Swiss Hockey Cup

Champions League

Shoutbox
21.02.2017 06:18
Daniel Hüppin
Ja, wenn der HCD in den Playoffs weiterkommen oder gar Meister werden will, ist eine Steigerung wohl nötig. Aber ich würde die Erwartungen jetzt nicht allzu hoch schrauben. Eigentlich muss der HCD gar nichts mehr. Er muss nicht Meister werden, sondern darf.

20.02.2017 19:45
Joel
Ich meine auch wenn Davos gegen die ZSC Linons im Viertelfinal spielen müsste muss sich Davos steigern. Sonst foult Davos in der ersten Runde raus.

20.02.2017 12:17
Unterländer
So sicher wär ich mir da nicht. Man bedenke, dass sich der Z letzte saison als qualisieger klanglos im 4tel final verabschiedet hat. Vor wenigen monaten wurde hier noch wegen playouts und abstieg gestichelt. Das sagt ja schon alles....
V om restprogramm her dürften eigentlich auch noch gut 6 punkte minimum dazukommen

Shout


News
Zwei HCD-Talente sorgen für den Akzent des Abends

Davos hat in einer teilweise turbulenten Partie eine Nuance mehr zu bieten als Kloten. 5:2 besiegt der Rekordmeister den hartnäckigen Herausforderer.

Zwei 20-Jährige sorgten zu Beginn des letzten Drittels für die entscheidende Aktion des Abends: Tino Kessler betätigte sich als cleverer Vorarbeiter, Chris Egli markierte das 4:2 und ermöglichte dem HC Davos die erhoffte Schubkraft.

Mit der Konstanz haben sowohl der HCD als auch Kloten zu kämpfen. Beidseits ist das Leistungsrepertoire in der aktuellen Kampagne nur schwierig zu interpretieren. Highlights und Flops gehören zum profanen Programm. Davos hat nie öfter als dreimal in Folge gewonnen, beim EHC reicht die Spannweite vom Derbysieg gegen die topklassierten Lions bis zur Heimpleite gegen den Tabellenletzten Ambri-Piotta.

NZELLER
E-Mail

E-Mail
Facebook

Facebook
Twitter

Twitter
Google

Google

Zwei 20-Jährige sorgten zu Beginn des letzten Drittels für die entscheidende Aktion des Abends: Tino Kessler betätigte sich als cleverer Vorarbeiter, Chris Egli markierte das 4:2 und ermöglichte dem HC Davos die erhoffte Schubkraft.

Mit der Konstanz haben sowohl der HCD als auch Kloten zu kämpfen. Beidseits ist das Leistungsrepertoire in der aktuellen Kampagne nur schwierig zu interpretieren. Highlights und Flops gehören zum profanen Programm. Davos hat nie öfter als dreimal in Folge gewonnen, beim EHC reicht die Spannweite vom Derbysieg gegen die topklassierten Lions bis zur Heimpleite gegen den Tabellenletzten Ambri-Piotta.
WERBUNG

Starker Gilles Senn im HCD-Tor

Entsprechende Turbulenzen waren im Direktduell zumindest während 40 Minuten auszumachen. Die Bündner verschafften sich dank einer Doublette von Marc Wieser bis zur 33. einen 3:1-Vorteil. Die Zürcher liessen sich allerdings nicht ohne Gegenwehr abschütteln, im mittleren Abschnitt erkämpften sie sich ein Schussverhältnis von 20:10. Mit insgesamt 35 Paraden hielt HCD-Goalie Gilles Senn seine Farben auf Siegeskurs.

In jener Druckphase trug der seit dem NLA-Auftakt überzeugende Tommi Santala die Hoffnung mit einer gelungenen Aktion zurück; nach der finalen Tempoverschärfung der Einheimischen blieb eine weitere Zürcher Reaktion indes aus.



News vom 16.11.2016
HAPPY BIRTHDAY
 Oliver Roth (47)
Doug Honegger (49)

LAST GAME
21.02.2017Info
Davos - Ambri-Piotta
4 : 1

NEXT GAME
HEUTE
Biel - Davos

TABELLE
1.Bern48104
2.ZSC Lions48100
3.Zug4893
4.Lausanne4780
5.Davos4872
6.Genf-Servette4872
7.Biel4870
8.Lugano4868

9.Kloten-Flyers4857
10.Langnau4956
11.Fribourg4848
12.Ambri4844
 

TOPSCORER
Lindgren

STRAFENKÖNIG
Ambühl

STAR LAST GAME
Corvi

NEUE BEITRÄGE FORUM
  • Berserker 23.02.2017 18:25
  • GlarnerSüd89 23.02.2017 16:51
  • HCD Glarnerland 23.02.2017 16:11
  • Persbestli 23.02.2017 16:00
  • GlarnerSüd89 23.02.2017 15:54
  • HCD Glarnerland 23.02.2017 15:53
  • Persbestli 23.02.2017 15:41
  • Pepi 23.02.2017 15:38
  • Jabba81 23.02.2017 15:33
  • Pepi 23.02.2017 15:28

  • Online: 5 | Heute: 134 | Gestern: 1082 | Rekord: 5720 am 17.06.2012