Swiss Hockey Cup

Champions League

Shoutbox
26.03.2017 13:42
HCD-Casablanca
Und am Samstag soll alles klar sein: HCD 4 - EVZ 2 !

26.03.2017 10:37
Schwalben
Zug hat offenbar das Herausholen von Strafen und das Power-Play geübt. Die "neutralen 4" findes es toll jeden Schubser vom HCD wo ein Zuger umfeld zu anden. Schade, aber die Schiris sind wirklich ohne Konzept.
Ev. sollen die TV-Gelder dafür verwänedet werden die Schiris zu Profis zu machen, dann haben sie keine Ausreden mehr!!!!

25.03.2017 22:40
Daniel Hüppin
Andere Klubs haben vielleicht bessere Ausländer. Aber sie haben wohl auch Fans, die bis zum Schluss an ihre Mannschaft glauben und sie nicht vorschnell abschreiben.
Der HCD ist immer noch im Rennen, und dafür haben Ausländer wie Schweizer gesorgt.

Shout


News
Eine riesige Ohrfeige für den HCD

Nach dem gestrigen Heimsieg: Der HC Davos verliert auswärts bei Lausanne mit 1:8. Definitiv eine Demütigung. Trainer Arno Del Curto nimmt die Schuld auf sich.

Krise in Lausanne? Danach sah es am Samstagabend ganz und gar nicht aus. Nach vier Niederlagen in fünf Spielen schoss sich Lausanne gegen den HC Davos mit einem 8:1-Sieg allen Frust von der Seele.

Der HC Davos wurde in der Malley-Halle gedemütigt. Der 19-jährige Walliser Loic In-Albon erzielte in seinem vierten NLA-Spiel für den LHC sein erstes Tor bei den Erwachsenen. Sein Goal nach 18 Minuten bedetete bereits das 4:0. Etienne Froidevaux (1:0) und Joel Genazzi (2:0 und 3:0) hatten Lausanne früh den Weg auf die Siegesstrasse gewiesen.

Die Davoser Akteure liessen den Kopf hängen. Nur Coach Arno Del Curto drehte noch im roten Bereich. Im zweiten Abschnitt wurden 17:6 Torschüsse für Lausanne notiert. Der Schwede Per Ledin erzielte sein erstes Tor in der Schweiz - es war das 7:0 nach 37 Minuten. Gilles Senn, der am Freitag beim 4:1-Heimsieg gegen den gleichen Gegner im Tor noch gehext hatte, parierte bis zu seiner Auswechslung nur sechs Schüsse von neun. Senn bekam von Del Curto sogleich nach der Auswechslung die Leviten gelesen. Aber auch Joren van Pottelberghe (21 Paraden/5 Gegentore) kam auf keine ansprechbare Fangquote.

Wenn einer weiss, dass wieder bessere Zeiten folgen, dann ist das der Davoser Kult-Trainer Arno Del Curto. Ehe er seinen HCD zu einer Meister-Dynastie formte, kassierte er in seinen ersten Saisons in Davos (seit 1996) vergleichbare Niederlagen: Am 24. Oktober 1998 verlor Davos in Ambri 0:10, zwei Monate später unterlag der HCD daheim Lugano 1:9.

Im Interview mit RSO-Reporter Sandro Möhr klingt Del Curto sehr selbstkritisch. Er hätte Senn nicht spielen lassen sollen, die Niederlage sei seine Schuld. Drei Spiele nacheinander seien für einen solchen jungen Goalie zu viel.



News vom 15.10.2016
HAPPY BIRTHDAY
 Mark Deyell (41)

LAST GAME
25.03.2017Info
Zug - Davos
3 : 5

NEXT GAME
Di. 28.03.17
Davos - Zug

TABELLE
1.Bern50109
2.ZSC Lions50104
3.Zug5096
4.Lausanne5080
5.Davos5078
6.Genf-Servette5073
7.Lugano5073
8.Biel5070

9.Kloten-Flyers5062
10.Langnau5059
11.Fribourg5048
12.Ambri5048
 

TOPSCORER
Corvi

STRAFENKÖNIG
Sciaroni

STAR LAST GAME
Wieser

NEUE BEITRÄGE FORUM
  • halil 26.03.2017 14:55
  • Luke Schenn 26.03.2017 09:20
  • Bono 26.03.2017 09:00
  • GlarnerSüd89 26.03.2017 07:43
  • HCD_Fan 26.03.2017 04:42
  • Leo 26.03.2017 03:33
  • Bono 25.03.2017 23:24
  • #94 25.03.2017 23:00
  • Rheintaler 25.03.2017 23:00
  • neandertaler 25.03.2017 22:28

  • Online: 9 | Heute: 824 | Gestern: 1199 | Rekord: 5720 am 17.06.2012