Jahre
      1 x Ivica Kostelic
      8 x Marcel Hirscher
      1 Alexander Aamodt Kilde
      Fazit: 9 x Techniker, 1 x Speed

      Frauen die letzten 10 Jahre
      1 x Maria Risch
      1 x Lindsey Vonn
      1 x Tina Maze
      2 x Anna Fenninger
      1 x Lara Gut
      3 x Mikaela Shiffrin
      1 x Federica Brignone
      Fazit: 3 x Speed, 4 x Allrounderin, 3 x Technik

      Mein Fazit: die letzten 10 Jahre hat es keinen Schweizer interessiert, wie dies aufgeteilt ist. Da nun "wir" im Nachteil sind, interessiert es uns plötzlich.
      Freue mich, dass man Odermatt hoffentlich noch lange und vor allem Unfallfrei sehen kann. Macht Spass ihm beim Ski fahren zuzuschauen und seine sympatische Art und Weise, macht den Skisport noch attraktiver.
      Arroganz ist die Karikatur des Stolzes.

      HCD Glarnerland schrieb:

      Männer die letzten 10 Jahre
      1 x Ivica Kostelic
      8 x Marcel Hirscher
      1 Alexander Aamodt Kilde
      Fazit: 9 x Techniker, 1 x Speed

      Frauen die letzten 10 Jahre
      1 x Maria Risch
      1 x Lindsey Vonn
      1 x Tina Maze
      2 x Anna Fenninger
      1 x Lara Gut
      3 x Mikaela Shiffrin
      1 x Federica Brignone
      Fazit: 3 x Speed, 4 x Allrounderin, 3 x Technik

      Mein Fazit: die letzten 10 Jahre hat es keinen Schweizer interessiert, wie dies aufgeteilt ist. Da nun "wir" im Nachteil sind, interessiert es uns plötzlich.
      Freue mich, dass man Odermatt hoffentlich noch lange und vor allem Unfallfrei sehen kann. Macht Spass ihm beim Ski fahren zuzuschauen und seine sympatische Art und Weise, macht den Skisport noch attraktiver.



      Das stimmt so nicht. Ich habe mich immer wieder aufgeregt, wenn die Slalom und Riesenslalom Fahrer eindeutig mehr Rennen fahren konnten und so klare Vorteile hatten im Gesamtweltcup.

      Ob es jetzt um Schweizer oder nicht geht spielt hier gar keine Rolle.
      Ganz fair ist die Aufteilung nicht und wenn man einen Team Event einer Abfahrt vorzieht, weil es die Regel besagt, dann sieht man was für Intelligenzbestien in der FIS sind.

      Auch das keine Verschiebungen möglich sind ist doch lächerlich.
      Man wusste schon vor knapp einer Woche wie das Wetter in etwa sein wird. Da hätte man die Techniker vorziehen können oder mit allen frühzeitig abklären ob man den Montag noch ins Programm nimmt etc.
      Lenzerheide als Organisator wäre flexibel gewesen. Die Fahrer zu 100 % auch. Doch die FIS zeigt einmal mehr ihr schlechtes Gesicht.

      halil schrieb:

      ....

      Vielleicht studiert die FIS jetzt mal nach. Gleich viele Rennen in jeder Disziplin. Alles andere ist eine Farce.


      Da verlangst du zuviel.
      Schau dir mal den Frauen-Kalender der nächsten Saison an:
      Je neun Riesenslaloms und Slaloms.
      Daneben drei Kombinationen und vier Parallelrennen
      Und bei den Speedrennen handelt es sich um acht Abfahrten und neun Super-G’s

      Wetten den G-WC gewinnt eine Technikerin?

      Das ist doch zum Kotzen.

      Meiner Meinung nach müssten die Punkte in den Disziplinweltcups durch die Anzahl Rennen geteilt werden
      und dann so in den G-WC geschrieben werden.
      Dann ist es fair(er), oder?

      Wobei es bzgl Preisgelder gerade nochmals übel für Speed-Spezis ist...
      Lara Gut-Behrami fährt nach zwei Toren nicht mehr weiter.

      Meine Theorie:
      Das war ein Protest gegen die FIS! Nicht nur wegen dem Unwürdigen Finalevent, wo dieses Jahr leider zwei Schweizer Opfer (Gut-Behrami & Odermatt) der FIS wurden, sondern auch wegen dem geplanten Kalender der nächsten Saison. Die Techniker werden einige Rennen mehr haben als die Speedfahrer. Die FIS bringt es nicht hin das in allen Disziplinen gleich viele Rennen stattfinden, dieser Parallel Quatsch kann man auch getrost streichen. Stellt sich die Frage Warum nicht überall 10 Rennen (Beispiel) ?

      Ich hoffe Lara redet nach der Kugelübergaben Klartext und andere Fahrer stärken ihr den Rücken. Die Verbände müssen ebenfalls Druck machen.

      Wetten, dass Lara bei den Deutschschweizern wieder als schlechte Verliererin und als schande für den CH-Skisport angesehen wird!
      Felix Neureuther, der Lothar Matthäus des Skisports, kritisiert Lara extrem. Der sollte mal zurückspuhlen und seine Worte beim WM-Parallelevent anhören und dann einfach :fressehalten:

      Die FIS handelt wie alle anderen Grossen Verbände nicht zum Wohle des Sports sondern nur zum Wohle der Kohle.
      Der Name auf der Vorderseite ist viel wichtiger als der auf der Rückseite.

      Harte Arbeit schlägt Talent, wenn Talent nicht hart arbeitet.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „pauli“ ()

      pauli schrieb:

      Die FIS handelt wie alle anderen Grossen Verbände nicht zum Wohle des Sports sondern nur zum Wohle der Kohle.

      So ist es. Geld regiert nicht nur die Welt, vor allem auch den Sport. Für eine solche Aktion braucht es Mut und Überzeugung und beides hat sie an den Tag gelegt. :thumbup:
      Nur wer ständig die Wahrheit sagt, braucht sich keine Gedanken darüber zu machen, was er gesagt hat.

      Fanatiker sind keine freien Menschen, sie sind Untertanen ihrer eigenen Überzeugung!

      Es gibt keine dumme Menschen, es gibt nur solche, die etwas Pech beim denken haben!

      Fan since 1979