Swiss Hockey Cup

Champions League

Shoutbox
18.10.2017 11:51
Obacht
Im Fussball sind zwei Spiele pro Woche zuviel!!!!

17.10.2017 21:57
Achtung
Hockey sucks , 3 Spiele pro Woche sind zuviel für einen Profi ... und dann diese mühsamen 3.Drittel ... Fussballer sollte man sein ..

14.10.2017 21:51
hcd 26
de schiri het höt de match entscheide z lugano bravo

Shout


News
Zwei HCD-Talente sorgen für den Akzent des Abends

Davos hat in einer teilweise turbulenten Partie eine Nuance mehr zu bieten als Kloten. 5:2 besiegt der Rekordmeister den hartnäckigen Herausforderer.

Zwei 20-Jährige sorgten zu Beginn des letzten Drittels für die entscheidende Aktion des Abends: Tino Kessler betätigte sich als cleverer Vorarbeiter, Chris Egli markierte das 4:2 und ermöglichte dem HC Davos die erhoffte Schubkraft.

Mit der Konstanz haben sowohl der HCD als auch Kloten zu kämpfen. Beidseits ist das Leistungsrepertoire in der aktuellen Kampagne nur schwierig zu interpretieren. Highlights und Flops gehören zum profanen Programm. Davos hat nie öfter als dreimal in Folge gewonnen, beim EHC reicht die Spannweite vom Derbysieg gegen die topklassierten Lions bis zur Heimpleite gegen den Tabellenletzten Ambri-Piotta.

NZELLER
E-Mail

E-Mail
Facebook

Facebook
Twitter

Twitter
Google

Google

Zwei 20-Jährige sorgten zu Beginn des letzten Drittels für die entscheidende Aktion des Abends: Tino Kessler betätigte sich als cleverer Vorarbeiter, Chris Egli markierte das 4:2 und ermöglichte dem HC Davos die erhoffte Schubkraft.

Mit der Konstanz haben sowohl der HCD als auch Kloten zu kämpfen. Beidseits ist das Leistungsrepertoire in der aktuellen Kampagne nur schwierig zu interpretieren. Highlights und Flops gehören zum profanen Programm. Davos hat nie öfter als dreimal in Folge gewonnen, beim EHC reicht die Spannweite vom Derbysieg gegen die topklassierten Lions bis zur Heimpleite gegen den Tabellenletzten Ambri-Piotta.
WERBUNG

Starker Gilles Senn im HCD-Tor

Entsprechende Turbulenzen waren im Direktduell zumindest während 40 Minuten auszumachen. Die Bündner verschafften sich dank einer Doublette von Marc Wieser bis zur 33. einen 3:1-Vorteil. Die Zürcher liessen sich allerdings nicht ohne Gegenwehr abschütteln, im mittleren Abschnitt erkämpften sie sich ein Schussverhältnis von 20:10. Mit insgesamt 35 Paraden hielt HCD-Goalie Gilles Senn seine Farben auf Siegeskurs.

In jener Druckphase trug der seit dem NLA-Auftakt überzeugende Tommi Santala die Hoffnung mit einer gelungenen Aktion zurück; nach der finalen Tempoverschärfung der Einheimischen blieb eine weitere Zürcher Reaktion indes aus.



News vom 16.11.2016
LAST GAME
17.10.2017Info
Genf-Servette - Davos
3 : 0

NEXT GAME
Fr. 20.10.17
Davos - Kloten

TABELLE
1.Bern1332
2.Lugano1429
3.Zug1427
4.Fribourg1526
5.Davos1425
6.ZSC Lions1524
7.Biel1421
8.Lausanne1317

9.Ambri1516
10.Genf-Servette1515
11.Langnau1414
12.Kloten149
 

TOPSCORER
Ambühl

STRAFENKÖNIG
Wieser

STAR LAST GAME
Van Pottelberghe

NEUE BEITRÄGE FORUM
  • jamie 18.10.2017 20:58
  • Thibaudeau 18.10.2017 19:52
  • Sanschi 18.10.2017 18:48
  • Zwilling70 18.10.2017 18:06
  • GlarnerSüd89 18.10.2017 15:35
  • snooy 18.10.2017 15:10
  • Bueno80 18.10.2017 13:29
  • jamie 18.10.2017 11:31
  • Stolte-Benrath 18.10.2017 11:15
  • Stolte-Benrath 18.10.2017 10:41

  • Online: 8 | Heute: 405 | Gestern: 865 | Rekord: 5720 am 17.06.2012